Apple stellt Thunderbolt Display ein, Nachfolger bisher nicht in Sicht

Der kalifornische Hersteller hat bekannt gegeben, dass man das Thunderbolt Display einstellt. Damit verkauft Apple nun keine externen Bildschirme mehr, letztlich nährt das aber nur die Spekulationen, dass das Unternehmen demnächst neue Geräte mit ... mehr... Apple, Monitor, Thunderbolt Display, Apple Thunderbolt Display Bildquelle: Apple Apple, Monitor, Thunderbolt Display, Apple Thunderbolt Display Apple, Monitor, Thunderbolt Display, Apple Thunderbolt Display Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solche Entscheidungen kann ich einfach nicht nachvollziehen. Diese Monitore sind meiner Meinung bis heute die schönsten und elegantesten am Markt.
Allerdings wird man Technik von 2011 in dem Bereich selbst mit schönem Design nicht mehr für 1100€ verkaufen können.
Die sollen die Technik auf den aktuellen Stand bringen, die Preise um die Hälfte reduzieren und sich an der immer noch guten Gewinnmarge freuen.
 
@gutenmorgen1: Ich hatte ja gedacht, mit Erscheinen des iMac 5K wird kurz danach auch ein Cinema Display mit 5K erscheinen, um mindestens dieselbe Bildqualität als externen Monitor zu liefern.
 
@gutenmorgen1: "Preise um die Hälfte reduzieren" du weiß, dass du hier von Apple sprichst, oder?
 
@Wuusah: Ja, und Apple will Geld verdienen. Die Monitore verkaufen sich für 1100€ und mit veralteter Technik nicht mehr folglich verdient man damit nicht mehr genug. Apple zieht den Schluss in Zukunft überhaupt keine Monitore mehr anzubieten und verdient damit dann überhaupt nichts mehr.
Wäre es da nicht sinnvoller, aktuelle Technik zu verbauen, im Einkauf dafür 200€ zu bezahlen und beim Kunden dann 550€ zu verlangen?
 
@gutenmorgen1: Du sprichst von Apple. Entweder astronimische Marge oder gar keine
 
@wertzuiop123: genau so sehe ich das auch. Aber was soll's - gibt ja massig Alternativen in jedem Preissegment. Für die richtig hochwertigen Bildschirme gibt es EIZO und NEC, für günstige und gute Alternativen gibt es Asus, Philips und Co. Und wer es billig möchte, der greift zu Acer oder Samsung. Die Angaben sind natürlich rein subjektiv - aber ich hatte mich erst letztens damit beschäftigt und habe einen 40" 4k Monitor von Philips gekauft.
 
@divStar: Ist ja alles gut und Schön. Wenn man absolut überhaupt keinen Wert auf eine ansprechende Optik legt, findet man Massig bessere und günstigere Alternativen.
Wenn einen das Aussehen von diesem Teil da auf dem Schreibtisch interessiert, wird die Auswahl brutal eng.
 
@gutenmorgen1: genau - weil es viel wichtiger ist, dass die Optik ansprechend ist als dass das Display seinen Dienst perfekt verrichtet - macht natürlich absolut Sinn.
Trotzdem gibt es Geräte, die günstig sind und gut funktionieren - siehe http://www.philips.de/c-p/BDM4065UC_00/brilliance-lcd-monitor-mit-led-hintergrundbeleuchtung . Mag zwar sein, dass es nicht apple-ig aussieht; Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters und mir gefällt er. Außerdem ist das Gerät 4k-tauglich (bei 60hz über DP und mDP) und das Bild sieht ganz okay aus. Dabei kostet es an die 700 Euro - was will man mehr?
Für bessere Qualität gibt es natürlich teurere Geräte; das sind dann aber Profi-Geräte, die eben weitaus besser sind als die Apple-Bildschirme. Scheinbar hat das auch Apple eingesehen.
 
@gutenmorgen1: vorausgesetzt die werden dann auch genug verkauft um beim break-even anzukommen. Man hat ja nicht nur den Einkauf als Kosten. Und selbst wenn genug verkauft werden würden, gibt es da immer noch die Unternehmensstrategie. Eventuell wollen sie die freigewordenen Ressourcen lieber in ihre Kernkompetenzen stecken oder in eine ganz andere Richtung diversifizieren.
Apple wird schon seine Gründe haben, die man als Externer nicht so einfach sieht. Du gehst an die Sache zu simpel und naiv ran.
 
Ich denke, USB-C/Thunderbolt 3 ist die neue Apple-Strategie, also kein Only-Apple Ding mehr. Damit ist der Weg frei für hochauflösende Bildschirme von LG, DELL, Eizo etc.
 
@AlexKeller: Naja Mini Displayport könnten sie auch drin lassen. Das unterstützen mittlerweile echt viele Geräte. Nicht nur Apple.
 
@bmngoc: wobei der DisplayPort leider meist nur 4k@60hz unterstützt - und nicht mehr. Mit Thunderbolt gab es halt auch DP-Chaining - was halt auch Spitze war. Andererseits habe ich keinen Mac und insofern ist es mir egal :D.
 
Na endlich, dann kann ja das True-Töne-Display kommen :-)
http://www.giga.de/tablets/ipad-pro-9.7/news/apple-patentantrag-true-tone-display-auch-fuer-iphone-apple-watch-und-macs/#utm_source%3Dgiga%26utm_medium%3Dfeed%26utm_term%3Dmacnews
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich