Rundfunkbeitrag: Die Querulanten sind das kleinste Problem

Die Erhebung des Rundfunkbeitrags ist bisher vor allem eine ewige Auseinandersetzung mit jenen, die ihrer gesetzlichen Zahlungspflicht nicht nachkommen wollen. Die lautstarken Kämpfer gegen diese Form der Rundfunk-Finanzierung sind für die ... mehr... Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Bildquelle: ARD ZDF Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos ARD ZDF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Witzig das hier direkt die "Geringverdienner" angesprochen werden. Selbst wenn mir ein Millionär sagen würde: "GEZ bezahle ich nicht weil ich z.B. kein Fernsehen schaue", würde ich das als triftigen Grund akzeptieren.
Ich bezahlen ja auch nicht pauschal fürs Kino weil ichs nutzen könnte, obwohl ich NIE dorthin gehe. GEZ ist und bleibt eine Abzocke.
 
@Voodoo_Freak: Das! Und trotzdem massiv Werbung zeigen. Damit der Opdenhoevel seine Million im Jahr bekommt.
 
@Voodoo_Freak: Das gibt es aber nicht nur bei der GEZ, sondern auch bei allen möglichen anderen Zwangsbeglückungen. Z.B. sowas wie das Semesterticket bei Studenten: Muss jeder Student für fast 300? pro Semester bezahlen und abnehmen. Dabei fahre ich so gut wie nie Bus und will es gar nicht haben.
Das Totschlagargument ist dann immer, dass es nur deshalb so günstig ist, weil es alle garantiert abnehmen. Das ist jedoch deshalb Unsinn, weil man das natürlich auf alles übertragen kann. GEZ-Gebühr wäre natürlich dann auch viel höher, wenn nur ein Teil der Bevölkerung die ÖRs buchen würden.
Es kommen ja sogar einige mit einer "Kulturflatrate" an. Das bedeutet im Endeffekt nichts anderes, als den Leuten verpflichtend Streamingabos für Musik und Filme aufzudrücken. Weil ist ja dann billiger! Derjenige, der davon gar nichts nutzen will, darf dann eben trotzdem dafür blechen. Letztendlich ein sehr unsoziales Modell.
 
@mh0001: mh0001, korrigier mich, aber liegt der öpnv anteil der semestergebühr nicht eher bei ~ 70 € zumindest in nrw ? Der rest geht doch drauf für UniGruppen /Studentenwohnheime etc etc...
 
@dzdz: In Dresden sind es um die 70%, die in den ÖPNV fließen...
 
@larsh: gerade mal paderborn nachgeschaut, und muss zugeben meine ziffer war auch falsch.

~70€ fürs nrw ticket
~130 für den lokalen Verkehr
 
@dzdz: Hier in Lüneburg fürs kommende Semester ca. 154€!
 
@Crider1990: Für 154€ ein 6 Monate Ticket bekommen? Ich wäre dankbar wenns das für mich auch gäbe.
 
@deischatten: Vor allem Niedersachsen komplett^^ Und das, obwohls die Leuphana Universität ist, die ja nur wirklich nicht zu den günstigsten gehört;-)
 
@mh0001: Im Gegensatz zur GEZ finde ich das Semesterticket eine gute Idee. Für 200 Euro pro Halbjahr kann ich überall hinreisen. Bei der DB würde ich für ein Ticket mit ähnlichen Umfang 1000 Euro bezahlen. Und man braucht es auch für Studienausflüge etc. Und wenn du dir ein Student ein Auto leisten kannst (was eigentlich nicht vorgesehen ist), dann sollten dich die paar Ocken für das Ticket nicht jucken.
 
@Surtalnar: Aber die paar Ocken für GEZ-Gebühren schon oder wie?
Das ist doch das worum es geht. Nur weil du oder wer anders eine Sache für gut oder schlecht halten, solltet ihr damit nicht über die Investition anderer entscheiden, egal wieviel Geld die übrig haben.
 
@Surtalnar: Btw., was soll das mit dem "nicht vorgesehen"? Ich bin wirklich bei Weitem hier nicht der einzige Student, der Zugriff auf ein Auto hat. Die Parkplätze hier an der Uni (Berlin) sind während der Vorlesungszeit rappelvoll mit Studenten, von den zugezogenen ist gefühlt die Hälfte mit Auto da. Zudem hat weder der Staat noch die Uni für mich da etwas vorzusehen. Wenn ich lieber Auto fahre statt Bus, fahre ich Auto, und dann will ich mein (knappes) Geld lieber in das Auto investieren als es für ein für mich unsinniges Semesterticket zu verschwenden.
 
@mh0001: Fahr doch einfach am WE mal in die Stadt oder Abends mit ÖV. Dann hast Du die kosten schnell wieder drin, kannst schön was trinken in der Stadt ohne Stress zu haben.
 
@mh0001: kein problem, bring dich ein in die hochschulpolitik, es gibt durchaus die möglichkeit das semesterticket abzuschaffen.
 
@mh0001: Das Problem ist nicht die Steuer an sich, sondern was damit finanziert wird! Beim Semesterticket sind mit Sicherheit auch keine Limousinen und Auslandsflüge dabei oder? Wie kann es also sein, dass wir alle eine Gebühr entrichten müssen für etwas was viele von uns nicht nutzen und womit nicht einmal nur ein gewisser Grundbedarf gedeckt wird. Stattdessen wird das Geld für 30 irgendwelche Kanäle die niemand schaut verprasst, für teure Moderatoren die niemand braucht investiert und Sportübertragungen ausgeben die niemanden interessieren.

Gegen kleine Steuer um die 5€ womit Kulturprogramme wie Sesamstrasse und Reportagen finanziert werden hätten vermutlich die wenigsten was. Anstatt dessen wird aber schon darüber diskutiert bald noch mehr Geld eintreiben zu "müssen".

Egal wo man hinschaut. Beim Internet Ausbau wird nur in das notwendigste investiert, beim Zahnarzt gibt es nur eine Grundversorgung und sonst muss man alles aus eigener Tasche zahlen, Studiengebühren, Elternbeiträge etc etc.... Aber bei den Medien da müssen es gleich drölfzig Kanäle sein.
 
@xexex: Mit dem Wörtchen "niemand" wäre ich bei Dingen, bei denen ich nur mal wieder von mir auf den Rest der Menschheit schließe, vorsichtig. Ist bei RubyDaFreiwaldCherryDog hier auch immer so.
 
@DON666: ein lacher am morgen vertreibt kummer und sorgen :D
 
@xexex: Die ÖR haben mit Abstand den höchsten Zuschaueranteil in DE. Und deren Aufgabe ist nicht eine Grundversorgung sondern ein vom Verfassungsgericht gedeckten Auftrag für ein Vollprogramm.
 
@Niccolo Machiavelli: Und auf welcher Grundlage? Wieso bekommen wir bei der Kranken, Renten, Unfall oder Arbeitslosenabsicherung nur das nötigste aber bei den Medien werden wir gezwungen für ein Vollprogramm zu blechen auch wenn wir es nicht sehen wollen?

Jeder kann sich in Deutschland zusätzlich absichern - WENN ER WILL. Aber für das werbeverseuchte Fernsehprogramm werden wir gezwungen zu bezahlen!

Ich habe vollstes Verständnis dafür für die Wartung der Straßen zu bezahlen obwohl ich kein eigenes Auto nutze und ich habe Verständnis dafür Kita Plätze zu finanzieren auch wenn ich keine Kinder habe. Hier werden bis auf paar Ausnahmen notwendige Projekte finanziert und die Straßen nicht mit Gold beschlagen. Beim Fernsehprogramm aber schon.

Dabei brauchen wir Straßen für unsere Wirtschaft und Kita Plätze für unsere Kinder. Die ÖR hingegen sind ein Krebsgeschwür den niemand "braucht". Dabei interessiert es einen Dreck wie viele Personen sich den Mist noch anschauen. Bundesliga auf Sky schauen auch Millionen und trotzdem müssen nicht alle dafür zahlen wenn sie es nicht wollen.

Nur zur Erinnerung! Es werden jährlich 8 MILLIARDEN Euro eingenommen. Für diesen Beitrag könnten wir in 3-4 Jahren alle Haushalte mit Glasfaser anbinden und ich möchte nicht wissen wie viele Schulen, Kitas und Krankenhäuser wir dafür bauen könnten. Anstatt dessen stecken sich überbezahlte Moderatoren und Intendanten das Geld in die Tasche oder das Geld wird in irgendwelche Produktionen gesteckt die eine Handvoll Menschen interessieren.
 
@xexex: nur mal nebenbei in Deutschland gilt die Krankenversicherungspflicht! Das heißt ich muss das bezahlen ob ich will oder nicht, Ob privat oder gesetzlich.
Guck bitte einfach mal im Netz nach was du als Arbeitnehmer bzw. Arbeitgeber für Pflichtversicherung hast, nur mit dem Unterschied das es direkt vom Lohn abgezogen wird!

Warum sollte man für Sky nicht bezahlen wollen? Spätestens seit ein paar Wochen sind knapp 80% aller Cardsharer ausgesperrt.

Mein Vorschlag wäre es, ARD"info" und ZDF"info" in SD-Qualität für max 5€ mtl. um die Grundversorgung zu garantieren. Dort laufen dann keine Fußballspiele, keine Festivals, keine Krimis etc pp. Nur Informatives bzw. Nachrichten aus aller Welt in werbefreier Dauerschleife um halt zu "informieren".
Alles weitere wird nur mit einer Smartcard zu entschlüsseln sein! Kein wenn keiner aber, keine Ausnahme für Arbeitslose oder Studenten. Wer "entertaint" werden möchte soll dafür zahlen.
 
@xexex: Und da haben wir den Kern des Problems. Nicht das es den Rundfunktbeitrag gibt ist das Problem, sondern die höhe.
Wäre nur der Grundbedarf gedeckt, müsste sicher keiner mehr als 3 € pro Haushalt im Monat zahlen. Und wem das noch weh tut, dem kann man echt nicht mehr helfen.
 
@mh0001: es wird auch auf alle umgelegt richtig, aber sind andere Dimensionen: du nutzt es teilweise (es gibt Leute die wirklich kein Fernsehen weder ÖR noch free TV), zudem betrifft es deutlich weniger Personen und nach dem Studium hast du was in der Hand und verblödest nicht wie beim Fernsehen.
 
@mh0001: Wenn man nachweisen kann, dass man das Semesterticket nicht benutzt oder es für den einzelnen keinen Vorteil hat, kann man auf Antrag das Geld dafür zurückbekommen. Dass dieses Prozedere nicht publik gemacht wird ist wohl klar, und ganz einfach ist es auch nicht durchzudrücken. Aber diese Möglichkeit besteht und ist daher für mich so nicht zu vergleichen.
 
@Ex!Li: Hier in Berlin steht klipp und klar geschrieben, dass gerade das KEIN Grund ist. Befreiung geht nur in Härtefällen, d.h. wenn man kein Geld hat es zu bezahlen. Das bedeutet dann aber lediglich Befreiung von den Gebühren, das Ticket bekommst du dann trotzdem, nur halt gratis, da es dann aus dem Sozialtopf für dich bezahlt wird. Es bei der BVG quasi ganz abzubestellen ist in keinem Fall vorgesehen.
 
@mh0001: man stelle sich vor ich als jemand der nicht studiert, müsste Studiengebühren bezahlen - das ist in etwa die GEZ. Jemand, der nicht zu dumm ist sich selbst zu informieren ohne die ÖRs, sollte auch kein GEZ zahlen müssen. Alternativ sollten die ÖRs MASSIVST zusammenschrumpfen, um problemlos mit 5 Euro im Monat von jedem Beitragszahler auszukommen. Das, was derzeit passiert, ist pure Abzocke. Ich hoffe die gehen alle unter - wenn man "die" konkret benennen könnte, würde ich die alle auf ne Titanic schmeißen und in die Arktis schicken.
 
@mh0001: Das Semesterticket zahl ich gern, weil weiterführende Bildung auch für noch ärmere Menschen als mich zugänglich sein soll + Ich kenn den Verkehrsreferenten und weiß, dass der für lau extrem viel Arbeit reinsteckt und sich maximal mal Zugtickets erstatten lässt, wenn er für irgendwelche Kooperationen irgendwo hinfährt. GEZ-bla würde ich gerne zahlen, wenn dort nur in sehr geringem Maße Geld verschwendet werden würde und gleichzeitig die Geschichte politisch unabhängig und neutral wäre. Keine dieser 3 notwendigen Bedingungen wird auch nur ansatzweise erfüllt.
 
@Voodoo_Freak: Du Held. Dann hoffe ich, dass du dass du dich sämtlichen öffentlich rechtlichen Leistungen verweigerst, die sich unter anderem aus aus Leistungen von Leuten finanzieren, welche jene Dienste nicht nutzen. Aber ich vermute, deine Konsequenz hört an dieser Stelle schnell auf.
 
@Voodoo_Freak: Kriminelle gehören ins Gefängnis.
 
@Voodoo_Freak: Du zahlst auch für ÖONV, auch wenn Du den niemals nutzt. Du zahlst auch für Schwimmbäder, auch wenn Du die nie nutzt. Du zahlst auch für Parks, auch wenn Du die nie nutzt. Du zahlst auch für Kindergärten, Schulen und Universitäten, auch wenn Du die nie nutzt. Du zahlst auch für Ökostrom, auch wenn Du nur Kernenergie nutzt. Du zahlst auch für Entwicklungshilfe, auch wenn Du die nie nutzt (haha). Du zahlst auch für Ampeln, auch wenn Du sie ignorierst. Du zahlst sogar für Dienstwagen von Ministern, auch wenn Du niemals damit fahren kannst. Und so kann man stundenlang weiter aufzählen, wofür Du zahlst, aber direkt nichts davon hast. Der Sinn eines öffentlichen Rundfunks ist gut. Ob die Inhalte gut sind, darüber kann man streiten (ich bin da auch kritisch). Ob der Umfang gut ist, darüber kann man erst recht streiten (>20 Fernsehsender, >60 Radiosender).
 
@Voodoo_Freak: Hm, dann sollte ich auch den Anteil meiner Steuern nicht mehr zahlen, der für die Autobahn genutzt wird, denn ich habe keinen Führerschein und nutze diese daher nicht, nicht mal mit öffentlichen Verkehrsmitteln!
Ich habe auch keine Kinder, also kann ich mir dann auch den Teil sparen, der für unser Bildungssystem genutzt wird.
Und so weiter... es gibt nun mal Sachen, welche der Staat am lauen halten muss und das muss nun mal vom Volk bezahlt werden.
Und eine Grundversorgung an Informationen, gerade in Kriesenzeiten, hat der Staat nun mal per Rundfunk und TV sicherzustellen.

Dass das Angebot aktuell überdimensioniert ist für diese Aufgabe und daher der Beitrag zu hoch ist, da bin ich auf deiner Seite. Aber grundsätzlich ist es nicht falsch. Du willst doch auch wissen, wenn (doofes Beispiel aus der Vergangenheit) "der Russe" in Richtung deiner Stadt marschiert oder?
Und du glaubst doch nicht, dass in so einem Fall, hoffentlich wird er nie wieder eintreten, aber dass dann die privaten noch senden werden? Das System wird von Feinden als erstes angegriffen und lahm gelegt und die Notfallsysteme reichen nun mal nicht für alle.
Und man muss in unserer heutigen Zeit schlicht weg immer noch mit so etwas rechnen... wir sehen es ja gerade in der Ukraine, in Syrien, was mit Nordkorea ist usw.

Ach ja und am Rande, die GEZ gibt es nicht mehr ;)
 
Das bleibt leider immer ein Thema. Ich halte das für sehr ungerecht. Die drücken mir doch ihr Programm ungewollt auf, auf Gedeih und Verderb kommt mitunter der für mich persönlich größte Schwachsinn (selten mal was brauchbares bei). Sie gehen halt davon aus, dass sie für die Medienlandschaft und kulturelle Entwicklung unentbehrlich sind. Zumal ich hier immer wieder der Meinung bin, wer Geld von mir möchte ist eigentlich in der Beweispflicht. Naja...
 
80 Millionen ... kleingeld für die
 
@tripe_down: mehr als ich in meinem Leben verdienen werde :D im Grunde unfassbar
 
Der Frust, der sich hier immer mehr anstaut, kommt auch daher, dass die Anstalten auf keine Angebote der Zahler hören wollen.
Es gab schon einige Ideen das GEZ Model preiswerter zu gestalten, in dem man z.B. die völlig unnützen Radio/TV Sender vom Netz nimmt die laut Quotenmessungen praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.
Da jedoch selbst diese völlig logische Forderung nur ein müdes Lächeln der Greise im Rundfunkrat nach sich gezogen hat, sind auch die demokratisch streitwilligen am Ende ihrer Mittel angelangt und üben nun Boykott aus.
-> Wer nicht hören will muss fühlen.
 
@WinWinLose: Ich schätze GERADE das Programm/die Sendungen, die auf Quoten scheisst!
 
@Skidrow: das ist aber trotzdem antidemokratisch... und wir leben in einen demokratischen land...
wieso sollen millionen für deine vorlieben zahlen (und hier geht es nicht um eine überlebenswichtige notwenigkeit)!
 
@baeri: das ist eben gerade der Witz daran. Da soll auch Programm laufen, was unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nirgendwo laufen würde, weil es sich nicht rechnet. Auch darum gibts die ÖR.
 
@der_ingo: es geht aber hier nicht um Wirtschaftlichkeit sondern um die Anzahl der Interessenten...

Und das was du meinst hat nichts damit zu tun ob es sich RECHNET oder nicht sondern eher darum, dass man eben nicht Politisch oder Wirtschaftlich gesteuerte Inhalte bringt <- was NIX mit der Zielgruppe sondern mit den Auftragsgebern zu tun hat...

Die Zielgruppe sollte sehr wohl Existent sein!

> und jetzt kann man ja sagen JAAAAAAA Fußball EM voll wichtig... dafür brauchen wir ja ARD/ZDF damit wir das schauen können. Das glauben aber auch nur die Pfosten von den ÖR dass sie der Menschheit damit was gutes tun...
Wenn die ÖR das nicht bringen würden, würde es jemand anderes bringen. Ich wüsste nicht warum man sich mit öffentlichen Geldern eine EXKLUSIVITÄT kaufen muss???
 
@der_ingo: Ich sehe das ein bisschen anders. Der Deutschlandfunk kann sich gerne über Dinge unterhalten, die nicht jeder macht. Wenn man sich aber das Kulturprogramm anschaut sieht man z.B. Klassik und Jazz! Alles andere ist absolut nicht vertreten! Deutschlandfunk ist vom Programm her in vielen teilen für eine intellektuelle Elite, das ist OK, aber dann muss und sollte der Rest nicht dafür zahlen. Und ich sag das als großer FAN des Deutschlandfunkes.
 
@LivingLegend: Kannst du gerne anders sehen, funktioniert aber so nicht. Der Deutschlandfunk würde sich halt selbstständig nicht finanzieren können, eben weil er Nischen bedient, die geringe kommerzielle Relevanz haben. Also finanziert er sich aus dem Gesamtpaket ÖR.

Ist aber anderswo auch nicht anders. Wenn du Sky abonnierst, bekommst du auch nicht nur den einen Sender, den du sehen willst, sondern diverse dazu, die dich überhaupt nicht interessieren. Die finanzierst du alle mit, nur weil du eine bestimmte Sache sehen willst.

Du finanzierst mit ganz vielen Gebühren (auch Zwangsgebühren) Dinge, die du vielleicht nie nutzen wirst oder nicht einmal nutzen kannst. Das ist in einer zu einem gewissen Teil solidarischen Gemeinschaft so. Wenn du eine komplette Individualität haben willst, wird das in Deutschland und in Europa allgemein schwierig. Das klappt nicht einmal in den angeblich so freien USA.
 
@WinWinLose: eben... wieviele TV Sender gibt es von dennen? Und dann noch unzählige radiosender...

Das geht weit an der grundversorgung vorbei!
 
@Wuesty: das, was du nicht schaust/hörst und überflüssig findest, das schauen/hören aber andere Leute. Und finden dann vielleicht die Sachen, die du interessant findest total dämlich. Was genau willst du da auf welcher Basis zusammenstreichen?

Gehst du das rein kommerziell an und streichst alles mit zu wenig Zuschauern/Zuhörern? Dann hast du den Zweck eines ÖR Programmes nicht verstanden. Denn ausschließlich nach Quoten hecheln ja schon die Privaten hinterher. Was man davon hat, sieht man da täglich. Gruselig. Genau dafür gibts ja die ÖR. Damit auch Spartenprogramme gezeigt werden können, die sich sonst nicht lohnen würden.

Und es geht nicht nur um eine Grundversorgung mit dem Notwendigsten, sondern die ÖR sind schon als Vollprogramm geplant. Ist auch logisch. Man will schließlich, dass die Masse zuschaut und zuhört. Würde man nur bestimmte Sparten bedienen, die die Privaten nicht interessieren, wären Reichweite und Bekanntheitsgrad der ÖR zu gering.
 
@der_ingo: Er hat das klar gesagt. Der Sender hat eine Grundversorgung zu leisten. D.h. Nachrichten, ein kleines Kulturprogramm, eventuell Sport, und ein mindestmaß an Unterhaltung. Dafür reichen 2 Sender, mitlerweile sind es glaub ich 13, die zum Öffentlich-Rechtlichen Netzwerk gehören. Desweiteren zig Serien, Shows, etc, Das hat mit Grundversorgung absolut nichts zu tun!
 
@LivingLegend: wie bringst du darin die Regionalprogramme unter?
 
@der_ingo: Braucht man das? Man muss nur mal anschauen wieviele WDR Sender es gibt. Bald jede Ruhrpott Stadt hat seinen eigenen Sender. Muss das sein? Meiner Meinung nach nicht.
 
@Akkon31/41: ich empfinde gerade die Regionalsender als wichtig.
 
@WinWinLose: also wenn WDR5 und zdf.neo gestrichen wird hab ich persönlich gar kein Programm mehr vom ÖR :D
 
@therivalroots:

Uhh WDR5. Der Sender mit dem besonderen Musikgeschmack.
Die Beiträge sind interessant aber die Musik....
Ich kenne nieman der das Lineup gut findet.
World Elevator Charts.
Besser bekannt als Fahrstuhlmusik.
 
@DonS: ein Großteil davon dürften Firmen sein, die eben keinen Fernseher etc rumstehen haben.
 
@DonS: Jap das empfinde ich auch als großes Problem bei WDR5 :D
Die Beitrage sind meistens gut, grade Sendungen wie Politikum, aber bei der Musik geb ich dir völlig recht.
 
Propaganda braucht nunmal eine Finanzierung...
 
"Querulanten"

was für ein Wort!

Klar sind es zum größten Teil die Geringverdiener, die nicht wissen, dass sie sich befreien lassen können.

Dazu die Bestimmungen, selbst bei Rentnern, reicht nicht Geringverdiener aus, sondern angeschlagen muss dazu kommen, um befreit zu werden.

4 Millionen würde genau das wiederspiegeln, nichtwissende Geringverdiener und denen, denen die Befreiung einfach verhindert wird.
 
Der Fisch stinkt doch immer vom Kopfe her. Allein die Tatsache, dass unsere Parteien die im Bundestag regierend agieren von diesem konfus wirkenden Senderkonstrukt profitieren, begründet auch zugleich deren Positionierung, wenn es darum geht die öffentlich rechtlichen Sendermonster auf ein faires Modell umzustellen. Es wird keinen Politiker geben, der sein eigenes Manipulationssprachroher ARD bzw. ZDF (je nach Partei) zusammenstreicht und die Zielgruppe die er mit manipulierten bzw. halb wahren Informationen füttert, künstlich zu limitieren... Das ist der sprichwörtliche Ast auf dem man sitzt, und den sägt man nicht an... wo kämen wir hin wenn die Masse sich plötzlich ungefiltert informiert anstatt auf das gewäsch aus unserer Haus und Hof Rundfunkanstalt zu vertrauen? allein der letzte Wahlkampf im TV - der eigentlich keiner war sondern ein kuschelabend mit muddi und silbereisen :-) - zeigt wie das funktioniert. da wos thematisch brenzlig wird, menschelt es kurz und Themen sind nicht mehr wichtig... ick jeh ma kotzen....
 
Ja, die kenne ich. Meine Mutter z.B. Renterin und von der Bezahlung befreit. Trotzdem beharren sie darauf dass sie bezahlen soll und drohen schon mit Pfändung. Ähnlich bei einem Freund von ihr.
Eine einzige Bagage dieses Pack.
Schade, wenn genug klagen würden, wären diese Zwangsabgabe ruckzuck wieder weg.
 
@Freudian:
eben, ich bin seit Jahren befreit und wehe zum Stichtag fehlt nur eine Bescheinigung, dann wird mit Vollstreckung sofort gedroht.

Ach ich "Querulant"
 
@Freudian: Als Rentner bist du eigentlich nicht befreit, außer du bezieht ergänzende Sozialleistungen (ALG2 bzw. grundsicherung).
 
@kkp2321: Ja und?
 
@Freudian: Ich wollte das nur erwähnen, das kein falscher Eindruck entsteht. Alters- oder Erwerbsunfähigkeitsrente sind in nicht für eine Befreiung vorgesehen.
 
@kkp2321: <Alters- oder Erwerbsunfähigkeitsrente sind in nicht für eine Befreiung vorgesehen.>

:-) Es ist nicht nur Geringverdiener, sondern auch Behinderungen, die eine Befreiung bewirken kann.
Nur viele wissen es gar nicht, bzw. stellen keinen Antrag, Bescheinigungen werden nicht ausgestellt, gehen verloren usw.
Du hast bei den Rundfunkbeiträgen die ganze Palette und ja, die reagieren sofort, wenn nur ein Antrag /Bescheinigung wieder fehlt.
 
@Kruemelmonster: Die Behinderungen wurden fast alles rausgenommen. Ausnahme ist nur noch absolute Blindheit und selbst da ist ein ermäßigter Satz vorgesehen.
 
@kkp2321: <Die Behinderungen wurden fast alles rausgenommen>

lese noch einmal, was ich geschrieben habe, "es kann eine Befreiung bewirken"

Und es ist immer wieder das Gleiche, werden keine Anträge gestellt, weil man glaubt, dass hat ja keine Wirkung mehr, erfolgen auch keine Anträge und nachrangig auch keine Befreiungen.
Es gibt selbst Konstellationen in der Familie, die unabhängig vom Antragsteller, eine komplette Befreiung bewirken kann, auch ohne dabei Sozialleistungen zu beziehen.

Das Gleiche gilt für Alters- oder Erwerbsunfähigkeitsrente, hier muss nachgeprüft werden, ob Ansprüche an Sozialleistungen bestehen, auch wenn nur ein Cent, kann es eine Befreiung bewirken. Ebenso gesundheitliche Einschränkungen. Es ist vom Fall abhängig, selbst Geringverdiener braucht nicht reichen, kann aber reichen.

Diese Bestimmungen zur Befreiung/Ermäßigung ist zu komplex geworden, bzw. so nicht genug aussagekräftig, denn es folgt immer "gleichgestellte Personen" und selbst zum Antrag, "stellen sie den Antrag, er wird geprüft" (aber natürlich ohne der Einreichung von Originalen, was in sich schon irgendwie amüsant klingt)

Das ist in sich das Problem. Und selbst, wenn man diese Bescheinigung via ALGII, SGB, SGB XII bekommt, bedeutet das nicht, dass die Bescheinigung nicht verloren gehen kann und mit Vollstreckung gedroht wird.

Das System ist in dieser Hinsicht irre.
 
@Kruemelmonster: Die Regelungen ist festgeschrieben und nachzulesen wer eine Befreiung bzw. Ermäßigung bekommt. Und wenn du körplich kein Totalschaden bist, bekommst du schlichtweg keine.
Wie gesagt, selbst 100 prozentige Blindheit gibt keine Befreiung mehr.
 
@kkp2321: <Und wenn du körplich kein Totalschaden bist, bekommst du schlichtweg keine.>

Ich schmeiß mich weg ............. meinst du ernsthaft, dass Frührentner topfit sind ......... och nee.
 
@Kruemelmonster: zwischen topfit und totalschaden ist eine riesengroße Grauzone die bezahlen darf.
 
@kkp2321: <zwischen topfit und totalschaden ist eine riesengroße Grauzone die bezahlen darf.>

die werden hier in Deutschland aber keine Frührentner mehr ........... aber irgendwie amüsant, noch einer der glaubt, da kann man mal eben so rankommen.
 
@Kruemelmonster: Da mir das mit dir zu blöde wird, beende ich das hier mit meinem letzten kommentar und einem Link, der dich genau darüber informiert wer eine Befreiung bekommt und wer nicht:

https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/antrag_auf_befreiung/index_ger.html
 
@kkp2321:

Und dazu lese noch mal nach, welche Empfehlungen gegeben werden, ANTRAG STELLEN und PRÜFEN LASSEN.
 
Ist ja klar das sie sich keine Sorgen machen, solange Politiker immer noch als Nebenverdienst in den Aufsichtsräten von Unternehmen sitzen dürfen, und so natürlich für ihren eigenen Nutzen regieren.
 
Noch haben die eine große Klappe, aber nur durch Widerstand wird diese unmoralische Zwangsabgabe irgendwann abgeschafft. 10% Nichtzahlerquote ist doch schon sehr ordentlich. Die die nicht zahlen haben meinen Respekt.
Die Barzahlungsmöglichkeit in Köln wurde anscheinend heimlich eingerichtet um irgendwann sagen zu können das es sie doch gäbe.
 
@mulatte: Der Deutsche ist zu bequem da ernsthaft etwas gegen zu unternehmen. Da wird weiter gemosert aber am Ende doch geblecht.

Ich würde an deiner Stelle lieber nicht den Atem anhalten und hoffen das sich da was ändert. Könnte ungesund lange dauern. :D
 
@Aerith: Ja irgendwann muß ich auch zahlen, aber bis dahin sollen die ruhig spüren das sie nicht so einfach mein Geld erpressen können.
 
@mulatte: kannst ja Aufstocker bleiben, solange du beim Bobcenter™ Kunde bist darfste dich vor der GEZ drücken.
 
@Aerith: Kannste das mal ins Deutsche übersetzen.
 
Dabei hat der Beitragsservice eigentlich gar keine rechtliche Grundlage. Schaut bei youtube mal nach Marco Fredrich.
 
@Metzel-Hannes: Und wekche Kompetenz hat der Mensch? Es gibt viele die bei youtube vermeintlich glauben etwas zu wissen.
Wer sich über die Person informiert, wird feststellen, das er der Reichsbürgerfraktion angehört.
 
@kkp2321: Der kennt die Gesetze wirklich ganz genau, aber du anscheinenend nicht.
Und es ist nicht nur er. Die Kritiker werden immer mehr, weil sie nicht mehr für ihre Verarschung bezahlen wollen.
Warum meinst du kriegen die Öffentlich/Rechtlichen mittlerweile fast täglich Programmbeschwerden wegen Desinformation?
 
@Metzel-Hannes: Nein, kennt er nicht, ich habe mit zwei Stunden von ihm gegeben, das war eine wirkliche Qual. Kritiker zu sein ist eine Sache, möchtegernjurist eine andere und der Mann ist kein Jurist und bisher sind alle Versuche vor Gerichten (u.a. das BverfG) gescheitert.
 
@kkp2321: Ich kenne mich in Sachen Rundfunkbeitrag nicht wirklich aus, aber warum wird dem Herrn die Kompetenz abgesprochen nur weil er der Reichsbürgerfraktion angehört? In Sachen BRD hat er Recht, auch wenn es schwer zu glauben ist. In Hamburg (und anderen Städten) kann man sich ganz offiziell einen Ausweis besorgen der einen als "Reichsbürger" ausweist (wozu gibt es den denn sonst?). Nur weil ein Herr Claaßen es übertrieb und eine Schar von Leuten hat die in jedem Forum was von der BRD-GmbH schreiben, ist das noch lange kein Schwachsinn! Es wurde mittlerweile auch oft genug von Poltikern bestätigt das wir hier in einer besetzten Zone leben, interessieren tut es nur leider die Wenigsten. Das liegt aber vor Allem an unserem Öffentlichen Rundfunk der solche Themen ausschließlich zu unmenschlichen Zeiten oder als Satire verpackt sendet.

Übrigens hat es wenig Sinn sich über Personen informieren zu wollen die bereits in der Öffentlichkeit diffarmiert werden, da wird man kaum noch echte Infos bekommen
 
@Metzel-Hannes: Der Beitragsservice hat eine rechtliche Grundlage, sonst würde es ihn nicht geben. Selbst das Bundesverfassungsgericht hat diese Methode für rechtens erklärt. Bedeutet nicht, dass einem das gefallen muss, aber es ist nunmal so.

Will man diese Rechte nicht mehr, sollte man sich politisch umorientieren. Eben eine Partei wählen, die genau dieses Problem beheben möchte. Nur, wenn ich ganz ehrlich bin, hat dieses Land derzeit wesentlich größere Probleme, als einen Beitragsservice. Die Beiträge sind nämlich ein Witz, wenn wir die Umweltverschmutzung, die Ignoranz der Menschen gegenüber der Natur, dem zwanghaften Virusverhalten der Menschen betrachten!

Wenn das so weitergeht, werden in 20 Jahren alle Menschen im Sterben liegen. Was interessiert dann noch die GEZ?
 
@SunnyMarx: "Der Beitragsservice hat eine rechtliche Grundlage, sonst würde es ihn nicht geben." Danke für diesen herzlichen Lacher am Morgen, du hast wohl die letzten 10 Jahre im Tiefschlaf verbracht ;)
 
@BartVCD: SunnyMarx hat Recht, es gibt eine rechtliche Grundlage, auch wenn einem diese nicht gefällt, und zwar den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag.
Etwas googlen oder auf Wikipedia nachschlagen hilft da.
 
@Doc84: In diesem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag ist der Beitragsservice aber gar nicht erwähnt.
 
@Paradroid666: Aber natürlich ist er das:
Hier NRW als Beispiel: https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=2&gld_nr=2&ugl_nr=2251&bes_id=19124&aufgehoben=N#det313097
 
@Doc84: Wer Wikipedia heute noch als seriöse Quelle gerade in solchen Sachen ansieht, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Welch rechtliche Grundlage gibt es denn, die nicht erstunken und erlogen ist...angefangen mit der Tatsache, dass es keine gültigen Verträge zu Lasten Dritter geben darf. Schaut euch unbedingt Videos mit Marco Fredrich an.
Wie will eine private Inkasso Firma, die nicht mal rechtsfähig ist, ein Amtshilfeersuchen starten, was aber nur Behörden dürfen? Aber lasst ihr euch ruhig weiter betrügen und bestehlen, ohne euch zu wehren. Dann habt ihr es auch nicht anders verdient.
 
@Metzel-Hannes: Ja, klar. Der Typ erkennt nicht mal die Grundgesetze an, weil er die BRD nicht anerkennt. Selbstverständlich hält der den Rundfunkbeitrag für illegitim.

Rechtliche Ratschläge von IT-Client-Administratoren sind außerdem genauso empfehlenswert, wie medizinische Ratschläge vom Friseur.
 
@Metzel-Hannes: Bei YouTube gibt's auch Leute, die mir was von der "Flachen Erde" erzählen wollen.
 
Mein Ratschlag: holt euch bei den Rundfunkanstalten einer Auskunft vom zuständigen Datenschutzbeaiúftragten, welche Daten über euch gespeichert sind. Schreibt ruhig sämtliche Anstalten an, mit dem Hinweis, dass Ihr von denen ebenfalls Auskunft erwartet.

Hat Herrn H. vom SWR ziemlich geärgert. Der ist Anwalt und konnte nichts machen außer gehorchen. Und da er ne Zicke ist, ging das über Monate.
 
@treponem: http://www.rundfunkbeitrag.de/ueber_uns/datenschutzbeauftragte/ wichtig, ALLE nerven!
 
@treponem: Und welchen tieferen Sinn soll das haben? Was mache ich mit den Informatinen die ich von denen bekommen würde?
 
@kkp2321: du machst damit Arbeit, die Leute hassen es zu Arbeiten, das ist wie Programmbeschwerden, darauf müssen Sie Antworten, gab vor einiger Zeit ja schon ne Beschwerde das Frau X aufhören Soll Briefe zuschreiben weil die Kapazitäten nicht vorhanden sind immer ihre Briefe zu beantworten.

btw wer nen Text vorschlag? hab irgendwie gerade Bock was zu coden was die Frage nicht nur von mir an alle von denen schickt
 
@Cryptona: Super, wir sind ja alle kleine bockige Kinder. Wie hohl ist das denn, wir erzeugen dort mehr arbeit, was zu höhren Gebühren führt. huiii PISA for the WIN !!!
 
@Lon Star: ja komm, wenn ich schon für Bezahle sollense halt auch mal Arbeiten und is ja nicht so das die Gebühren eh schon überzogen sind, ich sag nur Doppelte Puffer bei der Senkung.
Es gibt nunmal nicht viele Wege um gegen die Gebühren zu Protestieren
 
@Cryptona: ja gut, wenn ich bezahle will ich auch was dafür, stimmt schon ^^
 
@Lon Star: im Vergleich was da für Pensionen drauf geht sind das eh nu Penuts, persee ist das auch ne Art und Weise Protest gegen die Datenerhebung einzulegen was die da abgezogen haben.
Das einzige was man hierbei eher negativ sehen kann ist das verschwendete Papier da die Antwort wohl per Post kommt.
 
@Cryptona: Ich mache arbeit dessen Kosten die einfach in Zukunft aufschlagen. Worin tue ich mir damit ein gefallen? Ich muss nicht für den ÖRR sein um festzustellen, dass das dämlich ist.
 
@Cryptona: Toll! Und nachher stellen die noch Leute ein, die die ganzen Briefe beantworten sollen! Und wer darfs bezahlen? Der GEZ-Zahler!!! Wer Arbeit macht, muss damit rechnen, das der Beitrag steigt!
 
@SunnyMarx: Gut wir halten alle den Mund und Bücken uns weiter.
 
@SunnyMarx: Ist nur schwierig, auf Dauer einen so aufgeblasenen Apparat weiterhin zu rechtfertigen, wenn die Hälfte des Geldes für Beschwerden drauf geht.
 
@mulatte: Niemand muss den Mund halten. Eine Aktion die alles in erster Linie teurer macht, hilft aber keiner Position.
 
@SunnyMarx: Wenns abgeschafft wird, kostetes auch nichts mehr. So musst Du das mal sehen...
 
@kkp2321: So ist das nun mal mit Widerstand, der macht alles teurer und zum Schluß ist der Zwang weg. Da muß man erst mal durch.
 
@mulatte: Und wenns schief geht, hat der Widerstand nur geschadet, auf Kosten anderer.
 
@kkp2321: Was soll schlimmer werden, als dass eh alle zahlen müssen, und die ÖR jetzt überhaupt nicht mehr sparen?
 
@kkp2321: diese Typen haben ohne mein Einverständnis über 80 Mio. Datensätze von den Einwohnermeldeämtern abgegrast. Nicht neugierig?
 
@treponem: Ernsthaft? Die haben es gewagt, die Daten sämtlicher Bürger zu durchforsten (was ich auch nicht gutheiße), ohne DICH um Erlaubnis gefragt zu haben?

Unverschämtheit!
 
@DON666: Es geht um das Prinzip. Und ja, ich wurde nicht gefragt und ja, ich bin dagegen. Wenn dir egal sein sollte, wie deine Daten rumgeschachert werden, ist das deine Sache. Dann erwarte ich allerdings, dass nicht hinterher rumgeheult wird, wie es soweit kommen konnte.
 
"die aus irgendwelchen Gründen nicht zahlen" lol
 
also wegen mir könnte man die Kommentarfunktion bei GEZ-News grundsätzlich sperren... kommen immer nur die gleichen Pöbelphrasen. "Blödes Programm", "Mitarbeiter XY bekommt n Vermögen", "Abzocke"... und morgen sitzt die Hälfte eh wieder vorm Fernseher und freut sich über weiße Bälle die über grünen Rasen in weiße Tore fliegen.

Ich glaub es gibt in Berlin, Deutschland und der Welt Probleme, die weitaus wichtiger sind.
 
@xploit: Ich finde durchaus wichtig das ein politisch und lobby bestimmter zwangsfinanzierter Rundfunk im Namen der Rechtsstaatlichkeit, welche uns scheinheilig propagiert wird, abgeschafft wird. 17,50 ist eine menge Geld für viele Menschen, die davon eine Woche sich ernähren könnten, was ihn aber verwehrt bleibt.
 
@kkp2321: ich hab ja nicht geschrieben, dass ich die Rundfunkgebühr unterstütze, ich weiß also gar nicht, worauf du eigentlich antwortest.

Es gibt "politisch und lobbyistisch" weitaus wichtigere Themen,, die gedudelt werden. In Berlin werden jährlich Millionen für den Flughafen verschwendet. Die Kirche erhält vom säkularen Staat jährlich Milliarden, oft aufgrund alter Vereinbarungen. Geld, das z.B. in der Bildung fehlt. Das Verteidigungsbudget soll fast verdoppelt werden - Geld das in Entwicklungshilfe weitaus sinnvoller genutzt werden können. Im Moment werden in Berlin verschiedene Gesetze verhandelt, die teilweise durch Lobbyismus gefördert wurden - Fracking z.B. Wen interessierts? Niemanden.

Und nur um mal bei den Fakten zu bleiben - vorbehaltlich meiner Abneigung zum Beitrag: 17,50 € ist der Standardbeitrag pro Monat (sic) und bedürftige Menschen bezahlen nur den ermäßigten Beitrag von ca. 5,80 €. Gegen eine Sache zu sein, ist das eine. Dann aber vernünftig zu argumentieren, ist das andere. Sonst lacht dich dein Gegner ob deiner Inkompetenz nur aus und du erreichst genau: Nichts.
 
@kkp2321:

wir haben da echt Wichtigeres im deutschen Staate, z.b. unsere Finanzierung der Regierung, Mitfinanzierung von schwarzem Gesocks ......... und da ist wirklich einiges mit unseren Gesetzen nicht vereinbar.

Können wir nun hier auch ALLE Steuerzahlungen einstellen ? Wird übrigens sehr schwierig überall den Steuersatz und folgenden Steuersätze herauszurechnen ;-). Aber, es wäre auch nur die einzige Möglichkeit, um denen die Grundlage zu entziehen.

Obwohl ich auch nichts von der GEZ (ich bleibe bei der Bezeichnung) halte, aber das eben aus dem Grunde der Art und Weise des Einzuges. Aufspielen wie ein Finanzamt, aber nicht mit dieser Rechtsgrundlage bedacht. Mir reicht hier einfach das Aufspielen des Einzuges.
 
@Kruemelmonster: schwarzem Gesocks?
 
@kkp2321:

..... muss ich dir das noch erklären. Es gibt wirklich wichtigeres, so auch Parteien via Steuern zu finanzieren, die nicht gut sind für den deutschen Staate.
 
@Kruemelmonster: Ja, ich bitte darum mir das zu erklären
 
@kkp2321: <Ja, ich bitte darum mir das zu erklären>

nööö ...... denn du würdest dann hier einen Aufschrei starten, dass diese Parteien ja verfassungskonform seien.

In allen Parteien gibt es immer wieder Äußerungen, die einem Bürger nicht gefallen können, auch mit unseren Gesetzen nicht vereinbar sind. Hier kann und muss man sich schon manchmal fragen, ob man das noch finanzieren will und ja wir finanzieren das alles.

Kommt aber eine Partei daher, die in eine Richtung geht, die untragbar ist, muss man auf die Barrikaden gehen. Noch schlimmer dazu, wenn dann zwei andere Parteien sich immer wieder versuchen noch rechts zu überholen. Irgendwann kommt da das schwarze Ende und DAS knallt dann heftig.
 
@Kruemelmonster: Das es eine naziparole war, ist mir schon klar.
 
@kkp2321: <Das es eine naziparole war, ist mir schon klar.>

von mir ?????

ha ha ha ..... aber ich weiß, einige verdrehen ganz gerne, um nicht mehr sehen zu müssen, wie rechts es hier in Deutschland schon ist.
 
@Kruemelmonster: "schwarzem Gesocks" ist deine Aussage gewesen und ist, in jeder Hinsicht, eine Naziparole.
 
@kkp2321:

Ach so, wenn man nun also gegen die schwarz, schwarze und schon noch schwärzere Entwicklung hier in Deutschland Stellung bezieht, ist man nun also ein Nazi ......... ach so.

Echt, klasse gedacht .........
 
@Kruemelmonster: Es ist nicht das schwarz was mich stört, sondern das "Gesocks". Kein Mensch muss sich so bezeichnen lassen.
 
@kkp2321:

doch, da nur Gleichstand, denn wie bezeichnet man die Linken aus dem schwarz, schwarzen Lager ?

Aber wie gesagt, es wird gar nicht mehr bemerkt, wie rechts es hier schon ist und die Steigerung wird noch kommen.
 
@Kruemelmonster: Auf dein Wort gebe ich zum Glück nichts ;)
 
@kkp2321: < Auf dein Wort gebe ich zum Glück nichts ;)>

Brauchst du auch nicht, wir werden es spätestens nächstes Jahr sehen, welche Wahlmöglichkeiten noch, welche Wahlbeteiligung noch. Und, Letztere, wird noch geringer sein, als letztes Mal und das bei Parteien, die immer mehr Rechts stehen.

Tja, wegsehen und schön weitermachen, restriktiv ..... was übrigens so, auch wieder mit dem Thema zu tun hat.
 
@Kruemelmonster: Wo gibt es denn einen Rechtsruck? Die CDU ist so Links, wie die SPD sein sollte. Lediglich mit der afd hat die Idiotie Einzug erhalten. Aber auch kleingeistige haben das Recht repräsentiert zu werden.
 
@kkp2321: <Wo gibt es denn einen Rechtsruck? Die CDU ist so Links>

auweia, o.k., ist dir zu warm geworden ?

ah ja o.k. du hast Recht, auch die Idiotie muss repräsentiert werden ..........
 
@xploit: Ich hab seit 15 jahren keinen Fernseher sowie keinerlei Interesse an diesem Medium mehr.
Iwie bissl schwachsinnig das ich zur Kasse gebeten werde.
KFZ steuer muss ich ohne fahrbaren Untersatz ja schließlich auch nicht zahlen obwohl ich einen Führerschein habe.
 
@Aerith: Ich denke auch, dass ein großer Teil der Bevölkerung, welcher das Angebot heute nutzt, verzichten würde, wenn man die Wahl hätte.
 
@paddd: kein Argument. Jeder würde auch auf alle Abgaben verzichten, wenn er die Wahl hätte. Das ist ja das Prinzip in einem Staat und ohne derartige "Zwänge" würden Demokratie und Sozialstaat nicht funktionieren.
 
@xploit: Ja genau, deswegen gibt es auch niemanden der Freiwillig TV Angebote wie Sky, Netflix, Amazon Prime etc bucht und dafür extra zahlt.

Was du nicht raffst ist das die Leute wollen das etwas optionales wie ENTERTAINMENT (Bildung betreiben die schon lange nicht mehr) bitte auch von denen getragen werden soll die das konsumieren wollen.

Sowas kannst du nicht mit etwas essentiellem wie zB der Krankenversicherung vergleichen (warum muß ich zahlen wenn ich nie krank bin) da wir keine Kontrolle darüber haben ob und wann wir erkranken.
 
Also ich glaub ja nicht dass ein Staat unbedingt zwangsfinanzierte Medien braucht. Die besseren Medien würden sich mit der Zeit von allein durchsetzen. Freier Markt halt mit kostenlosen und kostenpflichtigen Alternativen. Aber gegen das hier kann man sich ja gar nicht wehren.
 
@paddd: An sich ist die Idee einer frei zugänglichen Informations und Bildungsgrundversorgung eine sehr gute Idee.

Wenn die ÖR das denn mal auch tun würden und nicht Milliarden in sinnlose Unterhaltungsprogramme sowie Fußball-Massenwahnsinn etc ballern weil sie, wie die privaten, Einschaltquoten wollen.

Das da lauter Regierungsbonzen in deren Vorständen sitzen macht die berichte bzgl Propaganda etc auch nicht gerade Glaubwürdiger.
 
@paddd: Interessante Fragestellung. Ich glaube eher nicht, dass eine freie Medienwirtschaft automatisch bessere Medien hervorbringt. Was Privatisierung bringt, sieht man im Nachmittagsprogramm bei RTL2, bei den Berliner Wasserbetrieben, bei der Kinderbetreuung, in der Krankenpflege. Bei der Bundeswehr und und und. Ich kenne aus dem Stegreif kein Beispiel, in dem die Privatisierung wirkliche Vorteile gebracht hat. Warum ist das wohl so? Weil es früher oder später zu Konzentration und damit zu Marktbeherrschung und damit zu Ausnutzung kommt.
 
@xploit: das soll also das Prinzip in einem Staat sein?!...
Definitionsfrage: von welchem Staat wird hier geredet?
... und was hat Demokratie damit zu tun?
 
@JerryButcher: worauf beziehst du dich denn? Ich schreibe weder Staat noch Demokratie.
 
@Aerith: kein Argument, du vergleichst Steuern mit Beiträgen - das ist fachlich nicht korrekt. Diese Abgrenzung gibt es ja nicht umsonst. Es gibt weitaus mehr Abgaben (genauer Beiträge), für die du keine direkte Gegenleistung erhältst. Z.B. Abgaben um Aufgaben im Rahmen der Daseinsvorsorge zu finanzieren. Suche dir da Beispiele heraus und vergleiche - dann macht das Argument Sinn.
 
@xploit: Erm.. jeder Haushalt muss es zahlen ob er will oder nicht und davon wird dann etwas für alle gebastelt.

Das ist eine Steuer, ob nun irgendwelche Wortklauber das Kind anders benennen oder nicht geht mir am Allerwertesten vorbei.

Fakt ist: Sender verschlüsseln -> nur die zahlen die den Mist auch wirklich schauen wollen. Aber nee, kann man ja keine Milliarden mehr fürs nichtstun scheffeln.
 
@Aerith: Das ist keine Wortklauberei. Die Abgrenzung bei Abgaben gibt es nicht ohne Grund. Wenn du also eine Abgabe mit Gegenleistung und eine Abgabe ohne Gegenleistung vergleichst um daraus ein Gegenargument zu bauen, dann ist das Gegenargument einfach nichts wert. Oder vereinfacht ausgedrückt: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
 
@xploit: Viele Worte um nichts.

Du magst durchaus Recht haben mit deinen Definitionen, das stell ich nicht in Frage. Was unterm Strich jedoch zählt ist das was beim Zahler effektiv (mit oder ohne Gegenleistung) gefordert wird. Ob das nu "Zwangsabgabe" oder "Steuer" oder "Schutzgeld" heißt ist erstmal einerlei.
 
@xploit: Es bedrückt mich, dass dein Beitrag schon 3x (-) hatte, bevor er mein (+) bekommen konnte. Aber ich stehe absolut hinter deiner Meinung!
 
@SunnyMarx: scheint, also seist du auch der einzige, der mich versteht...^^

Danke.
 
@xploit: Achso und wegen anderer Probleme machen wir hier die Augen zu. Das EM-Paket hat übrigens 180 Millionen Euro gekostet und kein anderer Sender bzw. -Gruppe hat dafür mehr Geld ausgeben wollen. Mit dem Zwangsgeld der Beitragszahler kann man ja rumwerfen und in einer Höhe die Abseits der Realität liegt. Solche Luxusangebote gehören nicht ins ÖR. Die machen das aber nach dem Motto Zuckerbrotbrot und Peitsche.
 
@mulatte: Dich scheint das ja echt zu stören.

Petitionen. Demonstrationen. Aktivismus. Statt dich zu engagieren und auf die Straße zu gehen und Leute zu mobilisieren, antwortest du auf meinen Beitrag.

So wichtig ist dir das scheinbar dann doch nicht....

PS: Oben ein paar Bespiele aus der Politik, die dich weitaus mehr Geld und Wohlstand kosten..
 
@xploit: Ja ist richtig, gibt weitaus größere Baustellen und wenn Demos bin ich gerne dabei.
Wenn hier einer die Zwangsabgabe runterspielt, das ist ja das Thema und nicht Flughafen, dann kläre ich gerne auf.
 
Es müssen einfach noch viel mehr Leute die Zahlung einstellen! Ich zahle z.B seit knapp 2 Jahren nicht, bekannte & Arbeitskollegen teilweise schon 3 Jahre, es müssen einfach mehr Leute nicht Zahlen!
 
@John_Dorian: Dann wird halt bei mehr Leuten die Knete zwangseingetrieben, na und? Die werden sich den Schotter schon noch holen, ihr wart nur bisher wohl noch nicht an der Reihe.
 
@DON666: Wenn es soweit ist kann man immer noch Ratenzahlung vereinbaren, ein paar Raten zahlen und dann wieder damit aufhören. Also warum so schnell in die Hosen machen?
 
@mulatte: Klar kann man das, wenn man's drauf anlegt. Ändert aber nichts dran, dass die ihr Geld kriegen. Ist halt die Frage, ob man sich da so in einen "Kleinkrieg" reinknien, oder nicht vielleicht doch seine Zeit sinnvoller verbringen will. Man könnte ja mit Freunden was unternehmen, oder vielleicht eine gute Doku schauen, wenn man eh schon dafür zahlt. ^^
 
@DON666: Das ist nur wenig Aufwand und die merken damit das ne Menge Leute dagegen sind und es kommt zu solchen Meldungen und damit einhergehender Aufmerksamkeit. Nicht mehr mit still vor sich hin erpressen und nötigen.
 
@John_Dorian: Das erzeugt höchstens einen erhöhten Verwaltungsaufwand, der dann wieder vom Steuerzahler getragen wird. Super Idee. ;)
 
@xploit: Alles besser als FreiwilligZahler zu sein, denn durch die würde es solche Meldungen gar nicht geben.
 
@mulatte: Dann lass uns doch sofort keine Krankenkassenbeiträge mehr zahlen. Ich kann mir meinen Arzt selber leisten. Du auch?

Genau das schlägst du hier vor. Das ist kein Protest*. Protest sieht anders aus: Unterschriftenaktionen, Demonstrationen. Was auch immer. Was du machst, ist Anarchie. Und ich glaube nicht, dass du in einem anarchistischem System leben willst.

*Zugegeben, das ist natürlich auch Protest. Aber die einfachste, die nicht mal als "ziviler Ungehorsam" durchgeht. Zuhause auf dem Sofa vorm Fernseher entscheiden, einfach nicht mehr zu bezahlen, das kann jeder. Wenn du wenigstens öffentlich machen würdest, dass du nicht bezahlst ("Seht her, ich weigere mich"). Dann wäre es ein politisches Statement. Einfach nicht bezahlt. Applaus. ;)
 
@xploit: Ja das könnte jeder einfach nicht zahlen, aber nur 10% haben zu dieser Kleinigkeit den Mut. Du scheinst auch zu zahlen.
 
@mulatte: Du verstehst nicht ganz: Erstens bin ich mit dem Rundfunkbeitrag auch nicht zufrieden, da ich genauso der Meinung bin, dass die Gelder nicht sinnvoll verteilt werden. Ob ich den Beitrag zahle oder nicht, ist hier aber nicht von Bedeutung.

Es geht um die Bedeutung von dieser Art von Protest. Du beweist keinen Mut, wenn du den Beitrag nicht bezahlst. Würdest du deinen Widerstand öffentlich machen und andere aufrufen dir zu folgen, würdest du Mut beweisen. So nutzt du einfach den Weg des geringsten Widerstandes, der noch dazu keine politische Macht erzeugt. Niemand weiß, dass du nicht bezahlst. Woher soll der Gesetzgeber also wissen, dass du mit dem Beitrag nicht zufrieden bist?
 
Viele würden für die ÖRs ein freiwiiliges Abo abschließen, ich auch. Zwang ist überhaupt nicht notwendig, sichert aber maximale Einnahmen. Das der ÖR ohne Zwang nicht überlebt ist eine Geschichte von FreiwilligZahlern um ihr Einknicken zu rechtfertigen. Der ÖR wäre nur optimierter.
 
Grexit. Wir treten von den Gebühren aus. Leider geht keiner auf die Straße
 
einfach nur assozial was die machen
 
Und diese Haltung GEGEN die Gegner, halte ich für STIMMUNGS-mache FÜR dieses GEZ-Sytem, gegen welche ich mich persönlich zwar nicht zur Wehr setze, weil ich eben "Rundfunkteilnhemer" bin, das ich aber trotzdem für pervers halte! Da es nunmal ein ZWANGS-System ist!
Mag jetzt ein hinkender Vergleich sein, aber Amazon-Prime gab es bis vor nicht so langer Zeit auch zu einem Preis von 40% des jetzigen "Angebote", das dann dieses Mediengedöns beinhaltet, welches nicht jeder braucht, haben will, oder dank Telekom Schnecken-DSL (wenn überhaupt DSL verfügar ist) genutzt werden kann. Ist ja somit eine Zwangsleistung die man zukaufen MUSS, wenn man Prime nutzen WILL ... aber das muss man ja nicht, wird man nicht gezwungen, im Gegensatz zur GEZ, da spielt es keine Rolle ob man die Angobte des ö.r. Rundfunks tatsächlich nutzt oder nicht. Die Bebründung für dieses Vorgehen ist Augenwischerei - finde ich. Das Ding ist ein gutes Beispiel wie verfault das ganze System schon lange ist! Von wegen Demokratie ... ist für mich nicht erkennbar, das es diese hier wirklich gäbe... sonst gäbe es nämlich unter vielem vielem anderen auch die GEZ nicht!

Und die Antwort warum die öff. rechlichen. ihre Angebote nicht einfach per Verschlüsselung gegen Nicht-Teilnehmer und Nicht-Zahler schützen, bleiben sie uns nach wie vor schuldig. Einfach "geht technisch nicht" zu sagen, wie sie das früher gerne getan haben, geht ja heute NICHT mehr .... da andere angrenzende Länder das GEGENTEIL bewiesen haben ... !!!
 
Die Leute zahlen nicht? Tja, dann kündigt denen doch euren Service... Oh wait...
 
Ihr müsst einfach mal die Verwaltungsvollstreckungsgesetze durchlesen und zu euren Nutzen anwenden.

Dort steht zum Beispiel drin, dass ohne einen Leistungsbescheid nicht vollstreckt werden darf.
Also schreibt man dem Vollstrecker, dass man keinen Leistungsbescheid bekommen hat.
Folglich darf der Vollstrecker nicht vollstrecken, da er das Gegenteil nicht beweisen kann.

Zweitens muss laut Gesetz der Gläubiger eindeutig benannt sein. Da aber die Schreiben des Beitragsservices so dermaßen voller Formfehler sind, hat man hier einen weiteren Ansatzpunkt. Oftmals sind nämlich mehrere angebliche Gläubiger genannt und diese sind obendrein auch noch falsch angegeben.
Gläubiger ist nämlich nicht der Beitragsservice, sondern die Rundfunkanstalt. Also darf auch nur die Rundfunkanstalt als Gläubiger eingetragen sein. Auf den Dokumenten steht aber entweder Beitragsservice oder Rundfunkanstalt und Beitragsservice gleichzeitig, was beides so falsch wäre.

Drittens wird die Rundfunkanstalt abgekürzt mit zB "WDR". Laut Gesetzestext muss aber die Bezeichnung des Gläubigers eindeutig sein, also darf nicht abgekürzt werden. Außerdem muss genau bezeichnet sein, um was für eine Institution es sich bei dem Gläubiger handelt (Rundfunkanstalt des öffen...).

Viertens ist der Beitragsservice laut eigenem Impressum "nicht rechtsfähig", also darf der juristisch gar nichts. Der darf euch nicht auf Zahlung verklagen. Aus eben diesem Grund versucht er die lokalen Eintreiber (Gerichtsvollzieher, Finanzkasse etc) zur Eintreibung zu bewegen. Man sollte also gar nicht mit dem Beitragsservice reden, auch keinen Forderungen widersprechen, denn mit so einem Widerspruch würde man lediglich den Erhalt der Forderung bestätigen.
Statt dessen kommuniziert man ausschließlich mit dem Eintreiber (Gerichtsvollzieher) und weist diesen ausdrücklich auf die Gesetzeslage hin "Keine Vollstreckung ohne vorherigen Leistungsbescheid". Dann darf nicht vollstreckt werden.
 
Ich finde einfach die Ungerechtigkeit dabei ausschlaggebend. Es gibt soziale Dinge, die sollten einfach von allen bezahlt werden, und manche, darüber könnte man sich streiten. Jeder hat heut digitale Fernseher, es ist also ein leichtes, diese Gebühr nur von denen einzutreiben, die wirklich öffentlich rechtliches Fernsehen schauen. Auf der anderen Seite ziehen sich einige Gruppen aus den wirklich wichtigen Dingen wie Renten und Sozialkassen einfach heraus. Die Rentenkasse würde super funktionieren, wenn alle reinzahlen würden, Stattdessen ziehen sich alle Reichen raus, während auf der anderen Seite die ganzen Leute, die hier Lebtags nix zum Bruttosozialprodukt beigetragen haben und alle normalen Zahler über einen Kamm geschwert werden. In der Nachbarschaft leben mittlerweile dutzende ältere Flüchtlinge mit Familie, die alle über die Rentenkassen abgespeist werden. Wenn die unbedingt alle von uns versorgt werden müssen, sollte man hierbei die Rechnung an die Kanzlerin und deren Partei schicken, und nicht an die Rentenkasse. Genau dies führt zu den Problemen die wir jetzt haben und dem erstarken der rechten Parteien. Die Reichen ziehen sich btw. aus allem raus, das Flüchtlingsheim in einer besseren Gegend in Hamburg wird ja nun auch nicht gebaut, weil es beschwerden gab. In einer Gegend in der SPD und Grüne gewählt werden. Die Schönwetterlinken gehen mir gewaltig gegen den Strick. Aus der Ferne sozial sein kann jeder, mein Bedauern drücke ich auch gern aus, aber bitte nicht ich. Urasozial!
 
Oh, ich bin ein Querulant. Nur weil ich nicht zahle, was ich nicht sehen will?!
 
1 Hauptfernsehsender, 1 Spartensender für Regionales, 1 Hauptradiosender, 1 Radiosender für Regionales. fertig und Haken dran. Gebühr von 3,50€ erheben und alles ist gut. Damit ist die Grundversorgung abgedeckt, die Infratstruktur kann für die Basis aufrecht erhalten werden und gut ist. Wer mehr will muss sich halt irgendeine Decodier-Karte holen und Aufpreis zahlen. Kann man sich ja bei HD+ abgucken. Keine Milliardenlöcher durch unnötiges Hochpushen von DVB-T generieren sondern einfach auf der Basis bleiben. Mag zwar sein dass man damit technisch vielleicht veraltet, aber technische Änderungen sollen sich selbst finanzieren. SES Astra macht das ja auch.
 
@Frankenheimer: Regionales TV gehört gestrichen meiner Ansicht nach oder grob zusammen gelegt.
 
Achja, es gibt einfach Sachen auf dieser Welt über die möchte ich gar nicht mehr nachdenken, weil ich mich sonst jeden Abend betrinken müsste was eig. aus dieser Welt wird. GEZ.... wie diese Leute dort überhaupt ruhigen Gewissens schlafen können ist mir unerklärlich.
 
die deutschen werden ausgenommen bis sie nix mehr haben. das ist deutschland - der diebstahlsstaat :)
 
"Rund 80 Millionen Euro kostete das Eintreiben von Beiträgen im vergangenen Jahr und holte rund 650 Millionen Euro von den Verweigerern in die Kassen."
Wäre ja mal interessant, wie hoch die eigendliche Forderung war...
 
ich bezahle die GEZ. Aber ich gucke keine Sender von dehnen. Und die Sender von GEZ sind schlecht. Tolle Wurst. Wofür bezahle ich meine Grundgebühr bei der GEZ, ich möchte GEZ kündigen aber ich weiß nicht wie..
 
Interessante Meinungen.
Man weiß natürlich nie, inwieweit eine Diskussion hier von der GEZ unterlaufen ist !
Manche Meinungen sehen danach aus.
Sortieren wir mal:
Es gibt schon die Steuern, die für alle möglichen Belange erhoben werden und dann je nach politischem
Einfluss verteilt werden. Das ist schon teilweise verrückt genug. Das nehmen wir doch alle hin.
Nur die Reichen können sich da rauswinden ! Politiker lachen eh über Steuern, bei den Gehältern für Rumsitzen und Lobbyismus.

Aber Gebühren und Abgaben darf zum Glück bisher nicht einfach jeder erheben.
U.a. Krankenkassenpflichtbeiträge, Bahnkosten, die einfach von den Studiengebühren abgezogen werden, Gemagebühren und vieles mehr, was zum Teil genannt wurde. Wir bezahlen an irgendwelche Geldeintreiber, die für Leute, die sich Fantasiesummen ausdenken, das Geld eintreiben. Mit unglaublicher Unterstützung durch Gerichtsvollzieher, Stadtkassen und Finanzämter.

Wer sich nicht gegen GEZ wehrt, wird sehen, daß das nur ein Anfang ist. Mit 3, 50 oder 5 Euro
einverstanden ?! Zu kurz überlegt ! Dann kommt irgendwann zB die PKW Maut per KFZ Steuer oder per Inkasso, ist ja längst im Gange, und sicher dann kann man in Zukunft auch mit Gehwegbenutzungsgebühr, Handwerkerleistungsbereithaltungsgebühr und allem sonstigen rechnen, daß sich die Schwachmaten noch ausdenken, wenn alle nur immer muh machen. Am Ende werden von Gehalt oder Sozialleistungen soviel
abgezogen, vielleicht 30 mal irgenwelche Fantasiegebühren, bis daß man endgültig nicht mehr klar kommt.
Jetzt beenden den Mist. Nicht einknicken.
Es gibt noch Leute, die echt arbeiten für wenig Geld in Deutschland.
Demgegenüber gibt es Leute, die nicht arbeiten, die anderen für dumm halten und von Gebühren u.a. viel besser leben. Das muß aufhören. Wer Kinder hat, weiß genau, was ich meine.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles