Im Microsoft-Rechtsstreit mit der US-Regierung geht es um Silk Road

Seit mittlerweile Jahren befindet sich Microsoft in einem auf mehreren Ebenen geführten Rechtsstreit mit den US-Behörden, dabei geht es um E-Mails, die auf irischen Servern des Redmonder Unternehmens liegen. Um was es dabei geht, war bisher kaum bekannt, ... mehr... Microsoft, Logo, Headquarter Bildquelle: Robert Scoble / Flickr Microsoft, Logo, Headquarter Microsoft, Logo, Headquarter Robert Scoble / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es wäre für die persönliche Privatsphäre bzw. das persönliche Recht an den eigenen Daten katastrophal, wenn ein Unternehmen, nur weil es seinen Sitz in den USA hat, Date, die in anderen Ländern gehostet werden, rausgeben muss. Die USA treten Privatsphäre und teilweise persönliche Rechte mit Füßen. Es wäre für die amerikanische Wirtschaft und für den IT-Sektor ein immenses Problem, wenn amerikanische Firmen nach einem solche Präzedenzfall nicht mehr vertrauenswürdig wären. Und das sogar ohne ihr eigenes Zutun. Eine interessante Kehrseite wäre dann die Überlegung, ob Unternehmen ihren Hauptsitz dann nicht ggf. außerhalb der USA in anderen Ländern, die ihre Rechte einhalten, neu ansiedeln.
 
@venture: Es wäre völlig egal wo der Hauptsitz ist, im Zweifelsfall wäre die tochter in den USA dann von der Schließung betroffen + vermutlich vermarktungsverbot und das dürften sich wohl nur wenige it firmen leisten wollen
 
Schon Spannend wie viele Klagen, gegen die UNITED STATES OF AMERICA, Hauptsächlich wegen eines Paragrafen (The Government Applies § 2703) zwischenzeitlich geführt werden.
§ 2703 wird für die Herausgabe von Daten, auch aus dem Ausland, durch US Behörden angeführt.
Und es stimmt (für mich als Laien), es wird keine Strafverfolgung explizit über die Landesgrenze hinweg darin festgelegt.

https://www.law.cornell.edu/uscode/text/18/2703

Wenn es noch jemanden Interessiert, hier eine Gute Zusammenfassung zu Microsoft vs. UNITED STATES OF AMERICA

https://cdt.org/insight/microsoft-ireland-case-can-a-us-warrant-compel-a-us-provider-to-disclose-data-stored-abroad/
 
@Kribs: Das Problem ist, während wir in Deutschland zumindest versuchen, Gesetze so zu schreiben dass sie direkt anwendbar sind, setzen die USA auf sehr allgemeines Blabla. Die Gerichte greifen dann dann auf andere Urteile mit ähnlichen Sachverhalten zurück.
 
@Bautz: Naja, es gibt eine Vielzahl an Gesetzen auch in Deutschland die "Flexibel" Formuliert sind, allein das Grundgesetz ist ein Klassisches Beispiel.

Meine Wertung bezog sich aber auf diesen Artikel von Vorgestern,
http://winfuture.de/news,92849.html,
hätte ich vieleicht mit einbinden sollen um Missverständnisse zu vermeiden.
 
@Kribs: Das GG ist entgegen dem Namen ja auch kein Gesetz, sondern eine Verfassung.

Aber dennoch eines der genialsten schriftstücke ever. Eigentlich sollte GG + gesunder Menschenverstand völlig reichen für ein funktionierendes Miteinander.

Von "VDS verstößt gegen Postgeheimnis" bis "Eigentum verpflichtet" alles dabei was man braucht. Sollte ich je Bautzistan gründen, werde ich nur einen Artikel "Bautz hat immer recht" hinzufügen und das sonst so übernehmen ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr