E-Book-Preisabsprachen: Apple muss Kunden 400 Mio. zurückzahlen

400 Millionen Dollar: Diese Summe wird Apple ab heute an Kunden ausschütten, die wegen illegaler Preisabsprachen des Konzerns mit fünf Verlagen beim Kauf von E-Books zu viel bezahlt hatten. Damit setzt der Konzern einen Vergleich aus dem Jahr 2014 um. mehr... Apple, E-Book, Ibooks Bildquelle: Apple Apple, E-Book, Ibooks Apple, E-Book, Ibooks Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@BasedGod: du wärst auch meine erste Wahl ^^ NICHT
 
@baeri: Gemein!!! :( Wer zuerst kommt mahlt zuerst
 
@BasedGod: effektiv kommt doch eh nur Geld bei Anwälten und Co. an... die Kunden selbst werden ct. Beträge erhalten! ... aber wer weiß... evtl. bist du ja Anwalt und hast was gutes zum Klagen für oder gegen einen Großkonzern :)
 
@baeri: steht doch im Artikel wer wieviel wofür bekommt.
 
@dognose: UND? wie viel bekommt der Kunde???
Hauptsache mal was geschrieben!?
 
@baeri:

Etwas weiter oben sind verschiedene Parteien als Zahlungsempfänger aufgelistet, mit den Summen insgesamt ("... insgesamt 400 Millionen Dollar an betroffene Kunden zurückerstatten. Die vom Vergleich betroffenen Bundestaaten erhalten darüber hinaus 20 Millionen Dollar, die Anwälte hinter der Sammelklage 30 Millionen Dollar."). Hieraus lässt sich dann schon mal sagen, dass Deine These aus [re:1], das Geld landete effektiv nur bei "Anwälten und Co.", dem Text im Artikel widerspricht - womit Du Deinen Satz "Hauptsache mal was geschrieben!?" aus [re:2] vielleicht erst mal auf Dein eigenes [re:1] anwenden solltest.

Allerdings stimmt's schon, aus dem Text geht nicht exakt hervor, ob der Betrag (6,93 USD je E-Book, 1,57 USD für andere Produkte) "je Geschädigten" das ist, was beim Kunden ankommt, oder noch entsprechend 40:2:3 unter Kunden, Bundesstaaten und Anwälten aufgeteilt wird. Wobei auch dann immer noch der Großteil beim Kunden landen würde (etwas über 6 USD).
 
Wie peinlich. Da würde ich keine eBooks mehr kaufen.
 
Also gehässiger Weise muss ich da jetzt mal zu sagen, das illegale Downloads also als natürliche Kompensation zu verstehen sind.
Und wie bei Apple zahlt halt der erwischte und werden beide Seiten nicht erwischt nennt sich das dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich