Ein Drittel aller Valve-Mitarbeiter ist an VR-Projekten beschäftigt

Valve betreibt die mit Abstand erfolgreichste PC-Spiele-Distributionsplattform des Planeten, das ist bekannt. In Bezug auf Game-Entwicklung wurde es aber zuletzt immer stiller um das Unternehmen, die letzte Spiele-Veröffentlichung liegt schon eine ... mehr... Htc, Valve, HTC Vive Bildquelle: HTC Htc, Valve, HTC Vive Htc, Valve, HTC Vive HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es spannend wie es mit dieser Technik weitergeht und wohin sie vielleicht noch führt. Leider konnte ich sie noch nicht ausprobieren. Wie kann man sich das Vorstellen? Wie waren eure Eindrücke? Hoffentlich kann ich das bald mal testen.
 
@LeonGTR: Der Eindruck war, dass ich danach sehr gläzende Augen von der Euphorie hatte :) (HTC Vive). Anschaffung ist für Anfang nächstes Jahres zusammen mit einer 1070 GTX geplant. :) KOnnnte auch schon HalfLife 2 auf der Oculus testen war auch sehr geil war, damals aber noch etwas pixelig. MIt der Vive sieht man bei den gut gemachtne Sachen eigentlich gar keine Pixel mehr. Wirkt alles sehr realistisch. Aber beschreiben kann man das nur sehr schwer. Es ist quasi als wenn du dich in deinem Wohnzimmer umguckst, nur an einem anderen Ort.
 
@Conos: Hhmm... Klingt aufregend. Wie war denn die Qualität von der VR?
 
@Conos:
"MIt der Vive sieht man bei den gut gemachten Sachen eigentlich gar keine Pixel mehr."
Ich habe eine Vive und kann diese Aussage mit guten Gewissen als Falsch bezeichnen. Selbst mit der Vive (Rift selbe Auflösung) werden Pixel gesehen und das nicht nur wenn man danach gezielt sucht ;). Ich persönlich glaube das bestenfalls erst ab 4k pro Auge sich ein gefühltes Bild ähnlich wie HD am Monitor zu erwarten ist. Die Differenz wird besonders dann deutlich wenn von der Vive aus der Desktop bedient wird.

Trotzdem finde ich die Vive Klasse, wobei ich persönlich den Preis für zu hoch halte. Die Auflösung ist mein persönlicher größter Hacken. Das Head und Controller Tracking ist das größte Highlight. Spürbare Latenz, kaum erkennbar. In den meisten Application werden die Controller 1zu1 in die VR reingerendert. Das Tracking ist so gut das selbst wenn jemand dir den Controller zuwirft du, mit der Brille auf dem Kopf, diese ohne Probleme fangen könntest.

Enttäuschend finde ich auch bisher die Softwareauswahl. Vieles geht über den Scharm einer Demo nicht hinaus und zuweilen wird häufig das Konzept, wie im Video zu sehen, stationär einfach irgendwo durchballern verwendet. Ja Spaßig aber auch nicht wirklich eine vollwertige Spielmechanik. Was fehlt sind richtige vollwertige Spiele die VR unterstützen. Ich verstehe auch nicht wirklich warum nicht viele Publisher schon für bestehende Spiele einen VR-Modus anbieten (Controller Unterstützung erstmal sekundär). Da bieten sich eigentlich alle Spiele an die eine Ego-Ansicht anbieten. Naja mit der zeit wird es sicherlich kommen.

Kurz: Sofern du noch warten kannst, würde ich warten. Wenn du einer wie ich bist kann es nicht früh genug losgehen
 
@Andy2019: Dem kann ich mich anschließen. Ich habe mir die Rift gekauft und ich muss sagen, es liegt an der Software. Es gibt Demos, da sieht man wirklich keine Pixel mehr (jedoch das Pixelraster, das sieht man schon). Am meisten merkt man die Auflösung aber an der Schrift. Wenn irgendwo Text steht, kannst es nur lesen, wenn es groß genug ist. Aber ansonsten sieht die Grafik schon richtig echt aus. Auch gibt es Software, da denkst Du, ob die Textur-Macher ne Brille auf hatten, so verwaschen ist das.

EVE-Valkyrie sieht z.B. einfach nur geil aus und auch die ganzen Oculus Demos sind der Hammer.

Meiner Meinung nach ist aber das größte Problem die Motion Sickness. Ich warte noch auf meine 1080, im Moment zocke ich mit ner GTX780 bzw. einer 880m in meinem Laptop (Alienware 17). Beides läuft (beim Laptop trotz Optimus!, man muss nur wissen wie ^^) sehr flüssig. Beim Laptop merkt man nur bei schnell bewegten Objekten, dass der HDMI-Port 60Hz ausgibt (das Kopftracking und daraus resultierende Bewegung der Welt ist aber flüssig und gefühlt deutlich mehr als 60Hz, k.a. wie die das gemacht haben, vermute aber, dass das die Hardware in der Brille selbst macht). Die GTX780 im Desktop reicht bisher auch für alles aus (von wegen 970 Minimum und so). Alles ist flüssig. Ob jedoch die 90fps anliegen, habe ich nicht gemessen. Und ob deswegen bei manchen Drehungen Motion Sickness auftaucht, könnte sein. Wobei ich schwören könnte, das ganze ist butter weich und es gibt keine Latenzen. Und manchmal wenn sich einfach nur alles dreht, da wird einem schlecht :D Die Auflösung an sich stört aber eigentlich gar nicht. Man wünscht sich zwar mehr, aber man vergisst das auch wieder schnell :)
 
@Andy2019: Ich konnte es bisher nur wenige Stunden testen, Aber z.B. bei dem Portal Labor musste ich mich schon sehr anstregend wirklich pixel zu erkennen und ich denke man sieht um so weniger um so mehr man sich einfach auf die welt einlässt. aber ich bin sehr gespannt wenn ich mir nächstes jahr eine eigene zulegen. als ich zum Beipsiel damals auf dem Dev KIt 1 der rift HL2 gepspielt habe, sind mir die pixel trotz der wesentlich schlechteren auflösung später kaum noch aufgefallen. man gewöhnt sich halt daran denke ich. Ich meine wenn ich heute nen spiel von vor 10 jahren reinpacke wird mir übel bei dem pixelbrei (outcast z.b. wo ich früher dachte wow sieht das geil aus :D:D:D ):
 
@LeonGTR: es ist nur genial! Habe die Vive zuhause, möchte keine normalen Games mehr spielen, nur noch VR!
 
@LeonGTR: Hab das hier gefunden : https://vr-schnuppern.de

Die HTC Vive kann also getestet werden :)
 
Half life 3 lebt!!
Quatsch, aber die Tester bewegen sich mit der Brille wie gestörte Aliens.
 
"da VR nach wie vor ein riesiges Trendthema ist. Das spiegelt sich zwar nicht zwangsläufig in Verkäufen wider, die Unternehmen sind aber fest vom Erfolg überzeugt." Die haben aber optimismus, das muss man denen lassen. Ich glaub das wird erstmal nur eine nische bleiben, bis die Technik richtig ausgereift ist und man nicht so'n klotz auf den Kopf setzen muss. Viele finden ja schon die 3d Brillen als nervig.
 
Ist natürlich eine spannende und interessante Technik, allerdings denke ich, dass man VR nicht allzu sehr hypen sollte.
Ist so ein bisschen wie mit 3D, das an sich auch interessant war, aber 3D an sich machte auch keinen Braten fett.
Mal abgesehen davon, dass VR noch etwas ausreifen muss (Auflösung und Kabel), ist man ja auch in der physischen Umgebung beschränkt. Karate-moves oder Hechtsprünge kann man da schnell vergessen. Da eignet es sich (im Gamingbereich), find ich, eher für Rennspiele und dergleichen, wo man sich physisch nicht so bewegen muss und ist bisher eher als Ergänzung zu den 'Cockpits' zu verstehen, die sich einige Leute bauen.
 
@BloodEX:
"Ist so ein bisschen wie mit 3D, das an sich auch interessant war, aber 3D an sich machte auch keinen Braten fett."
Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Und VR ist nicht nur 3D, sonder noch viel mehr. So erlaubt z.b. die Kombination aus 3D und Headtracking eine bisher unbekannte hohe Immersion.

Dies erlaubt komplett neue Wege Inhalte zu vermittel, die vorher bisher kein anderes Medium konnte.
 
@Andy2019: Natürlich. Bestreitet ja auch niemand, dass VR eine ziemlich gute Sache ist. Ich würde lediglich sagen, dass es beim Head-Tracking noch nicht aufhört. So eine VR-Brille ohne diese ganze Sensoren ist schließlich nichts weiter als ein Monitor und ohne Sensoren am restlichen Körper sieht man zwar die virtuelle Spielewelt, kann aber trotzdem noch lediglich durch Maus und Tastatur, Gamepad, Lenkrad und co. mit dieser interagieren. Kein in den Raum greifen, kein schreckhaftes Zurückweichen, nichts, und das ist was ich meinte. Um das VR-Erlebnis zu "perfektionieren", will man ja auch auf "natürliche" Art und Weise mit dieser Welt interagieren können und dazu braucht es mehr als nur eine Brille. ^^
 
@BloodEX:
Da hast du absolute recht. Doch ist die Brille der erste Schritt in diese Richtung. Nun da es möglich ist jemanden visuell und akkustisch bereits mitten in eine Virtuelle Welt zu setzten wird sich der Bedarf an dafür angepasste Interaktionsmöglichkeiten in Zukunft deutlich ändern. Es gibt ja jetzt schon viele Startups die Lösungen für noch eine bessere Immersion zu schaffen. Selbst jetzt kann in eingeschränkten System ziemlich einfach und eindrucksvoll eingestiegen werden. VR-Brille, Rennspiel und ein Lenkrad. Es gibt Projekte in denen in die VR der eigentliche verwendete Controller visualisert wird, sodass das Sehen und Fühlen möglichst identisch ist (z.b. sinnvoll bei Flugsimulationen). An druckempfindliche Handschuhen oder technische Lösungen für größere Bewegungsfreiheiten wird schon heute gearbeitet.
 
Nachdem Valve SteamOS vergeigt hat, seit Jahren keine erfolgreichen Spiele mehr raus gebracht hat, braucht es dringend wieder Erfolge, aber auch mit VR sind (fast schon zu) spät dran.
 
@Surtalnar: Aber haben sehr gut laufende E-Sport Titel. Denen geht es genug gut. Aber es stimmt schon.
 
@Surtalnar: Stimmt. CS:GO und DOTA2 wird so gut wie gar nicht gespielt und Steam geht auch komplett den Bach runter. xD

Ich glaub die haben genug erfolg und können sich zeit lassen. Und warum sie mit VR zu spät dran sind weiß ich nicht. Sind ebenso gestartet wie die Oculus nur ohne Facebook, DRM und Pseudoexklusivität.
 
@Surtalnar: Wie können sie mit VR fast schon zu spät dran sein? Das gibts doch erst seit diesem Jahr für die Endkunden. Und selbst das nichtmal so wirklich bisher.
 
@Surtalnar: Zwischen WoW und SC2 von Bkizzard liegen bspw. ganze 5 Jahre, also... ^^'
 
VR... der nächste große Hype, nach Tamagotchis, 120MB-Disketten, 3D-Fernsehen und 4K-Smartphones...
 
@starship: Ich glaube du verschätzt dich da gewaltig...
 
@starship: Genau. Wie das iPhone oder das Internet, Flatscreens, Touchscreens, Naiv's, LED-Birnen usw.. auch ne? Es wird auch nicht weiter gehen. Alles was neu ist ist nur ein Hype. .. Ich sag mal so; wer so denkt verpasst was. Aber jeder wie er mag :) Nur kann ich dir am Rande sagen; das Außmas was VR hat, hatte 3D nie erlebt. Und das obwohl VR noch ganz am Anfang steht. Mit Ausmaß mein ich die Millarden auf der Welt die darin investiert werden. In silicon valley wird das wohl auch schon produktiver eingesetzt. Ob das alles was zu sagen hat weiß man nicht aber ich persönlich denke es wird wenn es ausgereift ist definitiv den Markt erobern.
 
@starship: Das ist der nächste große Hype, wie mit Ackerbau (haben schließlich Jäger und Sammler), elektrischem Licht (haben schließlich Öllampen), industrieller Revolution (haben schließlich genug 'Sklaven'), Autos und Flugzeugen (haben schließlich Pferde) und mehr als 640 kB RAM... oder überhaupt 'nen PC.
 
@BloodEX: Manchen Leuten muß man das Ironie-Tag mit 'nem großen Hammer an die Stirn tackern, damit sie _vielleicht_ erkennen was sie lesen. Da hab' ich der geneigten Leserschaft wohl zuviel zugetraut. ;)
 
@starship: Hehe, joa :3 wobei Ironie und Sarkasmus in Schriftform ohnehin so eine Sache für sich ist. :D Ohne Anführungszeichen, Kursivschrift, Smileys und co. :D
 
Da haben wir es: ohne VR wäre HL3 schon fertig. Aber weil die ganzen Programmierer jetzt in VR untergetaucht sind, kümmert sich keiner mehr um HL3 :(

HL3 kommt erst raus, wenn die Raytracing-Performance so weit ist, dass sie in VR mit 120Hz für beide Augen rendert (und ich finde, dass das nicht einmal eine Utopie ist, sondern eine frage der Zeit). Sagen wir, man braucht jetzt 10 Sek. pro Bild. Dann braucht man nur noch ungefähr 10000 mal so schnelleren Rechner wie jetzt (120 * 10 * ~8 als VR-Faktor). Pro GTX-Generation werden die Karten jedes Jahr um 30% schneller. Das heißt 1.33 ^ x = 10000, also nicht ganze 33 Jahre, sollte ich mich nicht verrechnet haben :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads