Apple legt sich mit Trump an, gegenseitiger Boykott ist die Folge

Tim Cook und Apple sind alles andere als Fans des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump. Dessen hetzerische Rhetorik gegen Einwanderer, Minderheiten und Frauen ist dem liberalen kalifornischen Konzern alles andere als genehm. mehr... Usa, Donald Trump, Republikaner, trump, Donald, No Bildquelle: McGregor TV Usa, Donald Trump, Republikaner Usa, Donald Trump, Republikaner McGregor TV

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da sollte man nicht so emotional rangehen. ich bin mir sicher, dass apple ein genaues profiling seiner kunden studiert hat und zu dem schluss gekommen ist, dass apple eine solche aktion kaum schaden wird oder vielleicht sogar nutzt. das heisst nicht, dass apple als konzern die entscheidung nicht auch aus politischen gründen getroffen hat. aber man hat sicher vorher genau geschaut wie das auf den eigenen kundenkreis wirkt. also bei mir kommt das SUPER an. jetzt soll volkswagen mal bitte die AFD auf ähnliche weise behandeln, dann haben die bei mir auch gleich nen stein im brett ;)
 
@Matico: das sehe ich anders.

1) Ist Tim Cook bekennender Homosexueller
2) Trump möchte den Datenschutz aushebeln - der Apple sehr wichtig ist.
3) Arbeiten bei Apple US sehr viele Ausländer - und Ausländer, die Inländern den Arbeitsplatz wegnehmen geht nach Trump auch gar nicht
4) Hat sich Trump schon im Februar total auf Apple eingeschossen (die FBI-Sache)
 
@SteffenB:

1) ist Trump das völlig egal. (http://www.thegatewaypundit.com/2016/06/flashback-trump-defends-gays-clintons-2000/)
2) ok, problem. Sehe ich.
3) Trump hat absolut nichts gegen Ausländer. Solange ihre Einwanderung nach geltendem Recht abgelaufen ist, was bei vielen ausländischen Apple-Mitarbeitern der fall sein dürfte.
4) okay, in der Tat auch ein problem.
 
Alle meckern, einer handelt. Absolut richtig! :)
 
@Tobiasg: Ja, Trump handelt! Alle anderen Politiker machen nur "all talk, no action"!
 
@regulator: Trump handelt genauso nicht. Der redet jedem nach dem Mund, der es hören will, damit der gewählt wird, vorzugsweise mit reißerischen und provokanten Aussagen. Reiner Populismus, der auf die Unzufriedenheit der Wähler abzielt. Sollte er Präsident werden, wird das wenigste von seinem Bla Bla umgesetzt zumal die Hälfte davon totaler Schwachsinn ist.
 
@trixn86: Wir werden sehen.
 
Finde ich eine absolut klasse Aktion von Apple! Wenn die Republikaner diesen irren Honk als ihren Kandidaten antreten lassen, sollten alle beteiligten Firmen ihre Unterstützung zurückziehen.
 
@alh6666: trump ist milliardär, was juckt das den. er muss sich nicht den konzernen und banken prostituieren wie die clinton, die ja nur eine lobby-marionette ist.
 
@xanax: Du meinst, es ist ein Vorteil, dass Trump nun selbst für seinen Willen sorgen kann und ihn zukünftig nicht mehr teuer einkaufen muss?
 
@Niccolo Machiavelli: es ist immer besser wenn man sich nicht der lobby beugen muss. auch hier wird ja seit jahren politik gemacht, vorbei am willen des volkes.
 
@xanax: Ach so. Du bist das Volk, gelle?
 
@xanax: WirSindDasVolk Lügenpresse Lügenpresse Merkelmussweg!! Hab ich was vergessen?
 
@xanax: Das ist so nicht richtig. Hinter Trump steht zum Beispiel die US-Waffenlobby. Für die ist Trump ein Segen. Denen wird er sich auch beugen, wenn auch gegen Bezahlung.
 
@LeonGTR: Recherchiere mal wen die US-Rüstungsindustrie unterstützt. Es ist die Irre Killary... diese "Dame" hier... https://www.youtube.com/watch?v=FmIRYvJQeHM
 
@Chris Sedlmair: Trotzdem unterstützt die Waffenlobby offiziell Trump, Hillary will die Waffengesetze verschärfen, Trump will die waffenfreien Zonen abschaffen.
 
@Chris Sedlmair: Ja das stimmt. Nur so funktioniert auf unserer Welt, Politik. Was meinst du denn wer in Deutschland das sagen hat? Ich persönlich finde Trump für sehr gefährlich. Der könnte in einem Wutanfall die falschen Befehle geben. "Drückt den A Knopf!" z.B.! O.o
 
@xanax: Es juckt ihn insofern, das sowas auch wählerstimmen kosten kann. Aber Clinton einerseits als Lobbymarionette zu bezeichnen wobei Trump selbst einer der allergrößten Lobbyisten ist, der auf sehr fragwürdige Weise an sein Vermögen gekommen ist, ist schon seltsam.
 
@xanax: die prostitution so wie du sie nennst hat überhaupt nichts mit dem privaten vermögen zu tun. diese erfolgt wegen der zwänge im land und in der regierung. aber doch nicht wegen des privaten vermögens.
 
@xanax: Trumps Wahlkampf zahlt er mittlerweile aber auch nicht mehr aus der eingenen Tasche sondern wird jetzt ebenfalls von der Partei gesponsert.
Das wars mit der Unabhängigkeit.
 
@xanax: Passend dazu:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-in-der-krise-jetzt-geht-ihm-auch-noch-das-geld-aus-a-1099036.html
 
@alh6666: Man könnte fast fragen warum. Letztendlich wählt das amerikanische Volk ihren Präsidenten. sonst ist das Geschrei immer groß, wenn sich mächtige Firmen in den Wahlkampf einmischen. Aber bei Trump isses okay?
Ändert aber nichts daran, dass ich ebenfalls hoffe, dass es bald eine Präsidentin gibt.
 
@FatEric: Aber nicht die Schlächterin von Libyen...
 
@Chris Sedlmair: Ich bin von Hillary auch alles andere als begeistert. Und du ziehst doch nicht wirklich Trump vor, oder? Es sei den du willst die Welt noch mehr brennen sehen. Eines zeigt sich jedoch immer mehr: In den USA wird die Gesamtheit der Bürger (nicht alle!) immer blöder. Naja, ist ja auch bei uns nicht viel anders. Da werden auch immer wieder die gleichen korrupten Ar.chl.cher gewählt. Kann man eigentlich den Machern von Idiocracy nachträglch einen Oscar verleihen? Sie sahen die Zukunft mehr kommen als George Orwell und alle anderen...
 
@alh6666: Das sind, wenn ich das richtig erinnere, ja auch nicht wirklich die Unsummen an HW bzw. finanzieller Unterstützung die zumindest Apple hier den Parteitagen sponsort. Zur Not kann sich die GOP die benötigten iPads nat. auch selber kaufen.
Ich sehe hier auch eher das berühmte Zeichen, dass hier gesetzt wird, und das kann man eigentlich nur begrüßen.
 
@alh6666: "Wenn"? Die Republikaner haben ihn bereits als Kandidat nominiert, wobei auf der republikanischen Seite es wirklich keine guten Alternativen gab. Für mich einschließlich Trump waren es alle Schwätzer. Jedoch auf der demokratischen Seite gab es durchaus Potential für eine gute Alternative, die jedoch die Bevölkerung der USA leider nicht gesehen hat. Nun heißt es deswegen Hillary (Cholera) oder Trump (Pest). Egal wer von den beiden endgültig gewählt wird... ich habe das Gefühl das Volk der USA wird kaum bis gar keine positiven Änderungen wahr nehmen können.
 
Ich bin zwar alles andere als Applefan, finde diesen Weg aber richtig und vor allem konsequent.
 
Da wird Cook aber heulend in der Ecke gesessen haben, als er erfahren hat, dass Trump-Wähler Apple boykottieren ^^
 
Warum sollte Apple den Vogel unterstützen, wenn er sie angegriffen hat? Apple wäre schön blöd. Saubere Sache. Ich schäme mich für Trumps Vorfahren...
 
"Dessen hetzerische Rhetorik gegen Einwanderer, Minderheiten und Frauen ist dem liberalen kalifornischen Konzern alles andere als genehm."...aha und Apple ist jetzt DER Heilsbringer mit ihrer restriktiven Politik, und ihren fernöstlichen Produktionsstandorten? ...das ich nicht lache.
 
@legalxpuser: Naja... Das eine ist vor der Haustür, das andere weit weit weg! ;)
 
Interessant an dem Thema finde ich, dass Google, MS und andere zwar verbal in die gleiche Kerbe hauen wie Apple, aber dennoh den Convent mit technischen Gerät ausstattet.
Dieser Adolfverschnitt Trump gehört einfach nur entsorgt.
Der wird kein Präsident. In den USA gibt es noch weitaus mehr vernünftige Leute als so mancher glaubt.
Wenn der könnte, würde er die Schwarzen wieder auf die Plantagen schicken.
 
@LastFrontier: Der hat allerdings gute Chancen. Du weißt gar nicht wie bescheuert Amis sein können!
 
@bebe1231: Meinst die die Deutschen sind besser? Schau dir die Politiker an, die hier gewählt wurden. Wir lassen uns nach Strich und Faden verarschen, sind nur am meckern und wählen den gleichen Sauhaufen wieder. Nun schau dir noch die Jugendlichen an, die in 1-2 Jahren wählen dürfen.. Gute Nacht Deutschland...
 
@Manny75: Ja die deutschen sind besser. Schau dich mal in Europa um, kein anderes Land steht wirtschaftlich besser da, oder hat weniger Arbeitslose.

Dannbist du jetzt einer der Meckerer?
 
Ok, Apple wird also für exat einen Monat der Republikanischen Partei keinen Kram schenken. Ok... und im August geht es dann mit finanzieller oder technischer "Unterstützung" fröhlich weiter?
 
Zitat: "Apple legt sich mit Trump an, gegenseitiger Boykott ist die Folge"

Nicht Apple hat sich mit Trump angelegt, sondern Trump mit Apple, als er zuvor zum Boykott gegen das Unternehmen aus Cupertino aufrief.
 
@KoA: Und das aus gutem Grund! Wir wären doch froh, wenn es in Deutschland einen Poltiker geben würde, der die Güterproduktion wieder ins Land holen würde.
 
Donald Trump spricht die Probleme offen an, und er hat Recht damit.

https://www.youtube.com/watch?v=EeuN42Zlwqc
 
@Unglaublich: Ja! Endlich sagt es mal einer! Danke!
 
Ein Einwanderer hetzt gegen Einwanderer, sowas hat man auch nicht alle Tage. <eg>
 
Interessant ist wie immer die Überschrift. Trump hat Apple aufgefordert seine Produktion in die USA zu verlegen beziehungsweise möchte das machen sobald er als Präsident gewählt wird. Apple seinerseits unterstützt nun den Wahlkampf von Trump nicht, aus verschiedenen Gründen. Nun legt sich nach Meinung des Autors Apple mit Trump an?

Eine geeignetere Überschrift wäre gewesen: Apple unterstützt Trump nicht. Aber her klingt nicht so reißerisch was Klicks generiert.
 
So gänzlich ist Mr. Tim Cook auch nicht gegen die Reps:
Apple-Chef organisiert Fundraiser für Republikaner Paul Ryan.
http://www.welt.de/politik/ausland/article151606098/Trump-hat-ein-Geld-Problem.html
 
Interessant ist wie immer die Überschrift. Trump hat Apple aufgefordert seine Produktion in die USA zu verlegen beziehungsweise möchte das machen sobald er als Präsident gewählt wird. Apple seinerseits unterstützt nun den Wahlkampf von Trump nicht, aus verschiedenen Gründen. Nun legt sich nach Meinung des Autors Apple mit Trump an?

Eine geeignetere Überschrift wäre gewesen: Apple unterstützt Trump nicht. Aber her klingt nicht so reißerisch was Klicks generiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte