Neue Belege für Microsofts ARM-Version von Windows Server

Erste Gerüchte um die Einführung einer ARM-Version von Windows Server gab es schon vor Jahren, doch bis heute ist die für sparsame Prozessoren auf Basis der ARM-Architektur konzipierte Ausgabe von Microsofts Server-Betriebssystem nicht erschienen. ... mehr... Server, Arm, Qualcomm Bildquelle: Qualcomm Server, Arm, Qualcomm Server, Arm, Qualcomm Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auf welchem ARM? Das ist eine offene Plattform, da kann jeder machen, was er will. Läuft das dann also auf, oder nur auf, NVIDIA-CPUs? Samsung-CPUs? Selber entwickelten CPUs? Oder, Gott behüte, gibt's dann den Windows Server nicht mehr als Betriebssystem, sondern nur noch als Hardware-Einheit für den Serverschrank mit SoC?

Anwendungsgebiete finden sich sicher für "leiste wenig, verbrauche aber noch weniger". Vor allem im erwähnten Serverschrank. Aber wie sieht es dann mit der Software aus? Windows-für-nonx86 gab es schon mal - und ist mangels erwähnter Software kläglich gescheitert. MIPS? Eingestellt. Alpha? Eingestellt. IA64? Eingestellt und das hatte Intel im Rücken, die damit aber aus eben demselben Grund gescheitert sind.

Was bleibt, wäre die WinRT Plattform. Das könnte funktionieren, zumindest theoretisch, sicherlich auch irgendwie praktisch. Aber zumindest mir widerstrebt sich die Vorstellung, Serversoftware als App bereitstellen zu wollen. Systemdienste müßten ja dann auch reimplementiert werden, weil die bisherigen nativ laufen und WinRT zumindest bisher kein TSR-Konzept unterstützt (ganz im Gegenteil, da wird alles schlafengelegt, was schlafengelegt werden kann).

Mehr Abwechslung ist sicherlich gut und ich fand es definitiv schade, daß seinerzeit die Alternativen eingestampft wurden - würde es also durchaus begrüßen, wenn es auch noch Windows-auf-irgendwas-das-nicht-x86-heißt funktionieren würde.

Aber mit ARM wird das nichts, und mit ähnlich offenen Plattformen ebensowenig.
 
@RalphS: ARM ist nicht Offen, es ist Lizenzierbar und veränderbar, der Grundbefehlssatz ohne extra Funktionen(für die es Treiber geben kann) ist/sollte immer der selbe sein.

Und du verwechselst das Betriebssystem Windows RT mit der API WinRT, nur ist auf Windows RT auch die Win32 API vorhanden.

So viel Halbwissen, das tut schon weh.
 
@Alexmitter: Hm? Wo hab ich was von Windows RT geschrieben? *kopfkratz*

Erst lesen. Dann verstehen. Und dann fragen, wo Windows RT überhaupt seinen Namen her hat.
 
@RalphS: Wie gesagt, du verstehst es immer noch nicht.
Windows RT, ein Betriebssystem mit Seltsamen namen da man es nach seiner Haupt API benannt hat, aber trotzdem Win32 besitzt.

keiner muss für ein ARM Windows WinRT verwenden, auch wenn es sehr bequem und leistungsstark ist, er kann auch wie bei jeder anderen RISC Version von Windows ganz einfach Win32 verwenden.
 
@Alexmitter: Sorry, Du magst ja sicher Recht haben, bloß dummerweise geht es darum gar nicht.

Win32-API: Nativ. Du brauchst CPU-kompatiblen Code dafür.
WinRT API: Plattformunabhängig, ähnlich wie MSIL-Code.

Oder anders formuliert, jegliche (Server-)Software, die es derzeit für Windows (Server) gibt und die auf Win32 aufsetzt, funktioniert *nur* auf existierenden Plattformen. Das ist x86 und amd64. ia64, mit ein bißchen Glück. Das war's aber. Software für ARM, die auf der Win32API aufsetzen soll, müßte erst neu erstellt werden.

Macht das wer? Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, weil Windows-on-ARM mangels Software nicht etabliert ist und weil Entwickler für existierende Softwareumgebungen sonstwelcher Art schon sehr mutig sein müßten, ihr Zeugs nochmal auf ARM zu portieren... da es ja derzeit keinen Markt für eben jene Software gibt.

Kurz, erst wenn Windows als Plattform soweit von seiner API abgekoppelt ist, daß man plattformunabhängig programmieren kann, kann man von irgendwelchem potentiellen Erfolg ausgehen - zum Beispiel, weil meine Super Server Software(tm) vollständig in .NET geschrieben ist (und nur managed Code verwendet). Dann kann das klappen. Vorher nicht.
 
@RalphS: Es geht hier um hochspezielle Server Anwendungen für die man auch einsprechend Software hat, und wenn nicht dann wird diese eben in Auftrag gegeben.
Das die Portierung nicht so aufwändig ist haben wir bei Windows RT 8.0 gesehen da es dafür viel Win32 Software gibt die auf ARM Portiert wurde.

Gibt es für ARM Server schon entsprechende Software auf Linux, das was man so im Repo Findet ja, das Proprietäre nicht.

Und nein, WinRT ist nicht Plattform Unabhängig, es ist Nativer Code im zusammenspiel mit .net-nativ. Und fähig für viele Sprachen. auch nicht .net sprachen.
Windows 10 IoT währe so ein fall.
 
die zweit wichtigste Frage wäre bei diesem System: Gibt es dafür den SQL-Server 2014?
 
@RedBullBF2: Es ist ja noch nicht mal angekündigt, also ruhe bewahren.
 
@RedBullBF2: Den 16er, vielleicht. Den 14er eher nicht. Warum sollte den jemand ummontieren? Kein Mensch portiert existierende kommerzielle Software(versionen). Bestenfalls gibt es mal irgendwann "SQL Server for ARM" oder sowas in der Art.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!