Paris-Attentate: Klage gegen Facebook und Google wegen IS-"Beihilfe"

Der Pariser Terror des vergangenen Herbstes hat 130 Menschen das Leben gekostet und viele weitere schwer verletzt. Zu den Anschlägen bekannte sich Daesch, auch bekannt als Islamischer Staat (IS). Die Terror-Organisation, die in den vergangenen ... mehr... Terror, Anschlag, Charlie Hebdo Bildquelle: . Terror, Anschlag, Charlie Hebdo Terror, Anschlag, Charlie Hebdo .

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
100 % der Attentäter aß Brot - verbietet Brot!
 
@regulator: Und bitte nicht vergessen die Waffenhersteller zu klagen, ohne deren Waffen der IS-Abschaum die Anschläge nicht ausführen hätten können...
 
@moribund: wie kommen diese terroristen eigentlich zu den ganzen toyotas und den waffen :-)

komisch, das fragt nie jemand, und deutschland produziert auch sarin, es ist ein unterschied ob man waffen verkauft oder ein auto, so verallgemeinerne aussagen vw zu verklagen etc sind einfach nur dumm!

nicht umsonst darf nicht jeder hampelmann ne waffe kaufen geschweige denn benutzen, aber der sache will ja keiner auf den grund gehen wozu auch, ich meine deutschland verschenkt an religiöse extremisten schon länger waffen, israel wurde doch auch von staatenlosen terroristen gegründet (irgun) die das massaker von deir yassin zu verantworten haben und das king david hotel gesprengt haben, ich sehe keinen unterschied zwischen daesh und israel, beides religiöse extremisten die einen staat gründen, die einen kriegen offiziell atomar bestückbare waffen, die anderen kriegen es heimlich..
 
@maymunabdi: Sofern deine Aussage bezüglich religiöse Fanatiker wahr ist, dann müßtest du, vom Gleichbehandlungsgrundsatz her gesehen, ja auch mindestens 1 "geschenkte" Waffe an der Wohnzimmerwand hängen haben...
 
@regulator: was hat das damit zutun, weißt du wieviele "is" seiten es gibt die "nicht" geschlossen werden ? Digitale menschenjagt. Ich finde es richtig.

Aber hier haben ja einige nichts gegen terror und Gewalt. Finde ich halt sehr traurig...

Gute Aktion finde ich...
 
Das ist genauso dämlich wie Google & Co. dafür verantwortlich zu machen, dass Leute illegal Zeug im Netz herunterladen. Warum nicht gleich die Stromanbieter verklagen, die so viel mehr ermöglichen? Verrückt...
 
@noneofthem: ich sehe es schon ein Problem, wenn man davon weiß und nicht handelt.
 
@kkp2321: Auf der einen Seite meckern, wenn alles ausgelesen wird, was wir von uns geben, dann aber fordern, dass es getan wird. Interessant, wie die Leute ticken.
 
@noneofthem: So nutzt man doch schon seit jahren den Terror.
 
@picasso22: und deshalb ist es gut und soll so belassen werden ? Tolle Einstellung...
 
@noneofthem: Ich habe diesbezüglich nirgendwo gemeckert.
 
@kkp2321: wovon genau weiß man denn? Dass es potentiell möglich ist auch über Google "illegal" Musik, Filme, Software und Co. zu verbreiten? Das mag sein. Pauschal herausfiltern kann man so etwas nicht, denn nicht alles was in einem Land illegal ist, ist es auch in einem anderen Land. Außerdem: je mehr man zensiert, desto größer ist die Gefahr, dass man Inhalte und Seiten zensiert, die es jedoch nicht verdient haben (False-positives).

Außerdem: nur weil es im Netz nicht mehr vorhanden ist, ist es ja nicht weg! Das gilt für den IS ebenfalls. Das gilt auch für den Verbrecher Assad und für Erdogan, genau so für Putin usw. D.h. man müsste sich als Gesellschaft von Welt darum bemühen zu erwirken, dass Politiker mit welchen Mitteln auch immer diese Unmenschen aus ihren Regierungen vertreiben - Sanktionen sind da noch das winzigste Mittel.
 
@divStar: Google, Facebook und co. haben eine Rechtsabteilung so groß wie Kleinstädte. Natürlich wissen die Unternehmen das IS und co. Wbeseiten haben, Profile auf diversen Networks usw.
Diese wissentlich da zu belassen ist für mich schon eine Mittäterschaft.
 
@kkp2321: wir wissen auch, dass es in der Politik Menschen gibt, die ggf. ihre politische Position ausnutzen, um sich selbst einen reichen Ruhestand zu ermöglichen. Und? Diese Bereicherung erfolgt zumeist auf Kosten der normalen Bevölkerung - und?

Hast du Beweise dafür, dass Facebook und Co. ausdrücklich WISSENTLICH derlei Websiten online lässt? Ich glaube nicht. Das sind dann also vage Vermutungen ohne jegliche Beweise - Behauptungen also. Hier von Mittäterschaft zu sprechen würde eigentlich schon an Rufschädigung grenzen - und das wäre eine Tatsache.
 
@divStar: Willst du mir ernsthaft glauben machen, das diverse presse über Profile berichten über welche die Plattformbertreiber selber nichts wissen? Sorry, das ist wirklich albern.
 
Und als nächstes verklagt jemand VW, weil ein Golf-Fahrer gerast ist und sein Kind über den Haufen gefahren hat. Schließlich hat VW da ja auch begünstigt, da die Geschwindigkeit des Autos nicht auf 30 km/h begrenzt ist. Der Mann hat mein herzliches Beileid für den Verlust seines Kindes, aber jetzt Medien-Unternehmen zu verklagen, weil schwer- bis garnicht zu regulierende Plattformen von Menschen mit bösen Absichten genutzt werden geht langsam zu weit.
 
Der Mann hat 4Chan vergessen. Da werden auch viele IS Hinrichtungen in HD Slow Motion gezeigt...
Ach, ich vergaß... bei 4Chan läßt sich ja gar kein Geld holen ;-)
 
@Skystar: schon traurig dass solche seiten existieren und du ein smile dafür übrig hast.. Ekelhafte menschen
 
@M. Rhein: schon traurig, dass man nicht einmal weiß wofür "solche Seiten" überhaupt generell genutzt werden, und urteilt dann mit dem Unwissen im Huckepack. Furchtbare Menschen.

Zur Erklärung: 4chan ist ein IMAGEBOARD - wie es sie tausendfach im Netz gibt. Im Prinzip postet man einfach ein Bild mit Beschreibung und jemand anderes postet auch ein Bild mit Beschreibung usw. - zu ganz verschiedenen Themenbereichen.
Das alles zu moderieren ist nahezu undenkbar - und dennoch wird es dort soweit ich weiß durchaus moderiert.

Aber der OP hat Recht: da dort kein bzw. nicht so viel Geld zu holen ist, wird 4chan von dem Kläger auch nicht verklagt. Es mag zwar Trauer dabei sein, aber das, was der Kläger macht, sieht nach kaltem Kalkül aus.
 
Auch wenn ich diese Klage für absolut falsch halte, es ist ein Stück Wahrheit dahinter.
Ja die Medien allgemein, die "sozialen" Netzmedien im Besondern, tragen eine Mitverantwortung was über ihre Pipeline nach außen dringt und welche Gruppen sich dies zunutze machen.

Auf der anderen Seite um das zu verhindern müsste man alle schießen!

Hab selbst keine Idee, wie man Kriminelle, Gewalttätige, Extremistische oder Terroristische Gruppen zu 100% daran hindern könnte Anhänger zu rekrutieren, außer mit dem was bisher noch etwas zögerlich sowieso geschieht, aber mit solchen Klagen schadet man ihnen nicht, im Gegenteil wird der Diskurs gegen diese Gruppen sehr wahrscheinlich gleich mit Todgeklagt.

Aus Respekt für einen Hinterbliebenen und seiner Trauer bitte keine Beleidigungen in seine Richtung!
 
@Kribs: In der Tat, "Die Medien"... da scheint es mir liegt auch ein Teil der Verantwortung, aber eben nicht unbedingt nur in der Verbreitungsplattform. Zum Beispiel, Lügenpresse Hin oder Her, und manchmal ist es mir auch etwas zu wenig, aber was z.B. Tagesschau Facebook oder auch Tagesschau auf der Webseite so postet, würde ich mal eher als zurückhaltend bezeichnen, aber eben weitestgehend ohne den Informationsgehalt zu reduzieren. Auch bei Spiegel Online, der Taz oder Phoenix ist es ähnlich. Neben irgendwelchen Spezialmedien wie z.B. Sport, sind das die 4 Medien die ich entweder auf Facebook oder RSS News so verfolge.
Bei einigen geteilten Beiträgen auf Facebook, anderer Nachrichtenseiten, frage ich mich aber manchmal doch, ob das notwendig war und wo da diese Verantwortung war.
Das jemand auf Facebook irgendein Video teilt, Beiträge irgendeiner obskuren News- oder Facebookseite, ja, von mir aus, dass ist dann eben so, dass meiste etwas fragwürdige was ich so auf meine FB Wall finde kommt aber von vermeintlich seriösen und/oder bekannten Nachrichtenseiten, und das ist nicht nur die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben.
Zumindest in Deutschland ist es bei mir so, ich vermag nicht abzuschätzen ob das auf US Facebook mit entsprechenden US Nachrichtenseiten ähnlich ist.
 
@Lastwebpage: Sorry, bin mir nicht sicher ob ich dich verstanden habe?

Zu einen muss man die "Nachrichtenkanäle (z.B. Tagesschau)" da glänzt auch nicht alles, von den" Selbst- Promotion-Plattformen" trennen.
Ich halte gerade diese " Selbst- Promotion-Plattformen (z.B. Youtube)" für die Problematischsten, hier wird Kontrolle und Reglementierung noch viel zu sehr vernachlässigt.

Ps.: Minus nicht von mir.
 
@Kribs: Naja, ich meine damit eben nur, dass vieles, oder fast alles, auf Facebook eben geteilt wird, dass allerwenigste, zumindest was Nachrichten, Hintergrundinformationen usw. betrifft ist selber erstellt. Gut, es mag sein, dass es Liebhaber bestimmter seltsamer Seiten gibt und dieses geteilt wird, vieles davon kommt aber eben doch aus vermeintlich "seriöseren" Quellen und/oder Nachrichtenseiten mit einer hohen Besucherzahl. Und da gibt es eben für mich zwei grundlegende Arten, manche Redaktionen scheinen zu überdenken was sie da so posten, manche aber eben auch scheinbar nicht bzw. ist vielleicht sogar bewusst so gewollt.
 
@Lastwebpage: + OK, auch wenn ich Facebook im speziellen nicht kenne, kann ich mich dir Prinzipiell anschließen.
 
"Die US-Amerikaner gelten als sehr klagefreudig, oftmals geht es schlicht um persönliche Bereicherung und nicht um Aufzeigen von Missständen und ähnlichem. In diesem Fall ist diese Frage aber schwierig zu beantworten, vor allem aufgrund des tragischen Hintergrundes." Ganz ehrlich? Getrauert hat der bestimmt aber jetzt gehts dem bestimmt auch nur Geld, Schmerzensgeld o.ä.
 
@Shadow27374: Ich denke auch: Warum nicht trauern und das beste daraus machen...
Trauere ich nur wirklich wenn ich Arm bleibe oder nicht versuche Geld raus zu holen?

Da könnte man auch sage: Hey der Ehepartner ist gestorben und nun lebt die Person alleine weiter, also ists ja nicht so schlimm. Würde die Person wirklich trauern da würde sie von der nächsten Brücke springen.
 
@Paradise: Bitte was?
 
@Shadow27374: Bezogen auf dein "Getrauert hat der bestimmt"
 
@Paradise: Nun, davon gehe ich nun mal aus.
 
was hat die attacke mit hebdo zu tun?
das bild ist etwas fehl, bei den hebdo angriffen begann angeblich der polizeidirektor selbstmord, hebdo wurde kurz vorher von den rothschilds aufgekauft und das treffen das sonst immer an einem anderen tag stattfand (aussage der putzfrau) fand zum erstenmal außerplanmäßig statt in dem auch "künstler" eingeladen wurden, die sonst nie oder selten zu dem treffen kamen...

aber plappert ruhig den jüdischen hasbara meldungen nach und werdet zu deren echo...
daesh ist das ideale werkzeug für gesetzes entwürfe, ölverkäufe und kontrolliertem chaos, dieses terrormanagement nervt und nützt nur bestimmten kreisen, ein schelm wer dabei böses denkt
 
@maymunabdi: Wie bitte? Selten so einen Mist gelesen. Von was für einer schrägen Fraktion kommst du denn nun schon wieder? Antisemitische Volksfront oder so?

Strange.
 
@DON666: ja ja, kritisiert man jüdische extremisten versucth man den antisemit zu betiteln, aber araber sind ebenfalls semiten, zu dem kommt hinzu das die hasbara für jeden nachvollziehbar und recherschierbar internettrolle mit stipendien anlocken oder mit 1200 dollar jahresgehalt um im internet die machenschaften israels positiv dar zu stellen, schau mal auf youtube nach schulamit aloni antisemit, da siehst du wie die israelische ministerin selbst zugibt, wie man den "holocaust oder antisemit trick anwendet (zitat)"

fakt ist, das sich kaum jemand traut die wahrheit zu sagen, ganz schön eingeschüchtert haben sie die leute
 
@maymunabdi: Mir fällt grade kein Wort dafür ein, mit was man das, was du da von dir gegeben hast, benennen könnte. Das das Wort denken oder gar mitdenken bzw gedacht haben dafür passend sein soll, das lehne ich zutiefst ab.
 
@DerTigga: Der IS wird von einem Flügel der US-Administration unterstützt, das ist kaum zu leugnen. Die Trommeln gerade dafür, daß die USA die syrische Armee bombardieren solle, nicht etwa den IS.
 
@Chris Sedlmair: So wie ich das sehe, ist in dem Fall ja auch der dahinterstehende (syrische) Präsident und seine "Ostblock Sympathie" das erklärte / geschwächt werden sollende Ziel und nicht(mehr) der IS ? Auf Basis von was kann und darf man in dieser Konstellation denn drauf beharren, das eine solche militärische Aktion doch bestimmt und weit eher als alles andere, den IS stärken soll oder dem ne Ruhepause verschaffen SOLL ? Oder müssten da unbestreitbare Nachweise erbracht werden, das die (als Metapher gesehen) bisherigen 7 Flugzeuge, die bisher den IS bombardiert haben, unverändert weiter zu machen haben, da nichtmal ein einziges kurzzeitig abgezogen werden darf, um dem syrischen Präsidenten mal nen Dämpfer zu verpassen ? Nein, da müssen / müssten weitere 7 anrücken, erst die dürften sich um jenen Präsidenten kümmern ? Weil sonst und ohne diese weiteren 7, kann und vor allem darf man ja vermuten, das gewisse US Kreise stark IS freundlich gesinnt sein müssen ?
Sofern du das so oder so ähnlich siehst, dann komme ich grade nicht so ganz hinterher, wie du diese Art von Zusammenziehung hingekriegt hast..
Was, um das klar zu sagen, nichts damit zu kriegen hat, ob oder gar das ich diese..ich nenns mal: Antragsstellung, durch eigene Mitarbeiter, an den amerikanischen Präsidenten: doch bitte und bald Bomber usw usw gegen diesen Präsidenten zu entsenden, mittrage oder gut heiße. Ich bin da eher neutral.
 
Sehr gut, dass mal wieder darauf aufmerksam gemacht wird, was diese Unternehmen alles nicht dagegen unternehmen.
 
@erso: Speziell bei YT, die halt auch Kohle ausschütten, erscheint mir das auch recht heftig, die sollten doch eine gewisse Kontrolle ausüben und durchsetzen können. Bei den anderen Plattformen wird das Ausfiltern wohl wirklich schwieriger umzusetzen sein.
 
@DON666: genau... und wie? Sollte man genug Mitarbeiter einstellen, um alle Videos in Echtzeit zu prüfen? Oder wie jetzt? Und dann: wer bestimmt was genau zensiert und ausgefiltert werden soll? Ich bin mir sicher, dass nach dem Wunsch der US-Regierung viele hierzulande legale Inhalte ausgefiltert werden würden. Viele Inhalte, die hier "legal" sind, wären es in China, im Iran und anderswo nicht. Also?
 
@divStar: Wie, das sollten die Jungs schon selber austüfteln, verdienen sich schließlich nen goldenen Arsch mit ihrer Plattform, das kann also kaum meine Aufgabe sein.

Außerdem sprach ich lediglich davon, dass es bei YouTube, die halt Geld auf Konten überweisen, EINFACHER sein sollte. Von EINFACH war nicht die Rede. Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß.

Aber gegen jemanden anzuargumentieren, für den es anscheinend vollkommen okay ist, wenn jeder jeden Mist ohne die geringsten Restriktionen rausblasen darf, ist ja eh quasi unmöglich.
 
@DON666: tja - nur, dass die Demokratie - selbst eine wehrhafte Demokratie - tolerant sein sollte. Klar: bei Aufrufen zum Mord ist die Toleranzgrenze längst überschritten - dann nimmt man halt die Strafverfolgung etc. auf. Die Firmen sind aber keine Hilfssheriffs. Außerdem werden bei Facebook und Co. bereits bestimmte Seiten und Beiträge entfernt, sofern genügend diese melden (in Deutschland noch mehr weil man die Rechtsextremisten ernster nimmt als die sich selbst nehmen).

Außerdem - und das ist absolute Tatsache für jeden, der auch nur ein bisschen von IT eine Ahnung hat - erhöhen automatische Algorithmen die Gefahr etwas entfernen was nicht aussortiert werden sollte (gilt übrigens auch für den Fall, dass Menschen eingesetzt werden würden - was vermutlich ob der riesigen Datenmengen aber unmöglich wäre). Und wenn das für dich in Ordnung ist, ist es ja okay - für mich ist es das nicht. Mir würde eine zu Unrecht geblockte Website mehr wehtun als eine, die ggf. nicht geblockt ist.

Überhaupt finde ich das Geblocke von Einträgen und Websites bescheuert: entweder sie beinhalten illegales Zeug - dann sollten die Strafverfolgungsbehörden aktiv werden - oder man hat es zu tolerieren weil nichts strafrechtlich relevantes gesagt wurde.

Wir in Deutschland zensieren bereits ordentlich - und stehen China in der Hinsicht kaum nach (außer, dass man dafür meistens nicht verhaftet wird). Und dann schimpfen wir uns "Demokratie" - absolut lächerlich. Die Menschen, die sich dem IS anschließen, waren bereits vorher psychisch krank bzw. waren vom System EU und BRD so enttäuscht, dass sie für sich das Leben sowieso aufgegeben haben. Bessere Aufklärung und weniger Stümperei wie in der Politik könnten das ändern - aber das wird nicht passieren, denn die Politiker, Reichen und Mächtigen wollen ihren Statusquo beibehalten - dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Um die Bevölkerung scheint es in den verschiedensten Demokratien (außer vielleicht der der Schweiz) schon sehr lange nicht mehr zu gehen - ganz einfach weil Politiker keine Angst mehr vor den Wählern haben. Das ist jedoch sehr schade, denn so können (und tun) sie die Wähler von vorne bis hinten belügen - absolut ungestraft. Obwohl mir die AfD überhaupt nicht zusagt, hoffe ich dennoch, dass sie die Vergreisten endlich dazu bringt nach zu denken. Da ist es ein Wunder, dass überhaupt noch so viele wählen gehen.
 
@erso: klar - viel besser wäre es wenn sie alles und jeden zensieren. Und ich wette, dass selbst dann irgendetwas noch stehen bleiben würde, was mental unterentwickelte Menschen, die absichtlich nicht das ganze Bild sehen (wollen), nutzen könnten, um zu klagen. Ich denke, dass die Klage 0 Erfolgschancen haben wird, denn wie schon anderswo von irgendwem erwähnt, aßen die Terroristen Brot oder etwas ähnliches und tranken Wasser.
Man könnte ja global abrüsten - aber das wird die Waffenlobby niemals im Leben zulassen. Notfalls hetzt man dann A gegen B auf nur, um - wie Trump - angeblich zu zeigen, dass es ja alles besser gewesen wäre wenn man eine Waffe dabei gehabt hätte.

Manchmal schäme ich genau so ein Mensch zu sein wie diese Gestalten, die gegen soziale Medien klagen nur weil die einen Dienst anbieten. Wer würde den Dienst noch nutzen wenn man dort größtenteils nichts mehr posten dürfte ohne zensiert zu werden? Ich nicht (ich nutze ihn auch so kaum).
 
Die Menschen, die nun Folgen für Facebook usw. fordern, sind nicht ganz dicht im Kopf. WENN überhaupt, dann war Facebook genau so ein Produkt welches genutzt wurde wie Brot oder Wasser welches die Mörder aßen und tranken. Sogar die Waffen der Waffenlobby sind viel "schuldiger" als Facebook. Wie dämlich im Kopf muss man sein, um so etwas zu fordern.

Edit: gerade zu ende gelesen: wenn es die "sozialen Medien" nicht gäbe? Und wenn es Waffen nicht gäbe? Oder wenn es etwas anderes nicht gäbe? Das ist eben eine Weiterentwicklung unserer Zivilisation und auch wenn mir diese Medien egal sind, sind sie trotzdem da. Also was soll der Blödsinn? Naja - der wird schon abgewatscht werden. Die Argumentation ist einfach nur sau-dämlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte