Microsoft baut jetzt Spezial-Anwendungen für Cannabis-Händler

Ob das Unternehmen nun mit als erstes einen neu entstehenden Markt erobern will oder die GUI-Designer sich in die Geschäftsprozesse eingemischt haben - Fakt ist, dass der Software-Konzern Microsoft in den jungen Markt für legale Cannabis-Produkte einsteigt. mehr... Cannabis, Hanf, Pflanze Bildquelle: LancerenoK (CC BY-SA 2.0) Cannabis, Hanf, Pflanze Cannabis, Hanf, Pflanze LancerenoK (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fakt ist einfach mal, dass der Trend nicht mehr aufzuhalten ist. Umso mehr Bundesstaaten legalisieren, umso mehr wird sich zeigen, dass alle negativen Prognosen der Gegner einfach nur Bullshit sind, und umso mehr werden es ebenfalls legalisieren. Selbst medizinisches Gras bekommt jetzt schon jeder, der nur ein bisschen jammert. Da ist es mehr als klug, jetzt schon einzusteigen. Und gerade im Techbereich sind Sachen wie Cannabis nichts Abgeneigtes.
 
@Knarzi81: Soll es ruhig verboten bleiben. Geht seit 15 Jahren für mich so gut und wird es auch die nächsten 15 Jahre.
Muss man wenigstens keine Steuern drauf zahlen. Die Preise werden sonst explodieren.
Für 1 Gramm, zahl ich sicher keine 10 Euro+.

Für die kommenden Generationen, wäre es halt ganz nett, weil sie sich so den Weg zu fragwürdigen Gestalten etc sparen könnten und so gar nicht erst mit härteren Dingen, die da meist auch mit rum liegen, gar nicht erst in Verbindung kommen. War zum Glück, für andere Dinge nie so anfällig, aber so geht es sicher nicht jedem.

Die alte verbitterte Generation, muss einfach endlich wegsterben. Aber das macht sie ja schon, langsam aber sicher. Dann wird das alles mit Alkohol auf die selbe Stufe gesetzt.

Man sollte es nicht verharmlosen und der Konsum in Massen, macht dich fertig und zwar richtig.
Ist zurecht ne Droge, aber Heroin oder Kokain, ist es deswegen noch lange nicht.
Teilweise 3-4g pro Tag geraucht, zum Glück sind die Zeiten vorbei.
 
@BasedGod: Da bisher ja auch nicht die heiligen Samariter das Zeug zum Selbstkostenpreis unter die Leute bringen, sondern da Leute ziemlich kräftig dran verdienen, dürfte der Preis bei legalem versteuerten Handel kaum wesentlich höher sein. Und man hätte das gute Gewissen, dass die Kohle vielleicht in der nächsten Kita oder bei was andrem Sinnvollen landet und nicht in der Finanzierung vom IS oder so. ;)
 
@ckahle: Kommt natürlich drauf an wo man kauft. Wenn man die jüngere Generation hört, ist 1G für 10er heutzutage wohl schon normal.
Für MICH, würde es aber teurer werden :P

Und solange ich nichts hartes kaufe, bzw bei meinem gewohnten Ticker, wüsste ich nicht wie ich damit IS unterstützen würde? Schließlich wird das alles in Dörfern rund um angebaut.
 
@BasedGod: Lokaler Anbau ist natürlich immer zu unterstützen, klar. Ob nun bei Äpfeln oder Dope. Ich bau mir ja sogar mein Fleisch allein an. :)
 
@BasedGod: Aber so gleitet man ständig ungewollt in die Illegalität und auch im Strassenverkehr muss und wird das dann überdenkt werden. Es kann nicht sein, dass man seinen Lappen verliert, nur weil man vor zwei Wochen mal einen geraucht hat und die Abbauprodukte noch im Urin nachweisbar sind! Nichts im Blut - keine Strafe - fertig!! Verdammtnochmal!
Scheiß drauf. Selbst wenn es das dreifache kostet
 
@EffEll: Das stimmt natürlich. Da ich zum Glück auf kein Auto angewiesen bin, hab ich nicht so weit gedacht.
 
@BasedGod: Ich zahl gerne 3-4€ für nen gutes kalt gehopftes Bier, da wäre ich auch bereit für hochwertiges Gras 20€ pro Gramm zu zahlen. Man nennt es ja nicht umsonst Genussmittel. Viel teurer wird das 0815 Gras auch nicht als das gammelige Straßengras, das schon durch x Hände gegangen ist und mit großer Sicherheit mit irgendwas gestreckt ist und die Gesundheit unserer Jugend gefährdet. Mir ists auch lieber der Staat bekommt seine Steuern als dass ich indirekt die kosten für die, sagen wir mal dunklen Kanäle, zahle.
 
@chillah: Klar, ich hab das nur jetzt schon, eben für einen guten Preis. Dann würde ich mir halt schon ein wenig verarscht vorkommen, wenn ich auf einmal das doppelte Zahlen müsste. Dafür könnte ich es dann jederzeit im Laden neben an holen. Dafür würde ich dann aber vielleicht auch mehr rauchen. Hat vor und nachteile.

Gammilges Straßen Gras, will wohl keiner haben. Da sind wir uns alle einig.
 
@BasedGod: Ich denke da weniger an mich. Mir ist der Markt "aus erster Hand" auch lieber. Aber nicht jeder hat diese gewissen Möglichkeiten. Die Verfügbarkeit von Gras ist bei den meisten (erwachsenen) Menschen wohl ehr weniger der limitierende Faktor der eigenen Konsummengen.
 
@chillah: Deswegen meinte ich oben auch "Für die kommenden Generationen, wäre es halt ganz nett, weil sie sich so den Weg zu fragwürdigen Gestalten etc sparen könnten"

Ich habe ja im ersten Absatz nur von MIR persönlich gesprochen.
Weil ich nun einfach mal nicht davon ausgehe, das sich im versteiften Deutschland in den nächsten 10 Jahren was ändern wird. Ich mach mir einfach keine Hoffnung und halt auch nicht geknickt, wenn es nicht so kommt, da ich schon Top Ware, zum Top Preis habe.

Aber für die, die nun erst einsteigen, oder noch nicht lange drin sind und immer noch zum Park Dealer müssen oder zu anderen fragwürdigen Typen, für die wäre eine Legalisierung natürlich optimal und genau das richtige.

ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum meine Kommentare so wenig anklang finden. Nicht das es schlimm wäre, aber ich wunder mich nur, was ich so falsches gesagt habe.
 
@BasedGod: "ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum meine Kommentare so wenig anklang finden. Nicht das es schlimm wäre, aber ich wunder mich nur, was ich so falsches gesagt habe." Dir ist schon klar, dass fast alle deine Kommentare einen gewissen narzisstisch-egozentrischen und extremen Grundton haben, welcher bei den meisten sozial unauffälligen Menschen keinen positiven Anklang findet?
 
@chillah: Ja ich weiß aber nicht, was meine sonstigen Kommentare, nun hier mit zu tun haben.
 
@chillah: stimmt. Zu allererst ist da der zu überwindende Punkt des: wieso sollte ich mich überhaupt damit abgeben wollen ? Alles andere als echte medizinische Gründe geltend zu machen ist in meinen Augen das: Weicheier Ausreden. Zusammen gesammelt von denjenigen, die eben nicht hart genug sind, klar und laut nein zu dem Zeugs zu sagen.
 
@BasedGod: Erwartest du von einem Menschen völlige Objektivität unabhängig von Vorerfahrungen?
 
@chillah: Nein, nein und hier schon gar nicht. Ich hatte mich dennoch gewundert. Danke für deine Rückmeldung, dann weiß ich nun wenigstens, dass es nicht an meinem Kommentar an sich lag, sondern an meiner gewohnten Geilheit, die hier nicht auf Gegenliebe stößt :P
 
@DerTigga: Verfasst du immer noch so verwirrende Texte. Da fragt man sich schon, wer hier am kiffen ist und wer nicht. :D
Mit deinen fast 50, gehörst du wohl schon zu oben genannter Generation.
 
@BasedGod: Du warst also noch immer nicht beim Optiker...verstehe...da hapert es natürlich ziemlich leicht mit dem klaren Durchblick..;-) Wenn dann noch gewisse Stöffchen das ganze verschlimmern, kommt wohl solche Kommentar Machart, wie bei dir, zustande ?
 
@DerTigga: Warum sollte man denn "hart" bleiben bei Cannabis? Ist weniger schädlich als Alkohol. Vergleiche mal den Zustand von einem, der 20 Jahre Schwerstalkoholiker war mit einem, der 20 Jahre Hardcore-Kiffer war. Es gibt keinen Anlass, bei Cannabis hart zu bleiben und sich darauf auch noch was einzubilden. Genauso gut könnte man jemanden Weichei nennen, der bei Schokolade nicht hart bleibt. ^^
 
@Chris Sedlmair: Wo sagte ich denn, das man sich lieber bzw. stattdessen oder womöglich sogar zuerst mit Alk und danach mit anderen / weiteren Drogen abgeben sollte ?
Du missverstehst da scheinbar was grundsätzlich.
Ich verstehe einfach nur sehr bedingt, wie und das es dazu kommen kann, das man, egal was von beidem: SO nah an sich rankommen lässt.
Lassen will.
Das man da nicht völlig freiwillig nein zu sagen MÖCHTE. Wie gesagt..möchte. Freiwllig eben, für und wegen sich selber. Im Zweifelsfall auch gegen jeglichen Gruppenzwang.
Leute die einem weismachen wollen, das sie deutlich weniger oder sogar nichts mehr mit einem zu tun haben dürfen, nur weil man gewisse Mengen an Konsum in Frage stellt oder gar ganz verweigert, die suchen in der Regel nur Legitimation und Absolution für ihre eigene Konsummenge bzw. Unfähigkeit, damit aufhören zu können.
 
@DerTigga: Was für eine simple Schwarz-/Weiß-Denke... Ich würde dich garantiert nicht aus meiner Bude schmeißen, nur weil du kein Bier mittrinken oder mal einen kiffen willst, aber ich würde von dir zumindest verlangen, dass du mir das überlässt, und mich nicht sofort zum zurechnungsunfähigen Vollsuchti erklärst. Es gibt da nämlich durchaus Abstufungen, das scheint dir aber nicht so ganz klar zu sein. Ich muss mir nicht zwangsläufig eine "Legitimation" ausdenken, sondern tue einfach das, worauf ich in dem Moment Lust habe, fertig. Das ist vom in der Gosse rumdümpelnden Junkie MEILENWEIT entfernt.
 
@DON666: Wieso verfrachtest du das ganze denn in den Privat bzw. Heimbereich ?
Dein massives aufbauschen, ich hätte vor, jemanden zum unzurechnungsfähigen Vollsuchti erklären zu wollen, ist glatter Bullshit und ich bin sicher, das weißt du eigentlich auch.
Es geht mir zu 98% um ein Druck ausüben durch andere. Die üblichen entweder oder Spielchen, um nicht zu sagen "Mutproben".
Wehe man(n) wagt sich nicht auch, dann ist der Rest der Truppe vollautomatisch befugt, einen links liegen zu lassen..nur darum gehts.
Und natürlich um die Behauptung, das man sich im Zweifelsfall aber so richtig ordentlich anzustrengen hat, diejenigen, die das schon lange, schon oft oder jeden Tag 3 mal machen, "einzuholen". Weil die eben angeblich richtig sind, nur man selber ist "falsch".
Um auf dein Beispiel zurück zu kommen: eben diejenigen Typen, die sich nicht lange von der Aussage, kein Bier mittrinken zu wollen stören lassen, sondern mit der Aussage kommen: also so geht das aber nicht, der volle Bierkasten da hinten in der Ecke, also der muss aber bis morgen früh leer sein...also sieh mal zu, das du da kräftig bei mithilfst (oooooder..) !!
 
@DerTigga: Was du da beschreibst, ist Kinderkram, wie er bei Jugendlichen vorkommt. Über dieses Stadium sind wir beide doch wohl schon lange hinweg, oder? Darum kann ich das nur auf Erwachsene beziehen, was du da geschreibselt hast, und genau so hatte ich meine Aussagen auch gemeint. Diese Schwanzlängenvergleiche der Kids sind mir vollkommen Wurst.
 
@DON666: Grundsätzlich gesehen gebe ich dir Recht und es ist völlig logisch, das man Einzelfälle nicht als allgemein gültig ansehen kann. Es ist aber einfach so, das ich das Erlebnis hinter mir habe, das ein 32 jähriger Drogenkonsument mir das Recht absprechen wollte, was kritisches dazu sagen zu können, da ich ja garkeine Ahnung hätte. Erst wenn ich die erworben hätte..dann sei ich befugt bzw. er hätte es erst dann nötig, drauf zu hören....sprachs und bot mir welche an. Als ich ablehnte meinte er, das von den anwesenden Personen dann doch wohl nur er ein vollwertiger Mann sei..
 
@DerTigga: Der Typ war einfach nur ein Idiot.
 
@DON666: Ich werd nen Teufel tun und dir da widersprechen *g
 
@BasedGod: Exzessiver Konsum ist immer schlecht, egal ob Alkohol, THC oder gar Fastfood. Es ist und bleibt ein Genussmittel und genau so sollte es gehandhabt werden. Es gäbe sicherlich eine tägliche maximale Abgabemenge. Ich würde mit zwei Gramm mehrere Wochen auskommen. Es gibt auch Leute, die trinken drei Flaschen Schnaps am Tag, dessen Auswirkungen sind noch viel verheerender. Ne Kiste Bier hält bei mir aber auch recht lange.
 
@EffEll: Ja ich hab es doch nun auch nicht verteufelt? Ich hab nur gesagt, dass es eben eine Droge ist und nicht verharmlost werden sollte.
Viele Kiffer die ich kenne, sagen halt oft, ach das ist doch noch harmloser als Alkohol und man sollte das nicht alles so eng sehen.

Hab ich auch ne Zeit lang, aber wenn man ein gewisses Maß überschreitet, geht es nciht nur auf die Psyche, sondern eben auf den Körper.

Mit 2G würde ich nicht mal heute 2 Tage auskommen, aber wenigstens rauche ich keine 3-4 mehr pro Tag, das war echt nicht mehr lustig.

Ich finde es gut wenn man es GLEICH setzt mit Alkohol. Es ist weder besser, noch schlechter.
 
@EffEll: zwei gramm is schon nicht gerade viel für zwei Wochen, aber da hat ja jeder seine Grenzen.
 
@MuttisJohnny: Das liegt aber nicht an der auf einmal konsumierten Menge, sondern an der Seltenheit bzw Unregelmäßigkeit
 
"[...] Die alte verbitterte Generation, muss einfach endlich wegsterben."

Gleich einer ganzen Generation den Tot wünschen. *sarkastischerApplaus*
 
@e-foolution: Ich wünsche niemand den tot, so ein Unsinn.
Dennoch "müssen" sie wegsterben, damit sich was ändert. Anders wird es nämlich nicht passieren, weil sie zu verbittert und engstirnig sind und es niemals zu lassen werden.
 
@BasedGod: Bei welchem Geburtsjahrgang setzt du denn da die Grenze? Würde mich echt mal interessieren, da das ja bei dir immer wieder Thema ist. Du scheinst keine "Altkiffer" zu kennen, von denen wirklich genug rumlaufen, und die predigen das mit der Freigabe seit zig Jahren (da warst du noch nicht mal ein feuchter Traum deiner Eltern). Aber das ist wohl deiner "Jugendlichkeit" (sic!) geschuldet, du kannst es in diesem zarten Alter einfach noch nicht besser wissen. ^^

Nix für ungut.
 
@DON666: Guck sie dir doch an die alten CDU Hasen und so. :) Du weißt doch wen ich mein. Bitte fühl dich nicht angegriffen.
Ich kenne auch alt Kiffer. Der Vater von meinem besten Kumpel zb. (Bald 60)
Aber das war DAMALS eben noch die Ausnahme. Nicht nur weil weniger geraucht haben, wenn auch trotzdem einige. Sondern auch, weil die Leute noch etwas anders drauf waren. Sagen wir mal konservativer.

Uiuiui wenn du nun erst die ganzen Kommentare von heute durch gehst, kann ich mich ja noch auf was gefasst machen. xD
Bitte krieg kein Herzinfarkt
 
@BasedGod: Wie kommst du auf Herzinfarkt? Ich hab mit deinen Kommentaren (zu diesem Thema) nicht wirklich ein Problem. Was du da alles zur MS-Kinderecke abgelassen hast, werde ich mir aber gleich noch vorknöpfen, da sieht das dann bestimmt wieder ganz anders aus, wegen deiner Kristallkugelfähigkeiten, die du da sicher wieder voll ausgelebt hast... ^^
 
@DON666: Nein, zu diesem nicht. Aber wenn du nun alle (auch andere) News durchgehst und die Kommentare liest, kommt bestimmt noch mehr heute von dir. :D Dann bleib ich mal besser noch wach und leg mich noch nicht hin
 
Man stelle sich vor, wir legalisieren ALLE Drogen: Heroin, Kokain,Cannabis, Extasy usw usw. und wir ( der Staat)verkaufen das Zeug in Apotheken zum Herstellungspreis plus kleinem Aufschlag. Der Preis für einen Trip/Schuß/Pille läge bei unter 1 Euro. Was wäre der Effekt? 1- Dem Drogenhandel wäre schlagartig das Komplette Geschäft entzogen, Dealer, Drogenstrich, Beschaffungskriminalität der Süchtigen, Gepanschte Stoffe, selbst den Drogenbaronen in Übersee wird das Geschäft zerstört, da sämtliche Stoffe auch bei Uns problemlos zu züchten sind. Ausserdem würden wir Millionen für die Drogenfahndung einsparen und die Drogen wären für viele "Entmystifiziert". All das dabei eingesparte Geld sowie der Gewinn plus Mehrwertsteuer aus den Verkäufen könnte jetzt in Drogenprävention und Aufklärung gesteckt werden. Alleine das "Vernichten" der Drogenkriminalität wäre es wert.
 
@Besenrein: und was machen dann alle die, die von dem Geschäft mit den Drogen leben? Gehen die dann alle schön arbeiten? Da würde mich mal interessieren - müsste es doch ne Studie zu geben oder so.
 
@CvH: Dann muss Harz4 wieder reichen.
 
@chillah: und in Ländern wo es so etwas nicht gibt? Die gutes Geld mit Drogen verkauf verdienen werden dann ja nicht auf einmal für einen Bruchteil des Geldes zu Hause sitzen - da glaub ich nicht dran ;)
 
@Besenrein: Eine Seite hast du nun "schön" beleuchtet. Und nun bitte kurz den Blickwinkel ändern und das ganze von dort schildern.
 
@Besenrein: Wieso denn umständlich legalisieren oder verbieten ? Einfach alles erlauben, alles nicht prüfen und die diversen Leute, die sich andauernd freiwillig als Biofilter bzw. Testpuppen zur Verfügung stellen, machen lassen. Sollen die halt eeinwerfen und rauchen und sich spritzen was sie wollen.
Es sollte nur einfach Verbote dafür geben, das die hintennach angekrochen kommen dürfen bzw. das Gesundheitssystem erfolgreich um Hilfe angebettelt kriegen.
 
@Besenrein: Man siehts ja beim Alkohol und Tabak wohin es führt. Weniger Beschaffungskriminalität: Ja, aber auch wesentlich mehr Tote durch die Folgen. Was das das Gesundheitssystem kostet...ich möchte es nicht ausrechnen.
 
Geschäft ist Geschäft, solange das im Legalen Rahmen bleibt, ist die Meldung für mich kaum von Interesse.
Nur eine Sache macht dann doch nachdenklich, wie sicher sind die Daten der ganzen "Drogenkonsumenten" die mit solch einer Software erfasst werden bzw. wer vertraut Microsoft freiwillig (wenn er/sie es wüsste) diese Daten an?
Viele "Datenfelder" dürfte dann Microsoft nicht mehr offengelassen haben.
 
@Kribs: Es geht nicht darum Konsumenten zu erfassen. Da die Banken nicht mit Cannabisläden zusammenarbeiten, muss immer bar gezahlt werden. Kreditkarte ist nicht. Also ist alles Anonym. Es geht hier um die Erfüllung der Auflagen der lückenlosen Dokumentation von Herstellung bis Vertrieb inkl. aller Zwischenhändler.
 
@Knarzi81: Die Auflage ist dann aber >AUCH< den Konsumenten zu erfassen, man sollte auch mal hinterfragen wie sicher diese Daten dann sind!
Microsoft macht das nicht aus purer Selbstlosigkeit, die wollen Geld verdienen, womit dann auch immer!
 
@Kribs: Hä? Woraus schließt du das denn bitte? Und natürlich geht es ums Geld verdienen. Das kann man eben am besten, wenn man die Bedürfnisse einer Branche erfüllt und das wird hier gemacht, nämlich mit einem handfesten Produkt.
 
@Knarzi81: Ohne hier wieder ein "hate" abzulassen, oder was die Leute sonst so gerne in meinem Kommentaren sehen.
Die aktuelle Richtung die MS fährt, heißt Daten, Daten, Daten.
Die Linkedin Übernahme und auch das nun, sind beides gute Beispiele dafür.
Da ist auch nichts schlechtes dran, machen ja viele Unternehmen so, aber gerade du als großer MS Fan, solltest das doch selbst sehen können.

Es geht um Daten!
 
@Knarzi81: Zitat zweiter Absatz:

"... auch die Wege ihrer Waren von der Produktion bis zum Verbraucher müssen lückenlos dokumentiert werden."

"Verbraucher" = Konsument
 
@BasedGod: Hier geht es nicht in erster Linie um Daten, sondern um ein Cloudgestütztes Verfolgungssystem für die Cannabisproduktion bis zum Vertrieb, denn genau wie Fleisch, muss die Kette lückenlos sein. Und genau darum geht es, ein zentrales einheitliches System, wo jede Knolle bis zur Pflanze zurückverfolgt werden kann. Wo seht ihr hier das Greifen nach Kundendaten im Mittelpunkt, wo es gar nicht um Endkunden geht?
 
@Kribs: Siehe antwort an basedgod
 
@Knarzi81: Nur weil es Vordergründig um nur "ein" Produkt geht, heißt das nicht das man die Sicherheit der anfallenden Daten bzw. deren Weiterverwendung ignorieren kann!
 
@Kribs: Ja, und? Cannabis gibt's eh nur per Genehmigung/Rezept vom Arzt, somit sind Käufer grundsätzlich identifiziert und bekannt, sogar Abgabemengen werden Protokolliert. Who cares??
 
@EffEll: "Who cares??"

Eigentlich sollte das jeder Konsument schon vor dem Konsumieren verinnerlicht haben, aber scheinbar kann man das nicht erwarten.

Sicherheit bei Datenbaken sollte als nicht gegeben angesehen werden, Beispiele gibs genügend!
Hypothetische Beispiele bei einer Bestehenden Konsumentendatenbank, den Gesetzgeber und seine Organe außen vor:

-Erpressung 4.0, Bezahlen sie so und so viele Coins, oder wir verraten XY das sie Käufer von Drogen sind.
-Möglicher Arbeitgeber erfährt über Agentur das Bewerber Drogenkäufer ist.
-Haftpflichtversicherung (Berufs.- oder Lebens.-) verweigern Regulierung weil der Kunde Drogen eingekauft hat und somit diese Konsumiert hat was die Versicherung von der Regulierung ausschließt.
-Berufsgenossenschaft erfährt das Arbeiter Drogen einkauft und bei Arbeitgeber XY Maschinen bedient.
-Krankenkasse erfährt das Kunde Drogen kauft und erhöht deshalb die Beiträge.
 
@Kribs: Vielleicht hast du dir noch nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, aber diese "Droge" um die es sich hier handelt, ist ärztlich verschriebenes Marihuana, zur Linderung etlicher Beschwerden. Daher sind alle deine aufgeführten Punkte irrelevant.
Es ist Medikament! Zugelassen, genehmigt und nur durch ärztliche Verschreibung zu erhalten. Unter medikamenteneinfluß dürfen keine Maschinen bedient werden, völlig egal um welches beeinträchtigendes Medikament es sich handelt und selbst dort kann ein Arzt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen, wenn sich beim Patient eine gewisse Gewöhnung eingestellt hat
 
@EffEll: Zitat 1 Absatz:
"... in den jungen Markt für legale Cannabis-Produkte einsteigt."

Ich lese Legaler Cannabis verkauf,
ich lese >>NICHT<< Verkauf von Medizinischen Cannabis Produkten!

So kann man sich auch aus seiner Unwissenheit winden bzw. seine Rechthaberei verteidigen, oder sind das die Neben.-/Wechselwirkungen, denn in so manschen Land ist der Cannabisverkauf an jeden Volljährigen erlaubt unabhängig einer Medizinischen Indikation!
 
@Kribs: Setz dich doch einfach mal mit der Cannabis-Thematik in den Staaten auseinander. Dann verstehst du vielleicht was EffEll dir sagen möchte.
 
@EffEll: In Deutschland darf ja inzwischen auf ärztliche Verordnung selbst angebaut werden fällt mir ein... Selbst das wird dokumentiert...
 
@Kribs: Ich weiß nicht, ob in allen US-Bundesstaaten, die die Cannabis-Prohibition gelockert haben, Rezepte notwendig sind. In den Staaten, in denen das notwendig ist, sind "legale CannabisProdukte" "medizinische Cannabis Produkte". Hat auch erstmal nichts mit den Daten zu tun. Welchen Nachweis hast Du denn dafür, daß MS Daten aus Produktion und Vertrieb von Cannabis sammelt?
 
@Kribs: Mann, die wollen Geld verdienen, indem sie eine Branchensoftware anbieten, nicht mehr und nicht weniger. Wenn du so denkst, müsstest du ja auch davon überzeugt sein, dass Bankingsoftware nur dazu geschaffen wurde, dass der Softwarehersteller Einblick in deine Konten bekommt. Sowas ist doch paranoid ^5.
 
@eisdrachen: Stimmt, da war ja was. Tropfen und selbst Gras zum Rauchen bekommt man ja auch, allerdings grundsätzlich auf Privatrezept. Kiffen auf Krankenkasse geht nicht. :-)
 
@Kribs: Danke für die persönliche Beleidigung, das sieht dir mal wieder ähnlich.

Ja, wenn du dein ganzes Wissen dazu in dieser News zu suchen versuchst, dann könnte man das so sehen.
Ich verfolge die Thematik in den Staaten schon länger. Es gibt auch gute Spiegel TV Wissen Dokumentationen dazu, falls man nicht alles selber nachschlagen will. Aber gut. Wenn man nicht deiner Meinung ist, dann ist man gleich rechthaberisch trotz Unwissenheit und du kannst das sogar gleich noch pathologisch belegen, oder zumindest eine Vermutung dahingehend äußern. Chapeau, du bist wirklich toll
 
@eisdrachen: Danke für den Hinweis, aber ich habe versucht es zu vermeiden, mich Pauschal auf ein Land und seine Gesetzlichen Regelungen zu beziehen, es gibt noch mehr Länder in dem u.a. der Cannabis verkauf (unter Einschränkungen) Legalisiert wurde.
Deshalb habe ich in meiner Argumentation immer einen "Globalen" rahmen benutzt, mich zu keiner Zeit speziell auf das Amerikanische System bezogen.
 
@Chris Sedlmair: Ich habe mich zur keiner Zeit auf die USA bezogen!

"Welchen Nachweis hast Du denn dafür, daß MS Daten aus Produktion und Vertrieb von Cannabis sammelt?"
Das steht doch oben Artikel,
Zitat:
"Das Ziel der Partnerschaft ist es, die Ressourcen der beteiligten Unternehmen so einzusetzen, um dem Bund, den Ländern und Kommunen die Möglichkeit zu bieten, Tracking-Systeme einzusetzen, die dem Seed-to-Sale-Prinzip entsprechen", hieß es.
\Zitat ende.
Man beachte bitte die Formulierung "Das Ziel der Partnerschaft ist es, ...", Microsoft ist die eine Seite der Partnerschaft und stellt die Technik zur Verfügung verarbeitet direkt oder indirekt die Anfallenden Daten.

Das Datenbaken per se als unsicher angesehen werden sollten habe ich u.a. unter "[re:7] Kribs am 17.06.16 um 13:07 Uhr" Thematisiert.
 
@Kribs: Selbst wenn du es global siehst, hinken die Deutschen in der Legalisierung weit hinterher. In sehr vielen Ländern ist Marijuana Gang und Gäbe, in manchen hast du dafür die härtesten Strafen überhaupt weil es mit anderen Drogen pauschalisiert wird.
Denke bitte mal daran, das es etliche Sorten gibt. Es gibt fast keine Pflanze, die wirklich so viel kann - Nahrung, Medizin, Genussmittel, Hilfsmittel wie Seile/Taue, Kleidung etc.. Selbst als Gewürz werden männliche Samen genutzt, gibt eine Geflügelhanfsalami hier im Edeka. Ich verstehe die alte Sichtweise "Drogen sind schlecht". Inzwischen haben sich aber deutlich mehr Erkenntnisse und Fakten erforschen lassen, sonst hätten es die Amis auch nicht teillegalisiert (ich beziehe es auf die einzelnen Staaten). Kriminalität in diesem Bereich wird massiv eingeschränkt, der Staat verdient Geld, die Menschen dürfen wieder auf der Straße kiffen und sind friedlicher/ruhiger, für diverse Erkrankungen gibt es Grassorten (hier spart Obama-Care auch massiv Geld ein. Man stelle sich die Kosten auf Kassenrezept vor).
Man nutzt die USA auch einfach nur als Argument, weil man gerade von dort sowas niemals erwartet hätte. Und solang sowas unter ärztlicher Aufsicht bleibt, welches Problem siehst du nun? Totgekifft hat sich noch nie jemand. Und hör mir mal auf mit dieser Hänger-Hartzernation, die verschwinden sobald eine Legalisierung in Kraft treten würde. Bestimmt nicht alle, aber Ausnahmen gibt es immer.
Man kann eine Droge oder ein Genussmittel wunderbar handhaben. Solang man die Hand über diesen "weichen" Mitteln hat, geht auch nichts schief. Lässt man sich davon "regieren" und brauch dringend was, dann hat man ein gewaltiges Suchtproblem. Beim regelmäßigen Rotwein-Abusus sagen ganz viele Menschen gar nichts - und doch zerstört es einen langsam. Und warum sagt keiner was? Richtig, ist ja legal und muss jeder selbst wissen, was er tut.
Immer mal Pro und Contra von dieser Thematik ansehen - würden mehr Menschen kiffen oder sich CBD-Öl supplementieren, dann wäre die Welt garantiert ruhiger und friedlicher. Liegt ja schon auf der wissenschaftlichen Hand, warum das so sein sollte.
Ich finds gut das Microsoft sowas für sich entdeckt. Neu ist der Markt nicht, nur wird hier für Ordnung im System gesorgt, damit alles seinen Gang gehen kann und NICHTS irgendwie an falsche Hände gelangt. Dafür ist diese Dokumentation der Daten doch super! Dein Arzt hat hier auch all deine Daten, stört dich das etwa nicht? Fitnessstudios sind grundsätzlich schlecht gesichert - auch hier super schnell an Daten ranzukommen.
Dieses Argument nur auf die Cannabis-Thematik zu beziehen ist in meinen Augen quatsch. Man sollte erstmal bei den großen Wurzelproblemen nachsehen, bevor man sich auf tatsächlich kleine Unproblematiken festbeisst. Man muss nicht diese #naziganer Schiene fahren und alle Menschen anprangern, die nicht das tun, was man selbst für richtig hält.
 
@eisdrachen:
Ich werde niemanden Vorschriften machen ob oder in wie weit er/sie (ab Volljährigkeit) BTM konsumiert, noch würde ich einen Menschen Pauschal deswegen abwerten, aber macht der Mensch etwas unter Einfluss von BTM was einen Schaden verursacht, soll ihn die volle Härte der Gesetzgebung treffen!
Ich kann mich dehalb deiner Sichtweise was die "Potenz" ("Genussmittel") von Drogen angeht nicht anschließen, auch die Weiterverwendung bzw. erfreuliche Anwendung ist nicht mein Thema.

Man sollte >>IMMER<<davon Ausgehen, egal wie gut ein BTM oder dessen Dosis verträglich ist, das es trotzdem Einschränkungen gibt, die unter Einfluss von BTM das Leben reglementieren!
Auch sollte man immer im Hinterkopf behalten, das es leichter ist sich aus einer Gehobenen Stellung als BTM Konsument zu Outen, als wenn man sich Outet bevor man eine solche Stellung erreicht hat, da sind die wiederstände von "konservativen" Gruppen einfach noch zu groß und einflussreich!

Ich will niemanden zwingen die Welt aus meinen Blickwinkel zu sehen, aber mich Nervt es an wenn hinterher gesagt wird, man hätte es nicht gewusst oder nicht geahnt welche Auswirkungen der BTM Konsum haben konnte, sei es das man sich "NUR" als Käufer in irgendeiner Datenbank wiederfindet und mit den Konsequenzen (wenn es welche gibt) dann Leben muss!
 
@Kribs: Da stimme ich dir vollkommen zu. So sehe ich das auch. Eine gewisse Verantwortung und Information ist auf jeden Fall notwendig.
Die Legalisierung eines solchen Mittels beinhaltet auch die Überarbeitung der Gesetzgebung. Trotzdem sollte es Strafen geben, wenn dein beschriebener Fall eintritt. Gilt bei Alkohol ja genau so.
Anschließen muss sich auch keiner, das erwarte zumindest ich nicht. Ich betrachte es nur aus dem Blickwinkel das eh schon sehr viele Menschen Cannabis konsumieren. Daraus kann man Geld machen und die Menschen wären nicht mehr so stark eingeschränkt durch die Gesetzgebung usw.
Etwas zu vertreten muss nicht zwingend etwas mit einer gehobenen Stellung zu tun haben, das klappt auch sehr problemfrei ohne Solche. Man muss es nur erwachsen und vernünftig verpacken. Und ich hab noch keinen erlebt, der dagegen extrem abneigend reagiert hat. Die Ansicht hierzu hat sich gesellschaftlich schon stark geändert, war vor zehn Jahren komplett anders. Was ich übrigens sehr inkonsequent finde -> bei Verkehrsvergehen unter THC bekommt man keine Anzeige mehr wegen Verstoßes gegen das BTMG. Bis zu einem gewissen Grad ist es sogar nur als Ordnungswidrigkeit mit einem Monat Fahrverbot bestraft. Unter aktivem Einfluss finde ich sowas zu mild. Egal was man bewusstseinsveränderndes nimmt, man nimmt nicht mehr am Straßenverkehr teil.

Mit den Konsequenzen die entstehen können MUSS man sich vorher abfinden oder man nimmt solche Angebote erst gar nicht wahr. Das ist meine Sichtweise der Dinge. Es trifft auf alles zu. Wie sagt man so schön? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Und ich gehe ungern unwissend mit Themen um. Ein gewisses Grunddenken sollte für so etwas vorausgesetzt werden.
 
@Kribs: Du interessierst dich nur für kriminelle Machenschaften? ;-) Dann gibt's hier wohl grundsätzlich nicht viel von deinem Interesse.
 
@EffEll: "Du interessierst dich nur für kriminelle Machenschaften?"

Wieso? Hab dich jetzt nicht verstanden.
 
@Kribs: "solange das im Legalen Rahmen bleibt, ist die Meldung für mich kaum von Interesse."
Daraus kann man, wenn man will, schon schließen, dass du dich nur für "kriminelle Machenschaften" interessierst.
 
@Killin: Die Betonung liegt dann aber auf "wen man will" bzw. dem Vorsatz das genau so verstehen zu wollen, den Kontext Artikel im ganzen zu ignorieren.
 
@Kribs: Die Betonung liegt auf etwas, was du in dem Kommentar gar nicht geschrieben hast? Interessant.
Du schriebst:"solange das im Legalen Rahmen bleibt, ist die Meldung für mich kaum von Interesse."
Dieser Satz lässt keine andere Interpretation zu. Klar, vielleicht nur bei diesem Thema, um in dem von dir angesprochenen Kontext zu bleiben. Die Aussage bleibt aber genauso stehen
 
@EffEll: Primitiv deine Manipulation durch Auslassung, den das was du vorsätzlich im Zitat Weggelassen hast, stellt diesen Kontext her " Geschäft ist Geschäft"!
Tust mir Menschlich leid, ist nicht schön mitzulesen wenn sich jemand Partu zum Basher stilisieren will!
 
@Kribs: Vollständiges Zitat von Kribs:"Geschäft ist Geschäft, solange das im Legalen Rahmen bleibt, ist die Meldung für mich kaum von Interesse.
Nur eine Sache macht dann doch nachdenklich, wie sicher sind die Daten der ganzen "Drogenkonsumenten" die mit solch einer Software erfasst werden bzw. wer vertraut Microsoft freiwillig (wenn er/sie es wüsste) diese Daten an?
Viele "Datenfelder" dürfte dann Microsoft nicht mehr offengelassen haben."

Hinweis:
Die Betonung liegt auf "Wen man will."

Ja, genau. Ein scherzhaft gemeinter Kommentar (Man achte auf den Smiley), ist ganz klar in der Absicht verfasst worden zu bashen. Du findest nicht einen Bashing-Beitrag zu irgendeiner News von mir. Ich kritisiere auch schon mal, aber die meisten Artikel zu Sachen die ich nicht mag, lasse ich unkommentiert. Bei dir ist eher das Gegenteil der Fall. Du suchst, gerade wenn es um Microsoft geht, grundsätzlich das Haar in der Suppe. Denn man könnte es natürlich auch so verstehen: Solange sich Microsoft mit dieser Software im legalen Rahmen befindet, ist die News für mich (User Kribs) uninteressant (o.ä Wortlaut). DAS trifft es vermutlich haargenau. Da das aber nicht der Fall hier ist, unterstellst du MSFT, dass diese Ambitionen dahingehend nur zu Stande kamen, weil sie die Daten sammeln möchten. Darüber könnte ich jetzt natürlich urteilen und dir kankhaftigkeit vorwerfen, aber das kannst du einfach besser.

EDIT: Ganz wichtig hierzu ist, dass ich dich bis hierhin nicht einmal zitiert habe, daher weiß ich auch nicht, wie der Vorwurf:"Manipulation durch weglassen einer Zitatstelle" zustande kommt. Lediglich Killin hat dich zitiert, aber das spielt in deinen Anschuldigungen natürlich keine Rolle. Soviel zur Manipulation!
 
@EffEll: "Lediglich Killin hat dich zitiert, aber das spielt in deinen Anschuldigungen natürlich keine Rolle."

Du hast mich also nicht in deinen Post
" [re:2] EffEll am 17.06.16 um 15:57 Uhr"
Manipulativ durch Auslassung Zittert?

Auf der anderen Seite hat "Killin" dieses Zitat benutzt um mir aufzuzeigen wie dein Post
"[re:2] EffEll am 17.06.16 um 11:52 Uhr"
verstanden werden kann, was ich bis zu dem Zeitpunkt nicht nachvollziehen konnte.
Aber nein, war alles nicht so gemeint, wobei du aber vergast das auf meine Nachfrage zu erklären bzw. was du meinst zu verdeutlichen, stattdessen behältst du in jeden Anwortpost deine, von mir als Bashing erkannte Linie bei!

Um es klar auszudrücken, mit derart "Kranken Geistern" will ich mich
nicht auseinandersetzen müssen, weshalb ich es in Zukunft auch unterlasse!
 
@Kribs: Alles klar. Allerdings versuchst du mir ja gar nicht zu erklären, was ich denn genau so wichtiges im Zitat ausgelassen habe. Darum ging es mir ja und ja, die Frage, ob dich nur kriminell Machenschaften interessieren, war tatsächlich scherzhaft gemeint, was ich mit dem Ironietag versucht habe zu verdeutlichen. Dafür sind die ja da. Die Mehrheit hat es auch offensichtlich so verstanden, was die Bewertungen verdeutlichen. Dieses habe ich nicht editiert, es stand von Anfang an dort.

Nur eins noch, zu unserer anderen Diskussion hier im Artikel: Barack Obama ist bekennender Kiffer seit Jugendtagen. Soviel zur Erpressung in dieser Verbindung. In den USA ticken die Uhren halt etwas anders und wir können nichts von unserer Denkweise ausgehen
 
Microsoft wird immer sympathischer.
 
Die mir angezeWerbung pat auch: "Grow Cologne dein Shop für Pflanzenzucht..." xD
 
Finde ich sehr vorbildlich vom Microsoft. Jetzt fehlt nur noch Apple :)
 
@vukojarob96: "Siri sind die Knospen schon reif"? "Ja, du kannst nun genießen".
 
@Shadow27374: Bleibt zu hoffen, das das kein Kinderschänder ist, der das / da "fragt"...
 
@DerTigga: Verstehe ich nicht.
 
@Shadow27374: Es gibt in der Literatur bzw. im Sprachgebrauch eine dahin gehende Aussage, bezüglich junger Mädchen: das die / deren Brust zu knospen beginnt.
 
@DerTigga: ok
 
@Shadow27374: Blüten, es sind Blüten!
 
@EffEll: Oh sorry, aber wo wir gerade dabei sind, es ist Freitag und der Vapo ruft. Edit: Ja, so ein paar Blüten mit € Symbol drauf wären auch nicht verkehrt.
 
@Shadow27374: Und dann beim nächsten Dealer eintauschen gehen haha :D billiger gehts dann wohl echt nicht mehr :)
 
@eisdrachen: So was nennt man win:win
 
@Shadow27374: wird nur extrem doof wenn der Dealer aufgrund der Blüten eingebuchtet wird... dann ists kein win:win mehr :(
 
@eisdrachen: Wenn man nur eine lokale Quelle hat nicht.^^ Kann Alphabay empfehlen.
 
@Shadow27374: Das kann ich bestätigen mit Alphabay
 
Hahahaha!! Genialer Einleitungssatz!! "Ob das Unternehmen nun mit als erstes einen neu entstehenden Markt erobern will oder die GUI-Designer sich in die Geschäftsprozesse eingemischt haben - Fakt ist, dass der Software-Konzern Microsoft in den jungen Markt für legale Cannabis-Produkte einsteigt.". ROFL! (Bezeichnend nur dass das mal wieder keiner der im Schnitt 15jährigen Kommentatoren hier bemerkt hat. Mit der Schulbildung geht's halt rapide bergab)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles