EuGH-Gutachten: E-Book oder Buch soll für Bibliotheken egal sein

Öffentliche Bibliotheken sollen E-Books genauso an ihre Nutzer ausleihen können, wie sie es mit gedruckten Exemplaren tun. Zu dieser Einschätzung kommt der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) in einem juristischen Gutachten zu einem ... mehr... Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Bildquelle: Amazon Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klar, beim finanziellen dem Buch gleichstellen wollen (Preisbindung), aber bitte bloß nicht danach.. Nee nee, entweder - oder.
 
Das Ein Buch mehrfach gelesen wird, ist natürlich die Horrorvorstellung der Verlage.
 
@Besenrein: Ein Buch sieht nach mehreren Leihvorgängen auch nicht mehr wirklich gut aus, und muss darum ersetzt werden, heißt, der Verlag verdient am gleichen Buch noch einmal. Bei eBooks gibt es diesen Verschleiß aber nicht, darum ist das den Verlagen ein Dorn im Auge.
 
@gandalf1107: Es geht ja nicht darum das die Büchereien einfach ihre Bücher einscannen und die PDF dann an die Kunden Mailen. Ob es überhaupt ein E-Book von einem Buch gibt, entscheidet der Verlag. Diese Ebook müßte dann, genau wie eine DVD in der Videothek, eine Verleihlizenz enthalten und wäre entsprechend teurer ( die Verleih DVD vom neuesten Bond kostet zB 200 Euro), Ausserdem müßte es ja auch DRM geben, damit das eine Ebook nicht 5mal gleichzeitig verliehen wird.
 
@Alle: in deutschen Onleihen (Als eBook Verleih der Stadtbüchereien) 1)Die Bücher werden nicht eingescannt, dass sind eBooks vom Verlag 2)Jedes eBook ist nur einmal verfügbar und ausleihbar die Ausleihdauer ist auch zeitlich befristet. Das ganze läuft über Adobe DRM 3)Ich bin jetzt zu faul die zu suchen, aber eine Videothek ist ein Privatunternehmen welches höchstens irgendwelche Verträge mit den Anbietern aushandeln muss, zumindest eine öffentliche Bibliothek unterliegt in Deutschland aber Gesetzen und Bestimmungen (Ich weiß hier nicht, wie es mit Leih-Büchereien von Privatunternehmen aussehen würde, wie gesagt, ich bin zu faul zum suchen).
Von daher, ich denke ein paar Punkte des WF Artikels und des EuGH Anwalts treffen auf deutsche öffentliche Büchereien nicht zu, bzw. sind schon geregelt.
 
@Lastwebpage: Damit verliert die Bücherei auch noch den letzten Kult: Nach 5 Jahren reuhemütig hinschleichen und den "Schatz am Silbersee" zurückgeben, weil der Vater einen sonst persönlich hinfährt. OK OK, bei uns gab es keine Verzugsgebühren.
 
@Lastwebpage: Du hast es vollkommen richtig beschrieben! In den öffentlichen Büchereien / Bibliotheken überhaupt kein Problem!
 
Juristen...
 
Was ich jetzt nicht direkt raus lesen kann wer hat denn da eigentlich geklagt die Bibliotheken oder die Autoren ?

Das es da nun eine klare Aussage gibt finde ich gut dennoch wieso haben überhaupt die Verlage in dem Punkt soviel zu sagen gehabt.
Ein Buch bleibt ein Buch daher sollte sich doch die eh gültige Regelung hätte anwenden lassen spielt doch keine Rolle ob gedruckt oder Digital.
Nun bitte noch sämtliche Autoren eine Sammelklage einreichen auf Schadensersatz weil ja Tantiemen vorenthalten wurden bzw. entgangen sind.

Jetzt ist nur die Frage wie soll das Funktionieren und wie wird es bisher gehandhabt mit dem Verleih ?
 
@Freddy2712: Niederländische Bibliotheken haben geklagt.

Dort setzt sich der Bibliotheksverband für ein elektronisches Verleihrecht ein und will vor dem Den Haager Bezirksgericht erreichen, dass E-Books rechtlich wie gedruckte Bücher behandelt werden. Sie wandten sich damit gegen einen Verlagsverbund, der das anders sieht.

Das Gericht legte dem EuGH Fragen zu den EU-Vorgaben vor. So soll der EuGH entscheiden, ob es europarechtlich als "Verleih" gilt, wenn E-Books von Bibliotheksnutzern heruntergeladen und für einen bestimmten Zeitraum gelesen werden können, wobei wie bei gedruckten Büchern nur eine Ausleihe pro erworbenem E-Book möglich ist.

Beurteilung durch den dem EuGH vorgeschalteten Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) siehe dann oben in der News!

ZUR FRAGE wie bisher gehandhabt, siehe bitte direkt darunter von mir [o5] Kiebitz
 
Wie es in Deutschland derzeit mit der e-book-Ausleihe für Öffentliche ! Bibliotheken aussieht, siehe bitte diese Seite des Deutschen Bibliotheksverbandes, Info-Seite genannt Bibliotheksportal:

http://www.bibliotheksportal.de/themen/digitale-bibliothek/e-books-in-bibliotheken.html#c7803
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen