Windows Store: Zielort lässt sich bei großen Apps künftig frei wählen

Anwendungen, die man über den in Windows 10 integrierten App-Shop herunterladen und installieren kann, werden immer wichtiger, zumindest bemüht sich der Redmonder Konzern intensiv darum, diesen Vertriebskanal zu etablieren. mehr... Windows 10, Windows Store, Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Installation, Windows 10 Desktop, Speicherort Windows 10, Windows Store, Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Installation, Windows 10 Desktop, Speicherort Windows 10, Windows Store, Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Installation, Windows 10 Desktop, Speicherort

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das vielleicht beste Forschungsergebnis das Microsoft dank vieler Milliarden Dollar fertig stellen konnte.
Nö, ganz ehrlich: da braucht es nur die Erlaubnis für einen 14-Jährigen der ein wenig Ahnung hat.
Danke dass Ihr die Erlaubnis gegeben hat, es gibt vielleicht doch eine Zukunft.
 
Freie Wahl nenn ich was anderes. Man kann zwar immerhin das Laufwerk wählen, aber Ordner scheinen die bei Microsoft immer noch nicht zu kennen. Die verantwortlichen Programmierer hatten womöglich keine Fenster in ihrem Büro? Ach, wieso eigentlich aufregen, man muss ja fast schon froh sein, dass sie überhaupt auf den Trichter gekommen sind.....
 
@Islander: Dass es keine freie Ordnerwahl gibt, hat sicherheitstechnische Gründe. Die Windows Apps kommen in einen Ordner, der standardmäßig nur mit Systemrechten modifiziert und eingesehen werden kann. Die Programmdateien können dadurch nur vom Store verändert werden, nicht von anderen Programmen. Das verhindert effektiv, dass Malware sich dort einnisten kann oder Programme manipuliert.
Freie Ordnerwahl wäre dahingehend problematisch, als dass dieser Ordner dann entweder erheblich unsicherere Zugriffsrechte hätte oder dass der Store die Rechte des Zielordners an den Standard für Apps anpasst, d.h. dem Nutzer die Zugriffsrechte entzieht.
 
@Islander: Ich hätte mit den Ordnern keine Probleme, wenn das wenigstens einheitlich wäre und das ist, nur anhand der Screenshoots, ja auch wieder nicht. MS Outlook speichert nach wie vor unter Dokumente->Outlook Files, Downloads landen, standartmäßig in "Downloads", Edge speichert die Favoriten irgendwo im 10ten Unterordner von C:, diese C: oder D: Auswahl für Apps, aber auch nicht alle, wird wohl auch irgendeine Ordnerstruktur und/oder versteckte Ordner auf D: erzeugen. Was für mich hier auch noch irgendwie mitspielt ist der Fakt, dass sich einige Apps, ohne Verrenkungen, nicht deinstallieren lassen. Hinzu kommen, je nach Sichtweise, vielleicht auch noch Dinge, die gar nicht mehr lokal gespeichert werden. Das ist für mich alles ein ziemliches Durcheinander.
 
@Islander: Odner Wahl macht das ganze aber wieder komplizierter für Laien und finde ich auch nicht Notwendig, was hätte man denn davon? - vielleicht bin ich auch nur schon zu Müde um das zu erkennen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich

Beiträge aus dem Forum