Telekom startet Rundum-Sorglos-Paket für öffentliche Hotspots

Die Deutsche Telekom bietet öffentlichen Einrichtungen jetzt ein Komplett-Paket für die Einrichtung eines öffentlichen WLAN-Hotspots an. Damit sollen sich beispielsweise Rathäuser schnell mit einem freien Zugangspunkt zum Internet ausstatten lassen. mehr... Wlan, WiFi, Hotspot Bildquelle: Nicolas Nova / Flickr Wlan, WiFi, Hotspot Wlan, WiFi, Hotspot Nicolas Nova / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine gute Sache.
 
@regulator: Das "Angebot" ist lächerlich im Vergleich zu Freifunk. Da gibt's die Hardware ab ca. 20 Euro und es fallen keine monatlichen Kosten an. Außerdem ist das nicht auf _einen_ Provider beschränkt: _jeder_ kann einen Freifunk-Knoten betreiben. UNSER Rathaus hat gleich 3 davon.

Außerdem sollte man nicht vergessen, daß das Thema "WLAN Störerhaftung" noch lange nicht vom Tisch ist. Auch wenn man es jetzt anders nennt, die Grundlage für Abmahnungen, nämlich die Möglichkeit einer Unterlassungsklage, besteht nach wie vor! Bei Freifunk wird der Datenverkehr vom Knoten über VPN-Gateways geleitet, was den Knotenbetreiber in dieser Angelegenheit zuverlässig aus der Schußlinie holt. Die VPN-Gateways stehen bei verschiedenen Providern, welche durch das Providerprivileg wesentlich besser geschützt sind, als Lieschen Müller.
 
gibt es bei Vodafone für 29,99 bzw. ohne Zeitlimit für 39,99 und nicht nur für öffentliche Einrichtungen
 
@saust: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du den Inhalt des Textes vollends verinnerlicht hast. Hier geht es nicht um die Hotspots selber sondern um die Einrichtung eines solchen bzw das Angebot seitens der Telekom an derer, die einen öffentlichen Hotspot betreiben wollen, ohne als Anschlussinhaber dazustehen.
 
@New_world_disorder: doch nennt sich WLAN Hotspot für Unternehmen https://zuhauseplus.vodafone.de/selbststaendige/internet-telefon/kabel/wlan-hotspots/hotspot-fuer-ihr-business/produktuebersicht.html
Ist genau wie bei Big T ein öffentlicher Hotspot, wo der Betreiber Vodafone ist.
 
ich les nur " für öffentliche Hobbits" , also alle Telekommer. XD
 
Ich fasse mal zusammen, jeder Internetanbieter, Behörden, Kneipenbesitzern, sonst wer, bei den Firmen Telekom und Unitymedia sogar der Kunde selber, allerdings nicht ganz direkt, darf WLan anbieten, ohne irgendwelche Folgen; und ich vermute mal so auch ohne irgendwelche Folgen für denjenigen der irgendwas verbotenes macht; es scheint also ein allgemeines Interesse daran zu bestehen WLan öffentlich zugänglich zu machen, selbst von Firmen die ja entsprechende Mobilfunk-Datenübertragungen kostenpflichtig anbieten. Nur wenn es der generell böse Privatanwender macht, dann kommen alle in die Hölle und sowohl die Musik- als auch die Filmindustrie geht den Bach runter.
Das schreit doch alles nach einem bindenden EU Grundsatzurteil.
 
Die TCom sieht wohl ihre Felle davon schwimmen. Ich sage nur FREIFUNK! Quasi kostenlos bzw. kostengünstig, da nicht kommerziell, von privat. Und in vielerlei Hinsicht überlegen. Dagegen wollen sie sich offenbar positionieren und etwas vom Kuchen abhaben.
 
99 Euro für WLAN, wo man in der Stadt 2.0 WLAN ala FREIFUNK kostenlos bekommt? Die Drosselkom soll mal lieber alle Haushalte inklusive Stadt,Land,Fluss mit Glasfaser versorgen und nicht für son Mist Geld rausschmeißen.... Wenn jeder FREIFUNK anbietet, gehen die leer aus. spätestens wenn 3. anbieter kommen und Glasfaser anbieten und dazu dann WLAN im Highspeed für paar Euronen, kann die Telekom dann einpacken.... Oder war da nicht mal was mit dieser Vereinigung *Deutscher Glasfaser*?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!