"Wir schicken euch alles per Post": Amazon droht jetzt hohe Strafe

Beim Online-Händler Amazon kann man fast alles kaufen. Und es wird fast alles in die Standard-Pakete verpackt und dem nächsten Paketdienst übergeben. Im Zweifelsfall gilt dies auch für gefährliche Stoffe. Dem Unternehmen droht daher nun eine ... mehr... Feuer, Explosion, Movie Park Bildquelle: Michael Welsing / Flickr Feuer, Explosion, Movie Park Feuer, Explosion, Movie Park Michael Welsing / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie schön, das da so klar und deutlich erkennbar ist, das das ganze (nur) in den USA spielt... *fg
 
@DerTigga: Als ob es bei uns anders ist.
 
@MaxM: ja ist es aber, einige bestellungen von mir wurden nicht geliefert weil es gefahrengut wäre, musste ich dann mit dem verkäufer extra aushandeln, und das war vor 3 jahren.
 
@MaxM: Es gibt Regeln, die allerdings teilweise auch abstruß sind. Ein Behälter mit 3 Liter Spiritus ist Gefahrgut, 1 Liter ist OK, 50 mal 1 Liter in einem Paket ist auch OK.
 
@Besenrein: naja, ist doch nur konsequente Fortsetzung der idiotischen Regeln für Flüssigkeiten in Flugzeugen: 5x100ml ist OK (in einem Spezialbeutel), 1x500ml geht nicht.
 
@Besenrein: Das liegt womöglich an der Menge die aus einem Behälter auslaufen kann.
Die Wahrscheinlichkeit, dass alle 50x 1ltr Flaschen kaputt gehen ist geringer als der eine Kanister mit 3ltr.
Ich kann das ein bisschen nachvollziehen, da ich in der Zustellung einer Firma tätig bin.
Die 10ltr Kanister Pflanzenöl, die wir liefern sind anfälliger als die kleinen 1ltr Flaschen.
 
@MaxM: Ich hab nichts pro oder kontra dazu gesagt. Mir ging es eher darum, wie wenig Herr Newsschreiber herausgearbeitet hat bzw. wie gut die Chance ist, das so mancher (zu) Schnellleser die ganze Story als eine sich 2014 doch sicher auf europäischem oder gar deutschem Boden abgespielt habende Geschichte eingestuft bzw. umverlagert kriegt.. ;-)
 
@DerTigga: Aber immerhin wurde erwähnt, dass die Sache in den USA
stattfand. Das ist doch schon mal ein Fortschritt.
Bei anderen Artikeln über Sachen die in den USA stattfanden/finden
oder sich nur auf die USA beziehen, findet das ja gar nicht statt.
Und die (zu)Schnelleser und Nix-versteher lassen dann in den Foren
ihren Kommentaren dann das deutsche Recht und Gesetz, allgemein-
gültig auf der ganzen Welt werden und verlagern die sache dann wie
selbstverständlich nach Deutschland.....ist aber bekanntlich nicht nur
hier so....aber einfach nur nervig.
 
@Selawi: Genialer Kommentar... Dumm nur, dass die ICAO TI (Gefahrgutrecht Luftverkehr) international gültig ist. Gerade die beschriebene Situation könnte also auch bei uns passieren und hätte die gleichen Konsequenzen. Und wenn es per Postbote ankommt greift bei uns der ADR (eruop. Gefahrgut Straße), was mindestens genauso interessant ist.
 
@MaxM: Man kann z.B. ein Parfum etc. in eine Packstation liefern lassen, da diese Sachen brennbar sind. Musste ich dann da ich auf die Packstation angewiesen bin nicht bei Amazon bestellen xD
 
@MaxM: in der Regel ist zumindestens der entsprechende Aufkleber darauf, aber nicht unbedingt entsprechend gepolstert.
 
@DerTigga: Die Drohnenlieferung läuft ohnehin nur testweise in den USA...
 
@DerTigga: Den Unterschied zwischen Dollar und Euro kennst du aber schon, oder?
 
@citrix no.4: Nein. Natürlich nicht. Ich brauchte ganz ganz dringend dein zusätzliches mich drauf aufmerksam machen. Kann mich nun auch garnicht mehr einkriegen vor Freude, das du so kulant warst und mir diese wichtige Frage gestellt hast.
 
auch wenn ich es sehr gut finde, quasi alles bei Amazon bestellen zu können und dass es sehr sehr bald dann beim Kunden ankommt, finde ich es weniger schön wenn solche Dinge nicht entsprechend gekennzeichnet bzw. verschickt wird. Das stellt wirklich ein großes Risiko für alle, die bei dieser Postkette mitwirken.
 
350.000? Das zahlen die aus der Kaffeekasse und haben das zum Feierabend schon längst wieder vergessen.
 
@0815unknown: Da hast du Recht wenn man bedenkt das die +2,5 Miliarden pro Quatal an Umsatz machen. (Q4'14) ..... lächerliche Strafe, man sollte das mal dem Umsatz anpassen dann würde das auch was bewirken!
 
@violettkraut: umsatz ist nicht gleich gewinn
 
@bloodhound:
Ist ein derartiger Hinweis wirklich jedes Mal nötig?
Natürlich ist Umsatz nicht gleich Gewinn, aber bei +2,5 MILLIARDEN pro QUARTAL bleibt auch entsprechend Gewinn über, oder meinst nicht?!
 
@OPKosh: Nein, Amazon macht keine Gewinne. Was glaubst Du warum die ihre Blitzangebote machen können und andere nicht?? Weil sie die Klamotten mit Verlust verkaufen. Amazon ist kein Heilsbringer, Amazon will vorallem die anderen Händler kaputtmachen ( Die sind da nicht die Einzigen, aber die schlimmsten)
 
@Besenrein: Da juckt es mich, mal süffisant zu fragen, in welchem Land Amazon denn diese: keine Gewinne macht.
Oder eben erst bzw. doch welche macht.
In Irland ? In Luxemburg ?
Du verstehst worauf ich hinaus will ? ;-)
Wobei das in dem Fall sowieso unerheblich ist, da es nunmal um Amazon USA geht und nicht um Amazon Europa.
 
@OPKosh: Firmen wie z.B. Uber oder das von MS übenommene
Linkdn beweisen das Gegenteil.Da wird nur Geld verbrannt.
 
@Besenrein: amazon macht eigentlich schon ewig gewinn. verluste enstehen eigentlich nur bei groesseren einkaeufen von neuen technologien zum erweitern des geschaeftfeldes.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/204386/umfrage/gewinn-von-amazon-quartalszahlen/
 
@OPKosh:
Unabhängig wie hoch der Umsatz ist spiegelt dies in keinsterweise den Gewinn wieder
 
@OPKosh: Schau dir mal den öffentlich einsehbaren Geschäftsbericht von Amazon an...die machen noch immer kaum Gewinne...wenn überhaupt. Liegt aber an den vielen Investitionen!
Für die Strafe haben sie aber immer noch mehr als genug Rücklagen.
 
@bloodhound: Das wird als Werbungskosten ab gesetzt ;)
 
@0815unknown: Schreiben die von der Steuerab, die sie eh nicht bezahlen müssen. Eigentlich sollte bei Amazon nichts mehr bestellt werden...
 
Wundert mich garnicht. Ist halt billiger. Und wenn man das 100000 mal so verschickt und nichts passiert kann man auch die 350000 locker zahlen wenn dann doch mal was passiert. Denn wie oft passiert schon wirklich was? Wenn man nur 24 verstöße registriert hat wohl nicht so oft.
 
die Postboten sind ja auch selbst dran schuld, so wie die die Pakete behandeln. die werden geworfen und was weiß ich, da passiert dann so etwas. aber es sollte trotzdem ordnungsgemäß verpackt werden mit entsprechender Warnung oder Hinweis. die paketboten sollten die Pakete trotzdem so behandeln, als wäre da was empfindliches oder zerbrechliches drin auch wenns nicht auf dem Paket steht.
 
@MatzeB: Was glaubst Du wohl warum die Pakete geworfen werden?? Wenn die jedes Paket so behandeln würden früher die Bundespost, dann bräuchte man entweder doppelt so viele Leute ( und damit Kosten) oder das Paket würde nicht mach Einem sondern erst nach Drei Tagen ankommen. Wenn Du mal lange Weile hast, geh mal in das nächste Hauptedpot von DHL, DPD, GLS usw usw und sie Dir an was die Jungs da leisten. Die laden pro Mann in 8 Stunden rund 2500-4000 Pakete um.
 
@Besenrein: Und ist diese Leistung etwas, das Beifall verdient? Die Post ist wie jede Aktiengesellschaft nur darauf aus, jedes Jahr mehr Gewinn zu machen um die Aktionäre zufriedenzustellen - und das wird wie überall damit erreicht, dass immer weniger Personal, immer mehr und schneller arbeiten muss.

Dabei interessierts den Ottonormalbürger doch nicht, ob Unternehmen wie die Post nun 3 Mrd oder nur 2 Mrd Gewinn im Jahr machen. Den meisten wärs lieber es wären nur 2 Mrd und sie würden dafür die Mitarbeiterzahl verdoppeln und ordentlich bezahlen... schafft wenigstens paar neue Jobs und die Pakete müssten nicht geworfen werden. ;P
 
@Trashy: Es steht dir ja frei auch Post-Aktionen zu kaufen und glücklicher
Aktionär zu werden, der von der Arbeit meist ungelernter Menschen profitiert.
 
@MatzeB: <die Postboten sind ja auch selbst dran schuld, so wie die die Pakete behandeln. >

wie? was? jedes beschädigte Paket bringt Zeitaufwand!
Aber lassen wir das, nehmen wir nur die Fallhöhen, lass mal ein Paket fallen, aus 60 bis 80 cm (Vorgabe), mit einem Inhalt eines festen Körpers von 5 Kilo, das geht in der Regel nicht gut. Genau hier liegt das Problem, beim Versender, beim verpacken. Wenn ein Drucker, der nur in einen Karton gesteckt wurde, ohne Polstermaterial und so noch heile ankommt, haben Paketzusteller ein Lob verdient. Oder ebenso ein Fernseher dann noch heile ankommt.

Ich will hier nicht Paketzustellern in Schutz nehmen, hatte mit denen auch schon genügend Ärger. Oft mit nicht zustellen, obwohl man da ist und man sich dann seine Waren suchen darf in der Umgebung. Dazu liebe ich das Stöhnen der Paketzusteller so schön, die dann feststellen, echt, jedes Paket auf einer Tour kann echt 31.5 kg wiegen. Echt aber auch und schleppen in höhere Stockwerke kommt da echt noch zu, echt erschreckend. Es ist ein Knochenjob, dem sich auch viele Zusteller entziehen, mit Abgabe von Paketen gleich zur Abholung in der Filiale, oder in Geschäften. Damit schneller die Touren geschafft werden, um irgendwo dann auf dem Feierabend zu warten. Auch davon gibt es genügend.
Aber auch irgendwie verständlich, alleinig aufgrund der Bezahlung, Arbeitsbedingungen, unbezahlte Überstunden usw.. Dazukommend, es ist halt ein schwerer Job, was viele unterschätzen. Für solch einen Job hat man absolut fit zu sein und das noch unterbezahlt.

Nur, hinsichtlich beschädigter Verpackung, liegt das Hauptübel bei den Versendern und jeder sollte da nur mal den Falltest machen und dann mal sehen, was von seinen ach so tollen Verpackungskünsten übrig bleibt.
 
@Kruemelmonster: Das ist ein Irrglaube! Du MUSST dein Paket nicht in der Umgebung suchen, Entweder es wird Dir zugestellt oder es ist nicht angekommen und der (Gewerbliche)Absender hat ein Problem. Solange keine Vereinbarung mit der Post besteht, darf er das Paket nicht beim Nachbarn oder sonstwo abgeben/ablegen. Da ändert auch die schöne gelbe Karte von DHL nichts drann. Eine Paket Zusendung bedeutet Zustellung bis an die Wohnungstür des Empfängers mit persönlicher Übergabe gegen Empfangsquittung.
 
@Besenrein: <Eine Paket Zusendung bedeutet Zustellung bis an die Wohnungstür des Empfängers mit persönlicher Übergabe gegen Empfangsquittung.>

rofl, lol, rofl, lol, rofl, lol, rofl, lol, rofl, lol, rofl, lol, rofl, lol

das erzähle mal meinen Paketboten, wenn über 5 Kilo, wird es hier erst gar nicht ausgeladen, oder in der Nachbarschaft(Geschäfte) ebenerdig !!!! zugestellt. Und genau das, ist Gang und Gebe.
Auch eine schöne Masche, Feierabend und es stehen noch ein paar Pakete aus, dann kann es passieren, das alle letzten Pakete dann auf der letzten Adresse stehen. Zugestellt und Überraschung, die kommen dann nächsten Tag.

Irgendwie, kann ich das auch verstehen, eben wegen der Bezahlung und bei jedem, ist irgendwann mal die Luft raus und ein Mensch schafft halt nur begrenzt. Irgendwann ist halt Ende.

Aber das ist halt der Dumping, wo noch nicht mal mehr Käufer Versandkosten bezahlen wollen und am Billigsten zieht nur noch. Auf der Strecke bleiben dann halt einige, unterbezahlt, bis am Rande ihrer Kräfte belastet und darüber.
 
Off Topic: Über 150 EUR für einen Abflussreiniger? Geht der Preis etwa automatisch hoch, weil viele Leute den Link geklickt haben?
 
@vandyke: Ist vielleicht die "Special Edition". ;)
 
@vandyke: Hier wurde auf Deutschland verlinkt und da sind die Preise bei Produkten die es bei uns nicht gibt oft so hoch.
https://www.amazon.com/Amazing-Liquid-Drain-Opener-Remover/dp/B00LNG7LMA

Selbst gemacht ist Napalm (Liquid Fire) aber eh günstiger.
 
@vandyke: Könnte ich mir gut vorstellen :D und es sind auch nur noch 3 Stück auf Lager. Also schnell bestellen....
 
Und ich habe mich schon gewundert warum der Zoll so dumm tat bei der letzten Plutoniumbestellung in Russland.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte