iOS 10: Apple-Apps lassen sich endlich löschen - viele Optimierungen

Der Computerkonzern Apple wird im Herbst erwartungsgemäß auch eine neue Version seines Mobile-Betriebssystems iOS veröffentlichen. Und es gibt eine Neuerung, die vielen Nutzern von iPhones bereits einen ausreichenden Grund geben wird, das Upgrade ... mehr... Betriebssystem, Apple, iOS 10 Bildquelle: Apple Betriebssystem, Apple, iOS 10 Betriebssystem, Apple, iOS 10 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
150 MB haben oder nicht haben, würde der Schwabe sicher sagen ...
 
@Der_da: Das Problem würde sich dadurch lösen, das Apple endlich die 16GB Version abschafft.
 
@Besenrein: Egal wie gross meine PC Festplatte ist: ich möchte dort keine unlöschbare Bloatware drauf haben.

Und auch für mein Handy würde ich es begrüssen selbst zu entscheiden, was drauf/bleiben soll und was nicht.
 
@Besenrein: Bin aber froh darüber, da ich eh keine Daten darauf habe die was ziehen und meist so bei 12 GB nutzlast liege. Warum dann mehr zahlen für 32GB?
 
@Tobiasg: Wenn es 32GB Varianten überhaupt noch geben würde ...
 
@Besenrein: wenigstens sind die 8 GB Versionen weg ... ich hab noch einen 8 GB iPod Touch ... und naja, auf Grund des wenigen Speichers kann ich ihn für alles gebrauchen, außer als iPod ...
 
Auch wenn man durch das Löschen der Apps nicht viel Platz bekommt, ist es dennoch gut dass dies möglich ist. Besonders bei einem iPhone wo man die Apps nichtmal richtig ausblenden kann, sondern ungenutztes Zeugs einfach in einen "Müll" Ordner sammelt. Manche Leute haben gerne nur die Apps installiert, die sie auch wirklich nutzen
 
Endlich IOS löschen :D
 
@xerex.exe: Warum sollte man ein OS löschen, das genau das tut, was es soll: funktionieren.
 
@Bengurion: du hast den Witz nicht verstanden :/ Geh weiter dein Bio-Mais knabbern :p
 
@skrApy: das nennst Du "Witz"? Du scheinst Dich aber mit sehr wenig zufrieden zu geben...Sorry, muss nun zu meinem geilen T-Bone-Steak!
 
@Bengurion: Schön währs
 
@Alexmitter: wie jetzt, du hast ein iOS-Gerät?
 
@wingrill9: -hatte zeitweise-
 
and we call it ... iRemove :D
 
@nobbypr: Ne, heute würde das ja "Apple Remove" heißen.
 
die details sind schon super! whatsapp anrufe wie normale anrufe behandeln, copy past zum mac,
 
@bst265: Copy/Paste zwischen verschiedenen Geräten gab es bei Microsoft auch auch mal, nannte sich OneClip, und war erhältlich für Windows 10, Windows Phone, iOS und Android. Aber aus irgendeinem Grund hat Microsoft das ganze kurz nach Veröffentlichung eingestellt.
 
Wunderbarer Artikel in dem alles steht außer die Neuerungen. Schon im vergangenen Jahr gab es sehr, sehr viel Neues. Dieses Jahr ist es noch viel mehr und nix steht im Artikel. Ich hoffe es folgen noch welche, die tatsächlich die Neuerungen beschreiben:
- Komplett überarbeitetet Fotos- und Musik-App
- Komplett überarbeitete Karten- und iMessage-App mit der Möglichkeit zu Drittanbieter-Apps
- Komplett neue Haus-App
- Komplett neuer Sperrbildschirm und Mitteilungszentrale
- Überarbeitete Telefon-App, wo u.a. jetzt Spam erkannt wird und bei der Voicemail die Nachricht als Text steht
- Überarbeitete Notizen-App Mit Zusammenarbeitfunktionen
- Stark überarbeitete Health-App
- Stark überarbeitete News-App

Und dann gibt'S da ja auch noch die systemweiten Verbesserungen an Siri, QuickType und 3D Touch und Proactive.

Ach ja: die geräteübergreifende Zwischenablage fand ich auch sehr schön.
 
@SteffenB: bei den ganzen Neuerungen gibt es aber nix zu bashen deswegen wird es hier auch ignoriert. Winfuture muss ja immer noch die hater anlocken daher wäre so ein Artikel viel zu positiv.
 
@SteffenB: das neue Dateisystem (auf OS X und iOS) und eine Entwickler-App Swift für Kiddies nicht zu vergessen. ;-) Auch wenn es im Herbst noch nicht erscheint.
 
@wingrill9: zum Mac...da finde ich besonders schön:
- dass mein Dokumentenordner und Schreibtisch in der iCloud und auf allen Geräten landet.
- dass ich seit gestern Nacht so viel mehr Platz habe (470 GB statt 180 GB auf dem MacMini, 170 GB satt 40 GB auf dem MacBook Pro)
- dass es jetzt Tabs überall gibt. Fand ich schon großartig im Finder. Arbeite gerade schon in Keynote mit mehreren Präsentationen damit. Endlich weniger Windows...ähm Fenster.
- die geräteübergreifende Zwischenablage ist auch cool - gerade benutzt.

DAs sind so Dinge, wo Apple weiter und an die Nutzer denkt und wo Microsoft überhaupt nicht zu Ende denkt.

In von den neuen Updates sehr angetan...watchOS hab ich noch nicht drauf mal sehen...
 
@SteffenB: finde ich auch. Obgleich bei vielen Zuschauern sicherlich das Blinkerblinker von iMessage am meisten hängen geblieben sein dürfte. Aber genau das, hat mich überhaupt nicht interessiert. Wenn ich Entwickler wäre, würde ich eher auf die von uns genannten Dinge genauer eingehen...
Aber vielleicht will Apple das nicht, sonst kopieren Funktionen andere bis zum Herbst. ;-)
 
@wingrill9: ich finde die ach so tollen neuen Möglichkeiten von iMessage auch total überflüssig. Wenn ich aber so bei Freundinnen und Müttern von unseren Kindern die Kurznachrichten lese - weiß ich, dass das gut ankommen wird.

Einige andere Funktionen werden sicher in die 2017 Version eines anderen Desktop-OS einfließen - so wie dieses Jahr Handoff. Aber auch die Apps von Microsoft haben ja im Vergleich zu den Apps von Apple und Google kilometerweit Luft nach oben.
 
@SteffenB: weißt du welches Dateisystem iOS hat? Wenn 2017 beide Systeme OS X und iOS das neue APFS haben könnte ich mir sehr gut universelle Apps vorstellen.
 
@wingrill9: nicht, dass ich die wirklich brauchen würde, denn bei iOS, watchOS, tvOS ist das ja bereits jetzt möglich. Und die Apps bedienen sich ja sehr ähnlich und sehen fast identisch aus. Außerdem wird die gleich Sprache und Entwicklungsumgebung genutzt.

Ich kenn mich mit den Dateisystemen nicht so aus, aber iOS ist beim Dateisystem meines Wissens nur eine Weiterentwicklung von HFS+ (HFSX). Ich glaube, Universal-Apps zwischen iOS und macOS wären auch jetzt schon möglich.
 
@SteffenB: ich würde mir das so vorstellen, dass zB für PDF-Expert nur ein mal bezahlt, wie es zwischen iOS und tvOS schon ist. Ich denke das hat jedoch mit den unterschiedlichen Prozessoren zu tun. Aber weiß... Vielleicht kommts ja noch.
 
@wingrill9: die Kompilierung von den iOS-ARM-Versionen zu Intel auf dem Mac ist sicher ein Problem (siehe anders herum Windows 8 und die damalige ARM-Versionen der Apps). Apple soll ja aber an ARM-Prozessoren für die Macs arbeiten und dann wäre es sehr einfach.
 
@SteffenB: da müsste aber nich ordentlich an der Performanceschraube gedreht werden, auch wenn sie schon recht nahe kommen.
 
@wingrill9: ja und nein...wie man bei iOS ja sieht erreicht man gleiche oder bessere Performance mit durchaus weniger CPU-Leistung. Es ist eher das Zusammenspiel der einzelnen Hardwarekomponenten unter einander sowie mit der Software sowie für die Software optimierte Versionen der ARM-Architektur. Das mit der Performance würden die mit eigener ARM-Architektur schon hinbekommen. Nebenbei würden die Geräte deutlich weniger Akkuverbrauch haben.

Aber das eigentlich Problem sind - glaube ich die vielen Drittanbieter-Apps für macOS auf x86 Basis. Die würden dann alle nicht mehr laufen.
 
@SteffenB: Du schreibst es doch selber App, App, App,... das sind alles nur App-Updates und keine Systemupdates. Diese könnten theoretisch alle als Update über den App-Store verteilt werden, wenn man das System vernünftig modular aufbaut. Browser-Updates mit Sicherheitspatches über den Store anstatt in einem neuen Systemimage. Die anderen Systeme können es schon.
 
@floerido: Die neuen Funktionen der System-Apps sind eng mit iOS verzahnt, bauen auf Änderungen bei SiriKit, HealthKit, HomeKit, bei Proactive, bei iCloud Drive usw. Auf. Die Apps hätten natürlich im Herbst ausgeliefert werden können nachdem die finale Version von iOS 10 da ist und die Vorraussetzungen geschaffen hat - aber warum?

Außerdem hatte ich auch auf andere. Dinge wie Änderungen bei Siri, Proactive, QuickType hingewiesen.

Funktions-Updates für die Apps gibt es natürlich, mehrmals im Jahr und über den App Store.
 
@floerido: iOS kann das auch. Dein Wissen ist unzureichend bzw veraltet. Im Gegensatz zu Android, wo die App als "Update" einfach ein zweites Mal installiert wird (was Speicher kostet), wird bei iOS per Update-OTA tatsächlich die Komponenten gegen neuere Versionen ausgetauscht. Dafür ist es nicht notwendig, ein komplettes Image zu flashen. inkrementelles Updates gibt es, glaube ich, seit iOS 5 oder 6. Und was meinst Du eigentlich mit "modularem Aufbau"? Wäre Android demzufolge modular aufgebaut, könnte ein Update tatsächlich den Browser "richtig" updaten. Was bei Android getan wird, ist einfach die App, die sonst fest im ROM integriert ist, ein zweites Mal in den App-Speicher zu installieren und eine neue Verknüpfung zu erstellen. Modular würde bedeuten, dass System-ROM und System-Apps (bzw die mitgelieferten Apps wie Browser) strikt zu trennen. Das würde auch den Vorteil haben, dass man diese Apps statt nur zu deaktivieren auch wirklich löschen könnte.
Unter dem Aspekt gestatte mir eine Frage: Welche anderen Systeme können das von Dir Beschriebene denn? Eigentlich fällt mir da nur Windows Phone ein, denn da werden tatsächlich Apps updated.
 
Von löschen hat auch keiner geredet, es wäre nur schön die einfach ausblenden zu können. Ich will nicht alles auf dem Homescreen haben. Deswegen hatte ich immer ein Android Gerät auch als ich für den Apfel gearbeitet habe.
 
@JacksBauer: ich weiß jetzt nicht, ob die Möglichkeit des Ausblendend von Apps ein Hauptkriterium für die Wahl eines OS sein sollte. Zumal man die ja in einen gemeinsamen Ordner schieben kann - den gibt es ja eh schon mit "Extras".
 
@SteffenB: Bei iOS gibt's einiges zu schieben. Man sollte ein Game draus machen.
 
@mulatte: das stimmt und deshalb ist es gut das man die Apps - im Gegensatz zu den System-Apps bei Android und denen der Hersteller der entsprechenden Smartphones nun löschen kann.
 
@SteffenB: Wenn du glaubst das du jetzt löschen kannst was du willst wirst du enttäuscht sein.
Bei Android kann man teilweise löschen oder zumindest deaktivieren, aber einige Apps sitzen zu tief im System. Ich nehme aber an das man bei Android bisher mehr stilllegen kann als bei iOS.
Ich finde Android nicht optimal, aber von den 3 Smartphone-OSen das mit den wenigsten Einschränkungen.
Mit viele schieben meine ich das man alles in Ordner packen oder auf andere Screens verteilen muss. Wenn man dann eine App sucht die man selten nutzt muß man teilweise einige Ordner abgrasen. Da lobe ich mir einen alphabetisch geordneten Appwrapper.
 
@mulatte: Ordner abgrasen? Hat Android keine Suche? Geht unter iOS ratzfatz.
 
@SteffenB: Nicht das Hauptkriterium, das ist für mich immer noch das ich keine MP3s über WhatsApp verschicken kann und auch sonst bei vielen Dateien nicht weiterkomme mit dem iPhone.
 
@JacksBauer: also auf meinem iPhone habe ich nicht viel auf dem Homescreen: die große Uhr, die obere Leiste und unten bissel. Das wars.
Wenn man das Phone entsperrt erscheinen natürlich die Apps. Warum auch nicht. Und wenn das einem zuviel das, dann ordnet man eben nur soviel wie man vorne auf der ersten Seite haben möchte. Man ist ja nicht gezwungen alles vollzuballern.
 
Ich wäre schon glücklich, wenn ich jederzeit andere Apps als die vorgegebenen unter iOS zum allgemeinen Standard machen kann, also Kalender (miCal), Browser (Mercury), Karten (Google), Wetter (WetterLive) und natürlich auch Email (Outlook), u.s.w. ...
 
@SweetFalke: echt? Mir reichen die Standard-Apps für die Aufgaben, die sie machen, völlig. :-)
 
@wingrill9: Wär schon praktisch, wenn man die Standard Wetter App z.B. ändern könnte. Das Apple Wetter ist fast so unterirdisch wie das Google Wetter (letztere haben es aber auch noch in ihrer Suche als Instant-Ergebnis...)
 
@wertzuiop123: Stimmt. Die Wetter-App von Apple nutze ich auch nicht. Die Daten kommen wohl von WeatherChannel.
 
@wingrill9: Auch teilweise verständlich. Die Großen nutzen (meist ungenauere) gratis-Wetterdaten-Anbieter. Bei den Nutzerzahlen würde das sonst wohl zu viel kosten... Ich finde WeatherPro am Smartphone ganz gut (Glaube MeteoGroup Wetterdaten). Bei meinen PC-Wetter-Widgets für Rainmeter nutze ich weather.com. Die sind auch ganz gut
 
@wertzuiop123: WeatherPro ist auch bei mir die Haus-undHof-App. Insbesondere die aus gleichem Hause angebotene App RainToday ist für die nächste Stunde ziemlich genau, was Regen betrifft.
 
Ein paar Apps....ganz sicher nicht die mit denen sie Geld machen wollen. Man muß einfach bei Apple wie bei anderen SmartphoneOS davon ausgehen das in der Regel nichts im Sinne der User passiert.
Eine Innovation fehlt aber noch und gibt es in der Version 10 des tollen iOS immer noch nicht: Man kann ein Icon an eine leere Stelle des Screens verschieben. Dafür müssten sie wahrscheinlich ein Haufen Leute einkaufen um das hinzukriegen.
 
Speicher vom iPhone ist beschränkt und wenn man ein iPhone mit 16 GB habt, ist es nicht so genügter Speicher für mehr Apps, Fotos, Videos und Musik. Meistens lösche ich die App und neu installieren, um die Cookies der Apps zu löschen oder "Andere Speicher" von meinem iPhone reinigen. Und finde ich noch, mein iPhone ist so voll. https://www.imobie.de/support/ipad-iphone-app-loeschen.htm
 
Nur ein paar Apps und die neue Funktion ist so gut. normalerweise lösche ich die Apps und dann neu installieren, um mehr Speicher freizugeben, weil mein iphone 6 nur 16Gb ist. https://www.imobie.de/support/how-to-make-iphone-faster.htm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles