Chrome: Bug im PDF-Modul reichte Schadcode ans System durch

Der Suchmaschinenkonzern Google hat kürzlich einen Fehler in seinem Browser Chrome behoben, mit dem sich fremde Codes direkt zum Betriebssystem durchreichen ließen. Informationen über das extern entdeckte Problem wurden jetzt öffentlich gemacht. mehr... Google, Browser, Logo, Chrome Bildquelle: Google Google, Browser, Logo, Chrome Google, Browser, Logo, Chrome Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was ist mit Chrome für Android? Das fehlt in der Auflistung.
 
@steffen2: Wäre zunächst einmal die Frage, ob mobile Browser betroffen waren.
Danach ist Android immer noch ein Linux - auch wenn ein paar Grundeigenschaften verändert wurden.
iOS ist im Übrigen auch nicht extra erwähnt.
 
@Tical2k: bei iOS nutzt Chrome aber den Unterbau von Apple und dürfe damit nicht betroffen sein. Oder ist das nicht mehr so?
 
@steffen2: Hm, das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Weiß nur, dass der Chrome dort dieselbe Versionsnummern wie am PC verwendet.
 
@Tical2k: Hab nur das gefunden: Software: Chromium < 51.0.2704.63, Google Chrome < 51.0.2704.63
Plattform: Apple Mac OS X, GNU/Linux, Microsoft Windows

EDIT:

OK
wohl nicht (I can reproduce this on 50.0.2661.102 m, but not on OSX.)
->
https://bugs.chromium.org/p/chromium/issues/detail?id=613160
 
die sollen so langsam mal wieder "direct write" in den flags aktivieren. aber seit 2 DEV versionen tut sich da nichts mehr,
da hat sich google bestimmt ins knie geschossen mit, manche seite sehen echt scheisse aus
 
So etwas passiert wenn Browser mehr sein sollen wozu Browser immer mehr und mehr können sollen nur der Bequemlichkeit wegen wird wohl auch kaum jemand verstehen.
Je Komplexer ein Browser ist wird er auch anfälliger dazu kommt unnötige Verlangsamungen da mehr als nötig geladen werden muss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!