Gawker meldet nach Rechtsstreit mit Hulk Hogan Insolvenz an

Gawker Media, das Unternehmen hinter dem US-Klatschmagazin, hat Insolvenz beantragt. Hintergrund ist der verlorenen Rechtsstreit mit Ex-Wrestler Hulk Hogan und Paypal-Mitbegründer Peter Thiel, der Hogan bei seiner Klage gegen Gawker unterstützt ... mehr... Geld, Dollar, Kapital, Geldschein Bildquelle: Stan Dalone / Flickr Geld, Dollar, Kapital, Geldschein Geld, Dollar, Kapital, Geldschein Stan Dalone / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat von der Fähigkeit zu Einsicht, Selbstkritikfähigkeit, kleinere Brötchen backen zu sollen usw gewisse Ähnlichkeiten / Parallelen, zu den trotzigen Reaktionen eines gewissen (inzwischen Ex)Anwalts, mit dem Namen Urmann (RedTube Abmahnerei) ?
 
Hulk Wer? Wartet erstmal bis sich irgendein Medienkonzern mit Juck Norris anlegt...
 
@Lastwebpage: du bist wohl zu jung für diese legendäre Person..schon die Filme sind Kult
 
@flatsch: naja, nicht wirklich ;)
 
@Mezo: Kult ist eine Verniedlichung von sauschlecht. Also ja, zB der Ritter aus dem All ist Kult! :)
 
@DARK-THREAT: Nein ist es nicht. Deine Aussage ist nur dein Versuch, etwas das Kult ist, dir aber nicht gefällt, dich also als negativ zu (einer) Kultursache dastehen lässt, mies zu machen!
 
@Scaver: Hey hey hey... ich habe nicht gesagt, dass ich den Ritter aus dem All schlecht finde. Ich finde manche kultige und trashige Sachen gut, so auch dieser Film.
 
@flatsch: Legendär um als alter WoW Spielender Sack zu enden.
Man bin ich gelangweilt...
 
@Alexmitter: Ich auch, von deinen Aussagen!
 
@Scaver: Wundert mich nicht, ich verstehe es zwar nicht, aber viele haben zu diesem mensch ein Partnerschaftliches Verhältnis.
 
@Alexmitter: Einen Jeden das Seine! Und für alle Toleranz!
 
Also nutzt das Urteil dem Kläger sehr wenig, denn wenn der Schuldner rumtrickst, so wie es hier aussieht, wird er sein Geld wohl nie bekommen. Und Anwälte mit der Zwangsbeitreibung zu beauftragen, kostet ja auch erst mal Geld, und der Erfolg ist nicht garantiert.
 
@Norbertwilde: Eventuell gibt es ja sowas wie mithaftende Gesellschafter, Vorstände. Eventuell müssen diese auch mit privatem Geld / Vermögen ran, weil sie grob fahrlässig / schuldhaft die Insolvenz herbeigeführtt haben (mit ihrer Entscheidung).
 
Kein Mitleid. Ich finde das Urteil gegen Gawker richtig. Auch wenn Hulk Hogan ein Promi und damit von öffentlichem Interesse ist, geht es niemanden etwas an wann er es wie mit wem und warum treibt. Das ist einfach nur Klatsch auf unterstem Nivaeu und so ein Video zu veröffentlichen erst recht. Ich würde mir viel mehr solcher Urteile wünschen, damit dieser ganze Boulevardreck endlich von der Bildfläche verschwindet. Meiner Meinung nach sind die Macher auch keine Journalisten sondern schmierige Geschichtenschreiber. Der Status eines Journalisten (und die damit verbundenen Rechte) sollten diesen Leuten aberkannt werden.
 
Gawker ist die Kloake des Internets und sollte wie jede Kloake dahin kommen wo man sie weder sieht noch riecht noch findet!
 
@LivingLegend: samt kotaku :D
 
"Das Geld soll Hogan aber nie zu sehen bekommen - wenn es nach Nick Denton geht, dem Gründer und noch-CEO des Gawker-Blognetzwerks." Wenn ich Hogan wäre, würde ich dem mal zeigen wer das Geld bekommt und wer nicht.^^
 
Gawker wusste doch was passiert wenn man das veröffentlicht, aber die Gier nach Geld war größer, tja und jetzt kommt die Ironie zurück und beißt denen so richtig in den Popo.
 
Ich glaube nicht das Hulk Hogan tatsächlich auf diese irrsinnige Summe Schadenersatz angewiesen ist.
Vielmehr geht es darum, diesen Portalen und deren Inhaber ihre Grenzen aufzuzeigen.
Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Privatleben, egal ob diese Person in der Öffentlichkeit lebt oder nicht.
Insofern hat die Insolvenz dieses Unternehmens seine Berechtigung gefunden.
Leid tun mir die Mitarbeiter die ihre Arbeitsstelle dadurch verlieren.
 
Das alles ist ja toll und ich finde das Urteil auch richtig. Dieser Peter Thiel oder wie auch immer er heißt, scheint mir aber äußerst kindisch. Nur weil X ihn als homosexuell "eingestuft" hat, muss man gleich einen "Rachefeldzug" starten? Wo sind wir denn hier - im Sandkasten oder in der Schule? Einfach nur dumm. Wenn man klug ist, hätte man es ignoriert oder einmal eine Stellungnahme dazu abgegeben und gut. Ggf. hätte man dann hinterrücks die Gelegenheit genutzt und Klagen gegen den Konzern unterstützt. Jetzt aber zu sagen "ich mache das weil der und der mich so und so genannt hat" ist einfach nur lächerlich.
 
@divStar: Siehe mal News: "...gilt als ein Teil der "Rache"..." UND "...Hintergrund soll die Behauptung von Gawker-Gründer Denton sein, Thiel sei homosexuell...." Nochmal: "...Gilt..." und "...soll sein...". Auf gut Deutsch: Nix Genaues weiß man nicht!

Deshalb würde ich das alles, in diesem Fall auch diesen Teil der News, nicht für voll und unbedingt real nehmen!
 
Da steckt bestimmt auch die WWE dahinter zusammen mit Gawker. WWE haben Hulk Hogan einfach gekündigt, als die Nachricht wegen *Negger* entstanden ist und das bei einem privatem Video, das unrechtmäßig ins Internet geladet ist. Bald wird jemand dafür bluten und zwar Gawker Verein und alle Verbündete. Mit dem Sieg gegen Gawker holt sich Hulk Hogan etwas wertvolleres als der Gürtel bei WWE, er verändert damit die Welt und bringt uns mehr Hoffnung auf Privatssphäre. Oder habt Lust, das Euch jemand heimlich filmt, beim Sex oder noch schlimmer... und das dann online veröffentlicht wird ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.