Vodafone: Glasfaser brächte Deutschland Milliarden-Einnahmen

Der Telekommunikationskonzern Vodafone flankierte die Ankündigung erster Kabelanschlüsse mit 400 Megabit pro Sekunde im Downstream mit der Forderung eines Umdenkens im Breitband-Ausbau. Dafür präsentierte man eine Studie, die hohe Mehreinnahmen durch ... mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: AR Photos Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber AR Photos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum legen die dann nicht selbst die Glasfaserkabel? Ach ne, wäre ja zu teuer. Lieber warten, bis dies die Konkurrenz macht und dann davon profitieren.
 
@regulator: Weil a) die Telekom der mit Abstand größte Internetanbieter ist und demenstsprechend die Ausbaukosten am einfachsten wegstecken könnte und b) weil die liebe Telekom auch gerne immer dort ausbaut wo die Konkurrenz das vorhat. Das Ergebnis ist dann dass sich unter Umständen für keine der beiden Partei der Ausbau lohnt, die Telekom einen Verlust aber locker verkraften kann, während die der andere Anbieter dann ordentlich Probleme hat.
 
@t-master: nicht zu vergessen dass die telekom von der bundesregierung milliarden in den arsch geschoben bekommt
 
@t-master: Vodafone ist nun auch kein kleines Armes unternehmen.... Die könnten das genauso gut verkraften.
 
@Eagle02: Gier ist gut, Geiz ist geil, und jeder schaut nur auf sich selbst! - So läuft das nun mal im Kapitalismus. ^^
Deswegen bin ich der Meinung dass Infrastruktur nicht privatisiert werden sollte.
 
@Eagle02: Richtig und vergessen darf man auch nicht das die Telekom das Kabelnetz im Jahr 2000 abgeben MUSSTE!! Das dies, nach Mannesmann, Vodafone kaufen durfte, ist eh ne Lachnummer. Der eine wird kaputt reguliert, der andere darf , in dem Fall Vodafone, dann genau das was zuvor verboten wurde. Jetzt spinnt mal weiter....Vodafone und Liberty fusionieren, dann ist das gesammte Kabelnetz wieder in einer Hand. Jaja die haben leicht reden von wegen baut mal schön aus. Wenn hier so einige rum pallabern "die telekom hat ja die Knete "....der sollte besser Bravo lesen.
 
@give: Richtig, Recht hast Du! Aber das wird hier die Komiker mit ihrem ach so übergroßen Duchblick, die ja auch immer sooooo gern von den Telekomikern schreiben, nicht die notwendige Erhellung bringen.
 
@Kiebitz: Bei der Gelegenheit beachte man nochmal nachdrücklich, wer die Studie unterstützT / bezahlt / erstellt hat: Beratungshaus IW Consult, das zum Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Economica Institut für Wirtschaftsforschung und das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Finanziert wurde das Projekt durch Vodafone. ALSO alle, die mehr oder weniger davon profitieren würden. Davon, wer das (den Ausbau!) BEZAHLEN soll, wird natürlich nichts geschrieben. Na klasse mal wieder! Am liebsten natürlich der Staat, also die Steuerzahlen. ABER der Gewinn geht natürlich -siehe weiter unten bei mir [re:4] Kiebitz- nee, ist ja klar, an die armen kleinen Unternehmen der Privaten, stehen ja alle am Rande des Ruins!
 
@t-master: Dann muss ein neues Gesetz her was es nach Erteilung der Baugenehmigung, für Konkurenten verbietet im selben Ausbaugebiet Glasfaser zu verlegen. Gleichzeitig muss natürlich ein Zugang zum entstandenen Glasfasernetz gegen Gebühr möglich sein. Es darf nicht ein Irrsinn entstehen wo 10 Unternehmen 10 Glasfaserkabel zu ein und dem selben Haus ziehen, nur das man zwischen den Anbietern wählen kann. So ist sichergestellt das die Investitionen eines Anbieters nicht durch den völlig sinnfreien zusätzlichen Ausbau der Konkurenz torpediert wird. Man kann natürlich weiterhin mit anderen Technologien wie TVKabel, LTE usw. gleichzeitig ausbauen. Der Markt wird sich hier dann selbst regeln weil kein Hausbesitzer sich mehrere Medien ins Haus legen lassen wird wenn alles über eine Glasfaser auch funktioniert.
 
@t-master (re:1): So´n Quatsch! Die anderen Anbieter sind bzw. gehören auch zu Großkonzernen, fusionieren dann auch noch laufend - aber nee, ist klar, sind arme kleine Unternehmen am Rande des Ruins!

Tatsache ist, die wollen nichts oder nur wenig investieren aber davon und von der Leistung anderer (Telekom / Netze) profitieren und den Reibach machen.

Vielleicht sollte man es wie bei der Bahn mit dem Schienennetz machen. Ein Unternehmen (oder eine seperate eigenständige Sparte der Telekom) ist für Ausbau und Unterhaltung des Kabelnetzes verantwortlich und ALLE -Wiederholung: ALLE!!! Auch die Privaten!!!- mieten / leasen, oder wie auch immere genannt, die Netze / Leitungen!
 
@regulator: Durch den Kauf von Kabeldeutschland haben sie ein eigenes Glasfasernetz was sie warten und sicher auch ausbauen werden.
 
@kkp2321: Ausbauen, ja im Schneckentempo. Die warten auf Liberty! Das ist der größte Sauhaufen, warte ab in ein paar Jahren sprechen wir uns wieder. Brüssel "regelt" das schon..... die sollten besser mal Atomkraftwerke Regeln (zB. die eigenen in Belgien)
 
@give: Das ist totaler Unsinn... Ich sitz selbst in der Technik und erlebe jeden Tag, dass Kunden von irgendwelchen Segmentierungen (Ausbaumaßnahmen) betroffen sind. Also, ausgebaut wird sehr wohl im Großen Stil. Was hier leider meist bremst sind die behördlichen Tefbaugenehmigungen der Kommunen.
 
@regulator: Ähm... Vodafone tut das doch! Sie bauen dort wo sie können und DÜRFEN selber aus. Das Problem, dass heute noch immer nicht alle Provider einfach überall eifnach Kabel verlegen dürfen. Ich bin gerade nicht sicher, ob die Gesetzesänderung schon durch ist, aber lange war es auch so, dass andere Anbieter für eigenen Kabel nicht die Kabelschächte der Telekom nutzen durften. Und waren schon Schächte von der Telekom vorhanden und dann durften oft keine zusätzlichen Schächte angelegt werden. Denn wo Schächte in welcher Größe angelegt werden durften, ist wieder auf den cm genau bestimmt in DE, in Relation zu Straßen, Gebäuden, Kanälen usw.
So hat früher die Telekom öfter mal "leere" Kabelschächte gebaut, nur damit die Konkurrenz dort keine mehr bauen darf aufgrund der Bestimmungen.
 
@regulator
Tun sie doch ;)
Bei uns im Ort wurde einmal quer durch die Stadt ein Glasfaser Kabel gezogen.
Musste auch an einer Brücke lang gezogen werden, dann durch eine Ale und zum Schluss noch durch die Innenstadt.
Vodafone hat hier zwar einige Zeit gebraucht aber dafür kann man hier 200 Mbit/s und wahrscheinlich in den nächsten Monaten auch die neuen 400 Mbit/s bekommen.
Auch die Telekom will hier, laut Ausbau Karten Vorabinformation, bis Dezember ausgebaut haben.

Vodafones Ausbau liegt hier aber schon über ein Jahr zurück, während die Telekom hier über 1,5 jahre braucht um VDSL mit Vectoring auszubauen.

T-Virus
 
@Milbret: bei mir im Ort haben zwei Anbieter auf HiSpeed umgebaut... zum einen die ansässige Stadtwerke, die FTTH mit bis zu 100MBit/s syncron anbieten und zum anderen die Primacom, die 200/8 Mbit/s per TV-Kabel anbieten. Leider konnte ich mir als Mieter nicht aussuchen, was ich nehme... gerne hätte ich FTTH gehabt... aber so bin ich jetzt bei der primacom.. die haben hier sehr wenig Kunden im Ort und die gebuchten 200Mbit/s liegen bis jetzt noch rund um die Uhr an.
 
@frust-bithuner: FTTH ist der größete Müll. Da hast du den Umsetzer in der Wohnung, oder brauchst komplett neue und vor allem teure Endgeräte, welche Fiber direkt aufnehmen können. Dann lieber FTTB und die letzten Meter in Kupfer. Das bringt auch keinen Nachteil.
 
@tommy1977: schon mal von der zukünftigen Fiber-Fritz!Box gehört? https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-5490/
 
Modem kriegste vom Anbieter, das kommt an die Glasfaser, und der Rest läuft per (W)LAN - wo ist das Problem? Kannst ne normale FritzBox oder Router hinter das Glasfasermodem hängen und ab geht die Post.
 
@Screenzocker13: Ihr scheint den Kostenpunkt irgendwie zu vergessen. Die Konstellation kostenfreie Modem/FB7390 hab ich jetzt schon. Die Fiber-Geräte werden sicherlich nicht für lau über den Tisch gehen. Oder man hat den Umsetzen Fiber->Kupfer in der Wohnung hängen. Was ist denn so schlecht daran, dass dass Ding bei FttB im Keller hängt und die NE5 weiter über Kupfer läuft? Zumal die Leitungen jetzt schon vorhanden sind.
 
@Milbret: ........während die Telekom hier über 1,5 jahre braucht um VDSL mit Vectoring auszubauen.

Und warum?
http://winfuture.de/news,83419.html
 
VDSL und VDSL mit Vectoring haben nichts mit Glasfaser zu tun!
Auch wenn die Outdoor-DSLAMs natürlich per GF angebunden sind. Da es aber "aus dem DSLAM raus" per Uralt-Kupfer weiter geht, zählt das alles nicht als Glasfaser (auch wenn die Telekom es intern natürlich so zählt und damit dann auf den international "sehr hohen" GF-Ausbaustand in Deutschland kommt; besser: sich da hin schummelt).
 
Also ich persönlich habe da so meine Zweifel an der Studie. Nein sorry Freunde des Glasfasers, aber einen direkten Zusammenhang zwischen deutscher Wirtschaft und der Verfügbarkeit von Glasfaser o.Ä. für jeden, erschließt sich mir nicht so ganz, wenn man mal von dem Ausbau selber absieht. Das ich Netflix besser sehen kann, davon hat doch keiner was, das eine Amazon Bestellung schneller abläuft oder ich auf Steam besser spielen kann auch irgendwie nicht. Das irgendeine Firma in Berlin mit einem Unternehmen in München schneller Daten austauschen könnte, da hat der normale Nutzer ja nichts mit zu tun. Ich kann den allgemeinen Wunsch nach Glasfaser ja verstehen, nur eine wesentliche Steigerung des BIP, durch Privatnutzer, den sehe ich, zumindest im Moment, auch irgendwie nicht.
 
@Lastwebpage: Guck mal...da vorn...das ist der Tellerrand! Da kann man auch drüber schauen... ;-) Du hast es ja selbst genannt...Steam zum Beispiel, Origin, Amazon Video...etc. überall investieren die Leute Geld, aber nur, wenn die digitalen Medien auch schnell genug auf dem heimischen Endgerät ankommen. Ich kaufe z.B. meine Games seit etlichen Jahren nur noch über Keystores und freue mich über den Platz in meinem Regal. Voraussetzung dafür ist eine vernünftige Leitung (in meinem Fall 220 MBit). Es macht schon einen gravierenden Unterschied, ob der DL 30 min dauert oder 10 Stunden.
 
@tommy1977: Amazon zahlt zwar hierzulande Steuern, dennoch dürfte der BIP dadurch nicht so besonders steigen. (Ich vermute sogar mal überhaupt nicht, aber ich kenne die genaue Definition und wie man das Bruttoinlandsprodukt genau berechnet nicht). Auch die deutschen Spielanbieter sind eher übersichtlich. Wenn ich mit meiner Vermutung nicht so falsch liege, der BIP bezieht sich nur auf in Deutschland hergestellte Waren und Dienstleistungen, dann kann ich mir das eben nicht so ganz erklären.
(Die Werte die durch den Ausbau selber entstehen oder das nach dem Ausbau dann dafür bezahlt, die klammere ich auch davon aus)
 
@tommy1977: Macht es wirklich einen Unterschied?

Vielleicht für einen 14 jährigen, der sein 40GB Spiel unbedingt am Release-Tag noch spielen will.
 
@Lastwebpage: Warsch. ist das einfach wieder ein verdrehen von Ursache und Auswirkung.

realistisch ist wohl eher: "Da wo die Wirtschaft Boomt wurde auch ein entsprechender Glasfaser-Ausbau vorangetrieben".
 
Mir ist sch egal ob Kupfer oder Glasfaser, wenn die Tkom hier mal was anbieten würde,
es geht net mal DSL light u ausbauen will keiner.

50Mbit oder 100 würden mir mit Kupfer reichen wenn es funktioniert, ich brauch keine 400Mbit und mehr.

Und zum vernünftigen Preis.
 
@Amiland2002: "Mir ist sch egal ob Kupfer oder Glasfaser" "50Mbit oder 100 würden mir mit Kupfer reichen wenn es funktioniert, ich brauch keine 400Mbit und mehr."

na hast du ein glück dass bundesweit bis 2018 50mbit verfügbar sein soll und du damit in alle ewigkeit versauern wirst.

ist es dir immer noch egal? :)
 
@Mezo: An das Bundesweit glaub ich net mehr, wurde doch gekippt, hieß es doch, ka.
bin da net mehr auf aktuellsten stand..

Aber ich kann das gejammer net mehr hören von leute die "nur"
ne 16Mbit haben oder 6 Mbit..

Ich hab am Tag max 17 verb abbrüche WIDSL 100km entfernt..

Würde die biszu 16Mbit die ich hab gern gegen ne 6000er tauschen die stabil ist und man mich bei VOIP immer versteht..

Wenn ich irgendwann mehr als 50mbit brauch u die hier net gehen zieh ich da hin wo die gehen..

lg

;-)
 
brächte :P
 
@Kammy: Was ist daran falsch?
 
400/20 MBit gibt es allerdings schon seit Anfang des Jahres bei Unitymedia. Von daher verstehe ich die Notwendigkeit dieser Meldung nicht.
 
@Mac_: Ganz einfach... Unity-Media ist nicht bundesweit verfügbar... Somit wird diese Bandbreite auch im restlichen Bundesgebiet mehr oder weniger verfügbar gemacht...
 
@Mac_: UnityMedia/Kabel-BW ist ja nur in drei Bundesländern (Hessen, NRW, Baden-Württemberg) wirklich verfübar. Der Rest von Deutschland versorgt Vodafone/Kabel Deutschland.
http://www.glasfaser-internet.info/pic/alternativen/kabelanbieter-karte.png
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.