Gummibärchen statt Smartphone: Betrug mit Schufa-Freiheit

Betrüger versuchen seit einiger Zeit Verbraucher in die Falle zu locken, die aufgrund einer Verschuldung und entsprechender Schufa-Einträge keinen neuen Mobilfunk-Vertrag erhalten. Hinter diversen vermeintlich wohlmeinenden Online-Shops steht ... mehr... Smartphone, Billig-Smartphone, Docoss X1, Docoss, Low-End-Smartphone Bildquelle: Docoss Smartphone, Billig-Smartphone, Docoss X1, Docoss, Low-End-Smartphone Smartphone, Billig-Smartphone, Docoss X1, Docoss, Low-End-Smartphone Docoss

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Miese Masche. Aber davon mal ab: Statt in einen neuen Vertrag zu investieren, wäre das Geld zur Tilgung der Schulden mitunter besser aufgehoben.
 
@Blauer Pfeil: Das ist ein wenig kurzsichtig, findest du nicht? Auch wenn sich jemand mal ein Auto gekauft hat, ein Haus gebaut hat, nen Unfall hatte oder sonstwie zu einem negativen Schufa-Score kam, was schneller geht, als man glaubt, muss und sollte er nicht leben wie ein Höhlenmensch. Abseits davon schließt ein Mobilfunkvertrag ja nicht gleichzeitigen Schuldenabbau aus. Natürlich könnte er auch einfach Prepaid nutzen, wie in der News angegeben, hat dann aber je nach Nutzungsgewohnheit deutlich höhere Kosten bei gleicher Leistung zu tragen.

Andererseits muss man auch sagen: wer per Vorkasse oder Nachnahme solche Dinge bei eh schon teilweise obskur klingenden Seiten kaufen will und es dann nicht mal schafft, das Kleingedruckte zu lesen, der hat da durchaus auch zu nicht geringen Eigenanteil schuld.
 
@Blauer Pfeil: Um eine Arbeit zu haben, bzw. zu bekommen muss man heute ein Mobilfunktelefon habne. Viele Arbeitgeber wollen gar keine Festnetznummer hinterlegt bekommen.
Zum Glück stellen manche Arbeitgeber auch Diensttelefone, aber leider tun das noch lange nicht alle. D.h. dass keine Erreichbarkeit, Arbeitslosigkeit und somit Zahlungslosigkeit bedeutet.
 
@M4dr1cks: < Um eine Arbeit zu haben, bzw. zu bekommen muss man heute ein Mobilfunktelefon habne. Viele Arbeitgeber wollen gar keine Festnetznummer hinterlegt bekommen.>

Was für ein Bullshit ...... sorry ...... es reicht der Festnetzanschluss und dem steht sogar jedem Schuldner zu, wenn er darüber nicht seine Home-Entertainment-Anlage per Raten begleicht. Genau das ist für Schuldner nicht erlaubt, keine Ratenverträge mehr, als Neuabschluss.

Prepaid ist übrigens eine Alternative.

Der Festnetzanschluss ist selbst für die Ärmsten hier in DE gesetzlich geregelt, selbst der Internetzugang, als Recht für jeden, selbst für Hartzer.
 
@Kruemelmonster: Mit der Prepaidkarte hast du aber noch kein Telefon.
 
@M4dr1cks:

gibt es ab 1 Euro bei ihhbääh

Aber nochmals, selbst bei Prepaid wird Schufa überprüft ......

Verweis: Auch Prepaid gibt es via Ihhbääh, auch Übernahme ;-)
 
@Blauer Pfeil:

Nur hierzu als Anmerkung, wer schon insolvent ist, EV (neu Vermögensauskunft), P-Konto Stellung, gleicht diesem Umstand, darf keine Ratenverträge mehr abschließen.

Ein neuer Handyvertrag, inkl. Handy, ist ein Ratenvertrag zum Handy gesehen.

Wer das noch danach macht, macht sich unabdingbar strafbar!!! Der geht in den Bau !!!

Und genau das wollen die Altanbieter, ihre säumigen Schuldner in den Knast bekommen, zur Drangsalierung. Verlust der Wohnung, Zugriff auf das letzte Hab und Gut. Zur Freilassung entscheidet der Gläubiger.

Hat man titulierte Schulden bei Banken, folgen diese Lockangebote per Email.

Hat man titulierte Schulden bei Handyanbietern, folgen solche Angebote.

Schuldnerberatungsstellen warnen davor seit Jahren!

Also bitte keine falschen und dämliche Vorschläge ........ unsere Knäste sind schon voll genug
 
@Blauer Pfeil:<wäre das Geld zur Tilgung der Schulden mitunter besser aufgehoben>

übrigens bestes Posting hier.

Das empfehle ich auch immer wieder, bei mir Fragenden.

na dann noch einmal. Wir haben da aber ein Problem mit den Gläubigern, denn die meinen, alles pfändbar, auch der 40 Zöller, auch der alte 7er vor der Tür. Die Kosten der Pfändung müssen erst dann dem Gläubiger bewusst werden, die er nicht umlegen kann.

Erst diesen Bereich muss man erlangen, auch das Nachdenken des Gläubigers und erst dann sind Absprachen möglich, zum Schuldausgleich, wenn sich der Gläubiger verrannt hat.

Und dann sind auch 5 Euro im Monat als gut anzusehen und davon hat jeder Gläubiger mehr, als Ausgaben, die ihm sowieso der Schuldner einbügelt.
 
Mal davon abgesehen, dass man wirklich unverschuldet einen Eintrag bekommen kann....
Derjenige, der es sich nicht leisten kann, muss halt zurück stecken. Das ist doch genauso pervers wie die Werbung mit den Geissens für ein Vergleichsportal, 'je mehr ich verbrauche, desto mehr spare ich'. höhö, es sollte wohl jeder erstmal den Tank leer fahren, bevor man zu einem günstigen Preis tankt, lohnt sich ja umso mehr.

Und um eine Arbeit zu bekommen muss man sicherlich kein Handy haben.. und auch der Arbeitgeber kann niemals voraus setzen, dass man mit seinem Telefon dienstliche Anrufe Star startet. Wenn es so ist, dann hast du dem falschen Job @M4dr1cks
 
@gonzohuerth: <Das ist doch genauso pervers wie die Werbung mit den Geissens für ein Vergleichsportal>

och Roooobert und die vermeintlich süße Carmen haben sich doch längst mit ihrem Aufspielen disqualifiziert.

Wer sich so hervor tut wie Rooobert, alle könnten ihm folgen, hat etwas entscheidendes vergessen, dem Hirne entfallen, oder sonst wie. Hätten nur 1000 Peoples das Unternehmen Uncle Sam gegründet, dürfte heute Robert mit seinen Garzellen stempeln gehen.

Nur sehr wenige schaffen es wie er und ich gönne es ihm, auch seinen Garzellen, aber er sollte mal nachdenken, wenn es nur 1000 wie er es gemacht hätten, fallen 999 unten durch und davon könnte er einer sein. Mit seiner Lebenseinstellung nicht tragbar auf diesen Arbeitsmarkt :-)
 
@gonzohuerth: <Mal davon abgesehen, dass man wirklich unverschuldet einen Eintrag bekommen kann....>

noch ein Nachtrag,

UNVERSCHULDET, bekommt keiner einen Eintrag in der Schufa.

Der Eintrag in der Schufa, ist dann selbst verschuldet und DAS kann real jedem passieren, zu jeder Zeit. Auch noch dem großen Benz Fahrer, mit Ellenbogen aus dem Fenster, wie dem kleinen Hartzer, der nur noch ums überleben kämpft.
 
@gonzohuerth: "Mal davon abgesehen, dass man wirklich unverschuldet einen Eintrag bekommen kann...."

Ist mir damals bei der Volksbank passiert. Da wollte ich eventuell einen Kredit aufnehmen, habe mich damals aber lieber dafür entschieden, mir das Geld zusammen zu sparen, weil ich die Gebühren und Zinsen nicht einsah.
Irgendwann wechselte der "Kundenberater" und mich rief die neue "Kundenberaterin" an, um mir ein "Umschuldungsangebot" zu machen. Da war ich doch dann sehr übrrascht.
Das Beste:
Ich der sich nichts zu Schulden kommen lassen hatte, musste sich um die Löschung kümmern, weil angeblich die gute Volksbank nicht dazu im Stande war. oO
 
@M4dr1cks: <Ist mir damals bei der Volksbank passiert.>

Geht gar nicht. Zur Eintragung bedarf es eines Kreditkontos, unabhängig von deinem Konto. Ohne diesem Kreditkonto, keine Eintragung in der Schufa.

köstlich ..... diese Kinder
 
@Kruemelmonster: Red keinen Shice. Das ist mir wirklich passiert.
 
@M4dr1cks:

die Bank hat also einen Kredit, nebst eines Kreditkontos bei dir in der Schufa eingetragen, der nicht existierte.

Ah ja ......... das glaube ich dir unbesehen :-)

der Versuch wäre .......... eben

Oder ging es doch nur um eine Anfrage bei der Schufa ........ ah ja,
 
@Kruemelmonster: Das einzige Kind bist du, mit deinen Pseudo-Argumenten und Pseudo-Hintergrundwissen. Spring mit deinen "Garzellen"! :)
 
@Kruemelmonster: Nein, es war wirklich eingetragen, dass ich einen Kredit laufen hätte. Wahrscheinlich hängt es damit zusammen, dass die Volksbank mit Easycredit zusammen arbeiten.
Im Übrigen finde ich, dass es von dir eine Frechheit ist, mich der Lüge zu besichtigen.
Meinst du vielleicht dass man sowas sich zum Spaß ausdenkt?
 
@Kruemelmonster: Sorry, aber allzuviel an Lebenserfahrung kannst Du nicht haben, denn etwas ähnliches ist mir und meiner Frau auch passiert mit der Family-Card von IKEA. Nur weil wir diese hatten und trotzdem nie eingesetzt haben, hatten wir durch die damals Dresdner Bank einen Eintrag bei der SchuFa und mussten uns dann auch selbst darum kümmern den Mist loszuwerden.
 
@Kruemelmonster: werd' du erstmal erwachsen und geschäftsfähig. Sowohl die Banken als auch die Schufa machen Fehler. Bei mir wars vor Jahren ein längst abbezahlter Kredit, den entweder die Bank nicht an die Schufa gemedet oder die Schufa nicht ausgetragen hat.
 
@LordNihil:
@M4dr1cks:
@neorayzor:
@Drachen:

Ganz langsam Freunde, es gibt die Schufa und andere Bonitätsauskünfte. Wir reden hier nur von der Schufa und da müssen Einträge belegt werden, auch gegenüber der Schufa.
Einfach so, kommt da kein Eintrag rein, da hat man schon etwas abgeschlossen.

Das Einträge zu lange drinnen stehen bleiben, ist hierzu ein ganz anderes Thema. Da muss man sich dann mal selbst hinterklemmen zur Löschung.

Und hier gleich auch zur Ikea Family-Card, es gibt diese auch als Bezahlkarte und dann hat man eine Bankfinanzierung am Achtersten. Hier @neorayzor hat der Abschließende was übersehen, nicht wahr ?

Nochmals, es erfolgen in der Schufa keine Einträge ohne Grund, man hat da dann was abgeschlossen. @M4dr1cks auch wenn man einen Kreditvertrag storniert, muss man sich selbst um die Löschung bei der Schufa kümmern.

Wie gesagt, wir können uns hier darüber streiten, ob Einträge bei der Schufa zu lange drinnen bleiben. Das geschieht, aber für den Eintrag hat man immer selbst gesorgt. Irgendwas abgeschlossen, wo man sich der Tragweite gar nicht bewusst war. Auch Kreditangebote, können als abgeschlossen für die Bank gelten.

Worum es hier aber geht, die Folgen bei einer Verschuldung und die fängt erst da an, wo Forderungen tituliert werden und ja, das kommt auch nicht von ungefähr, man hat dann was abgeschlossen, nicht bezahlt, Mahnbescheid, Gericht .... Pipapo und dann hat man die Verschuldung. Erst dann und diese Einträge erfolgen nie nicht unverschuldet.

Und genau diese Verschuldeten greifen sich dann Unlautere ab, wo, in Amtsgerichten und dann folgen unlautere Angebote, wo die Verschuldeten drauf reinfallen können. Was für diese Verschuldeten dann sogar noch im Knast enden kann.
Darum geht es hier und in diesem Sog kommt kein Schuldner unverschuldet, oder wie ihr hier meint mit fingierten Einträgen in der Schufa.

Nochmals, auch wenn ihr hier Krediteinträge habt, oder Handyverträge, interessiert das erstmal keinen. Du kannst auch noch den 5. Handyvertrag abschließen.
Erst interessant wird es, wenn du ein P-Konto eintragen lässt und nachrangig eine titulierte Schuld vorliegt. Erst dann setzt hier das Thema ein.

Und daher nochmals, fingiert können solche Einträge dann nicht mehr sein, da nach dem Eintrag schon ein Rechtsweg gelaufen ist und die Ansprüche des Gläubigers tituliert wurden.
Daher nochmals, unverschuldet kommt man nicht in diese Phase.
 
@Kruemelmonster: So is das mit der Schufa.

Einträge in der Schufa tauchen nicht "grundlos" auf und ein nicht so positives "Rating" (was auch ohne Eintrag möglich ist) ist ebenfalls begründet.

So habe ich unlängst (brauchte eine Auskunft wg. Immobilienkauf) festgestellt, dass mein "Rating" gegenüber Mobilfunkanbieter bei nur 42% liegt. Als Grund steht auch dabei, dass ich seit 8 Jahren keinen Mobilfunkvertrag mehr habe und daher das Rating eben "ständig sinkt", weil man keine Auskunft über die Zahlungsfähigkeit machen kann.

Da aber alle anderen Ratings gut sind, juckt das nicht die Bohne. Warum sollte ich super-verlässlich bei Immobilen-Raten sein aber meinen Handyvertrag nicht zahlen? Das weiß auch der Anbieter. Die Schufa kann aber nur Informationen verwerten, die sie auch hat. Und da ich seit 8 Jahren eben Prepaid-Nutzer bin (weil unterm Strich billiger) kann Sie da nicht "positiv" berichten.
 
@dognose:

tja so ist es. Aber hier geht es um die Abzocke, wenn jemand keinen Handyvertrag mehr bekommt und hierfür gibt es eben nur zwei Gründe:

P-Konto
titulierte Schuld

und beides kommt nicht von ungefähr, nicht überraschend und schon gar nicht, ohne zutun.

O.K., wer dann noch auf Abzocke rein fällt, hat irgendwie selber schuld. ABER, Vielen ist es gar nicht bewusst, was diese Einträge bedeuten und das ein Neuabschluss eines Vertrages Betrug bedeuten kann, wenn man einen anderen Vertrag schon nicht bedienen konnte und dieser Umstand tituliert und eingetragen wurde.
Hier hapert es leider seit Jahren mit dem Nachdenken. Ist ja auch verlockend, hier Handy, oder da Kredit ohne Schufa ......... nur real, gibt es das nicht.

Es wird seit Jahren, Jahrzehnten schon, gewarnt. Was heute nur schlimmer geworden ist, die Justiz ermittelt mehr und bringt halt auch Schuldner, wenn die nicht dazu lernen, in den Bau. Bei Insolvenz ist die Justiz noch schlimmer. Es gibt in diesen Bereichen kein Pardon mehr. Das ist schärfer geworden und das sollte jedem Schuldner klar sein.
 
@Kruemelmonster: "Einfach so, kommt da kein Eintrag rein," ... "es erfolgen in der Schufa keine Einträge ohne Grund"
Und genau damit liegst du zumindest teilweise falsch. Fehler bei der Schufa sind seit vielen Jahren immer wieder mal Tagesthema. Erfinden tun die nichts, da stimme ich dir zu, aber die vertauschen gern mal Namen usw. und tragen Daten bei den falschen Personen ein. Es ist zum Glück nicht Standard, aber effektiv kommen durchaus Daten beim Einen oder Anderen durchaus ab und zu mal "einfach so" rein.
"Daher nochmals, unverschuldet kommt man nicht in diese Phase." aber ab und zu bekommen mal Leute unverschuldet einen Kredit verweigert o.ä.
 
@Drachen: <Und genau damit liegst du zumindest teilweise falsch. >

Nein, liege immer noch richtig. Es gab seltene Ausnahmen, bei Müller, Schulze usw. mit gleichem Vornamen.
Aber auch das ist, zumindest bei der Schufa, Vergangenheit.

Wenn du dich mit mir hier über Creditreform und Co. unterhalten willst, stimme ich dir zu. Bei denen empfehle ich noch heute gleich den zuständigen Datenschützler einzuschalten.

Bei Krediten und Schufa, siehe auch Dognose, was er geschrieben hat. Wir haben da quasi amerikanische Verhältnisse. Wer noch nie ein Kredit hatte und auf einmal hohe Beträge haben will, wird härter durchleuchtet, als andere, die schon zig Darlehen hatten und die anstandslos bediente. Letztere gelten als absolut kreditwürdig. Die anderen, immer mit Vorsicht zu genießen.

Wenn Kredite verweigert werden, hat es immer seinen Grund, zum einen zu geringes Einkommen. Oder man hatte in der Vergangenheit schon einmal Trouble bei Rückzahlungen und solche Sachen werden teilweise sehr lange gespeichert, je nach Schwere. Hierzu zählen auch Einkaufskarten, Ratenverträge bei Versandhäusern usw.. Also an Dinge, an denen die meisten gar nicht mehr dann denken. Oder nur etwas kleines, dauernde Überziehungen und man zahlt mit EC-Karte, früher EC-Scheck. Im Überzug, auch wenn eingeräumt, war aber das Konto nicht gedeckt in dem momentan als man zahlte mit Karte.

Viele machen sich darüber keinen Kopp, viele leben im ständigen Überzug und zahlen mit Karte ohne Deckung (kein Guthaben). Auch so etwas wird registriert, aber nicht bei der Schufa, bzw. auch doch. Aber DAS WIE erklären dir gerne die Ehrenamtlichen der Schuldnerberatungsstellen.

Daher nochmals, wird dir ein Kredit von der Hausbank, am besten einer langjährigen, abgelehnt, hat das seinen Grund, den der Antragsteller gar nicht sieht, in der Regel real zu geringes Einkommen. Und da hakt es halt, wie auch bei Baudarlehen, auch hier wird überschätzt, nach Hartz4 Niveau gedacht und habe noch was oben drauf, aber Rücklagen vergessen.

Hat aber so nichts mit dem Thema zu tun, hier im Thema geht es um Zahlungsunfähige, die noch dazu ausgebeutet werden und dann kommen noch welche daher und meinen, geht noch ein neuer Vertrag und der Nächste und der Nächste. Die Schuldner sitzen dann irgendwann im Knast und wundern sich dann noch, weil der und die meinten doch, es sei kein Betrug, wenn ich so weitermache. Ich erlebe es immer wieder so und frage dann nur nach, was hat dir der Gerichtsvollzieher bei Abnahme der EV gesagt, wovor hat der dich gewarnt. Genau vor dem und wohin es führen kann. Warnt jeder Gerichtsvollzieher vor, nun kein weiterer Ratenvertrag, denn du weiß nicht, ob du ihn begleichen kannst.

Wir reden da aber bei einigen auf taube Ohren und diese Taubheit nutzen so gar noch andere abartig aus und zocken noch Kohle bei denen ab, wo nichts mehr ist.

Zu dem anderen, generell was über euch gespeichert ist, kann ich nur meineschufa empfehlen, meldet euch da an und zu dem anderen, jährliche Abfrage bei Creditreform und Bürgel. Bei der Schufa kann man alles online klären. Creditreform und Co., geht es nur via Datenschutz bei Fehlern und zu langem Speichern von Daten, erst dann werden die einsichtig. Bei Letzteren, eigene Erfahrung, auch durch langjährige Beratung, werden Daten über das Zulässige hinaus gespeichert. Einsicht gleich null. Aber es betrifft da eigentlich nur b2b. Wenn ein b aber gegenüber c die creditreform und Co abfragen will, sollte man als c auf b verzichten.

Übrigens als Gewerblicher, also b = business greift der Datenschutz dann nicht, da darf man dann gegen diese Konsorten klagen, zu eigenen Kosten. Daher die wenige Einsicht bei denen. Als c= consumer hat man aber sein Recht.

Und nun war ich richtig böse.
 
@Kruemelmonster: "Nochmals, es erfolgen in der Schufa keine Einträge ohne Grund, man hat da dann was abgeschlossen. @M4dr1cks auch wenn man einen Kreditvertrag storniert, muss man sich selbst um die Löschung bei der Schufa kümmern."

Ich habe noch nicht mal was unterschrieben!!!!!!!!!!!!!!

SAG MAL RAFFST DU DAS NICHT, ODER WILLST DU HIER NUR TROLLEN?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
@M4dr1cks:

mach weiter so, die ich berate meinen doch auch glatt sie hätten keine EV abgegeben.

Haben die das von dir ?
 
@Kruemelmonster: Ich habe ihnen rein gar nichts gegeben oder unterschrieben - wie kann man nur so unverschämt sein wie du?!!!!
 
@M4dr1cks:
@Kruemelmonster:

Nun hört mal auf, euch hier zu streiten. Der Sachverhalt lässt sich hier nun wirklich nicht klären, was da schief gelaufen sein könnte.

Finde ich ja schon merkwürdig die Sache mit dem "Umschuldungsangebot". So etwas schlägt die Bank eigentlich nur dann vor, wenn tatsächlich Schulden aufgelaufen sind und sei es nur dass der Dispo in Anspruch genommen wurde.

Aber wie auch immer. Wirklich restlos klären können wir das hier nicht.
 
@DK2000: Ich kann mir das so nur erklären, dass man wollte, dass ich bei einer anderen Bank keinen Kredit bekommen sollte. Konto war gedeckt. Von daher gab es keinen Grund.
Ich bin damals aus allen Wolken gefallen, als mir die neue "Kundenberaterin" aus dem Computer vorlas, dass ich einen Kredit laufen hätte.
Bei dieser Bank ist auch schon mal was anderes schief gelaufen. So hatte ich von ihnen eine EC-Karte, von der sie nichts wussten. Sie war bei ihnen nicht eingeschlüsselt. Nur Schlampereien. Dies kam raus, als ich meine EC-Karte verlor. Da wollten sie mir einreden, ich hätte nur eine Bankkarte gehabt.
Aber wahrscheinlich würde so ein Spezialist wie Krümelmonster behaupten, dass das ja gar nicht sein kann.
Ich habe wegen dem ganzen Ärger dann die Bank gewechselt und seitdem meine Ruhe.
 
@M4dr1cks: Ja, das kann heutzutage leider alles passieren. Ein falsche click von der Kundenberater/in und schon geht etwas schief und am Ende weiß niemand, was da eigentlich los ist. Und das Problem dann zu fixen, ist meist noch komplizierter, da ja der Bank lt. eigenen Auskünften solche Fehler gar nicht passieren.
 
@DK2000:
hier streitet sich keiner
 
@M4dr1cks: <Ich kann mir das so nur erklären, dass man wollte, dass ich bei einer anderen Bank keinen Kredit bekommen sollte.>

So, und nun denke mal drüber nach, was das rechtlich bedeutet, wenn ein Bankangestellter dir etwas einträgt, was nicht existiert.

Und zugleich die Frage dazu, welche Schuld daran die Schufa überhaupt dann haben soll?
 
@DK2000: <Ja, das kann heutzutage leider alles passieren. >

Nein, es war mal, die Bank hatte ja M4dr1cks genannt. Als M4dr1cks es nun mit den Karten erwähnte, machte es auch bei mir klick. Die Fälle mit den Karten kenne ich nämlich auch von der Bank.

Aber nochmals, wenn eine Bank Mist baut, dafür kann die Schufa nichts.
 
@Kruemelmonster:
"So, und nun denke mal drüber nach, was das rechtlich bedeutet, wenn ein Bankangestellter dir etwas einträgt, was nicht existiert."

Na, es bedeutet, dass ich bei einem Prozess dank solcher "Experten" wie dir, trotz dass ich im Recht wäre, keine Chance hätte.
Davon mal abgesehen, wollte ich einfach nur meine Ruhe und habe wegen dieser ganzen Unfähigkeit dann die Bank gewechselt.

"Und zugleich die Frage dazu, welche Schuld daran die Schufa überhaupt dann haben soll?"

Ich habe zu keinem Zeitpunkt der Schufa, sondern der Bank die Schuld gegeben
Oo
 
@DK2000: (+) Ich würde auch nie wieder bei dieser Bank ein Konto haben wollen und für so einen miesen Service haben die jeden Monat 7,-- € Kontogebühren berechnet.
 
@M4dr1cks: <Na, es bedeutet, dass ich bei einem Prozess dank solcher "Experten" wie dir, trotz dass ich im Recht wäre, keine Chance hätte.>

wieso keine Chance, solche Spielchen der Bank, können z.B. bei Nachfinanzierungen existenzbedrohend sein. Also keine Chance, würde ich da nicht sehen.

Nur, das sind dann keine Fehler der Schufa, es ist nicht mal ein "unverschuldeter" Eintrag bei der Schufa, da verschuldet durch die Bank.
Nun wird vielleicht meine Aussage verständlicher, die Schufa trägt nur das ein, was denen gemeldet wird und die Dauer der Eintragung, auch nach einer Tilgung, richtet sich nach der Eintragungsart, der Schwere.

Und nun wiederhole ich, hier geht es um Menschen, die keinen Handyvertrag mehr bekommen und da liegen dann andere Einträge vor, titulierte. Einträge, die signalisieren, der kann auch das Nächste nicht zahlen und wird es auch nicht zahlen können.
An solche Einträge kommt man nicht zufällig und urplötzlich, die hat man alle selbst verschuldet, über einen langen Zeitraum.

Hierzu dann anzukommen, "es gibt aber auch Einträge, wofür ich nichts kann", sind da nicht dienlich, da es hier dann, mit Auswirkung, immer um titulierte Einträge geht und dafür kann man was. Genau solche Sachen, wie, ich kann da doch aber nichts für, gerne auch von denen dann benutzt werden. Das zum einen, es fehlt oft bei Verschuldeten mit den entsprechenden Einträgen, einfach die Einsicht. Zum zweiten dazu, der Glaube man bekäme ja mit Eintragungen überall noch Handyverträge.
Daher auch als leichte Opfer, für Abzocker.

Mit Schufa-Einträgen, ja, bekommt man noch Handyverträge, mit den entsprechenden Schufa-Einträgen eben halt aber nicht mehr und das zu Recht. Um es mal klar und deutlich zu machen, selbst mit P-Konto-Eintrag, werden schon selbst Mietverträge verweigert.

Bei solchen Sachen, kann man übrigens wirklich sagen, was kann ein Mensch dafür, Sozialleistungen beziehen zu müssen und weil das Rechtliche geändert wurde, diese Sozialleistungen per P-Konto absichern muss, weil ja irgendjemand mal aufs Konto zufassen könnte.
Hier kann man sich wirklich fragen, warum muss man nun Sozialleistungen schützen, ersichtlich per Eintrag in der Schufa, die vor paar Jahren noch automatisch vom Gesetze her geschützt waren. Das sind m.E. unnötige Einträge, soll aber halt Anbieter von Leistungen warnen, im Zweifel, bekommst du hier keine Kohle.

Und das Gleiche gilt bei Nichterfüllung von Handyverträgen, warum soll der dritte Anbieter noch auf Zahlungen verzichten, wenn er per Schufa sieht, zwei Verträge hat derjenige nicht erfüllt. Soll er der dritte Dumme dann sein?

Man muss es hier halt aus mehreren Blickwinkel sehen, ich verstehe dich ja auch. In sich ist so eine "Mahntafel" wie die Schufa, na ja. Für Anbieter von Leistungen aber z.T. über lebenswichtig. Dazu kommt dann noch die mangelnde Einsicht bei Verschuldeten, die immer wieder neue Verträge abschließen und nicht mal mehr die Miete, oder ähnliches begleichen können.
 
<Sollte man keinen Vertrag erhalten tut es auch eine Prepaid-Karte - auch wenn man hier nicht hoffen kann, zu einem extrem günstigen Preis ein High End-Smartphone zu bekommen.>

Hierzu widerspreche ich mal dem Seitenbetreiber. Selbst bei Prepaid erfolgt Schufa-Abgleich und wird unter einem Level bei der Schufa versagt.
Alleinig die P-Konto Einrichtung, ohne Gläubiger dahinter, nur zum Schutze seiner selbst, prophylaktisch, führt zu einem 12 % Score in ....... grün. (nicht rot)
Da versagt selbst Prepaid.

Für echte Schuldner, nochmals, selbst Prepaid mit Handy per Rate geht dann nicht mehr, es wird als Ratenvertrag angesehen.

Hiervor warnen selbst die Schuldnerberatungsstellen.

Bevor so etwas droht, vorher die Verträge abschließen, vorm Super-Gau
 
Meine Schufa-Auskunft sieht auch ziemlich düster aus, dürfte bei unter 15% liegen, auch unverschuldet. (Ja, Löschung der Einträge habe ich versucht, bin bisher gescheitert).

Trotzdem habe ich problemlos vor 2 Wochen einen neuen Handyvertrag bei Vodafone abschließen können... was muss man noch tun, um keinen Vertrag zu bekommen, außer vorher schon bei dem Anbieter negativ aufgefallen zu sein, durch nichtzahlung?
 
Deinbundle.de sieht einfach mal aus wie jede andere "moderne" Internetseite. Parallax-Scheiße, Ein Bild im Vollbild als "Intro". Und sie klauen das Logo von Dropbox!
 
@sinni800:

um keinem zu nahe zu treten, hätte nicht irgendwie der beste Hoster in DE hier auch eine Verantwortung. Ich frage ja nur .........
 
Hallo Kruemelmonster.
Von nix ne Ahnung, aber rumtönen wie ne Tüte Bienen.
"Wer das noch danach macht, macht sich unabdingbar strafbar!!! Der geht in den Bau !!!"
Wie wäre es denn mit einer Angabe des entsprechenden Paragrafen im StGB?
"Aber nochmals, selbst bei Prepaid wird Schufa überprüft ......"
Belege ? Ein Bekannter hat sogar einen Vertrag bei Vodafone bekommen. Der hat bei der
Schufa entsprechende Einträge. Ja Ja, die Geldgeilheit.
Warum hat man wohl vor kurzem bei entsprechender Gesetzgebung die Ausweispflicht für
Prepaid-Verträge nochmals verschärft? Weil die defacto nur auf dem Papier bestand.
Ich benutze eine Prepaid-Karte. Für 5,--€ im Expertladen erstanden. Anmeldung und Aktivierung
per Internet. Wer prüft das? Glaubst du etwa, dass die Provider auf das Geschäft mit den im Vorraus
bezahlten Geld verzichten würden? Wegen negativer Schufaauskunft? Was macht ein Provider, wenn
er nach Kauf des Prepaidkärtchens die Anmeldung bekommt und feststellt, Schufaeintrag. Geld zurück-
überweisen?
Also merken: Vor betätigen der Tastatur Gehirn einschalten.
Im übrigen kann ich nur bestätigen, dass man schneller irgendwo registriert ist, als einem lieb sein
kann. Falls du es nicht weist: Wenn man die Kreditkonditionen prüfen möchte, ist man gut beraten
den Bankangestellten darauf hinzuweisen, dass die Schufaanfrage entsprechend zu formulieren sei,
da man mit dieser Anfrage nicht den Scorewert erhöhen möchte.
Da sieht man, wohin Preisvergleiche im Kapitalismus führen können.
 
@Tante Else: <Also merken: Vor betätigen der Tastatur Gehirn einschalten.>

ah ja, schau mal

@Tante Else: <Ein Bekannter hat sogar einen Vertrag bei Vodafone bekommen. Der hat bei der
Schufa entsprechende Einträge. Ja Ja, die Geldgeilheit.>

So, ich mache es mal einfach, du Vertrag abgeschlossen und nicht zahlen konntest. Du darauf Mahnungen bekommst, bis hin zum Mahnbescheid, der nachfolgend tituliert wurde. Du Abgabe der EV. Und nun aufpassen, du DANACH wieder Vertrag abschließen und du wieder nicht zahlen ...........

In was kann das enden, was ist das ? Noch Fragen ? Das kann sich jeder ganz einfach ausrechnen, was passieren kann.

Und noch zur Schufa, negative Bonität, bedeutet noch längst nicht, titulierter Eintrag. Das sind himmelweite Unterschiede. 90 % Score ist schon negativ. Bei Insolvenz ist man ruckzuck bei 5 %.

Und nun nochmals lesen, was ich geschrieben habe, z.B.:

"Hierzu widerspreche ich mal dem Seitenbetreiber. Selbst bei Prepaid erfolgt Schufa-Abgleich und wird unter einem Level bei der Schufa versagt."

negative Bonität bedeutet noch längst nicht, titulierter Eintrag, Abgabe der EV. Mit negativer Bonität bekommt man auch noch einen Handyvertrag, das ist kein Thema.

Und nun überlege noch einmal, wer bekommt keinen Handyvertrag mehr und um die geht es in diesem Thema ......... Das sind die, von denen ich spreche:

Insolvenz
EV-Abgabe
und z.T.
P-Konto

die liegen nicht bei 90 % Score, sondern so von 12/15 % bis zu 5 %

Eintrag und Eintrag sind Unterschiede, du kannst gerne 2 Kredite eingetragen haben und 4 Handyverträge. Du bekommst damit locker noch den 5. Vertrag.
Ich wiederhole, lässt du aber ein P-Konto dann eintragen, rumms. Noch schlimmer eine eidesstattliche Versicherung. Das sind dann die Schufa-Einträge, die gemeint sind und genau diejenigen bekommen dann keinen Handyvertrag mehr.
Darum geht es hier. Aber, es wird wohl nicht verstanden.

VERSCHULDUNG mit entsprechenden Einträgen.
 
Kruemelmonster
Viel dummschwätz aber keine Antwort.
Wie wäre es mit der Beantwortung von den zwei von mir gestellten Fragen?
Es wurde von dir behauptet ""Wer das noch danach macht, macht sich unabdingbar strafbar!!! Der geht in den Bau !!!"
Da erwarte ich eine Begründung mit Rechtsgrundlage. Ebenso für die Behauptung
"Aber nochmals, selbst bei Prepaid wird Schufa überprüft ......"
Ich weise darauf hin, dass in unserem Rechtssystem Behauptungen bewiesen werden müssen.
Da dies aber der Unmöglichkeit anheimfällt, kann ich wohl behaupten, dass das Kruemelmonster
ein Dummschwätzer ist.
 
@Tante Else: <Viel dummschwätz aber keine Antwort.>

ah, ja, genau daher glauben auch noch immer einige, es gibt Handyverträge ohne Schufa-Abfrage und große Kredite ohne Schufa-Abfrage ebenso. Beides, gibt es nicht!

Und noch einmal die Antwort, lese auch hier mal nach:
http://www.insolvenzberatung-schuldnerberatung.de/offenbarungseid-eidesstattliche-versicherung-vermoegensauskunft

Wer etwas nicht zahlen konnte, daraufhin die Vermögensauskunft (alt eV) abgeben musste, gilt als zahlungsunfähig. Wer danach noch einen Vertrag abschließt, ohne Begleichung der eingetragenen Schuld, begeht Betrug, wenn er dieser Verpflichtung wieder nicht nach kommt.
Jeder Gerichtsvollzieher warnt in der Regel hiervor schon bei Abnahme der eV. Weist auch daraufhin, dass diese Vermögensauskunft im öffentlichen Schuldnerverzeichnis eingetragen wird.

Und nun noch einmal, wer schon angibt, ich bin zahlungsunfähig, kann auch keine neuen Zahlungsverpflichtungen eingehen, denn zu erst muss die Schuld beglichen werden. Wenn du also dann neue Schuldverhältnisse eingehst, ohne Begleichung der bestehenden Schuld, kannst du von vornherein gar nicht die neue Schuld begleichen. Und genau so etwas kann mittlerweile im Knast enden, wenn der neue Anbieter Erkundigungen dann einholt.

Jeder Rechtsanwalt, Gerichtsvollzieher, Rechtspfleger und jede Schuldnerberatungsstelle informiert hierzu gerne, auch dann hinsichtlich Vorsatz.

Gewarnt wird hierzu immer wieder, selbst auch im Netz. Aber es scheint bis heute nicht anzukommen. Übrigens etwas ganz Einfaches, wozu man nicht einmal ein RA braucht. Übrigens sind diese Warnungen auch keine Rechtsauskunft, da nur simples Wissen des normalen Alttages.

Du kannst auch nicht in den nächsten Laden gehen und etwas mitnehmen, ohne bezahlen. Beim ersten Mal, bekommst du vielleicht, noch ein Du,Du, du. Beim zweiten Mal kann es richtig Ärger geben.

Zu Prepaid:
Es gibt hier nicht nur die Telefonie, sondern auch Internet, wo auch der Anbieter erst in Vorleistung geht und hinterher abbucht. Und diese Verträge, werden generell per Schufa abgefragt. Prepaid kann in manchen Bereichen den Stellenwert eines Vertrages erlangen.
Übrigens, auch nur bei Aktivierung via Internet, wird in der Regel die Schufa abgefragt, Vertragspartner der Schufa. Steht in der Regel auch im Kleingedruckten der Verträge zu den Karten.

Ich verstehe es hier nicht, können hier einige nicht lesen :-), worum es hier geht ? Christian Kahles Bericht mit dem Hinweis: "Verschuldung und entsprechender Schufa-Einträge"
Verschuldung bedeutet = zahlungsunfähig
dazu
entsprechender Schufa-Einträge = eV-Abgabe
und ja, die sollten sich zu erst um Tilgung der Schulden kümmern, oder Privatinsolvenz anmelden, lohnt sich aber erst bei richtigen Summen. Neue Verträge abschließen darf da gar kein Thema mehr sein, denn wovon soll man die zahlen, wenn man das andere schon nicht zahlen konnte?

Das alles betrifft dann übrigens nicht das "normale" Leben, wie Miete, Strom, Heizung, Festnetz, Internet, Monatskarte, oder auch Auto, wenn man es braucht, oder alt.

Ich wunder mich hier echt, denn DAS ALLES, sollte normales Wissen heutzutage sein. Verschuldung, Insolvenz betrifft heute sehr viele und mit einfachen Denken, kann mancher dann vorm Einfahren bewahrt werden. Dieses Thema betrifft zudem auch viele Selbstständige, die oft mit sogar zwei Beinen in der Insolvenz stecken. Auch die, die als Ein-Mann-Betrieb noch Handyverträge dann verhökern ;-) an jeden, zum eigenen Überleben.
Das war nun böse, denn für die Vermittlung gibt es Kohle, wenn der Kunde nicht zahlen kann, hat der Anbieter den schwarzen Peter. Tja, das pure Leben.

Übrigens, da habe ich dir mal zugestimmt, aber unter Vorbehalt, man soll da dann mal selbst hinterfragen, das Denken anfangen, warum gibt mir ein Vermittler etwas, wenn der Anbieter dahinter es schon ablehnte. Es gibt leider so etwas, wo der Vermittler, nur Abschlüsse, Schufa Pustekuchen und eben sehr viele Abzocker, die auch noch die Ärmsten unten versuchen aus zunehmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles