Mobilfunkanbieter gibt Rabatt gegen Anzeige von Entsperr-Werbung

Die Mobilfunktochter der britischen Supermarktkette Tesco hat ein neues Angebot für Smartphone-Besitzer gestartet, mit dem sie einen gewissen Rabatt auf ihre Telefonrechnung bekommen können, wenn sie im Gegenzug die Anzeige von Werbung beim ... mehr... Werbung, Lockscreen Werbung, Xtras, Unlockd Bildquelle: Unlockd Werbung, Lockscreen Werbung, Xtras, Unlockd Werbung, Lockscreen Werbung, Xtras, Unlockd Unlockd

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Heutzutage dreht sich anscheinend alles nur noch um Werbung. Ich kann dieses Wort nicht mehr lesen. Das fehlt mir noch: Werbung beim Entsperren meines phones. Ist klar...
 
@snaky2k8: Passend dazu auch wieder die SouthPark folgen die um "Werbung" gehen.
Ist echt extrem ausgeufert die letzten Jahre.
 
@Feii: Extrem ist da kein Ausdruck für: ?Der Film wird präsentiert von ..., Die Firma XY präsentiert das Eckenverhältnis" über diese dämliche Saitenbacher Werbung ...
 
@NeXXo: Woischt Kalle....
 
@Slurp: Nanana, der hoißt Karle. ;-)

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/seitenbacher-die-stimme-fuer-das-muesli-12085247.html
 
@Slurp: Kannst kein Schwäbisch ?
 
@MaxM: Gegenfrage: *will* ich das können?
 
@NeXXo: In den allermeisten Fällen ist es doch optional. Einen Film kannst Du z.B. im PayTV, via DVD/Blu-Ray oder bei Streaming-Portalen werbefrei schauen.

Auch bei dem Mobilfunkbetreiber ist es doch optional und damit absolut OK. Wenn ich überlege wie viel Menschen es z.B. in Deutschland am unteren Ende der Einkommensskala gibt... Wenn die für ein bisschen Werbung beim Entsperren fast 50 Euro im Jahr sparen könnten, wäre das doch eine gute Sache.
 
@Stratus-fan: Ich habe ja nicht gesagt das es eine schlechte Sache ist. Selbst im PayTV gibt es mittlerweile Werbung. Bei Filmen die zwei Stunden gehen stört mich das nicht. Aber bei Serien und mittlerweile während den Liveübertragungen (BuLi, CL etc ...) wird man damit konfrontiert. Aber spare ich deswegen ein paar Euro? Nein!
 
Wenn ich mich für gezielte Werbung entscheiden kann, wieso nicht, aber bestimmt nicht wenn es auf mein Datenvolumen angerechnet wird.
Werbung sollte immer vom Werbetreibenden bezahlt werden, das gilt auch für die Transportkosten (auch wenn es heute immer noch anders ist), insbesondere beim Mobilfunk wo die Volumina Teuer und nicht üppig sind!

Eins fehlt nämlich in der Rechnung, wie viel kostet es wenn man über seine Datenvolumen hinaus ist, Mehrverbrauch ist meist richtig teuer?
 
@Kribs: "Gleichzeitig erhalten sie 200 Megabyte zusätzliches Datenvolumen, wovon rund 120 MB für die Anzeige der Werbung draufgehen sollen. "
 
@Feii: Hab ich gelesen, aber mit einen "Mehrwert" zusätzliches Datenvolumen zu werben, von dem über die Hälfte (60%) nicht genutzt werden kann ist aus meiner Sicht Etikettenschwindel

Mehrwert ja, aber dann nur ohne Abzug des Datenverbrauchs durch die Werbung!
 
@Kribs: Der hauptsächliche Mehrwert ist ja die Vergünstigung auf den Monatspreis. Dein normales Datenvolumen behältst du weiterhin. Die 200 MB extra sind nur ein Goodie, eben damit das Datenvolumen der Werbung NICHT von deinem normalen Volumen abgeht.

Nachtrag: Tesco wirbt nicht einmal mit dem Datenvolumen. Sie sagen lediglich folgendes: "We'll give you an extra 200MB a month to cover the data you might use"; Geworben wird nur mit den 3 Pfund Ersparnis.
 
@RebelSoldier: Oh, Danke, das hab ich dann falsch verstanden, dachte die "200 MB" gehören zum Paket.
 
Anscheinend geht es nur noch um Werbung. Völlig krank. Und dann wundert man sich, dass die Leute Adblocker einsetzen.
Ich klicke aus Prinzip auf kein Werbebanner mehr.
 
@feinstein: Aber du meinst sicher auch, alle Informationen im Internet sollten kostenlos sein. Kein Anbieter will mit seinem Dienst Geld verdienen, die machen das natürlich nur, weil sie dich mögen und die Welt verbessern wollen.
 
@eMBee: Ja, die ganzen AdBlock-Schreihälse sind auch immer die ersten, die bei einer Paywall sagen: "Viel Glück damit, ich werde dafür sicherlich keinen Cent bezahlen. Gibt es woanders doch umsonst." :D
 
@Stratus-fan: bring doch mal Fakten und Argumente statt plumper Verleumdungsversuche.
 
@Drachen: Ich betreibe selber ein Online-Magazin, habe selber ein alternatives Payment-System etabliert und das waren genau die Aussagen von Hardcore-AdBlock-Usern. Das ist meine Erfahrung.

Und ganz nebenbei: Verleumden kann man nur (natürliche wie juristische) Personen, keine abstrakten Personengruppen wie "AdBlock-Schreihälse".
 
@Stratus-fan: im Klartext also:
- die Inhalte deines Magazins waren allgemeine Kost, die es auch anderwo schon gab, ergo nicht von dir, sondern mehr oder minder kopiert oder abgetippt? Oder wars von dir und Eigenleistung, die nur nicht genug Interesse fand? Interessant wären dabei natürlich noch die "usability" deiner Paywall und die Preise auch.
- Verleumdungen sind für dich also ok, wenn die Zielgruppe nicht zu genau benannt wird? Ich lasse übrigens auch blocken, das nur zur Klarstellung. Aber ich zahle schon genug für Werbung, siehe auch meinen Beitrag, der hier direkt drunter auftaucht (re:2)
 
@Drachen: Ich wollte Dir nur klarmachen, dass in Deutschland der Straftatbestand der Verleumdung gar nicht auf abstrakte Personengruppen angewandt werden kann. Ergo kann man dabei auch nichts verleumden.

Und nein, mein Online-Magazin erstellt Inhalte - kein News-Aggregator o.ä. Ich weiß auch nicht wie Du darauf kommst, dass es zu wenig Interesse gibt.

Ich habe lediglich gesagt, dass die Hardcore-AdBlock-Nutzer bei der Debatte die waren, die als erstes gesagt haben, dass sie sicherlich keinen Cent bezahlen würden. Von den Leuten, die geistiges Eigentum schätzen, kamen überwiegend positive Reaktionen.
 
@Stratus-fan: Danke für die Klarstellungen und noch einen schönnen Sonntag.
 
@eMBee: Immer derselbe Unsinn, wie langweilig.
Informiere dich doch endlich mal, statt die Märchen der Werbeindustrie nachzubeten.
Das Geld ist da, von uns Verbrauchern bezahlt bei jedem Einkauf. In praktisch jedes Produkt und jede Dienstleistung sind Werbungskosten eingepreist, die u.U. einen zweistelligen Prozentsatz des Kaufpreises ausmachen. Man kann das Geld gut und gerne auch nach Klickzahlen verteilen, das Nerven und Ausspähen der Anwender/Besucher durch Werbung ist definitiv nicht nötig.

Hinzu kommt, dass sich Werbung selber tot macht - nur weil 5 Waschmittelspots pro Stunde laufen und 4 Autospots, kaufe ich Waschmittel trotzdem nach Angebot und Autos nur alle paar Jahre mal. Selbst das Tracking und die sog "personalisierte Werbung" sind totaler Schwachsinn, denn Amazon zeigt mir dann tolle Produkte an, wenn ich vorher schon eins davon gekauft habe ... klar doch, wer einmal eine Waschmaschine kauft, will sicher täglich noch eine weitere dazu kaufen .... wer sich sowas und auf die Menschheit los lässt, ist nicht nur einmal gegen den Bus gelaufen.

Werbung ist in der heutigen ausufernden Form ein Parasit an der Wirtschaft, ein Krebsgeschwür. Das sollte operiert und ausgemerzt werden. Ein Hoch auf AdBlocker, die Selbstverteidigung des kleinen Mannes!

Litfassäulen, Plakate, bemalte Busse und Straßenbahnen, Probierhäppchen an der Wurttheke, mit Müh' und Not auch die 90 Sekunden Radiospots (für regionale Geschäfte) alle halbe Stunde usw. - alles kein Problem, das ist akzeptable Werbung. Aber wenn ich meinen Wohnungstür zumache, will ich Ruhe habe, auch und besonders vor Werbung.

Erspare mir bitte die dauerlüge von der angeblichen Gratismentalität und den armen Webseiten, die angeblich nur durch Werbung überleben könnten, das ist Blödsinn und wird auch durch noch so häufges Wiederholen nicht wahr(er).
 
@eMBee: Vielleicht bin auch einfach nur der schlimmste Werbekunde, den sich die Industrie vorstellen kann. Würde ich einen Opel oder einen Mercedes kaufen, weil ich ein lustiges Werbebanner im Internet gesehen habe? Niemals.Kann ich mir an irgendeine Werbung erinnern, die ich gestern wo auch immer gesehen habe? Keine einzige.

Schau dir doch einmal an, wie du mit Cookies vollgepflastert wirst. Du besuchst eine Seite, kaufst da vielleicht sogar was und dann wirst du auf allen Seiten, die du im Netz besuchst noch von dem Onlineshop verfolgt, von dem du gerade etwas gekauft hast. Sorry, das ist abartig.

Dazu kommt, die meisten können ihre Euros nur einmal ausgeben. Ich kaufe also irgendwo ein Headset xy und werde wochenlang im Internet von alternativen Headsets verfolgt, obwohl schon längst kein Bedarf mehr besteht. Absurd.Das ist völlig sinnfrei.

Wer seine Banner PPC schalten lässt, sollte dankbar sein für Leute wie mich, die Banner nicht klicken.Und eine Gegenfrage: Natürlich soll im Netz alles umsonst sein. Warum sollte ich für etwas bezahlen, das es irgendwo umsonst gibt?
Wenn ein Anbieter sein Geschäftsmodell so wählt, dass er irgendetwas umsonst macht, dann muss ich mir kein schlechtes Gewissen einreden, wenn ich sein Angebot auch kostenlos nutze. Trägt es sich nicht, muss er eben aus dem Markt ausscheiden oder sich ein anderes Geschäftsmodell überlegen.
Wenn irgendein Anbieter es dann einmal schafft auch einen echten Mehrwert anzubieten und vielleicht sogar ein Alleinstellungsmerkmal entwickelt, dann wird er auch Kunden finden, die bereitwillig dafür bezahlen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.