Windows 10 Build 14361: Liste an Fixes und Bugs bei Desktop-PCs

Gestern Abend hat Microsoft eine neue Version der Insider Preview von Windows 10 veröffentlicht, Build 14361 bringt für Desktop-PCs und Smartphones einige neue Features mit sich, darunter Verbesserungen für Windows Ink, die Einstellungen sowie neue ... mehr... Windows 10, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Einstellungen, Build 14361, Settings, Windows 10 Build 14361 Bildquelle: Microsoft Windows 10, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Einstellungen, Build 14361, Settings, Windows 10 Build 14361 Windows 10, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Einstellungen, Build 14361, Settings, Windows 10 Build 14361 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
DNG Format, ok kannte ich nicht mal. Schön wäre eigentlich wenn Adobe und Microsoft endlich mal es schaffen würde, wenn einfach die Thumbnail Vorschau von PDF zuverlässig funktionieren würde, etwas was alle anderen Betriebssysteme seit Jahren ohne Probleme hin bekommen, aber der Formatbesitzer und Microsoft bekommen zusammen nicht hin. Das nenne ich mal echt peinlich! Der Witz ist, wenn man Foxit installiert repariert diese Installation das Problem. Und nein der Registry Hash stimmte bei mir bei Windows 10 schon, es ist ein anderes Problem (des Handlers nehme ich an).
 
@JTRch: Das Problem mit den Vorschaubildern von PDFs liegt nicht an Microsoft. Aber wenn man sich mal die Flickschusterei bei Flash anschaut, ist mir der Ursprung des Fehlers durchaus direkt klar. :-D Zumal der Foxit-Reader dies korrekt erledigt.
 
@SunnyMarx: Soweit ich eben in anderen Beiträgen gelesen habe ist Microsoft nicht ganz unschuldig, denn es gibt diverse Leute die die Windows 7 Installation migriert haben und unter Windows 7 funktionierte die Vorschau problemlos unter Windows 10 gibt es nur noch Probleme.
 
@JTRch: Dennoch funktioniert es doch bei allen anderen Programmen. Es ist nicht Microsofts Problem, wenn Adobe es versäumt, die Pakete zu aktualisieren und anzupassen.

Meine ganzen Programme zeigen Vorschaubilder an. Nur bei PDFs funktioniert es nicht. Irgend wer scheint da eine geänderte Technik im OS nicht verstanden zu haben. Und dieser Depp ist nicht bei Microsoft zu finden, sondern bei Adobe!!!
 
@JTRch: Das Problem ist, dass Adobe seit Jahren nur einen 32-Bit-Generator für Thumbnails mitliefert, dieser kann aber von 64-Bit-Programmen (z. B. dem Explorer) nicht genutzt werden. Es gab hier z. B. das Tool "Fixes for 64-bit Adobe Reader preview handler and thumbnails", welcher eine Bridge für 64-Bit-Programme bereitstellt, das funktioniert aber mit dem Adobe Reader DC nicht mehr, da Adobe die Thumbnail-Funktion anscheinend komplett entfernt hat.

Als Alternative bleibt dann nur Foxit Reader oder SumatraPDF. Wenn man den Adobe Reader DC benutzt, muss man PDF-Dateien nur einmal mit einem dieser Programme verknüpfen, anschließend kann man dann wieder der Adobe Reader als Standard einstellen. Die Thumbnail-Funktion bleibt dann erhalten. Ich persönlich nutze SumatraPDF dafür, da es deutlich leichtgewichtiger ist.
 
also im prinzip nur ein browserupdate und die beseitigung einiger beta-bugs...meinen dank an alle early-adopter...wenn ich mir dann in den nächsten jahren nen neuen rechner gönne wird w10 hoffentlich benutzbar sein...vor diesem hintergrund ist auch verständlich, warum ms w10 bis ende juni noch herschenkt...
 
@Rulf: Ich verstehe immer noch nicht, warum Win10 nicht benutzbar sein soll. Wir haben es auf mehreren 100 Rechnern (Desktop und mobile Geräte) im täglichen Einsatz und es treten keine nennenswerten Probleme auf. Zumindest nicht mehr als zuvor mit 8.1 ... und auch unsere paar MacBooks erhalten regelmässig Bugfixes ...
Also : konkrete, für den normalen Anwender relevante Beispiele für die Unbenutzbarkeit sind gefragt, keine Nerd-Bugs !
 
@Cadmium48:

Es ist benutzbar, habe es auf allen privaten Rechner und auch auf meiner Workstation bei der Arbeit. Aber eins muss man den Kritikern lassen: Windows 10 hat diverse Baustellen nach wie vor, etwas was früher so nie so schlimm war. Bis Windows 10 habe ich XP damals als schlimmste Umstellung empfunden, denn so sehr später die Leute XP liebten, sie haben sicher nicht die katastrophale Anfangszeit mit gemacht. Und Windows 10 genauso. Das Media Creation Tool ist absolut verbuggt und ich hatte diverse PCs bei denen partout das Auto Update nicht richtig funktionieren wollte. Dazu kommen noch das sehr grosse Chiphersteller (Broadcast oder wie er heisst) meint bei Laptops von 2007 das WLAN Modul nicht mehr supporten zu müssen. Sprich Treiberprobleme in dem Mass habe ich wie gesagt zuletzt bei der Umstellung auf XP erlebt. Das viel verschriene Vista war bis dato einer der saubersten Umstellungen, während sich gleichzeitig am meisten geändert hatte am OS. Von daher ist die Windows 10 Umstellung grotteschlecht, allen voran wenn man bedenkt dass es nur ein Windows 8.1 mit Startmenu ist.
 
@JTRch: Ein Windows 8.1 mit Startmenü? Ich behaupte mal ohne es explizit zu wissen, dass sich zwischen Windows 8.1 und Windows 10 Welten befinden. Optisch nicht so sehr, aber unter der Haube wird sich ganz ordentlich was getan haben.
 
@SunnyMarx:

Was den? Das meiste was meines Wissens investiert wurde, ist dass so Menus wie Verwaltung ins neue Modern UI Layout portiert wurde. Der Kernel wurde ja mit Vista, Windows 7 und Windows 8 je zu einem Drittel komplett neu geschrieben soweit ich informiert bin. Netstack und Co waren das erste was neu kam damals mit Vista. Edge ist neu ja, aber für mich ist ein Browser kein Bestandteil des OS. Und der Store wurde überarbeitet, ist aber meines Erachtens nichts was mit dem OS selber zu tun hat. Und über Cortana kann man sich streiten ist aber nebst der Wiedereinführung des Startmenu wohl die markanteste Änderung.
 
@JTRch: Es geht nicht um die Dinge die man sieht, sondern um die Dinge die man nicht sieht, wie z.B. bei ab Win8 die starke Virtualisierung und das immer weiter verbesserte Speichermanagement, Threads, Dienste und co.
 
@L_M_A_O:

Ja ab Win8, sagst du selber richtig. Ich wüsste nicht dass sich von Win8.1 zu Win10 darin noch was verbessert hat. Das haben sie alles von Win7 zu Win8 geändert.
 
@JTRch: Sorry, aber Du sprichst ausschließlich über Anwendungen. Unter der Haube bedeutet, dass es um Programmteile geht, die man nicht sieht, sondern den Betrieb überhaupt ermöglichen. Und das nicht jede neue Windows-Version eine vollständige Neuentwicklung ist, sollte allgemein bekannt sein. Ist bei MacOS und Linux auch nicht anders.
 
@JTRch: Du verlangst wirklich eine Diskussion über etwas nicht sichtbares zu führen, von dem Du ebenso wenig Ahnung hast, wie der Rest der Windows-Basher bzw. Fans? Schreib an Microsoft und bitte um Einsicht in den Quellcode von Windows 8.x und Windows 10!!! Und nun hör endlich auf mit deiner bescheuerten Argumentation!
 
@JTRch: "Das Media Creation Tool ist absolut verbuggt" - was geht da denn nicht, tut doch normal was es soll, hab da noch von keinen Problemen gehört.
 
@Rulf: Komisch, dass ich mit dem "unbenutzbaren" Windows 10 ebenso produktiv arbeiten kann, als mit den Vorgängern. Äußerst stabil, flott, alle Programme funktionieren tadelos darauf. Und wenn man schon nörgelt, sollte man doch auch mal handfeste Gründe beilegen. Ansonsten ist man nämlich schnell auf einer Stufe mit Bashern!
 
@SunnyMarx:

Prozesse und Task sind nicht mehr sauber getrennt und ich habe nicht herausgefunden wie ich eine Prozesstruktur (früher Rechtsklick auf Prozess) beenden kann. Die Kopierfunktion wurde verkompliziert wie zum Beispiel gleich vorhandene Dateinamen einfach mit Anhängsel (2) wurde in Untermenus versteckt. Allgemein ist seit Windows 8 nicht mehr klar ersichtlich welche Texte sich eine Funktion sprich ein Menu versteckt und welche nur Text sind. Das Flatdesign der Modern UI ist für alteingesässene Benutzer sehr gewöhnungsbedürftig. Ich vermute die meiste Kritik kommt von Leuten die direkt von Windows 7 auf 10 gewechselt sind, sprich der Mehrheit. Und allgemein dass Update nicht mehr sauber aufgelistet und dokumentiert wird, ist auch ein Unding. Microsoft versucht Apple nach zu machen, was ein Fehler ist. Denn genau diese Bevormundung war immer die grösste Kritik von Windows Nutzer an Apple.
 
@JTRch: im taskmanager brauchst du nur unter dem standard-tab "prozesse" einen rechtklick auf den gewünschten task machen und "zu details wechseln" auswählen. da ist dann auch derselbe task markiert und bei diesem kannst du dann die prozesstruktur beenden.

und was meinst du mit prozesse und tasks nicht mehr sauber getrennt?
also in meinem tsakmanager ist alles sehr schick aufbereitet - vorausgesetzt man klickt zuvor auf "mehr details"
 
@elektrosmoker:

Ich glaube du verwendest kein Windows 10. Prozesse und Apps etc. sind eben nicht mehr als Tab angeordnet sondern untereinander im denselben Reiter und man muss mühsam durch alles hindurch scrollen. Mann kann von der "App" auch nicht zum Prozess hinswitchen wie man es früher konnte, denn nicht jeder weiss welcher Prozess zu welchem Programm gehört. Für was es den bescheuerten Reiter Details braucht wird Microsoft nicht erklären können, denn das könnte man alles in einem wie früher unter bringen und wäre somit übersichtlicher. Aber danke ich habe das mit den Details wirklich nicht geschnallt, schlicht weil es kein Sinn macht! Denn unter einem Reiter Prozesse erwarte ich alle Informationen zu Prozesse. Warum dort auch Tasks aufgeführt ist, ist etwa so logisch wie unter XP mit dem Startbutton den PC herunter zu fahren.
 
@JTRch: Dir ist aber schon klar das deine "Beispiele" nur max. 1 % der Windows 10 Nutzer betrifft? Über 99% der "Otto normalen" Windowsnutzer nutzen NIE den Taskmanager.
 
@JTRch:
welchen unterschied bei prozess und task meinst du eigentlich? weil irgndwie isses ja dasselbe!!

win unterscheidet bei den prozessen im taskmanager halt zw "apps" also im vordergrund geöffneten programmen, "hintergrundprozessen" also in den meisten fällen kleineren system-helferleins oder irgndwelche treiberdingens und den "windows-prozessen".
der taskmanager in win 8 war ja schon geil im gegensatz zu win1-7 und jetzt mit kleinen verbeserungen in 10 isses endlich ein taskmanager mit dem man arbeiten kann.

und mann kann sehr wohl zum prozess switchen - und genauso gut sieht man welcher prozess dann zu diesem programm gehört, da er dann im details-reiter markiert und ausgewählt ist.

bei uap-apps geht das allerdings nicht so richtig, solltest du diese unfertigen verschundelten dinger meinen - da stimm ich dir zu!
aber auch hier kommt man vom prozesse-tab direkt auf den details-tab, wo "winUAPEntry.exe" markiert wurde - das kann man dann auch beenden (task/struktur).
 
@JTRch: Was machst du grad eigentlich für eine komische Trennung zwischen "Prozessen" und "Tasks"? Das versteh ich nicht.
 
@adrianghc:

Ist mir schon klar, frage Microsoft warum SIE das so machen. Schau dir mal den Taskmanager von Windows 7 an. Das sind die Programme (Tasks für Microsoft) auf einem Reiter, wobei das ja nur diejenigen sind die du auch irgendwo auf dem Desktop siehst oder als Hintergrundanwendung laufen. Hängt ein Programm so richtig übel interessiert dich das nicht die Bohne. Warum erfahrene Nutzer gleich immer zu den Prozessen gehen und die interessieren. Und ein Programm kann mehrere Hintergrundprozesse starten, warum es ein Prozessstruktur beenden gibt. Schlussendlich ist es dasselbe, weshalb Microsoft eigentlich einfach nur alle Prozesse aufführen könnte und nicht die Programme.
 
@JTRch: bei deinem Geschreibsel versteht man Garnichts in Win10 ist es so angeordnet erst alle Programme die gerade am laufen sind und dann alles was im Hintergrund läuft oder mit dem System zu tun hat vor Win10 (bei Win8/8.1 weis ich es nicht mehr) war alles in einer liste drin ohne Trennung was jetzt Programm und was Hintergrund Programm war in einem Reiter

der Applications Reiter hat nur angezeigt ob es am laufen war oder nicht RAM, CPU oder Netzwerkverbrauch waren dort gar nicht ersichtlich
 
@CARL1992:

Wenn mir das SolidEdge hängt brauche ich deren Prozess zum beenden und das möglichst unkompliziert. Alles andere interessiert mich nicht. Und das war unter Windows 7 schneller gemacht als unter Windows 10. Allgemein waren die Menuwege kleiner unter Windows 7 als unter Win8 oder Win10.
 
@JTRch: ich drück nur STR+Alt+Entf (STRG+Shift+ESC) und hab sofort als erstes alle Programme die laufen klick da drauf und dann auf beenden nicht anders als bei Windows 7

am Taskmanager haben die nicht viel gemacht außer es aufgeräumt und ans UI angepasst
 
@JTRch: Prozesse tauchen im Taskmanager in 3 Kategorien auf: Apps, Hintergrundprozesse, Windows-Prozesse. Noch einfacher gehts doch gar nicht.

Die Kopierfunktion fragt, sofern man mit STRG-C und V arbeitet, ob vorhandene Dateien ersetzt, oder die neuen Files mit erweitertem Namen gespeichert werden sollen. Da ist kein Untermenü.

Ich benutze Windows seit Version 3.0 und kann Dir sagen, dass die Gewöhnung sehr schnell eintritt, sofern man sich 2 Tage mit Windows 10 beschäftigt und nicht einfach nur daran herum motzt!

Un zu deiner Meinung zu Apple... Apple beformundet nicht wirklich durch Updates, sondern durch den Zwang, welche Software man installieren kann. Und das nicht auf dem Mac, sondern auf dem iPhone. Auf dem Mac kannst Du nämlich installieren, was immer Du möchtest, sofern es ein Mac-Paket gibt. Auf jeden Fall ist es noch so.
 
Ich habe jetzt die Insider Build 14361.0 installiert.

AUCH HIER WIRD ALS ABLAUFDATUM 16.07.16 01:59 genannt.
Außerdem bekomme ich beim Rechnerstart einen Warnhinweis, das meine Build demnächst abläuft und der Rechner dann öfter neustarten wird ?

Ich bin seit Anfang an Insider, habe einen ordnungsgemäßen Produktkey und meine Version ist auch aktiviert.

Ich fürchte, das in 14 Tagen gar nichts mehr geht ?!
 
@weao99: Das geht schon noch weiter, wenn Du dann wieder auf der aktuellen Build bist. Dann geht es mit Redstone 2 weiter. Aktuell wäre da im Fast Ring die Build 14379. Müsste ale bald wieder eine für den Slow Ring kommen, theoretisch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!