Telekom Austria & ÖVP: Schmiergeld-Prozess endet mit Strafen

Gefälligkeiten gelten vielfach als Schmieröl der Gesellschaft - und sind in bestimmten Konstellation per Gesetz verboten. In Österreich fielen jetzt entsprechende Urteile. In dem Prozess ging es um Geldflüsse von der Telekom Austria an die ... mehr... Geld, Finanzen, Münzen Bildquelle: hamad M / Flickr Geld, Finanzen, Münzen Geld, Finanzen, Münzen hamad M / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja ein offenes Geheimnis dass die Justitz in der Bananenrepublik Österreichc schon lange fest in ÖVP-Hand ist.
Da werden unschuldige Tierschützer jahrelang aufgrund von "Mafia-Paragrafen" auf zuruf von ÖVP-nahen Konzernchefs ruiniert, Studenten die einen Mistkübel angezündet haben nach Terrorgesetzenbeurteilt und Müllmänner die zu Weihnachten eine Wurstsemmel angenommen haben wegen Korruption und Bestechung vor Gericht gestellt um ein Exempel zu statuieren.
Aber bei den echten Gaunern gibt's einen Klaps auf die Finger.
 
@moribund: Na hui. Da muss ich aber aufpassen wenn ich Trinkgeld annehme wenn ich mit der Rettung fahre. Man könnte es ja als korruption sehen.
 
@Ludacris: Meines Wissens nach dürfen Ersthelfer, Rettungsfahrer, etc kein Bargeld annehmen.
 
@moribund: Offiziell nicht. Könnte ja sein, dass man bestechlich ist. Ist dennoch gang und gebe.
 
Unwählbar dieses Pack!
Und damit er im Nationalrat sitzenbleiben kann, bekommt er a "mildes Straferl" - na liab! Is das putzig!
Dieses korrupte Lumpengesindel gehört zum Teufel gejagt! WUTBÜRGER at its best!!!! :-)
 
Mal für einen Deutschen, die ÖVP ist das Pendant zur Deutschen CDU, oder?
 
@kkp2321: Nein, korrupter.
 
@moribund: Also CSU ?
 
Fazit: Das Geld muss nicht zurückbezahlt werden, dem Chef passierte gar nichts und die Ausführenden bekamen ein paar Monate auf Bewährung, der Abgeordnete darf weiter im Nationalrat sitzen.
Was ist da der Unterschied zu "Es ist nicht passiert, gehen Sie weiter"? Beruhigung der Volksseele durch Scheinurteile ohne reale Wirkung?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!