Bethesda-Leaks: Auf der E3 wird ein überarbeitetes Skyrim gezeigt

Nächste Woche findet von Los Angeles die weltgrößte Gaming-Messe statt, auf der E3 zeigen die Entwickler und Publisher ihr Spiele-Aufgebot für die kommenden Monate. Das präsentiert man am liebsten in Rahmen von großen Presseevents, da man natürlich die ... mehr... Videospiel, Screenshot, Skyrim, Drache Bildquelle: Bethesda Software Videospiel, Screenshot, Skyrim, Drache Videospiel, Screenshot, Skyrim, Drache Bethesda Software

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Skyrim für XBox One u. PS4 in überarbeiteter Version? Shut up and take my Money!
 
@Feii: Solange sie weiter fleißig am 6. Teil arbeiten ist mir alles recht. Aber brauch ich Skyrim nochmal für meine PS4 nachdem ich es 300+ Stunden am PC gezockt habe? Ich glaube nicht...
 
@Galaxor: den Port erledigen in der Regel andere Teams um keine Ressourcen vom Nachfolger abziehen zu müssen. Aber brauch ich skyrim nochmal für meine One nachdem ich es 800+ Stunden am PC gezockt habe? Aber hallo! Oh ja! :D wäre ich damals beim Umzug nicht auf Konsolen gewechselt, hätte ich es bis heute regelmäßig gezockt ^^
 
@ExusAnimus: Ich hab echt viel gezoggt und hab 230Std auf der Uhr.. Was macht man denn 800+ Stunden?!
 
@ThreeM: ich ließ mir Zeit, hab alle Bücher gelesen, mehrere Charaktere gespielt... ka, mich ließ es nicht mehr los ^^
 
@ExusAnimus: Hehe ok, ich hab nur mit einem Char gezoggt. Fand das Hauptquest bzw das Ende nur irgendwie unbefriedigend. Aber Spaß hatte ich :D
 
@Feii: Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass dem nichts mehr hinzuzufügen ist!
 
Für alle, die Skyrim noch nicht kennen, ist ein PS4 oder XBOX Remaster klar sensationell.
Mir wäre es allerdings deutlich lieber, sie würden die komplette Manpower in den sechsten Teil stecken. Um wenigstens ansatzweise an den Hexer heranzukommen, bedarf es nämlich jeder Menge Arbeit und wehe die Charakterdetails bzw. Gesichter sehen wieder so aus wie in Fallout 4!
Bethesda muss sich einiges von CDPR abschauen, um nicht wieder belächelt zu werden.

Wer mir das nicht glaubt, sollte hier mal auf den Link gehen:
http://cdn.inquisitr.com/wp-content/uploads/2015/11/Witcher-Fallout-Comparison-1024x757.jpg
 
@Aloysius: Wieso wird das immer mit dem Hexer verglichen, das sind für mich 2 unterschiedliche Arten von Spielen. Hexer: Story Rollenspiel, Skyrim: Man macht sein Abenteuer selber.
 
@shriker: Sehe ich anders, Witcher 3 hat die Messlatte für alles was sich Rollenspiel nennt mehrere Etagen angehoben.
Witcher 3 verbindet nämlich als einziges Rollenspiel eine grandiose Story, Fantastische Nebenquests die in Sachen Story und Abwechslung sogar allen Hauptquests vorheriger Rollenspiele das Wasser abgraben mit enormer Entscheidungsfreiheit, Alternativen Lösungen und einer fantastischen Open World bei der jeder Zentimeter mit tollen Inhalten gefüllt ist. Obendrauf gibt es noch unglaublich tolle Grafik, ein super Preis/Leistungsverhältnis, DRM Freiheit und NSCs deren Charaktertiefe guten Romanfiguren entspricht. So sehr ich Skyrim mochte, da kommt kein Bethesda Spiel ran - und auch kein anderes Rollenspiel.
 
@cathal: Ich habe Witcher 3 immerhin mehr als 30 Std gespielt. Die Welt ist leider total öde, was für mich ein Grund war, es erst einmal beiseite zu legen und es vielleicht später noch mal zu versuchen. Gerade für "Welten Entdecker" bietet Witcher 3 nicht so viel in der Spielwelt. Bethesda RPGs leben gerade davon. Von dieser Sandboxartigen Spielwelt, die auch wirklich zum entdecken einlädt. CD Project hat die Messlatte mitnichten um mehrere Stufen angehoben, sondern lediglich verschoben. Witcher 3 ist viel "filmischer", lebt im Großen und ganzen von der Hauptstory und Nebenquests. Das Gameplay hingegen ist nicht mal besonders lobenswert.
 
@Darksim: Dann habe ich wohl ein anderes Witcher 3 gespielt...
 
@Darksim: Dem kann und will ich nicht zustimmen. Besonders das Gameplay vom Hexer sticht hervor und stellt TES in vielerlei Hinsicht in den Schatten.

Allein das Kampfsystem fühlt sich tausend Mal authentischer an. Bei Hexer hatte ich nie das Gefühl zu Unrecht gestorben zu sein. Jeder schaden kann vermieden werden. Skyrim-Kämpfe sind im Vergleich Fressorgien und extrem Stat-Based.

Dazu kommt, dass ich bei TES immer das Gefühl habe, die Welt und die Charaktere kämen direkt aus dem Generator. Keine Gefühle, kein Charakter. Wenn mal was hängen bleibt, dann eher negativ bzw als Witz (der berühmte Arrow in the knee). Ähnliches gilt für die Quests.

Die Ganze Welt ist einfach viel liebevoller ausgestalltet im Witcher. Entscheidungen, Nachvollziehbare Charaktere die im Gedächnis bleiben, Orte mit Geschichte, Politik und Spannung.

Rudimentär gibt es all das auch bei Skyrim, nur eben generischer bzw. austauschbarer. Witcher hat die Messlatte höher gelegt, weil sie bewiesen haben, dass sich aufwändig gestaltete Charaktere/Quests/Orte mit einer Open-World verbinden lassen. Das gab es in diesem Ausmaß noch in keinem anderen Spiel.
Es gab Ansätze, aber im Grunde lief es immer auf...

Open World mit riesigen Möglichkeiten aber generischen Elementen

vs.

Linearität mit dichter Atmosphäre und Handlung

...hinaus. Witcher hat beides erstmalig verbunden. Und das macht das Spiel zu einem Meilenstein.
 
@web189: Wie gesagt, ich werde dem Spiel in jedem Fall noch einmal eine Chance geben. Es hat sich seit dem ersten und einzigen mal, wo ich es gespielt habe, ja auch einiges durch Patches getan. Besonders bei dem ziemlich durchwachsenen Ingame-Menüs. Ich halte Witcher 3 auch nicht für ein schlechtes Spiel!

Dennoch möchte ich gerade die kleinen Dinge hervorheben, die ich in den Bethesda Rollenspielen so mag. Keiner kann meiner Meinung nach Items (die ein wichtiger Bestandteil jedes Rollenspiels sind) so glaubhaft in ein Spiel integrieren wie eben Bethesda. Alle Items sind vollständig 3D modelliert. Selbst ein einfacher Besen wird dort glaubhaft in die Spielwelt integriert (eben sogar greifbar auf dem Boden liegend). Mit Fallout 4 hat man das Ganze geradezu perfektioniert, da jetzt auch alle Items (durch das zerlegen) bedeutungsvoll geworden sind, und nicht nur die Spielwelt "zu müllen". Bei Witcher 3 habe ich mich tatsächlich daran gestört alle Items, die ich so sammelte, in einer schnöden Liste zu haben, wo auch noch etliche Itemsymbole identisch aussahen. Das hatte mehr was von einer "Exceltabelle". Hat sich das eigentlich verändert?

Das Problem hatte ich auch bei Dragons Dogma: Dark Arisen, was ansonsten ein tolles Spiel ist.

Des weiteren möchte ich erwähnen, dass ich bei einem Rollenspiel viel lieber einen Charakter von Grund auf selber erstelle. Ich möchte am liebsten bestimmen, wie dieser auszusehen hat und zwar so detailliert wie nur eben möglich. Er soll ein Abbild eines Helden sein, wie ich in mir am ehesten vorstelle. Deshalb konnte ich sogar Dragons Dogma auch viel mehr abgewinnen als Witcher 3, weil es einen mächtigen Charaktereditor gibt. Dabei ähneln sich die Spiele Gamplaytechnisch sogar, bis auf die natürlich schlechtere Haupt- und Nebenquests, die Dragons Dogma zu bieten hat.
 
@Darksim: Ich finde die Welt grandios, sie ist lebendig, in sich schlüssig und jede Ecke ist voll mit Quests, und interessanten Dingen.
Man hat nie das Problem herumzurennen ohne zu wissen was man tun sollte um weiter zukommen. Ist mir bei Skyrim als auch bei Fallout 4 ganz oft passiert.
Spätestens mit Blood&Wine kommen ja sogar Aspekte wie Housing hinzu.
Auch bin ich komplett frei wie ich spielen möchte. Ich kann Gut, Böse oder irgendwas dazwischen sein und alles reagiert entsprechend auf mich und es bieten sich andere Möglichkeiten aufgrund der eigenen Entscheidungen. Auch bin ich frei darin ob ich den Hexer zum Zauberer, Kämpfer, Schleicher etc. entwickele. Das Spiel lässt es nicht nur zu sondern reagiert darauf so das ich ein komplett anderes Erlebnis habe je nachdem wie ich mich Entscheide.
30 Stunden sind im übrigen gerade mal genug um an der Oberfläche zu kratzen. Ich habe etwa 300 Stunden in das Hauptspiel gesteckt, dann nochmal 50 in das erste Addon und bin aktuell bei nochmal 50 für Blood & Wine, wobei ich da noch lange nciht fertig bin.
 
@Darksim: Die Excel-Tabelle hat jetzt Bilder :D

Es stimmt schon, dass Inventar spricht nicht gerade für den Hexer.

Was den Charaktereditor angeht, scheiden sich die Geister. Eine dichte, atmosphärische Handlung ist deutlich einfacher und intensiver zu realisieren, wenn der Charakter vorgegeben ist.

Sobald der Spieler zwischen verschiedenen Rassen/Klassen wählen kann, erzeugt es entweder einen enormen Mehraufwand oder aber die Story wird so verwässert, dass es sich grundsätzlich um jeden x beliebigen Typen drehen könnte.

Das zeichnet sich auch in anderen Spielen hab - Mafia hatte auch eine bessere Story als GTA. Beide Konzepte haben ihre Daseinsberechtigung für die jeweilige Zielgruppe. Ein objektives "+" oder "-" würde ich aber keines der beiden Systeme vergeben.
 
@web189: Das Inventar wurde mit Patch 1.2 komplett überarbeitet und ist nun viel besser geworden.
 
@cathal: ach wirklich? Eventuell sollte ich mal Patchen. Dann ein großes Sorry für die Falschinfo. Ist bei mir schon einen Moment her.
 
@cathal: Ist doch wunderbar, nur erzählst du in Langform das was ich geschrieben hab. Ja die Story, das Kampfsystem sind besser als in Skyrim, dafür kann ich in Skyrim tun und lassen was ich möchte.
 
@shriker: "Skyrim: Man macht sein Abenteuer selber." Auch eine nette Art zu sagen, dass Bethesda keine interessanten Charaktere und Geschichten schreiben kann... Wie gerade mit Fallout 4 wieder bewiesen.

Das sind ja nette und spaßige (Mod)Sandkästen die Bethesda da bastelt, aber wenn man das Spielerlebnis mit allem drum und dran betrachtet, bleibt da wirklich nicht viel hängen.
 
@Iver: Genau das finde ich zumindest an Skyrim so gut, ich kann machen was ich will und wenn ich 15 Drachen verhauen will, dann mach ich das undzwar jetzt. Ich kann in Gilden eintreten und auf deren Art spielen, ich kann als Assassine, Dieb oder Krieger spielen und mit super ausgedachte Hintergrund Geschichten erleben (muss man halt Bücher lesen unter anderem). Ich will den Witcher nicht schlecht machen, aber es ist halt "nur" eine sehr gute Story, mit einem Character, der auf eine Art gespielt wird. Das sind für mich 2 komplett unterschiedliche Spiele.
 
@shriker:

Ich würde zustimmen, dass es verschiedene Spiele mit unterschiedlichen Zielgruppen sind. Darüber hinaus kann ich auch verstehen, wenn jemand die Freiheiten von Skyrim bevorzugt.

Trotzdem muss der nächste TES-Teil nachbessern, wenn er nicht im Schatten des Hexers stehen will. Dabei geht es in erster Linie um Charakter- und Questdesign, sowie Entscheidungsfreiheit in den Quests.

In diesen Punkten hinkt Skyrim massiv hinterher. Wenn der nächste TES-Teil mit einer ähnlichen Tiefe und Detailverliebtheit glänzen kann, dann hat die Serie echtes Potential.
Das es möglich ist, beweisen auch diverse Skyrim-Mods, die den Entwicklern des Hauptspiels bereits Voraus sind.

Bisher hat der Nutzer Generator-Inhalte (mangels Alternativen) bis zu einem gewissen Grad akzeptiert. Ich glaube aber nicht, dass es zukünftig so bleibt. Zukünftig werden dichte Handlungen und lebendige Charaktere auch in Open-World-Spielen durchgehend erwartet.

Könnte ich mir zumindest vorstellen.
 
@web189: Nunja Bethesda wird da schon viel bessern, immerhin ist Skyrim bald 5 Jahre alt, das ist schon lange nicht mehr aktuell. Und bist jetzt war jeder TES-Teil zum erscheinen das Maß aller Dinge. Ich hoffe nur, das nicht zu viel weg rationiert wird um eine andere Zielgruppe anzusprechen.
 
@shriker: Leider haben sie in den 5 Jahren nichts verbessert, denn Fallout 4 ist letztlich nicht nennenswert anders, wenn man mal vom Setting absieht.
mir fehlt einfach die Motivation weiterzuspielen, sowohl aus Spieler- als auch aus Charakterperspektive.
 
@shriker: Da stimm ich dir zu. Ein direkter Vergleich ist des alters Wegen nicht nötig. Ich wollte Skyrim auch nicht schlecht reden.

Im Gegenteil. Ich hab die Hoffnung, dass die Konkurrenz gut tut. Denn in Sachen Quest- und Charakterdesign war Bethesda bisher eher mittelmäßig. Mangels besserer Konkurrenz hat der Spieler das auch akzeptiert.

Ich freue mich auf den nächsten TES-Teil. Es ist auf jeden Fall spannend, wie genau Bethesda reagieren wird. Eventuell finden sie auch einen komplett andere Umsetzung bzw. ein anderes Feature, dass anschließend nicht mehr wegzudenken ist.
 
@web189: Für mich haben sie schon lange eins: First Person Ansicht.
 
@Aloysius: Bethesda muss sich von niemand was abschauen, da sie selbst mit jedem neuen Teil den sich veröffentlich haben, ebenfalls die Genremesslatte angehoben haben. Skyrim war zu seiner Zeit das Beste was es gab und es kann nichts dafür wenn es 5 Jahre später dann auch mal bessere Spiele gibt. Ist ja furchtbar wie hier verglichen wird.
Skyrim war zu Zeiten von Arcania - Gothic 4, Dark Souls und Zelda Skyward.... und da stach Skyrim definitiv raus. Es war nicht umsonst das meistverkaufte Game auf Steam im Veröffentlichungsjahr (und das obwohl es erst Mitte November veröffentlicht wurde).
Ich vetraue Bethesda auch dieses Mal wieder ein großartiges und zeitgemäßes Spiel raus zu bringen. Bisher wurde ich bei keinem Elder Scrolls Release enttäuscht... (außer ESO, aber das ist ein anderes Thema ; )
 
Da wird auch noch die letzte Kuh gemolken (oder wieder gemolken..). Sehr geiles Spiel, keine Frage, aber das muss nicht sein.
 
Finde sehr schade das Dishonored nicht mehr auf die unreal engine setzt, im neustem natürlich auf UE4, sondern auf die ID Tech 5 mit der ich keine schöne erfahrungen habe.
Wie framelock, hässliches abbilden von texturen und miese leistung.
Ich hoffe das wird da besser als bei games davor, wäre echt schade um das spiel.
 
@Finsternis: In DOOM sind die gröbsten Schnitzer draußen. Zumindest laden bei mir die Texturen schneller als damals in RAGE :D
 
@DerTod2: Glaube Doom ist die neuere id Tech 6 und Dishonored 2 wird noch die auch bei rage war id tech 5 sein T^T
 
@Finsternis: Stimmt hast recht, DOOM nutzt die id Tech 6, habe da wohl was vertauscht :)
 
Neee danke, nach über 500 Stunden in Skyrim, muss ich mir das nicht noch einmal antun, die Quests kennt man ja nun, wäre eine Wiederholung und endet nur in einem Rush um möglichst schnell zu Leveln Bin ausserdem mit TES Online noch sehr gut beschäftigt.....aber wer Skyrim noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall zuschlagen!
 
Wenn schon dabei sind können die ja gerne ein Grafik Paket für den PC nachreichen wobei das High Res Paket Skyrim Optisch schon stark verbesserte.
 
@Freddy2712: Ich denke mal genau das werden die bei der Remastered Version machen: sie haben es ja portiert, jetzt noch den High Res DLC drauf und fertig ist Skyrim Remastered für Xbox One und PS 4.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
663,99
Im Preisvergleich ab
659,00
Blitzangebot-Preis
589,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 74,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.