Apple-Rivalität ist Geschichte: Microsoft lädt zur WWDC-Afterparty

Nächste Woche findet in San Francisco die Worldwide Developers Conference (WWDC) statt, das ist für Apple-Fans und -Entwickler eine Art Wallfahrt. Und auch Microsoft wird vor Ort sein: Im Anschluss an die Veranstaltungen des ersten Tages wird man ... mehr... Microsoft, Wwdc, Party, World Wide Developers Conference, WWDC 2016 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Wwdc, Party, World Wide Developers Conference, WWDC 2016 Microsoft, Wwdc, Party, World Wide Developers Conference, WWDC 2016 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für Apple war Microsoft im Smartphonebereich zu keiner Zeit ein Rivale.
Veni Vidi Vici
 
@M4dr1cks: hier Regnet es gerade.
 
@Conos: hier nur wolken, südwesten > alles
 
@M4dr1cks: als apple das iphone veröffentlicht hat, hatte MS etwas um die 30% Marktanteil...ich denke man hat da durchaus MS als Konkurrent gesehen und auch wahrgenommen
 
@0711: ja stimmt und das interview mit ballmer ist bis heute Kult. von 30% auf 0,5 in kürzester Zeit.
 
@M4dr1cks: Doch doch, im bereich Innovation war Microsoft schon immer ein heißer Konkurrent für Apple.
 
@Alexmitter: Beim Thema mobiles ist es MS nie gewesen.
 
@kkp2321: UI und Appmodell um nur ein par beispiele zu nennen.
Und kennst du KIM? Es war zwar ein etwas Seltsames gerät, aber dessen Prinzipien sind heute noch geltend für die Kommunikation verschiedener Apps um Teiles zu ermöglichen.

Deine aussage ist nichts anderes als Schwachsinn.
 
@Alexmitter: Deren UI war eines der größtes Abschrecker für Windows Phone. Die Philosophy "wir sind anders" ist voll nach hinten los gegangen, die Masse wollte nichts anderes, sie wollte etwas vertrautes.
MS hat mit der Aufgabe von Windows Mobile damals die Chance vertan, sich in dem Markt zu etablieren und sie bleibt auch vertan.
 
@kkp2321: Alleine das du die Philosophie "wir sind anders" nennst zeugt schon von Verstandslosigkeit. Nun ist das auch egal, du hast keinen Schimmer von UI und UX, so brauchen wir darüber nicht weitersprechen. Denn vertraut ist hier einzig die iOS 2 UI.

"MS hat mit der Aufgabe von Windows Mobile damals die Chance vertan"
Stimmt, Windows Mobile hat all das was heute so erfolgreich ist in der Form von Android. Ob es gut ist, ist eine andere sache.

"sich in dem Markt zu etablieren und sie bleibt auch vertan."
Ein Smartphone ist nichts anderes als ein Begleiter für seine Plattform.
Aber für die meisten ist ein Smartphone nichts anderes als ein Teueres und Großes Handy, am besten mit Optik von 10€ Boutique Schmuck(iPhone) denn darauf steht die masse, und WhatsApp muss laufen.
Eine, ich nenne es jetzt mal, Technisch Selbstbewustere Person die kein Handy mit Apps sondern einen PC mit Handy will, den kann man Ansprechen, da das ganze aber nicht für den Gewinn ist, sondern nur für die Bindung ist Etablierung nur für den Wichtig der gerne den Längsten auf den Tisch haut.
 
@Alexmitter: Du laberst einen Scheiß Oo
 
@kkp2321: Bitte, wie währe es mit Argumenten.
 
@Alexmitter: so? Wenn du anderen unterstellst, keinen Schimmer von Ux Design zu haben, welchen Schimmer hast du denn?
 
@ger_brian: Nun, ich gehöre zu denen die derzeit die UI und UX von dem Projekt Unigram formen.
Aber natürlich, die UI des Aktuellen iOS wurde nicht von "Metro" beeinflusst und Toast hat nichts mit Brot zutun.

Edit: Man muss Apple lassen das sie sich Gedanken darüber machten und nicht wie Google versuchten es so geschmacklos wie möglich zu gestalten.
 
@Alexmitter: abgesehen davon das einige Icons Flat Design nutzen hat iOS und Metro vom dahinterliegenden Bedienkonzept relativ wenig miteinander zu tun. UX besteht aus mehr als dem Stil der Icons, aber das muss ich einem UX Experten wie dir sicher nicht erklären.
 
Das ist keine Frage von Rivalität oder Freundschaft, sondern einfach nur Geschäft. Microsoft hat ein Produkt, dass Sie der wichtigen Zielgruppe der iOS Entwickler verkaufen wollen. Dass MS gerade die Strategie verfolgt alle Plattformen zu "umarmen" ist ja nicht ganz neu.
 
@Givarus: "Dass MS gerade die Strategie verfolgt alle Plattformen zu "umarmen" ist ja nicht ganz neu."

Tja, das ist wohl wahr! :) Allerdings wird - wie ja u.a. hier gut zu sehen ist - das aktuelle Treiben von MS offensichtlich von nicht wenigen Leuten wohl gerne mal als Entgegenkommen, oder gar als freundschaftliche Geste fehlinterpretiert, obwohl es doch tatsächlich eigentlich nur um's bloße Geschäft und um's Aufbessern von Microsofts Position am Markt geht. Weder Linux, noch andere Plattformen würde MS derart umgarnen, wie man es aktuell erleben kann, wenn Microsoft es nicht wirklich nötig hätte und diesbezüglich nicht dringend den momentanen Rückstand in Sachen App-Entwicklern auszugleichen hätte. :)
Eigentlich zieht ja eine von sich aus attraktive Plattform von ganz alleine zahlreiche begeisterte Entwickler an. Funktioniert dies allerdings aus irgendwelchen Gründen nicht, müssen eben andere Tricks, wie z.B. nach Fremdveranstaltungen eigene sogenannte "After-Partys" aufgefahren werden. ;)
 
@KoA: Ich bezweifle allerdings, dass die mit ihrem Xamarin irgendwelche iOS Entwickler begeistern können. iOS Apps zukünftig mit Visual Studio in C# zu entwickeln wird für die meisten eher nicht wirklich verlockend klingen. Damit können sie eigentlich eher bei ihren eigenen Entwicklern Punkten. Es könnte also sein, dass die Afterparty eine ziemlich öde Party wird.
 
@Givarus: "Es könnte also sein, dass die Afterparty eine ziemlich öde Party wird."

Das sowieso! Ich halte Microsofts diesbezügliche Aktion ohnehin eher für äußerst peinlich. Immerhin hatte MS ja erst kürzlich seine eigene Entwickler-Konferenz, konnte aber bei dieser Veranstaltung wohl nicht wirklich ausreichend viele Entwickler von der eigenen strategischen Ausrichtung überzeugen. Ansonsten würde MS jetzt sicher nicht derart verzweifelt versuchen, in sämtlichen fremden Gewässern zu wildern. :)
 
Islandwood muss unter die iOS-Entwickler gebracht werden, was besseres als eine Party zu WWDC gibt's nicht. Ich finde es cool, vor allem weil man bei MS auch noch eine Apple Watch gewinnen kann :)
 
Das ist doch wieder hinterfo... von MS und nur im eigenen Interesse, nicht aus "Freundschaft"... tss
 
@wingrill9: Und Apple verfolgt auf der Microsoft-Plattform keine eigenen Interessen? iTunes für Windows? Quicktime für Windows? Safari für Windows? Ich denke, nicht wenige (sicherlich viele Millionen) i-Irgendwas-Nutzer verwenden als klassischen PC einen mit Windows (anstatt eines Mac). Diese Kunden, die sich hinsichtlich stationärem PC od. Notebook aus Sicht Apples auf einem "Fremdgerät" (eben einem Windows-PC) herumtreiben, "umsorgt" Apple doch genauso!
 
@departure: Das ist so leider nicht mehr ganz so richtig.
Es ist nur noch iTunes übrig geblieben. Quicktime unter Windows wird seit April 2016 nicht mehr Supported, Safari schon seit Jahren nicht mehr.
Umsorgen sieht also ein wenig anders aus.

Aber ansonsten gebe ich dir recht.
 
@departure: Für Windows gibt's genau noch iTunes und iCloud, aber auch nur, weil man sonst kaum Daten auf das iPhone bekommt.
 
@departure: darum geht's leider nicht...
 
@wingrill9: Weshalb denn nicht? Wie ich schon schrieb: Apple rekrutiert einen riesigen Anteil seiner Mobilgerätekunden (iPod, iPhone, iPad) aus Leuten, die als stationären Rechner/Notebook einen Windows-Client benutzen, und stellen deshalb ihre Software, allen voran iTunes, auch für die Windows-Plattform zur Verfügung. Daran ist nicht weniger gut oder weniger schlecht, als die Bemühungen Microsofts, Ihre Apps (und auch klassische Anwendungen wie MS Office) für iOS und Mac OS X bereitzustellen. Ich sehe jetzt den Unterschied nicht.
 
@departure: Der Unterschied ist, dass sie Entwickler abziehen wollen oder über ihr tolles Projekt informieren wollen, dass die iOS-Apps ganz leicht für das tote WinPhone kompiliert werden können und so MS eigenen Vorteil draus zieht.
 
@wingrill9: O.K., mag sein (obwohl das so nicht im Text steht - Entwickler abwerben/abziehen), jedoch: Würdest Du dies, anstelle Microsofts, nicht genauso versuchen? Als Firma, die Geld verdienen will und muß?
 
@departure: Das kann gut sein. Nur deswegen MS gleich als "Freund" zu bezeichnen ist aber eine recht gewagte These. ;-)
 
@wingrill9: wie jedes andere Unternehmen auch.
 
Ich finde es genau richtig, wie Microsoft handelt. Microsoft war seit je her Software-Anbieter und tut gut daran, sich anderen, wesentlich erfolgreicheren Plattformen zu öffnen. Im Hardware-Geschäft wird man auf lange Sicht keine signifikanten Marktanteile erobern können. Im Software-Bereich ist man aber nach wie vor eine Macht, und darauf sollte man mit oberster Priorität aufbauen. Surface & Co. sind nice to have.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr