Routerzwang bald vorbei: AVM will pünktlich Geräte bereitstellen

Bis zum 1. August müssen alle Provider ihre Anschlüsse so umgestellt haben, dass diese auch mit Routern genutzt werden können, die Kunden frei am Markt erwerben. Auch wenn die nötigen Informationen noch nicht von allen Internetanbietern bekannt ... mehr... Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 4080 Bildquelle: AVM Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 4080 Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 4080 AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was nützt es, wenn AVM die anbietet (was unbestritten ne tolle Sache ist), wenn die Provider scheints bis zum allerletzten Moment warten (werden) und auf ein Mittelding aus sich auf wundersame Weise doch noch auftuendes Sonder-Spezial-haste-nicht-gesehen Schlupfloch hoffen oder es eben auf sich sicher monatelang hinziehende Klageverfahren (und ein derweil weitermachen, wie als ob sich gesetzlich nichts geändert hat), ankommen lassen (werden) ? :-(
Oder vertue ich mich, und die Gesetzgeber waren so klug und haben Strafzahlungen in Höhe von 100.000 Euro, pro Tag an Überschreitung dieses 1.8. Termins, mit ins Gesetz geschrieben ? *fg
 
@DerTigga: Ich bezweifle, dass die Provider das auf die Klage ankommen lassen. Ein Schlupfloch gibt es nicht und man muss nicht auf Klagen der Kunden warten, das werden die Verbraucherschützer ab Tag 1 übernehmen.
Schließlich gilt das Gesetz schon seit dem 01.02. und nicht erst seit dem 01.08.! Das heißt seit bereits über 2 Monaten ist das Gesetz in Kraft. Wir befinden uns nur in einer Übergangsfrist und ab Tag 1 ist Klage möglich!
Die Provider müssen ALLE ab dem 01.08. entsprechend liefern, nicht erst die "Bestellungen" für manuell Zugangsdaten entgegen nehmen. Das müssen sie jetzt schon und da geht schon ordentlich was rein bei einigen Providern.

Das heißt, jeder der sich vor dem 01.08. gemeldet hat und zum 01.08. kein eigenes Gerät nutzen kann, wird teuer. Denn die Verbraucherschützer Klagen im Ganzen und bei der Strafe werden die mutmaßlichen Geschädigten berücksichtigt!
 
@Scaver:

"Das heißt seit bereits über 2 Monaten ist das Gesetz in Kraft."

Wohl eher seit bereits über 4 Monaten ... ! ;)
 
@DerTigga: Das Schlupfloch gibt es bereits und es wird auch schon von den Providern genutzt. Sie legen das Gesetz so aus, dass die Bereitstellung der Zugangsdaten nur für Neukunden, nicht aber für Bestandskunden gilt (Ich glaube Unity hat das neulich explizit mal so versucht). Ich rechne jedenfalls nicht damit, dass ich bis zum 01.08. freiwillig die Zugangsdaten erhalte.
 
@Karmageddon: frechheit ich habe meine damals dazu bekommen auf einer karte Logindaten sowie passwort! so gehört sich das 1&1 ist halt super!
 
@DerTigga: Schuld sind "meiner Meinung" nach die Endkunden...

Ich/wir haben jetzt seit über 20 Jahren Internet und ich habe immer Zugangsdaten und IMMER die freie Wahl gehabt... (zugegeben, ich weiß nicht genau wie es in manchen Regionen ist bei denen es nicht die Auswahl an zig Anbietern gibt)...
ABER wenn BMW mir ein Auto verkauft das nur 60 Fährt, dann kauf ich einfach keinen BMW und wenn ein Internetanbieter meint mir etwas vorschreiben zu müssen, dann geh ich zu einen anderen...

Würden es alle so machen, gäbe es solche Probleme nicht!
 
Gerade bei den Kabelnetzbetreibern dürfte das ganze recht interessant werden, nachdem die Modems (früher zumindest) auf feste Kanäle/Frequenzen eingestellt wurden. Dazu kommt die Autorisierung durch die Mac-Adresse des Modems beim Provider, die bisher durch die Service-Techniker vorgenommen wird.

Hier müssen also die Betreiber eine Möglichkeit schaffen, dass Kunden Modems selbst in ihr Konto eintragen können, oder in Zukunft Logins per User/Passwort-Kombination erlauben/möglich machen.
 
@max06.net: Vor allem wird es interessant, da dadurch zukünftig zugangsdatenscharing betrieben werden kann. Hast kein Vertrag aber einen Router? Bekommst meine Zugangsdaten für die Zeit in der ich auf arbeit bin.
 
@crusher²: Bei vielen DSL Providern gibt es auch heute keinen Routerzwang und da kann man auch nicht die Zugangsdaten teilen! Die Mindestvoraussetzung ist, dass der Anschluss bei dir überhaupt für den gleichen Provider freigegeben ist. Kannst nicht einfach DSL Zugang von der Telekom an nem Anschluss nutzen, wo eigentlich ein 1&1 Vertrag läuft!
Und selbst bei 2 Anschlüssen der Telekom funktioniert das nicht mal eben, die Daten von Anschluss A an Anschluss B zu nutzen. Und da spreche ich aus persönlicher Erfahrung!
 
@Scaver: Das Kabelnetz funktioniert aber völlig anders!

Da konnte man auch noch sky card sharen. Ist wie Satellit. keiner weiß wer mitschaut.

Was meinen Sie warum man den IPO Filter demontieren kann und dann auch TV hat?

Illegal klar, möglich in jedem fall.
 
@crusher²: Richtig...funktioniert völlig anders. Es gibt für verschiedene Frequenzen entsprechende Filter, welche im Schaltkasten (Hausverteilung) oder bei Eigenheimen im Kasten auf der Straße installiert werden können. Um da ran zu kommen, müsste man diese Kästen aufbrechen, was gleich 2 Straftatbeständen entsprechen würde...Sachbeschädigung und Erschleichung von Leistungen.
 
@tommy1977: Als ich umgezogen bin war die Kabeldose mit Internet-Anschluss schon da, und es lief direkt ein Kabelrouter dran! Die Filter dauerhaft offiziell rauszukriegen dürfte also keine Seltenheit sein. Die vergessen das oder lassen es einfach draußen.

Bei mir kam jedenfalls kein Techniker um die Kabelbox im Keller aufzumachen.

Abgesehen davon werden die die Authentifizierung von Modems wahrscheinlich wie bei den Amis machen. Die Modems kommen erstmal in ein geschlossenes Netz, aus dem man nur auf die Homepage des Kabelproviders Zugriff hat. Wenn man sich dann dort im Web Interface einloggt, wird dieses Modem authorisiert und im gleichen Zug alle anderen "de-authorisiert". So kann nur genau 1 Modem pro Account rein
 
@sinni800: Richtig...wird hin und wieder vergessen oder schlampig geschalten. Wenn es aber richtig läuft, bekommt jeder Kunde auch nur das, was er bucht. Ich arbeite übrigens in dem Job... ;-)
 
@tommy1977: Kanns auch sein dass Leute halt einfach umziehen und ihren Vertrag nie kündigen, sondern nur eine Adressänderung machen? Wenn bei deren neuen Wohnung das gleiche wie bei mir ist (Kabeldose liegt schon), wird wahrscheinlich gar nichts ausgelöst
 
@sinni800: Dafür macht man Hauskontrollen. Im Abgleich mit dem System sieht man sehr schnell, wer in welcher Wohnung einen Vertrag hat.
 
@crusher²: Bei DOCSIS was die Kabelnetze als Standard verwenden wird verschlüsselt, daher man kann nicht einfach mit hören auch wenn das Kabel für mehrere Haushalte geteilt wird.
 
@Scaver: doch. Aus eigener Erfahrung. Die Box vom Sohn von Berlin beim Vater in Stuttgart eingesteckt lief ca. 6 Monate bis sie gesperrt wurde. Telekom.
 
@steffen2: Wir reden hier von vernünftigen anbietern, nicht der Krücke Telekom. Wobei ich es auch da bezweifle. Wurden vielleicht beide Anschlüsse über die gleiche Kundennummer abgewickelt?
 
@steffen2: adsl oder vdsl? bei adsl funktionierte das auch noch bei vdsl ist das nicht mehr möglich. da ist sogar das passwort egal, das kann ruhig abcdefg sein denn der benutzername funktioniert auch nur dort wo der anschluß freigeschaltet ist.
 
@Odi waN: adsl
 
@Bautz: Nein. Getrennte Kunden-Nummer.

Die wussten vermutlich beide nicht einmal, dass der jeweils andere auch bei der Telekom ist/war.
 
@max06.net: Da wird nichts interessant. Gibt es seit vielen Jahren schon in der EU. Deutschland ist eines der wenigen Ländern mit Gerätezwang und das weltweit und in der EU erst Recht! Die verwendete Technik ist identisch, die Provider müssen nur das Nutzen, was es auf dem EU Markt seit Jahren gibt!
 
@Scaver: Nur wenn die Infrastruktur für das gesamte Netz auf Mac-Authentifizierung basiert, ist das ein recht großer Umbau. Ich bezweifle noch, dass KD das bis zum Termin schafft.
 
@max06.net: Und selbst wenn es auf Mac Auth basiert? Wo ist das Problem? Anruf beim Provider, Mac Adresse durchgeben und die aktivieren sie für einen oder man kann im Kundenportal selber die MAC Adresse eintragen.

Allerdings basiert es bei UM nicht auf Mac Auth. Man kann die Mac auch ändern und es geht noch. Die Horizon Boxen z.B. haben eine Virutelle SmartCard und die Auth erfolgt darüber!

Faktisch braucht man nur von UM so eine virtuelle Smartcard Nummer bekommen und diese in seinem Gerät eingeben, Sache erledigt.
Diese Variante gibt es z.B. schon lange!
 
@Scaver: KD nutzt bisher noch immer MacAuth. Zumindest hat der Techniker beim letzten Modem-Tausch das Ding über die Mac-Adresse provisioniert.

Smartcards sind eine schöne Lösung, solange auch die freien Geräte zukünftig damit umgehen können.
 
@max06.net: also in Grossbritannien, was momentan ja immernoch in der EU ist, ist es um einiges schlimmer als in Deutschland. Routerzwang? Was anderes gibt es hier gar nicht. Wenn es hier nur so einen 'Routerzwang' wie in Deutschland geben wuerde... *schwaerm*
 
@Scaver: in Österreich ist ebenso Routerzwang, wobei aus dem oberen Bericht nicht hervorgeht ob dieser nur D oder auch A betrifft.
 
@einKritischer:
Wie soll ein für Deutschland gültiges Gesetz in Österreich gelten??? Das dürfte wohl klar sein, dass hier von Deutschland die Rede ist!
 
Wird auch Zeit. Bin mal gespannt wie 1und1 reagiert.
Das ist eigentlich total bescheuert. Ich habe dort einen Vertrag ohne Vertragslaufzeit. Ich wollte damals (keine 6 Monate her) einen DSL-Anschluss ohne Gerät. Aber das gibt es GAR NICHT. Man ist gezwungen sich für einen der angebotenen Router zu entscheiden und zwar:

Ein Billigheimer ohne WLAN, ein Billigheimer mit WLAN, und eine Fritzbox (den sie HomeServer schimpfen).

"OK", dachte ich mir, "nimmste eben das kleinste Gerät (das ohne WLAN), du hast ja schon eine Fritzbox zu Hause". Aber nööö ... 1und1 möchte für dieses Gerät 150€ einmalig... is klar. Wählt man den Billigheimer mit WLAN fallen "nur" 50€ einmalig an, dafür aber noch zusätzlich 3€im Monat (wofür bitte?). Die Fritzbox (k.A. welche) kostet 100€ und zusätzlich 5€ im Monat.

Zum Davonlaufen
 
@rancor187: der homeserver ist eine 7490, war früher mal ne 7390. aber mit angepasster Firmware, die sich jedoch relativ leicht umflashen lässt. (telnet)
 
@darkerblue: Falsch! Es ist definitiv keine 7490! in der Beschreibung zum Homeserver steht derzeit: "1&1 HomeServer (WLAN-Router mit integrierter Telefonanlage, WLAN-Betrieb mit bis zu 450 MBit/s)"

Das ist irgendwas a la 7412 oder sowas. Das hat nichts mit der 7490 mit Wlan AC bis 1300Mbits zu tun.

Das ist irgend so ein Billigheimer zum Premiumpreis.
 
@crusher²: ne die 7412 ist diese kleine Mistding, was 1und1 mal mit mal ohne wlan verkauft! die HomeServer sind meist abgespeckte Versionen der 7490. mal auch einer 7430 oder wenn's ganz dumm läuft ne alte 7362.
 
@darkerblue: In keinem Fall ist der Homeserver aber eine echte 7490. Darauf wollte ich hinaus.

[EDIT]
Vor 2 Jahren habe ich nämlich die echte 7490 für schlappe 50€ aufpreis bekommen.

Diese option gibt es nicht mehr. Beim Bevorstehenden Vertragswechsel wollte man mir am telefon die 7490 ernsthaft madig reden. "Sie müssen eine neue Box anschließen" "Kein technischer Support für die 7490" ect pp. lächerlich bis zum abwinken.

ich stehe noch in den verhandlungen ;)
 
@crusher²: ich schaffe für telekom und habe schon ein paar von diesen Dingern von 1u1 in den Händen gehalten, und ab und an steht hinten 7490 drauf, sind aber dann etwas ältere Geräte, als AVM noch keine angepassten für 1u1 hergestellt hat/hatte), die neueren laufen meist auf 7362 oder 7430.

der witz des Jahrhunderts: 1u1 und technischer Support!!!!!!!!!!
 
@crusher²: Wie gesagt, am Samstag haben sie mir (für einen Bekannten) von sich aus die 7490 angeboten, da er Wohnung und Geschäft in einem hat, das Geschäft aber nur noch minimal betrieben wird (daher Wechsel von Telekom nach 1und1).

Wie gesagt, es sind 7490 (mi Sicherheit, die Strafzahlungen, Schadensersatz, Vertragsstrafe usw. kann sich 1und1 gar nicht erlauben). Aber mit einer FW, die die Leistung stark beschränkt.

Machen übrigens ALLE(!) Provider so, die Geräte vorschreiben!

Meine Horizon Box von UM könnte von der Technik her die halbe Nachbarschaft mit WLAN versorgen, ist aber so weit runter geregelt, dass die kaum 2 Räume schafft!
 
@Scaver: Ahnung haben sie ja nicht gerade :D
 
@darkerblue: Dem Wiederspreche ich. 1&1 Hatte seit anbegin der 7490 bereits angepasste Homeserver im Portfolio! Nur hiesen diese damals HomeServer 50000 und nicht wie die 7490 HomeServer 50000+

Wenn Sie diese 7490 von 1&1 in den händen hatten, dann waren die Kunden von 1&1 bereit, genau wie ich, die 50€ mehr für die 7490 auszugeben.
 
@crusher²: Ja, habe ich! Ich kenne jemanden bei der Telekom und habe entsprechende Bestätigung direkt von UM und 1und1 bekommen!

Was glauben Sie, warum es Anleitungen gibt, wie man die Geräte mit der offiziellen oder Custom FWs flashen kann?

Begründet wird das von den Providern übrigens mit Schutz vor Überlastung der Leitungen und zum Schutz vor WLAN Sharing!
Aber auch damit, dass man bei den großen Geräten die Leistung die sie bringen könnten, gar nicht brauchen, da die gebuchten Leitungen das eh nicht bringen!
Das ganz liegt auf einer Stufe mit dem deaktivieren von WLAN Funktionen (die kleine und die mittlere Box bei 1und! ist meist die selbe. Bei der kleinen ohne WLAN wird nur per FW das WLAN deaktiviert und lässt sich in der entsprechenden FW auch nicht aktivieren. WLAN können die Geräte per Hardware meist, ist nur keine Option für WLAN vorhanden.

Hol dir auch mal ne Horizon Box und flash die mal mit der offiziellen FW. Was die auf einmal alles kann... WLAN Signal auf einmal gigantisch... nur online kommt man damit dann leider nicht mehr, da dabei die virtuelle Smartcard flöten geht.
 
@Scaver: Digger, ich hab ne FB 7490, was soll ich mit ner horizon?

"Ja, habe ich! Ich kenne jemanden bei der Telekom und habe entsprechende Bestätigung direkt von UM und 1und1 bekommen!"

Hehehe, hätte hätte fahrradkette und wenn er könnte könnte er!

Ahnung haben Sie immer noch nicht, bloß ihr bekannter, wenn er nicht an der Hotline arbeitet. und erzählen tun die an der hotline viel. daher auch ihre Infos zu 1&1 und UM.

Wie kommen Sie gar auf den gedanken zwei in völlig anderen Systemen operierende Unternehmen wie 1&1 und UM zu vergleichen?!

Machen Sie sich nicht lächerlicher als sie jetzt schon sind.
 
@darkerblue: Also ich war vom technischen Support von 1und1 begeistert. Als meine Eltern noch Telekomiker-Kunden waren, kann ich das nicht behaupten. Da haben sich T-Home und T-Online gegenseitig die Schuld zuschoben, wer es denn nun verbockt hat.

KabelDeutschland kann ich zum technischen Support nix sagen, da ich in den ersten 3 Jahren kein Problem hatte (toi toi toi).
 
@darkerblue: So wie der Witz: T-Com Support? Der ist genauso unterirdisch.
 
@chris193: und wer kommt bei allen Telefon Kunden raus und versucht zu reparieren? Richtig, die Telekom, was kriegen 1und1 Kunden am Telefon gesagt, wenn die ne Störung melden? "wir haben ihr Gerät geprüft, damit ist alles in Ordnung, wir müssen einen Techniker vorbeischicken, der mal nach der Leitung schaut."

Frage: wie prüft 1und1 die Geräte?
wer steht ein paar Tage vor der Tür und schreibt in die Rückmeldung: Leitung i.o.- Modem Defekt. ?

1und1 hat vielleicht ein paar Hansel, die die Kunden am Telefon bequatschen können, aber technischen Service können sie nicht liefern. haben die gar nicht die Möglichkeit zu, entweder laufen der ihre Anschlüsse über Telekom, Vodafone oder Telefonica und auf die Prüfeinrichtungen hat 1und1 somit keinen Zugang, die können also rein Technisch gesehn überhauptnix zum Leitungszustand sagen. das geht nur, wenn sich das Kundengerät bei denen am Server anmeldet. dann können die die Werte vom Modem auslesen, aber halt, dann gibts ja auch gar keine Probleme und somit auch keine Störung und deswegen schaut auch kein Arsch nach, ob was mit eingewählten Geräten nicht stimmt. desweiteren hat 1und1 auch keinen Außendienst, nein die Kunden bekommen, wenn sie Glück haben, zeitneh ein neues Modem zugeschickt und dürfen sich dieses dann auch noch selber anschließen und einrichten, JA DAS NENN ICH MAL SERVICE.
 
@crusher²: Es ist ein 7490! Habe ich mir erst letzten Samstag für nen Bekannten von Unitymedia bestätigen lassen. Bzw. haben sie von sich aus gesagt. Hätten wir den genommen und es wäre kein 7490, wäre das teuer geworden für 1und1!

Und die Unterschiede kommen durch die eigene Firmware von 1un1. Die beschränken die Leistung des 7490! Deswegen IST ja eine eigenen FW drauf!
 
@Scaver: Bullshit!

Die unterschiede von der 1&1 Firmware zur stock sind ledinglich die vereinfachte Installationsroutine der in der Fritz Box software. Idiotensicher mit dem Zahlencode von 1&1.

Wollen Sie mir ernsthaft erzählen mein Homeserver 50000+ (aka 7490) ist in der leistung durch die 1&1 Software beschränkt?

Bilden Sie sich gefälligst!
 
@crusher²: Jap. Genauso wie meine Horizon Box usw. Und das bestätigen die Provider sogar. Warum auch nicht. Sie dürfen es rein rechtlich sogar. Sie alleine entscheiden ja, bis jetzt!
Ich empfehle dir mal Google ;)

Auch künftig dürfen sie das, kann kein Kunde mit Gerät vom Provider was gegen sagen. Die können maximal auf ihr Recht bestehen, ein eigenes Gerät zu nutzen (wie es ihnen per Gesetz ja nun zusteht). Allerdings gibt es dann Support nur noch bis zur Dose und es kommen keine Techniker, bzw. nur noch in eigenem Auftrag und 100% eigener Rechnung!
 
@Scaver: Was verstehen Sie schon von Recht?!

Nun haben sie sich bereits auf zwei Wissensgebieten deflamiert: Technik und Recht.

Meine 1&1 Box aka 7490 läuft mit voller leistung. und jetzt hören sie gefälligst auf derartigen bullshit in die welt zu tragen! Am ende verklagt sie noch jemand wegen verläumdung :D
 
@crusher²: Ich weiß ja nicht, was daran komisch sein soll, dass jemand von mehr als 1 Sache Ahnung hat. Ich weiß ja nicht wie Ihr Bildungsstand ist, aber Menschen sind dazu durchaus in der Lage, auf mehr als einem Gebiet etwas wissen zu können.

Zum Thema Recht: Hier bin ich (in 2 speziellen Fachgebieten) ausgebildet.
Zum Thema Technik: Hier sage ich einfach, was mir die Provider selber gesagt haben (und ich rede nur von Unitymedia, 1&1 und Telekom) und nicht nur mir. Auf Heise gibt es dazu immer wieder Artikel, selbst hier auf WF gab es dazu schon etliche!

Sie machen sich lächerlich!
Und woher wollen sie wissen, ob die Box mit voller Leistung läuft und mit offizieller FW nicht mehr Leistung bringen könnte?
Ich bezweifle stark, dass sie es a) selber ausprobiert haben und b) bei 1&1 einen Anschluss haben, der die Möglichkeiten einer 7490 voll ausschöpfen kann (den bietet 1&1 nämlich gar nicht an).

Aber egal. Wie gesagt. 1&1 hat erst letzten Samstag mir DAS GENAU SO bestätigt, worauf hin mein Bekannter (für den ich mit 1&1 länger schon im Kontakt stehe) sich für andere Lösungen entschieden hat.
 
@crusher²: dann versuch mal unter Zugangsdaten einen anderen Provider auszuwählen, wenn da nur 4 zu Auswahl stehen, hast du eine Box mit 1u1 Branding und per Firmware abgespeckter Hardware, hast du alle möglichen Provider zur Auswahl dann hast du eine Box ohne Branding und ich beglückwünsche sie zu diesem Gerät. fals aber ne schwarze Plaste drumrum ist und du nur 4 verschieden Anbieter in der Maske hast: "Halt die Klappe, du hast von dem Gerät keine Ahnung!" (überspitzt persönlich erniedriegend und doch nicht so gemeint (smile)
 
@Scaver: Ich steig drauf ein:

Welche Fachgebiete Sind es denn? Denn Ihren bisherigen äußerungen nach scheinen Sie mir rechtlich gesehen ungebildet.

Technisch ebenfalls! Ihre Informationen stammen vom hören sagen. schwach.

Woher ich weiß dass meine 7490 läuft wie sie zu laufen hat? Weil die updates direkt von AVM Kommen, und ich die Updatedatei für die 7490 herunterladen und manuell installieren kann. Auch im betriebssystem der FB zeigten sich keinerlei abweichungen bzw. manipulationen.

Wie gesagt: Bilden Sie sich gefälligst!
 
@darkerblue: "dann versuch mal unter Zugangsdaten einen anderen Provider auszuwählen, wenn da nur 4 zu Auswahl stehen, hast du eine Box mit 1u1 Branding und per Firmware abgespeckter Hardware, hast du alle möglichen Provider zur Auswahl dann hast du eine Box ohne Branding und ich "

Blöde oder wie?

Na und Zugangsdaten kann man auch alternativ eintragen, klassisch ohen maske. auch außerhalb der Liste. Die Normale FB hat auch diese Providervorkonfiguration!
 
@crusher²: die normale box hat einstellung für alle möglichen Provider und auch die Maske wo kein Provider vorgegeben ist. Nur die Fritzboxen von 1u1 haben eine eingeschränkte auswahl da durch das Branding so vorgegeben. Ihrem posting entnehme ich nun das sie nur eine eingeschränkte Auswahl haben und sind sich somit im klaren darüber, das sie nur einen Teil der Möglichkeiten dieses Gerätes zur Verfügung haben und somit auch absolut keinen blassen Schimer darüber haben, was dieses super Gerät wirklich alles kann.
 
@darkerblue: und der nächste der keine ahnung hat :D
 
@crusher²: hm keine Ahnung, warum? erklären sie diese behauptung. ich stehe tagtäglich vor 1u1 boxen und kenne die in und auswendig. privat nutze ich eine orginal 7490 und kenne somit den Unterschied. auch weiß ich, wie man ein solches Bdranding wieder los wird, im Gegesatz zu ihnen, der noch nicht mal akzeptieren kann, das es diese Möglichkeit überhaupt gibt.
 
@crusher²: http://fs5.directupload.net/images/160607/dlq8pnmk.png
 
@darkerblue: Ich habe einen Homeserver 50000+ (7490) Schwarz, mit dick fett 1&1 Logo

Jetzt klären sie mich mal über meine nachteile auf :D
 
@crusher²: gott noch offensichtlicher gehts wohl nich, oder?? gut 1un1 hat nachgebessert und die liste vervollständigt, aber schau mal nach oben, da steht riesengroß "7490 UI" und diese UI steht für united internet. somit ist das ding gebrandet und abgespeckt!!!!!!!!!
 
@darkerblue: Abgespeckt in sachen leistung sicher nicht ;)

Ich bin immer noch neugierig! Bislang keinerlei Fakten Ihrerseits bloß grobe mutmaßungen!

[EDIT]
"gut 1un1 hat nachgebessert"

Das ist ja ihr größter witz! Ich habe das Update auf 6.5 direkt von AVM :D
 
@crusher²: das geht bei den DSL werten los, die dann nicht mehr korrekt aus dem Modem ausgelesen werden und hört beim Wlan auf, das eben nicht zu 100% ausgestrahlt wird und somit nicht die volle Reichweite erzielt wird. ich habe schon mit nem Smartphone hotspot mehr reichweite rausgeholt als mit soner box.
 
@darkerblue: ein glück dass ich auch so einen Aluhut im keller habe. wäre ja nicht auszudenken bei all den märchen die einem aufgetischt werden...

SIE BEGREIFEN ES NICHT!

ICH HABE DIE ORIGINALE AVM SOFTWARE DRAUF! IN DER BOX KONFIG GIBT ES KEINERLEI ABWEICHUNGEN!
 
@crusher²: nein sie haben nicht die orginal version, sondern diese UI Branding. auch wenn sie die Version vom AVM server holen, bleibt das UI Branding bestehn, es sei denn die box wird debrandet.
 
@darkerblue: Das UI Branding ist aber übergeordnet und umfasst lediglich die Einstellungen in der User CFG. Sprich zugangsdaten, Telefonnummern, Passwörter.

Idiotensicher damit 1&1 mit nur einer nummer alle zugangsdaten an der Box vorkonfigurieren kann.

Was meinen Sie was passiert wenn ich meine Box an den 100Mbit dsl Anschluss vom bekannten knalle? Performanceeinbrüche? Sicher nicht ;) bereits getestet. Das gegenteil war der fall. Da war sein VDSL Router von der Telekom ne lahme ente gegen.
 
@crusher²: ein weiteres beispiel ist der fernzugang der über dies branding realisiert wird, damit 1u1 direkt auf die Box zugreifen kann, mit ner freien Box ist das nicht möglich, der punkt ist in der 1u1 box nicht in den Einstellungen vorhanden. sonst könnten ja 1u1 nutzer ihren Provider vom router aussperren.
 
@darkerblue: siehe user cfg

Und wegen der user config werde ich meinen router nicht debranden, solange ich 1&1 kunde bin.

Performance mäßig erleide ich keinerlei einbußen. Fakt!
 
@crusher²:

deflamiert, verläumdung - bitte um Erklärung, was diese Worte bedeuten.
 
@crusher²: Ich habe bereits 2 dieser Teile (einmal bei mir, einmal bei meinen Eltern) in der Hand gehabt. Es sind beides 7490, mit Branding aber vollem Funktionsumfang.

Keine Ahnung, wie du auf den Bockmist kommst, der HomeServer sei keine 7490 (zuvor war es die FB 7390).
 
@rancor187: Aber Hey: Du kannst dafür monatlich kündigen! Ich bin aber sonst auch der Meinung solche Preise stehen vor Vertragsabschluss dran, also was soll das gemeckere?! Bei der Telekom hab ich gesagt "Endgerät vorhanden" und gut war.
 
Ich hatte keine große Wahl, welcher große DSL Provider in DE gibt denn sonst noch die Option ohne Vertragslaufzeit. Die Telekom schonmal nicht, damit wären wir mit den großen Providern auch schon durch ;)
 
@rancor187: Ich weiß nicht, ob es 1ohne1 damals war oder Congstüte, hatte auf jeden Fall das gleiche Problem. Habe aber irgendwie mit einer Mischung aus dem Warenkorb 'Zurück' drücken, Router abwählen, refresh abbrechen und wieder 'Vor' den Tarif bekommen, den ich haben wollte, aber eben ohne den Router. Es kam auch tatsächlich keiner an.
 
Ich hoffe, es werden aber auch angemessene Strafen fällig sollte sich danach nichts tun bei den Anbietern. Ein Sonderkündigungsrecht für den Kunden wäre das absolute Minimum.
 
Hat schon mal irgendwo irgendwer was darüber gelesen ob die VoIP Daten auch raus gerückt werden? Ich lese immer und überall nur Internet-Daten. Nicht dass das letztlich das Schlupfloch der Provider ist...
 
@wieselding: Ich weiß dazu nur soviel... Ich habe mal versucht einen DrayTek Router 16.000 DSL +VOIP mit 1&1 zu verbinden (ist allerdings schon etliche Jahre her). Ja, Internet und VOIP-Festnetz funktionierte damit, die Daten musste ich mir allerdings damals im Netz zusammensuchen. Das Problem war nur, und an dem Punkt weiß ich nicht genau, ob das Versäumnis bei DrayTek lag oder ob dass ein spezielles AVM+1&1 Ding war, was bewusst so gemacht wurde. Für VOIP wird zu Priorisierung von VOIP-Festnetz ein sogenanntes Multi-PVC verwendet. Ich weiß jetzt nicht mehr so genau woran es scheiterte, aber ich meine der DrayTek Router lies nur einen Benutzernamen für Internet und diese 2. PVC für VOIP zu, während 1&1 für PVC 1 (internet) und PVC 2 (VOIP) zwei verschiedene Benutzernamen hatte. Ja, VOIP funktionierte zwar auch ohne diese PVC 2, aber z.B. eMule und dann ein Telefongespräch... tja.. man konnte zwar etwas verstehen, aber eine richtige Unterhaltung ging so nicht.
Wie gesagt, dass dürfte so 10 Jahre her sein, als ich das mit DrayTek versuchte, es kann sein, dass das mittlerweile geht, der Teufel kann aber auch nach wie vor immer noch im Detail stecken.
 
@Lastwebpage: Ich hatte Jahrelang ne 16MBit Leitung und anfänglich so ein Zyxel-Gerät. Das konnte ich ganz simpel auslesen (Stand im Quelltext auf der VoIP Seite). Habe dann für meine regelmäßigen Einsätze im Ausland VPN gebraucht und gewollt und mir dafür eine Fritz.Box geholt. Dort konnte ich die Daten einfach eingeben. Seit ungefähr einem Jahr habe ich 50MBit und im gleichem Atemzug habe einen neuen Router bekommen und die VoIP Daten wurde geändert. Der neue Router hatte natürlich kein integriertes VPN. Habe vom Provider nur die Zugangsdaten fürs Internet bekommen, für VoIP geben die nicht raus. Habe jetzt also die Wahl zwischen einem Router bei dem ich nichts selber einstellen kann aber Telefon habe, oder eben alles so wie ich es will, nur ohne Telefon.
Deswegen meine Frage ob die VoIP Daten auch raus gegeben werden müssen.
 
@wieselding: die werden dann mit rausgegeben oder die Provider müssen es so handhaben, das ein Code reicht und dann trotzdem alles sauber funktioniert.
 
@darkerblue: Genau dass ist der Punkt, wo es eben, meinen vergangenen Erfahrungen nach zumindest, nicht zwangsläufig zusammenpassen muss. a)Ich muss nicht den Router verwenden, den der ISP anbietet. b)der ISP muss die Daten veröffentlichen. c)Der ISP kann keinen mehr zwingen ein bestimmtes Gerät zu nutzen. So weit so gut. Nur wenn ich mir das Gesetz so durchlese... http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Gesetz/gesetzentwurf-der-bundesregierung-zur-auswahl-und-zum-anschluss-von-telekommunikationsendgeraeten,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf
Die Frage ist eben, ist das ganze so standardisiert, dass mit diesen Angaben jeder Router, der den entsprechenden Anschluss unterstützt, 100% funktionieren muss? Vereinfachtes Beispiel. 1&1 Webseite "zum ordnungsgemäßen Betrieb ist es notwendig, dass der Schalter XYZ dauerhaft eingeschaltet ist". Nett dass jeder 1&1 Router den Schalter XYZ hat, dumm dass kein anderer Router diesen hat.
Ich denke man muss erstmal abwarten ob das ab dem 1.August wirklich so reibungslos funktioniert, wie erhofft.
 
@wieselding: welcher ISP? Vodafone, 1u1 und Telekom gibt die VoiP daten raus.
 
@wieselding: Ich hab mir meine VoIP Nummer letztendlich bei Easybell geholt. Somit ist dieses eine echte die ich mit jedem Gerät und überall auf der Welt nutzen kann wo ich Internet habe (auch Smartphone). Auch ist diese unabhängig von Internetanbieter den ich wechseln kann wann und wie ich will ohne den Nummern hick hack zu haben.
Ich kann mich dort auch mit mehreren Geräten gleichzeitig anmelden.

Ich hatte versucht die Unitymedia Nummern in FreeSWITCH und einem Gigaset zum laufen zu bekommen und nach Stunden aufgegeben.

Bin froh wenn ich die FritzBox los bin da diese bei mir nur als Modem dient und alles andere abgeschaltet ist (steht auf Exposed Host) zu pfSense.

An einem anderen Wohnort hatte ich von Easybell mal VDSL und dort konnte ich ohne Probleme einen DrayTek Router nutzen.
 
Und was hat AVM damit zu tun? Es wird wohl auch weiterhin AVM Router mit Startcode von 1&1, Fernwartung durch 1&1 usw. geben. Ob es bei den AVM/1&1 Routern eine Seite gibt, wo man, ohne Probleme, sämtliche Zugangsdaten sieht, wäre auch so eine Frage. Mal abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass man bei 1&1 ab dem 1.8. einen, Nicht-AVM Router bekommen kann.
Nee, so ganz erschließt sich mir nicht, was ein "Nicht-Routerzwang Gerät" sein soll. Meine 7390 (die ich von 1&1 habe) könnte ich ja heute auch schon bei Amazon kaufen.
 
@Lastwebpage: ich habe eine rot-silberne 7490 (MediaMarkt) anstatt der schwarzen 7390 (1&1) dran. War kinderleicht einzurichten.
 
@steffen2: Na, meiner von 1&1 ist schwarz/dunkelblau. Aber dennoch, du hast den 7490 ja bereits bei Mediamarkt gekauft, also hat AVM ja frei verfügbare Geräte. Meine ist zwar von 1&1, aber ich könnte die auch bei Mediamarkt, Amazon oder sonst wo kaufen. Wie auch immer, was spezielle AVM "Nicht-Routerzwang-Geräte" sein sollen, weiß ich immer noch nicht, die frei im Laden kaufbaren sind es ja scheinbar nicht, die gibt es ja schon. Auch die AVM Geräte für Kabelanschluss sind bereits frei erhältlich.
 
@Lastwebpage: Geht wohl eher um neue Firmware, die AVM dann zur Verfügung stellen wird. Vermutlich wird es die nicht für alle Geräte geben, sondern nur für die neusten Gerätegereration. Nur so macht dieses Aussage Sinn. Netttes Zusatzgeschäft für AVM.
 
@Lastwebpage: für Kabelanschluß benötigt man aber andere Eingabemasken. Und die frei käuflichen für Kabel kann man bisher bei den großen beiden KD/Unitymedia nicht anschließen. Und genau darum geht es.

Und für normales DSL gibt es Provider die auch andere Daten benötigen. Da gibt es einfach neue Firmware für aktuelle/alte Geräte.
 
@steffen2: Sorry, erschließt sich für mich immer noch nicht... bietet Unitymedia dann nur noch AVM Router an, die diese spezielle Eingabemaske nicht mehr haben, da AVM entsprechende Geräte einfach nicht mehr herstellt?
 
@Lastwebpage: es geht da bei auch in erster linie um Provider die ihren Kunden ein bestimmtes Gerät stellen, eine sogenannte Blackbox, an der man als Kunde auch nicht wirklich was einstellen kann, manchmal kann man noch nicht mal das Wlanpasswort abändern, man muß da auch keine zugangsdaten eingeben, weil diese Geräte ihre Daten dann übers INet aufgespielt bekommen, zumeist mit der Eingabe einer Pin oder so. O2 ist so ein Kanditat der keine Zugangsdaten rausrückt und somit nur die von O2 gestellten Router eingesetzt werden können. diese können auch nicht anderweitig veräusert werden, da sie nur an O2 anschlüssen funktionieren. ein O2 Kunde kann auch keine frei Box anschließen da er keine Zugangsdaten hat.
 
bin ich mal gespannt wann TC darauf regiert. die behaupten doch noch immer der Netzanschluss Punkt ist denen ihr Modem. und soe hätten schon heute keinen Routerzwang. wie lächerlich das ist. der Netzabschluspunkt ist genau im Gesetz definiert und es ist sie passive Wanddose und nichts weiter.
 
@eltonno: Das wurde aber erst mit diesem Gesetz festgelegt, die Übergangsphase dafür endet eben Ende Juli.

Ab diesem Zeitpunkt müssen alle Provider die Dose in der Wand als Netzabschlusspunkt betrachten.
 
@max06.net:
jo sag ich ja, nur dass TC es abstreitet und es bestehe schon jetzt kein Routerzwang mehr bei ihnen.
 
Ich werde weiterhin 2 Router nutzen. Die Provider Schrottkiste kann nicht auf meinen 2. Router zugreifen und das hat mir 1&1 bestätigt weil sie nicht bis zum PC kamen um zu Messen.
Leistung bleibt, die können Ihre Zugangsdaten behalten.
 
@Latschuk: Du betreibst 2 Router hintereinander? Warum?
 
@LordNihil: Weil er's kann! ;-) Mache ich aber auch so Primacom-Router im Bridge-Modus und dahinter die 7390...alles paletti.
 
@tommy1977: Ich hab nach dem wirklichen Grund gefragt :)
 
@LordNihil: Das ist der wirkliche Grund. Du schaltest den Provider Router/Modem quasi in den Modus eines reinen Zugangspunktes und alles, was dahinter ist, ist nicht sichtbar und funktioniert im Regelfall besser als die Standard-Hardware.
 
@tommy1977: Okay kapiert - danke!
 
Interessant wird es in der Hinsicht noch wie es bei der Telekom und den Hybrid Anschlüssen aussehen wird. Eigentlich gibt es keinen Routerzwang mehr, aber ohne diesen Router der Telekom funktioniert es nicht. Die Telekom hat ja sogar gerichtlich gegen 1u1 gewonnen das Sie die Technik dahinter nicht freigeben müssen. So wird es keinen anderer Anbieter (Telekom) bzw Hersteller (Huawei) geben, die diese Technik bereitstellen. Also ist die Sache mit der Abschaffung des Routerzwang ja wieder hinfällig und das erste Schlupfloch gefunden.
 
@lurchie: da bin ich auch gespannt, den Tag an dem der Hybrid Router in die Kiste gepackt werden kann feiere ich schon jetzt
 
Routerzwang = Vertragszwang, Ich bin mal gespannt wie die bei Unitymedia reagieren wenn ich im August den 5? Router kündigen möchte. Den hatte ich ja aus zwang nehmen müssen!
 
Wieso eigentlich Routerzwang? Ich hatte noch nie einen Router meines jeweiligen Providers im Einsatz. Aktuell Unitymedia war es erst ein Kabelmodem und dann bis Heute ein Horizon / Samsung HD Recorder. An dem Horizon (WLAN deaktiviert) ist mein Router Asus RT-AC3200 angeschlossen.

Westkabel hat vor ca. 8 Wochen im Rahmen eines Neuanschlusses die UM-Hardware im Keller ausgetauscht. Eventuell ist das ja bereits eine Reaktion auf die neue gesetzliche Situation.
 
@andy1954: Du schreibst doch selber wo der Zwang ist?! Ohne dein Modem bzw Horizon, kommst du nicht ins Netz! Bei 1&1 musst du einen Router bei Vertragsabschluss wählen, auch wenn man schon ein passendes Gerät hat... Speziell bei den Kabelanbietern ist das eine ganz schöne Gängelung!
 
@Maggus2k: Das Modem sehe ich nicht als Zwang. Solange ich damit meine 200 bzw. 400 MBit zuverlässig geliefert bekomme, ist mir der Rest egal. Online bin ich seit 1991. Somit habe ich so ziemlich alles mitgemacht, um per Mailbox, BTX, Fritzcard ISDN, DSL und Kabel an Daten zu kommen. Compuserve war im übrigen 1995 der Einstieg ins Internet. Ich bin froh, das die Konfigurationsorgien für einen stabilen Zugang ins Netz der Vergangenheit angehören.
 
@andy1954: Es gibt aber keine Modems mehr bei zb Unity... Da bekommt man ein völlig kastrierten Router der noch nicht mal einen bridge modus hat, den man aber dringend braucht, weil du da nichts einstellen kannst... Völlig unbrauchbar!
 
@Maggus2k: Versetz dich mal kurz auf die andere Seite...die Grundhardware bekommst du kostenfrei bei den (meisten?) Kabelanbietern und kannst dir die Hardware deiner Wahl dahinter hängen. Wenn du jetzt 1&1 und Co. in den gleichen Topf wirfst, dann hast du die Technik nicht verstanden. TK/1&1/...und schlagmichtot sind DSL-Anbieter, also gleiche Technik über dieselbe Leitung. Die Kabelnetzbetreiber haben im Regelfall ihre eigenen Netze aufgebaut und demzufolge auch eigene Spezifikationen. Daher MÜSSEN zwangsläufig die Endgeräte vom Anbieter kommen.
 
@tommy1977: Bitte lese dich nochmal schlau :) Ich merke du hast nicht so viel Ahnung was die aktuelle Lage bei den Kabelanbietern ist... Nur mal als Hinweis: Du bekommst aktuell einen Schrottrouter der häufig abstürzt und kaum Funktionen hat und ja, du kannst nichts dahinter schalten, weil sie beschnitten sind... Unter anderem auch kein Bridge Modus... Du kannst aber gegen 5€ Aufpreis eine FritzBox mieten und rate mal, genau, die ist beschnitten... Und nein, es müssen die Geräte nicht zwangsläufig vom Anbieter kommen ;) Zumal AVM und co sich freuen werden und ihre Geräte auch den Umständen anpassen werden... Aber gut, wie gesagt, einfach nochmal schlaulesen...
 
@Maggus2k: Ich arbeite für einem der größten Kabelanbieter und kenne die Problematik. Das nur mal zum Thema "keine Ahnung haben". Dass diverse Funktionen...warum auch immer...rausgeschmissen werden, entzieht sich auch meinem Verständnis. Was aber Fakt ist, ist, dass hier viele die "universelle" DSL-Technik mit den Kabelanbietern in einen Topf werfen. Ebenso ist Fakt, dass jeder Kabelanbieter sein eigenes "Süppchen" kocht, was durchaus legitim ist, da dem Kabelanbieter das Netz gehört und nicht der Netzneutralität unterliegt. Keine Ahnung, auf wieviele Netze dann z.B. AVM ihre Boxen anpassen müssen, aber mehr als 50 sind es Minimum. EDIT: Ich bin selber Kunde bei meinem Brötchengeber und habe...wie weiter oben schon geschrieben...hinter mein Modem/Router eine 7390 gehängt...funktioniert einwandfrei.
 
@tommy1977: seltsam das du dann Argumente ohne Gültigkeit heranziehst... Achja, viel Spaß beim bridge modus und dem TC von unity...
 
@Maggus2k: Keine Ahnung, wo der Mythos herkommt...der TC schaltet automatisch in der Bridge-Modus, sobald man einen Router seiner Wahl dahinter hängt. EDIT: Vorausgesetzt, wir reden vom gleichen TC...bei Unity weiß ich nicht genau, welchen die einsetzen.
 
@tommy1977: nein, es ist kein Mythos... bei um schaltet nichts in den bridge und schon gar nichts automatisch... das wurde auch mal im UM forum bestätigt, das es nicht geht... bei solchen gängelungen muss sich kein provide rwundern... da wünsche ich denen ja fast eine beschwerdewelle aus diesem grund...
 
@Maggus2k: ich muss mich doch korrigieren... UM vertickt ein gerät namens "Unitymedia Connect Box"... ob das ein TC ist, keine Ahnung... Aber die kann gar nichts...
 
@Maggus2k: Dann ergibt das wieder einen Sinn. Wenn die Dinger nicht mal in den Bridge-Modus schalten können, dann ist das echt armselig. Ich würde generell einen Router meiner Wahl (muss ja nicht unbedingt eine FB sein) dahinter hängen...allein schon wegen der Konfiguration.
 
Ich finde das absolut begrüßenswert. Vor einigen Jahren war ich Kunde bei Unitymedia. Bekam dort irgendwann das Angebot auf eine schnellere Leitung umschalten zu lassen. Dafür wurde mir neue Hardware zugesendet. Während das Paket noch unterwegs war, erhielt ich eine Email, dass mir irrtümlich falsche Hardware zugesendet wurde. Dann begann die Odyssee ihren Lauf. Ich bekam nochmal Hardware zugesendet. Habe dann das erste Paket zurückgeschickt. Achtete natürlich penibel drauf, das richtige Gerät zurückzuschicken. Was machen die bei Unitymedia, nehmen das Gerät, was ich noch bei mir hatte aus dem System. Ab dann benötigte Unitymedia über einen Monat bis Sie meinen Telefon-/Internetzugang wieder vollständig ans laufen bekommen haben. 60 Euro Handygebühren mit der Service-Hotline waren zwischenzeitlich angefallen. Immer wieder die Vertröstung, dass man mit dem Problem nicht alleine wäre und das Modem angeschaltet lassen sollte und es dann von alleine sich im System registrieren würde. Wenn das nichts bringt, nochmal nach ca. 2-3 Tage anrufen. Das wiederholte sich immer wieder. Da der Fall überhaupt nicht eskalierte, habe ich mich nach ca. 30 Tagen gezwungen gesehen mit Einschaltung von Verbraucherzentrale und Medien zu drohen, erst dann wurde der Servicefall eskaliert und ich erhielt einen Anruf mit der Frage, ob das Problem wirklich auf Seiten Unitymedias liegen würde. Falls nicht, müsste ich mit einer entsprechenden Rechnung rechnen. Ich sagte, dann nein, das Problem liegt ganz sicher bei ihnen. 30 Minuten später erhielt ich den ersten Anruf von einem richtigen Techniker. Keine 15 Minuten später war das Problem behoben. Zwischenzeitlich hatte ich Unitymedia per Fax die Einzugsermächtigung entzogen. Wurde seitens Unitymedia ignoriert. Trotz nicht erbrachter Leistung wurde munter weiter abgebucht. Nach einer späteren Kündigung meinerseits wurden mir 200 Euro für angeblich nicht zurückgesendete Hardware in Rechnung gestellt. Zum Glück hatte ich sämtliche Absendebelege noch aufgehoben. Teilweise hatte ich die angemahnte Hardware und Karten schon Jahre vorher zurückgesendet, da ich sie nicht mehr benötigte. Wie man an meinem Fall sehen kann, ist vom Anbieter zur Verfügung gestellte Hardware nicht immer besser. Unitymedia sendet gerne unaufgefordert neue Karten für Receiver. Eigentlich hätte ich lediglich eine benötigt, aber es haben sich insgesamt sicherlich 4-5 angesammelt. Unitymedia stellte die Karten soweit ich mich erinnere mit 35 Euro je Karte in Rechnung. Obwohl sie vollständig mit der Hardware zurückgesendet wurden. Nach den Querelen wollte ich sicherlich nichts mehr haben, was mich an den Laden erinnerte...
 
@ijones: Das hat mal gar nichts mit dem eigentlichen Thema Hardwarezwang zu tun. Viel eher mit dem Service von Unitymedia sowie das dahinter stehende System das die Kundenbetreuer bedienen (in dem fall falsch). Die Geschichte hätte was mit dem Thema zu tun wenn z.B. der Router defekt gewesen wäre und ein eigener schneller zur Lösung geführt hätte. Oder das du bestimmte Funktionen in einem Router benötigst die dieser nicht hatte.
 
@Feii: Natürlich hat es schon mit dem Hardwarezwang zu tun. Wäre der Hardwarezwang nicht gewesen, hätte nicht Unitymedia den Receiver über 30 Tage lang versuchen müssen wieder ins System zu bekommen. Die Authentifizierung wäre über Anmeldedaten gegangen. Das Problem hätte folglich gar nicht auftreten können. Nach der Servicemisere traue ich meinen IT-Kenntnissen ehrlich gesagt mehr. Ich befasse mich immerhin seit einigen Jahrzehnten damit.
 
Und wenn die DAU's sich alle selbst einen Router gekauft haben, dann nicht wissen wie man den einrichtet und sich erst mal beschweren das nichts funktioniert wird es lustig. Wenn der Kunde dann für einen Techniker der das für sie macht auch noch bezahlen muss wird wieder eskaliert obwohl eigenverschulden/Unwissen die Ursache ist.

Auch werden Verschaltungen weniger eindeutig sein, so das immer eine Leermessung nötig ist und hat der Kunde dann wie immer sein Handy aus oder ist mal wieder nicht vor Ort verzögert sich die Entstörung massiv was wiederum für Eskalationen sorgt. Also für jemanden wie mich der damit Tagtäglich zu tun hat wird das eventuell ein kraus.

Was mich auch interessiert wie es mit der Haftung bei VoIP Anschlüssen aussieht, hat man nämlich die Zugangsdaten für die Telefonie, richtet diese allerdings an einem anderen Wohnort ein, wird die falsche Notruf Dienststelle informiert, bisher musste dann, sollte etwas passieren, der Provider haften.
 
@Feii: Nur weil man jeden Router hernehmen kann, heißt das noch lange nicht dass die Provider jeden Router supporten müssen. "Ach Sie nutzen nicht unseren 5-Euro-pro-Monat-Router? Dann können wir ihnen auch keinen Support geben! Schließen Sie bitte erst unseren Router an. Wie sie haben keinen? Wir senden ihnen einen zu... Das macht dann 5 Euro im Monat!" So wird es laufen und nicht anders... Dies ist heute schon so. Außerdem werden die Provider relativ schnell die bekanntesten Router-Firmen zumindest teilweise bzw. unoffiziell supporten.

Den Otto-Normal-Dau interessiert es außerdem nicht welcher Router an der Buchse hängt. Für den ist nur wichtig dass es läuft. Und die Nerds können sich gut selber helfen.

Die Notrufe werden anhand der IP(früher mal nach der Telefonnummer) der entsprechenden Notrufzentrale zugeortnet, nicht nach Zugangsdaten. Die werden nämlich nicht mit übermittelt.
 
avm und pünktlich ich lach mich tot
 
Warum seine AVM-OEM-Box rauswerfen um eine AVM-Box zu kaufen? Gibt doch viel tollere Router.
 
@dognose: Keine Behauptung ohne Beleg :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles