Für Andenken: US-Start-up will private Pakete auf den Mond bringen

Neue extraterrestrische Geschäftsidee: Ein US-amerikanisches Unternehmen will Kunden mit dem Angebot locken, kleine Pakete zum Mond zuzustellen. Ende 2017 soll die erste Auslieferung von privaten Sendungen zum Erdtrabanten stattfinden und die ... mehr... Mondlandung, Paketdienst, MoonMail Bildquelle: Astrobotic Mondlandung, Paketdienst, MoonMail Mondlandung, Paketdienst, MoonMail Astrobotic

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da werf ich meinen Müll dann doch lieber hier unten in die Mülltonne. :)

Seh dem immer mit gemischten Gefühlen entgegen, wenn wer mit der Dummheit von Menschen Geld schindet bzw schinden will. Haben sie's nicht anders verdient? Oder möge er sich schämen?

In jedem Fall ist und bleibt es Umweltverschmutzung, wenn auch -derzeit- wohl eher im kleinen Stil, egal wie gut das bezahlt sein mag.
 
Das Universum ist unendlich - so wie die Dummheit der Menschen :P
 
Auf 5cm kriegt man immerhin nen USB-Stick rein. Da kann Snowden ein Backup seiner Dokumente zum Mond schicken. Just4fun um zu sehen, wie langs dauert, bis die Amis jemand rauf schicken, um den Stick wieder vom Mond runter zu holen. ^^
 
@Trashy: Da wäre noch das kleine Problem mit den Temperaturen auf dem Mond. Wenn ich das richtig lese, dann schwanken die zwischen -160 und +130 Grad. Wird schwer einen USB Stick zu finden der das aushält. :-)
 
@coredump: Wenn die primitive Skizze auf der Homepage stimmt, wollen die das wohl auch in so nem Krater aufm Nordpol versenken, wo die Temperaturen relativ gleichmäßig bei minus 40-60 Grad liegen. Wenn der Stick noch zusätzlich in einer Kapsel ist dürfte nicht viel passieren.

Da hab ich schon ganz andere Storys von Amis und Russen gelesen, die bei solchen Temperaturen ihren Stick im Winter verloren hatten und ihn dann bei Tauwetter wiederfanden und er problemlos ohne Datenverlust funktionierte, obwohl er schutzlos permanent nassem Schnee und Matschwetter ausgesetzt war. ^^
 
@coredump: Son Corsair Survivor macht das schon
 
Ich dachte ich könnte damit meine Tulpenzwiebeln auf mein Mondgrundstück liefern lassen, aber zu dem Preis ist das nichts. ;)
 
@XPGenie: Eben Mondpreise ;-)
 
Super Idee den Mond zur Mülldeponie zu terraformen.
 
@marcol1979: Die preiswerteste Weise, seinen atomaren Müll weg zu bekommen. ^^

Steht dummerweise nur nicht mit bei den "suggested items". Haben sie aber bestimmt nur vergessen mit einzutragen...
 
Es scheint zunächst nur Umweltverschmutzung zu sein, aber eigentlich könnte auch genau so erst Leben auf die Erde gekommen sein :D
 
Wieso wollen die eigentlich so viel Kohle dafür haben? Ich könnte das ja halbwegs verstehen, wenn der Mond ~ 380.000 km von der Erde entfernt wäre, aber wie ja in irgendeinem der auf der hochseriösen Website http://www.diewahrheitistnochda.de/flache-erde verlinkten Videos eindeutig bewiesen wurde, sind die Flache Erde (TM) und der Mond ja lediglich 3600 km voneinander entfernt, ich finde, da könnten die mal nen günstigeren Kurs machen. ^^
 
Super Idee. Wir haben die Kugel auf der wir leben ja noch nicht genug vermüllt, also warum dieses erfolgreiche Konzept nicht auch auf alle anderen Himmelskörper erweitern...
 
Bis einer kommt und sagt der Mond existiert nicht bzw. das ist ein Hologramm von den USA ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Bresser National Geographic

Jetzt als Amazon Blitzangebot