Kauf einer Prepaid-Karte zukünftig nur noch gegen Personalausweis

Vorgeblich zum Schutz des Landes vor Terroristen wird es zukünftig nicht mehr möglich sein, Prepaid-Karten zu verwenden, um anonym kommunizieren zu können. Beim Kauf wird nun zwingend ein Ausweis benötigt und für schon aktive SIM-Karten muss dieser ... mehr... Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM Bildquelle: eju.tv Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM Dual-SIM, Dual SIM, Triple-SIM, 3G Triple-SIM, Triple SIM eju.tv

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie sollen denn die Ausweise von den Personen verlangt werden, wenn sie die Karten annonym aktiviert haben. Sprich fiktive Adresse und Namen. Wird die Karte nach einer Frist dann gesperrt?
 
@d0351t: Beispielsweise durch einen Brief an die angegebene Adresse und/oder durch eine zugeschickte Kopie des Ausweises, vorher wird die Karte dann einfach nicht nutzbar.
 
@BloodEX: Ausweise kopieren ist verboten
 
@spacereiner: Stimmt grundsätzlich, aber Ausnahmen sind anscheinend:

"Kredit- und Finanzierungsinstitute wie Banken § 8 Abs. 1 S. 3 Geldwäschegesetz"
"Telekommunikationsanbieter § 95 Abs. 4 S. 2 TKG"
"Fahrerlaubnisbehörden nach Straßenverkehrsgesetz, § 64 Abs. 1 Nr. 2 Fahrerlaubnisverordnung"

Dennoch müssen etwaig erstelle Vervielfältigungen umgehend wieder vernichtet werden.
 
@tapo: Da muss man den Text aber auch genauer lesen.
Ich darf meinen Ausweis kopieren, aber der Telekommunikationsdienstleister darf diese Leistung nicht von mir verlangen. Er darf, um einen Vertrag mit mir abzuschließen oder die Identität zu bestätigen, selbst eine Kopie vom Ausweis anfertigen, muss diese Kopie aber unverzüglich vernichten. Da ist ein riesiger Unterschied. Filiale legal, mich zwingen eine Kopie hinzuschicken illegal.

"(4) Der Diensteanbieter kann im Zusammenhang mit dem Begründen und dem Ändern des Vertragsverhältnisses sowie dem Erbringen von Telekommunikationsdiensten die Vorlage eines amtlichen Ausweises verlangen, wenn dies zur Überprüfung der Angaben des Teilnehmers erforderlich ist. Er kann von dem Ausweis eine Kopie erstellen. Die Kopie ist vom Diensteanbieter unverzüglich nach Feststellung der für den Vertragsabschluss erforderlichen Angaben des Teilnehmers zu vernichten. Andere als die nach Absatz 1 zulässigen Daten darf der Diensteanbieter dabei nicht verwenden."

Da steht es unmissverständlich (Vorlage des amtlichen Ausweises und er (der Dienstanbieter) kann eine Kopie erstellen). Eine Ausnahme sehe ich dort also nicht.
 
@spacereiner: Zugegeben, genauer damit beschaftigt hatte ich mich zu dem Zeitpunkt nicht. Mir schwirrte lediglich etwas in der Richtung durch den Kopf, wenn es darum geht, die eigene Identität zu beweisen. Abgesehen vom amtlichen Dokument und evtl des klassischen Briefes fiele mir da spontan nichts ein.
 
Prepaidkarten von Aldi und netto kann man selber mit fakedaten registrieren
 
@d0351t: Steht im letzten Absatz ;)
 
@d0351t: SMS an die Telefonnummer
 
@d0351t: Man könnte ja eine SMS an die entsprechende Nummer senden und zur Mitwirkung auffordern.
 
Nur das Internet ist Neuland? Nein...wohl auch Europa. Falls sich wirklich alle Händler dran halten(wo ich beim Bütchen um die Ecke stark dran zweifle) kann jeder User mal schnell über die Grenzen ins benachbarte Ausland fahren und sich da eine neue Sim holen. Dank eines Wegfalls des Roamings unter Umständen evtl sogar günstiger als bei uns :D Wieder also ein nutzloser Vorwand um den totalen Überwachungsstaat einzuführen...
 
@freach: In Österreich gibt es die anonymen Karten noch, aber wie lange? In Italien gibt es sie schon seit mindestens 20 Jahren nicht mehr und in der Schweiz gibt es sie auch nicht.

Ich glaube das wird kurzfristig alles dicht gemacht.
 
@freach: Da dies eine EU Vorgabe ist, wird das in kürze die gesamte EU so umsetzen!
Zudem haben nur die wenigsten Länder jemals anonym Karten abgegeben. Auch in DE hatten wir das schon früher mit der Registrierung. Dann wurde es abgeschafft und dann natürlich missbraucht. Spätestens aber seit dem Terrorismus hat man nun einen Grund, den Schritt rückgängig zu machen!
 
@Scaver: Welche "EU Vorgabe" soll das denn sein?
 
Die Kontrolle eines Menschen verdichtet sich immer weiter und weiter und weiter und weiter und weiiiiittteeeeeeerrrrrrrrrr.....
 
@Cihat: Dann mach deinem Namen doch mal Ehre und besuche den Bundestag. Ganz ehrlich, ich würde es dir nicht übel nehmen.
 
Wieso werfen sie die dinger nicht einfach inne tonne. braucht doch kein mensch mehr
 
Beim Achmed aus der Handybude um die Ecke habe ich bis jetzt immer auf seinen Namen ausgestelte und registrierte Prepaid-Karten bekommen... äh... hätte ich bekommen können ;-) Das wird sich kaum ändern.

Allerdings dürfte es auch jetzt schon für die Behörden kein Problem sein herauszubekommen wem ein Handy gehört, spätestens wenn ich einmal damit ins Internet gehe und meine Mail abhole.
 
@rallef: mail abholen = identität des handybesitzers?
wo ist der Zusammenhang? würde nur funktionieren wenn Max Mustermann tatsächlich max-mustermann@schlagmichtot.de als mail adresse nutzt. wie willst du von hutziplu@gmx.net auf Max Mustermann schließen??? wenn die Providerdaten der die Verbindung bereitstellt - also die Vertragsdaten - da involviert wären, wäre es möglich den Telefoneigentümer bzw. Besitzer ja eher zu identifizieren, aber über Mail Adressen wohl kaum.
 
@rallef: Das Problem... der auf den die Karte registriert ist haftet dafür auch. Er verkaufte eine, die auf seinen Namen läuft und diese wird bei terroristischen Aktionen oder Kapitalverbrechen genutzt... er haftet mit!
Und schon das zur Verfügung stellen der Karte an andere wird unter Strafe gestellt. DAs Verkaufen ohne ebenfalls!

Ob Achmed Hundertfache Haftstrafen riskiert wage ich am Ende doch zu bezweifeln.

Und nein, deine Annahme ist falsch. Die Behörden dürfen und können das nicht einfach. Wieso? Weil die Provider nicht mitspielen. Die kommen kaum den neuen gesetzlichen Anforderungen der neuen VDS nach. Warum? Weil sie davon ausgehen, dass diese eh wieder gekippt wird und sie schlicht weg Gegner davon sind und soweit es geht alle Mitarbeit unterbinden!
Bis die Behörden legal also wissen, wem eine Nummer gehört, hat die im Schnitt 2x legal den Eigentümer gewechselt!
 
@Scaver: Achmed fragt einen seiner neun Brüder, irgendjemand von denen wird schon neue Nicht-EU-SIMs mitbringen. Spätestens bis zur Visafreiheit...
 
Na ja, dann werden Kriminelle eben einfach ein Handy von Passanten mopsen, wenn sie mal kurz telefonieren wollen oder muessen. Ist ja nicht so schwer. Da bekommt dann die Bezeichnung "Wegwerf-Handy" eine komplett neue Bedeutung. :)
 
@Tumultus: Das birgt die Gefahr gesehen oder gefilmt zu werden und damit den ultimativen Beweis für seine Täterschaft zu bringen.
Bisher konnten so Straftaten mit legal erworbenen Mitteln ohne Möglichkeit der Identifizierung vorgenommen werden. Künftig nicht mehr!
 
Irgendwie sinnlos. Wer will kann ja auch über registrierte via Verschlüsselung oder diverse Messanger unerkannt kommunizieren.
 
@Johnny Cache: Nächster Schritt, diese Dienste werden illegal.
 
@floerido: Waren (oder sind sie noch?) in einigen Ländern. Ich erinnere mich dunkel daran, daß sowas bei unseren liebenswerten Nachbarn im Westen mal verboten war... wie in allen anderen totalitären Staaten auch. ;)
 
Da kauft sich er findige Terrorist arabischer Herkunft doch flux eine Karte in der Türkei oder meinetwegen aus Absurdistan, mit der Internationales Roaming möglich ist und
hält sich so über alle Sprengungen und sonstige Kriegswichtigen Dinge auf dem laufenden.
Kostest zwar wesentlich mehr, aber was solls, man kommt nur einmal ins Paradies.

Warum ist eigentlich für Politiker kein IQ Test pflicht?
 
@Trabant: Weil wir dann nicht einen einzigen Politiker hätten. Stell dir mal nen Bundestag vor in dem nicht mehr gekokst wird... wo kämen wir da denn hin?
 
@Shadow27374: XD
 
@Trabant: Es ist im Gespräch, dass unregistrierte Karten aus dem Ausland in DE/EU nur noch Roaming nutzen können, wenn sie sich hier noch mal registriert haben, ebenfalls mit den Ausweispapieren... ansonsten keine Verbindung.
Ob das kommt, steht noch nicht fest, drüber nachgedacht wird aber!
 
@Scaver: Is klar, Szenario mal anders rum, 4Mio. deutsche machen Urlaub in der Türkei. Pauschalreise, kurztrip nach Ankara und sich bei Türkcel sich zu registrieren und zurück an die Riviera oder Ägäis. Hier würde es heißen, div. Mio. Deutschlandurlauber müssten sich an zentralen Stellen legitimieren, was bei einem Kürztrip vermutlich die gesammte Reisezeit ausmachen dürfte! Und eine weitere Frage käme mir in den Sinn, wer soll das machen, wer soll es bezahlen?
 
Also muss man jetzt EU externe SIMs im "Darknet" erwerben? Scheint so.
 
@Shadow27374: Naja, SIMs auch aus dem Darknet müssen auf irgend eine Person mit legalen Ausweispapieren registriert sein, sonst werden sie nicht aktiviert (und Bestandskarten nach der Übergangsfrist alle deaktiviert!).

Und wenn erst die eSIM kommt, hat sich das erst Recht! Dann kann man nicht mal mehr nen Smartphone ohne Registrierung kaufen, da die SIM ja integriert und nicht austauschbar ist.

Auf kurz werden keine SIMS ohne gültige Registrierung mehr funktionieren. Und dann kann man auch sicher sein, dass geklaute SIMS schnell deaktiviert werden, da man als Inhaber mit haftbar ist für das, was damit angestellt wird!
 
@Scaver: Dann bau ich mir eben nen Funkgerät und verschlüssel das wenn ich mal nen Anschlag planen sollte. :D
 
@Shadow27374: Wenn Du die technischen Kenntnisse hast. Aber bedenke, dass alle Funkbereiche in DE reguliert sind und überwacht werden und "Störungen" schnell aufgespürt werden können.

Du hast Recht, Mittel und Wege gibt es immer, wenn man unbedingt will.
Aber leichter wird es für diese nicht und das ist das mindeste, was man tun sollte.. es den Leuten schwerer machen.
 
@Scaver: Da genügen schon popelige Spielzeug Funkgeräte. Hatte damit schon als Kind ausländischen Militärfunk drinnen. Ich wette für die Behörden ist diese "Funkbedrohung" dann erstmal Neuland.
 
Gerade wo ich dachte, dass es mit der eSIM so schön werden könnte, kommt die EU dazwischen und vernichtet alles.

Wird wohl doch nicht so einfach sein in Zukung den Provider zu wechseln, sondern im Gegenteil, deutlich schwerer. Einfach Paar Zahlen in die programmierbare e-SIM eingeben wird wohl doch nicht ausreichen, wie früher gedacht.

Die einzigen denen das ganze egal sein kann, sind die Terroristen. Die benutzen dann halt die Telegramm-App oder vergleichbaren Messenger.
 
@yournightmare: Dass es nicht einfach wird, war doch immer schon klar.
Damit Du die eSIM wechseln kannst, musst diese allen Anschein nach erst vom alten Provider frei gegeben werden, bevor sie auf einen neuen Provider aktiviert werden kann.
Und das wird kein Provider tun, solange der eigenen Vertrag noch läuft und danach auch erst nach Zahlung einer Bearbeitungsgebühr!
 
" Zum Schutz des Landes vor Terroristen" sagen die Terroristen!
 
@JoIchauch: Genau. Terroristen sind Leute vor denen ich Angst bekomme. Und die tragen bei uns komischerweise keine Bombengürtel sondern immer nur Anzüge.
 
Zum Glück kann man in diesem Land online einen Telefonvertrag unter Angabe einer anderen Person abschließen. Wozu also eine Anonyme SIM? Schick die Polizei doch direkt zur falschen Adresse.
 
Das Problem ist aber dass Terroranschläge nicht von unregistrierten SIM Karten verursacht werden sondern von Menschen...
 
hmm und was is dann mit gebrauchten, wenn ich die auf eBay kaufe?
 
@legalxpuser: Wenn es welche aus der EU sind werden sie gesperrt, sofern der Eigentümer seinen Perso nicht nachreicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles