Fable Fortune: Microsoft erlaubt Ex-Lionhead-Team die Entwicklung

Mitte März dieses Jahres hatte Microsoft die Schließung mehrerer Studios bekannt gegeben - darunter auch das Lionhead Studio, von dem das Rollenspiel Fable entwickelt wurde. Jetzt erhalten Ex-Mitarbeiter die Erlaubnis, ein bereits begonnenes ... mehr... Kartenspiel, Fable, Fable Fortune Bildquelle: Flaming Fowl Studios Kartenspiel, Fable, Fable Fortune Kartenspiel, Fable, Fable Fortune Flaming Fowl Studios

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt ja schwer nach Ju-Gi-Oh dennoch Interessant nur das Free 2 Pay System finde ich irgendwie daneben, blaibt zu hoffen das es nicht so auf Umsatz gedrillt ist wie bei anderen.
Bin mal auf die Beta gespannt.

Wenn das gut wird könnte ich mir Vorstellen das Microsoft den Jungs noch mehr Titel Erlaubt weiter zu Entwickeln.
 
@Freddy2712: Ja da bin ich ganz deiner Meinung, ich muss auch gestehen mir hat auch der Dritte teil so ziemlich viel Spass gemacht.
 
@Freddy2712: Das denke ich nicht. Der Grund weshalb Lionhead aufgelöst wurde liegt daran, dass die Entwicklung von Fable viel zu teuer wurde. Wenn ein Spiel, welches nur auf 1-2 Plattformen läuft um die 100 Millionen Dollar kostet (Ohne Marketing) ist das meistens nicht mehr Rentabel. Du kannst dir selbst ausrechnen, wie viele Games verkauft werden müssten damit es Gewinn abwirft.

Die einzigen Games die da noch Rentabel sind: Gears of War, Halo5 und Uncharted. Die meisten anderen AAA Games (Plattformexklusiv) wie z.B. The Order 1886 und womöglich auch Quantum Break haben wohl die Produktionskosten nicht eingespielt.
 
@Edelasos: Auantum Break war doch ein riesen Erfolg und mehrere Wochen auf Platz 1 sämtlicher, auch platformübergreifender, Charts. Das Game hat seine Produktionskosten sicher mehr als nur einmal eingespielt.
 
@LotuSan: Das ist äusserst schwierig zu beurteilen. Gem. vgchartz wurden auf der XOne 430000 Spiele Verkauft.

Das Spiel hat bestimmt auch um die 50-100 Millionen gekostet.
 
@Edelasos: VGCharts erfässt aber so weit ich weiß keine digitalen Verkäufe und die sind mittlerweile schon ziemlich hoch, gerade auch auf der Xbox One.
Das kommt dann noch dazu.
Und 100 Mio. hat das Game sicherlich nicht gekostet, Spiele sind heute in der Entwicklung natürlich teuer aber da hast Du falsche Vorstellungen.
 
@Edelasos: "Du kannst dir selbst ausrechnen, wie viele Games verkauft werden müssten damit es Gewinn abwirft."

Fable Legends war F2P. Der Preis pro Spiel betrug 0€.
 
@crmsnrzl: Ja aber sogar andere Games wie Gears of War 4 werden es schwierig haben diese 100 Millionen einzuspielen. Das war ja der Grund, wieso man die Lizenz an Microsoft verkauft hat.

Und bei einem F2P Titel wäre es noch schwieriger solche Beträge wieder einzuspielen.
 
@Edelasos: Bei F2P Titeln ist es sogar einfacher. Du glaubst gar nicht, wie viel F2P Spieler im Schnitt so ausgeben. Da ist im Schnitt monatlich das mehrfache einen Vollpreis AA Titels pro Spieler drin, wenn das F2P Game etwas taugt!
gutes Beispiel ist da SWOTR. Vor F2P war es fast tot, vor einiger Zeit (mag schon wieder nen Jahr her sein) gab es mal ne Zahl die besagte, dass im Schnitt jeder Spieler zwischen 50 und 100 Euro im Monat ausgibt.
Und tatsächlich kenne ich Spieler, die bis zu mehreren Hundert im Monat ausgeben, da man für Echtgeld gekaufte Dienste und Items meist für InGame Währung weiter verkaufen kann.
Bei Star Trek Online ist es nicht anders und AION auch nicht... zumindest bei denen Zeitweise.
Entsprechend ist da ja auch Geld da, für Neuentwicklungen, wobei AION da raus fällt, die übernehmen nur das, was aus Korea eh kommt.
 
@Edelasos: Das Stimmt ja alles vielleicht aber Free 2 Play ist immer nahe am Free 2 Pay und wenn das zu Massiv auf Pav geht wird es sehr schnell Sterben.
Schau dir doch mal Star Trek Online an das ist auch F2P allerdings kommt man da Prima ohne einen Cent echtem Geld aus, dennoch hält es sich seit Anfang 2010 am Markt.
Wenn ich mir da andere Anschaue das beste Beispiel sind da die Smatphone Games z.B. Dungeon Keeper da ist ohne Geld Einsatz kaum was zu machen.
Daher hoffe ich einfach das man ein gesundes Mittelmaß nimmt.

Diese Exclusiven titel haben es immer schwerer gegen Plattform übergreifende Titel ein Forza oder Uncharted kann sich schon aufgrund der einen Plattform nicht mit F1 oder CoD messen was es für 3 Plattformen gibt.
 
@Freddy2712: Ja, da gebe ich dir Recht mit Star Trek Online. Trotzdem machen die viel Geld.
Wieso? Time!
Man kann zwar an ALLES für Lau kommen, aber das dauert. Ein aktuelles Schiff kaufen für mit InGame Währungstausch dauert ca. 140 Tage (Tendenz steigend).
Die meisten versuchen die Pakete die 2-3x so teuer sind zu kaufen, also dann 280 bzw. 420 Tage.
Bis dahin wurden 2 neue Ladungen Schiffe released.
Also investiert man doch eher die Euros, denn die sind im selben Zeitraum um ein vielfaches verdient, sofern man nicht Arbeitslos oder Schüler ist.

Das zeigt, wie man zwar die Möglichkeit bieten kann, tatsächlich alles zu 100% kostenlos bekommen zu können, es gleichzeitig aber so unattraktiv ist, das die Leute doch lieber Echtgeld ausgeben.
 
@Edelasos: Allgemein ist der Vergleich Hollywood-Filme und Computer-Spiele sehr interessant. Kosten sind vergleichbar, aber die Umsätze bei Spielen viel, viel, viel höher. Das kann man verständlicherweise nur im Mittel so aussagen, Ausnahmen gibt es natürlich.
 
@Nunk-Junge: Richtig und ich kann dir sagen wieso (Hauptgrund): Die Spieleindustrie hat das digitale Zeitalter nicht verpennt. Online Distris gibt es schon seit weit über 10 Jahren. Spätestens 2003 mit Steam kam der Durchbruch (voll ausgereift natürlich erst ein paar wenige Jahre später).
Die Filmindustrie ist immer noch dabei, ins digitale Zeitalter zu kommen. Da wo es online Dsitris und Co. für Filme gibt, erschweren Lizenzen und Co. das ganze erheblich, während man den scheiß bei Spielen so nicht hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich