Angriff auf SZ-Magazin: Hacker kopieren 200.000 Nutzerstammdaten

Ein deutsches Medienhaus muss jetzt einräumen, dass man die Nutzerdaten für eines der eigenen Portale wohl nicht genug vor Hackerangriffen schützen konnte. Wie die Süddeutsche mitteilt, wurden bei einem "rechtswidrig Zugriff" Nutzerdaten vom ... mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Hacker, Kriminalität, Angreifer, Cybercrime, Hacking Hacker, Kriminalität, Angreifer, Cybercrime, Hacking

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geschieht dieser Lügenpresse zurecht, am Besten gleich deren Server sprengen ..
 
@tripe_down: Bei manchen Kommentaren bin ich mir nicht sicher, ob das jetzt Dummheit oder doch "moderne social media-Satire" ist.

Ich sollte vermutlich aufhören an das Gute im Menschen zu glauben..
 
@tripe_down: Schade dass die Mehrheit diesen Kommentar offensichtlich ernst nimmt und Minus verteilt
 
@botl1k3: Ich bin mir nicht sicher, wenn ich mir vorstelle wie viele Heute Ohne Scharm jeden so nennen bei dem sie von Presse ausgehen dann kann das schon ernst gemeint sein.
 
Wo steht das was von 200.000?
 
Tja, damals als die Adressdaten der AfD-Delegierten gehackt wurden, habt ihr noch gefeiert. Jetzt seid ihr selber am Ar...
 
@MaxM: ist doch klar das ein linkes blatt da feiert.
 
Ich hatte mich damals bei der Süddeutschen Zeitung online angemeldet, um Kommentare zu Artikeln verfassen zu können.
Irgendwann vor vielen Monaten wurde diese Kommentarfunktion komplett abgeschafft.
Daher wundert es mich, dass ich nun eine solche E-Mail erhalte, denn warum haben die meine Daten noch beibehalten, wenn der einzige Zweck meiner Registrierung schon vor Monaten abgeschafft wurde...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen