Der Pate: 44 Jahre nach Debüt geht Filmstudio gegen Filesharer vor

"Der Pate", im Original The Godfather, ist einer der besten Filme aller Zeiten und führt seit vielen vielen Jahren mit "Die Verurteilten" ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze der IMDb. Der Film ist aus dem Jahr 1972, hat also schon 44 Jahre auf dem ... mehr... Film, Paramount Pictures, Paramount, Der Pate, The Godfather Bildquelle: Paramount Pictures Film, Paramount Pictures, Paramount, Der Pate, The Godfather Film, Paramount Pictures, Paramount, Der Pate, The Godfather Paramount Pictures

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sie werden den Filesharer ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen können!
 
@kuchengeschmack: Oder jeder Filesharer findet einen Pferdekopf in seinem Bett.
 
Copyright gilt bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Daher finde ich es jetzt nicht weiter verwunderlich.
 
@mlodin84: Zumal solche Klassiker ja nach wie vor Absatz finden.
 
@mlodin84: bis 1985 waren es 75 Jahre.
 
@mlodin84: absolut idiotisch - aber Gesetze sind ja nach der Pfeife von Konzernen und Mafia- err.. Medienbossen geschaffen. Also in der Tat: nicht weiter verwunderlich.
 
Erst auf Betamax kaufen, dann auf VHS, dann DVD, HD-DVD, BluRay und bald auch auf UHD.
 
@rafterman: Da hat jemand das System verstanden.:)
 
@rafterman: Und bei UHD, etc. in mehreren Fassungen da ja erst in 2K abgetastet wurde und auf 4K hochgerechnet, dann kommt später eine 4K Abtastung, dann eine 8K Abtastung mit neuen Farbtiefen, etc. :)
 
@HellsDelight: Da werden aus den Filmrollen ganz neue Dimensionen rausgeholt!
 
@sinni800: Und dann finden sie in einer Salzmine 3 Sekunden mehr Material und der Spaß fängt wieder von vorn an :)
 
bei allem Verständnis zum Copyright aber warum 70 Jahre nicht 30 ? Abzocke bis zum Abwinken !
 
@kesmur: weil Gesetze nicht für das Volk, sondern für jene gemacht sind, die zusätzliche Einnahmen in Form von schwarzen (oder wahlweise auch braunen, dunkelbraunen und grauen) Koffern versprechen. Das sind Medienbosse und sonstige "Künstler".
 
@divStar: ist ja widerspruch zu dem was ich schreibe oder ? Nach 20 - 30 Jahren sollte Copyright enden! Das ist meine Meinung, denn dann wurde ja genug verdient!
 
@kesmur: nein, nein - ist kein Widerspruch. Du hast aber gefragt warum das Copyright 70 Jahre lang hält - und nicht 30. Darauf habe ich quasi geantwortet - ist ja ein offenes Geheimnis, dass derlei Gesetze auf Befehl der Contentindustrie erst entstanden sind. Genau so wie das absolut dämliche Axel-Springer- err.. pardon.. Leistungsschutzrechtsgesetz.

Ist also kein Widerspruch - nur eine Begründung.
 
@kesmur: Vielleicht sollte man dich auch nur bis du 45 bist bezahlen, denn dann hast du ja genug verdient ;)
 
@Galaxor: so mal bitte erklären warum ? ausser das es auf einmal micg persönlich betreffen soll ist wohl an deiner Antwort nichts zu entnehmen?
 
@kesmur: Mag sein, deiner Antwort allerdings schon. Nämlich dass deine Aussage bitte nur für andere gültig sein soll, aber nicht für dich selbst.
Ich bin selbst Filmemacher, und ja, ich möchte an meinen Werken gerne auch noch in 20 Jahren etwas verdienen dürfen wenn du nichts dagegen hast, da man manchmal erst nach 5 oder 6 Jahren überhaupt erstmal in der Gewinnzone ist.
Oder sollte z. B. ein Immobilieninvestor nach 20 Jahren auch keine Miete mehr verlangen dürfen mit seinen Wohnungen? Dein Gedankengut geht zumindest stark in die Richtung.
Ich möchte gerne so lange ich lebe über meine Werke verfügen wie ICH das möchte. Oder dürfen wir deine Urlaubsfotos die älter als 20 Jahre sind etwa als gemeinfreies Gut betrachten und beliebig verfielfältigen?
Manche Leute leben nunmal von dem Mist, und sie wollen die Sachen genau so lange verwerten können wie jemand der etwas Physisches schafft, wie eben das Beispiel mit dem Immobieleninvestor, da kommt doch auch keiner auf die Idee zu sagen: Och, jetzt hast aber mal genug verdient, ab sofort mag ich da jetzt umsonst wohnen...
 
@Galaxor: Aber nichht um 70 Jahre und noch mehr Jahre ohne Ende ? Wann Endet mal die gier dahinter ? Schon mal aus der anderen Sicht angeschaut das Thema ?
 
@kesmur: Auch hier würde ich gerne auf den Punkt mit den Immobilien zurück kommen. Warum sollte ich meinen Kindern ein Haus vererben können, aber nicht die Rechte an meinen Werken? Warum ist gesellschaftlich etwas Geistiges nie so wertig anerkannt wie etwas Physisches? Einen Film zu drehen kann genau so viel Arbeit machen wie ein Haus zu bauen und obendrein noch ein Vielfaches davon kosten. Warum soll das eine nach meinem Tod seinen Wert behalten und das andere nicht? Da hätte meine Kinder ganz schön die Arschkarte, wenn ich zwar sehr erfolgreicher Filmeproduzent bin, zu meinen Lebzeiten auch gut verdient habe, es aber dann trotzdem nix zum erben gibt. Hätte der Papa das Geld blos woanders investiert als in Filme...
Und die Sicht der anderen spielt hier keine Rolle, niemand hat das "Recht" auf meine Filme oder die eines Kollegen, aber genau das wird hier suggeriert.
 
@Galaxor:Bitte was hast du den so überragendes Geschaffen ?könnte iich nun fragen das es übner Jahrzehnte als ein Kulturerbe anzusehen ist? Oder das es ein Erbe für deine Kinder ? Warum müssen deine Kinder 70 Jahre lang immer noch an dem verdienen ? Warum hat der Papa das gut verdiente Geld nicht anders anleget damit es den Kinder besser geht nach seinem Ableben ? Machen doch Fußballer auch anders anlegen .Das Problem ist du willst ewig daran verdienen und am besten soll es nie enden.

Lassen wir die Diskusiion . Meine Meinung ist anders.
 
@kesmur: Und warum darf ich nicht ewig daran verdienen? Mit etwas das ICH geschaffen habe?

Deine Meinung ist icht nur anders, sondern moralisch auch falsch. Das was du forderst ist für mich eine Enteignung, denk da mal darüber nach...

Es geht hier zum Teil aber auch um Emotionales. Der Punkt ist, wenn etwas wirklich gemeinfrei wird, kann ich damit tun und lassen was ich will. Das mag manch Angehöriger aber nicht sonderlich nett finden, wenn z. B. ein Porno basierend auf dem gestigen Eigentum des Papas produziert wird. Rechtlich könnte man dagegen jedoch überhaupt nichts unternehmen. Es schützt also auch in gewisser Weise die direkten Nachkommen, und da reichen eben nicht 20 oder 30 Jahre.

Auch gibt es immer wieder Firmen die sehr viel in eine Marke investieren. Siehe aktuell Star Wars. Bist du wirklich für ein Szenario, bei dem die Marke sofort gemeinfrei wird, sobald George Lucas tot ist? In dem Fall würde von niemand mehr ein Drehbuch gekauft werden der die 40 überschritten hat, weil das Risiko zu hoch ist, dass er stirbt, bevor der Film seine Kosten eingefahren hat. Ich kann mir nicht vorstellen dass du marktwirschaftlich derart kurzsichtig bist, dass du so ein Szenario gutheissen würdest...
 
@Galaxor: Warum bitte Enteignung ?Du verdient üner Zig- Jahre und dann nicht mehr ! Enteignung wäre es wenn ich es dir nicht gestatten würde! Das was du Geschaffen hast bringt dir ja zig JAhre Geld oder nicht?
Deine Argumentation beruht darauf das du fortlaufend und immer Kohle sehen willst. Ich sage ja aber bis zu einem Zeitraum und dann sollte auch Schluss sein.
 
@kesmur: Wie gesagt, wenn wir das mit deinem vermieteten Haus nach der gleichen Zeitspanne auch machen bin ich dabei. Da hast ja irgendwann auch mal genug damit verdient, und vererben solltest du sowas auch nicht können. Irgendwann muss ja auch da mal Schluss sein mit dem Kohle scheffeln.
Oder hast du vielleicht Wertpapiere oder ne eigene Firma? Die dann bitte ebenfalls nach der gleichen Zeitspanne abtreten. Wie gesagt, dann bin ich dabei.
Andernfalls muss ich davon ausgehen dass du einfach jemand bist der gerne möglichst alles umsonst hätte und da auch jedes Argument recht ist, solange es dich nicht selbst betrifft.
Meine Arbeit ist nunmal so viel wert wie deine, und hat auch genau so lange ihren Wert wie deine. Komm damit klar...
 
@kesmur: Es sind mehr als 70 Jahre - 70 Jahre bis nach dem Tod des Urhebers!
 
Habe das auch gerade gelesen, aber wenn Ihr die Werbung zu dem Film über diesen Kommentaren lest, werdet Ihr feststellen, dass sich der Illegale Download alleine vom Preis her nicht mehr lohnt. Kauft ihn euch, statt euch teueren Abmahnungen auszusetzen, denn gegen das Urheberrecht lässt sich nur in ganz wenigen Fällen etwas erreichen. Bestenfalls eine Einigung mit geringerer Schadensersatzzahlung und Unterlassungserklärung, die dann 30 Jahre gültig wäre. Erpart euch das lieber.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!