Aggressives Windows 10-Upgrade: Unsichere PCs und drohende Klagen

Die aggressive Upgrade-Politik Microsofts, mit der die Nutzer auf Windows 10 geholt werden sollen, sorgt zunehmend für Probleme. Eine ganze Reihe von Anwendern, die mit Windows 7 oder Windows 8 zufrieden sind, nehmen lieber unsichere Systeme in ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 7, Upgrade, Upgrade Offer Bildquelle: Microsoft Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 7, Upgrade, Upgrade Offer Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 7, Upgrade, Upgrade Offer Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin gespannt, wie es in zwei Monaten weitergeht. Sollte Microsoft dabei bleiben, dass ein kostenloses Upgrade dann nicht mehr möglich ist, dann sollten ja auf einen Schlag alle Upgrademeldungen und Hinweise etc. verstummen.
 
@Runaway-Fan: technisch sollte es ja kein Problem sein, dieses "Update-Tool" so anzupassen, dass es z.B. einen Registrykey auswertet über denn dann der Anwender (oder Microsoft selber) den Popup unterdrücken kann
 
@scar1: einfach das Update nicht installieren bzw. deinstallieren und dann ausblenden. Zack ruhe..das Update ist nicht automatisch angewählt... und was das Beispiel oben angeht.. die werden ja wohl nen WSUS haben und da hat der Admin schlicht gepennt als er das Update freigegeben hat.
 
@Conos: Oder einfach die optionale Updates nicht automatisch installieren lassen, normal reichen ja die Sicherheitsrelevanten auf Auto.
 
Genau so ist es.
 
@Garbage Collector: Wenn denn (von Anfang an) einfach mal alles, was mit Win10 Updaten sollen / dürfen / können zusammenhängende, unter den optionalen Updates gelistet worden wäre. Das ist nunmal leider nicht durchgängig der Fall gewesen.
 
@DerTigga: Die Bezeichnung "optionale Updates" ist hier etwas irreführend, gemeint sind sicher die sogenannten "empfohlenen" Updates, deren Bevorzugung man einfach abstellen kann. Das eigentliche Upgradeangebot (GWX) wurde nie als reguläres (nicht "empfohlenes") Update verteilt.
Dass beispielsweise Updates des WU-Clients als reguläre Updates eingespielt werden und (logischerweise) die Funktionalität des Windows-10-Upgrades beinhalten ist nicht das Problem.
 
@Garbage Collector: Mir gehts rein um die gemachte Erfahrung bzw. die mit eigenen Augen gemachte Beobachtung und somit auch um die Erinnerung an entsprechendes wütend werden, angesichts davon, das eben längst nicht alles von dem, was sich guten Gewissens als Teilbaustein / kleines Puzzelteilchen des Win10 Werbungsblocks bezeichnen lässt, unter optionale Updates befunden hat, sondern eben auch unter den wichtigen..
 
@DerTigga: Ich weiß. Aber garantiert nicht bei deaktivierten "empfohlenen" Updates.
 
@Garbage Collector: Das einzige, was bei mir in der entsprechenden Konfiguration eingeschränkt war, war, das die Updatefunktion mehr darf, als grademal das: mir zu melden, das es Updates zu haben gibbet. Danach wurde und wird immernoch händisch die Microsoft HP abgeklappert, um die mehr oder weniger lange Beschreibung, für was das entsprechende / jeweilige KB gut ist, zu betrachten. Nur deswegen hab ich "damals" gemerkt, was mir da als "wichtiges" Update untergejubelt werden sollte..
Und du kannst mir glauben, das ich anschließend noch dreimal hingeschaut habe, es dennoch kaum glauben konnte, das "DAS" unter wichtige eingeordnet wurde bzw. MS dafür gesorgt hatte, das es mir unter: wichtige Updates angezeigt wurde. In der Zeitspanne bis zum darauf folgenden Patchday sorgte MS dann dafür, das die dort nichtmehr auftauchten..
 
@Conos: Wie auch immer...der Extrakt deines Beitrags soll also sein: der User ist zu 98% Schuld ?
Was ist er denn auch so übermäßig selbstbewusst, warum fühlt er sich denn auch einfach gegängelt, drangsaliert und bevormundet...statt das er ein Loblied auf Microsoft singt, wie toll die sich doch um ihn / sie "kümmern" ?
Das was da MS wie macht, das muss man einfach abkönnen bzw. untern nächstbesten Teppich gekehrt kriegen, damit keiner außer einem selber zu sehen kriegt, was da so im Argen liegt ?
Denn es besteht viel eher die Pflicht, in Demut zu ertragen, nieder zu knien und mit gebeugtem Kopf anzunehmen, das einem sowas tolles wie WIN10 überhaupt hergestellt worden ist ?
Meine Meinung dazu ist, das ich das oben in der News beschriebene Mittelding aus Trotz&Abwehrreaktion, eben das, was zur beschriebenen Totalabschottung der Leute führte, ziemlich gut verstehen kann.
Schade nur, das das scheints nur externen Softwareunternehmen klar werden darf, wie und das da Hasen (Kunden) regelrecht panisch und fernab von von MS erwünschten / verplanten Wegen davon sausen / sausten ..
Ich habe jedenfalls ziemliche Zweifel, das Microsoft sich Ferngläser greift bzw. greifen möchte, um solche Hasen und die Wege die sie gehen, zu Gesicht zu bekommen.
In meinen Augen hocken die lieber Kaffee schlürfend auf Stühlen am Ende von gewissen Straßen und tun so, als dürften sie sich zurecht wundern, das nur so wenige Hasen an Ihnen vorbei hoppeln / der Verplanung entsprechend angehoppelt kommen (wollen)..
In Kurzform und Jugendsprech: Ali nix Schuld..Scheffe ! Hase einfach in Wald und iss weg !
 
@DerTigga: ???
 
@Conos: es war schon immer so, daß wenn es ein update für ein update gibt, dieses wieder eingeblendet wird...
 
@scar1: So einen Registry-Key gibts doch längst.

Siehe "Möglichkeit 3":
http://www.pc-magazin.de/news/windows-10-update-sperren-gwx-entfernen-registry-hack-tipps-3195081.html

Hab ich vor zig Monaten mal gemacht und bisher noch nie irgendeine Upgrade-Meldung gesehen.
 
@Trashy: Es gab hier im Board, ebenfalls schon vor ein paar Monaten, auch mal jemanden, der den Inhalt und das anlegen einer .bat Datei aufgezeigt hat, die (nach Doppelklick drauf) ohne weiteren Aufwand / extra Arbeit alles, was an Win10 Spam & Anköder-Updates so rausgehauen wurde von MS, sozusagen mit Stumpf und Stiel ausrupft...
Nein, ich war nicht derjenige, aber ich war und bin dankbar dafür.
Wie man sieht, ist es wie so oft: sich zu wagen, auch nur ansatzweise was gegen das göttliche Win10 zu sagen bzw. zu schreiben, ist enorm minus trächtig. Why ever.. *lach*
 
@DerTigga: Dürfte ich gewesen sein. Ich nutze zwar Win10 auf dem Haupt-PC, aber das Aufzwingen in der Art und weise wie es MS tut, ist jenseits von Gut und Böse, vor allem wenn man noch andere VMs mit Windows benutzt.

Hier nochmal der Link für andere interessierte:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Upgrade-auf-Windows-10-per-Doppelklick-verhindern-3093805.html?wt_mc=nl.ho.2016-02-06
 
@DerTigga: Ich hatte hier auch mal eine Liste der KB-Nummern veröffentlicht, die man meiden sollte wenn man den Müll nicht haben will. Allein die Tatsache daß ich lesen kann und daher die Nummern zusammenstellen konnte hat ausgereicht, daß man mir Softwarepiraterie unterstellte. Ein ehrlicher Kunde hat ja schließlich nichts zu verbergen... epischer Schenkelklopfer...
 
@starship: Ich bin recht sicher, das du das warst. War soweit ich noch weiß 'ne relativ lange Listung diversester KBs, da in deinem Posting...
 
@DerTigga: Die Liste ist seither noch länger geworden.
 
@starship: *schmunzel* was genau meinste ? Die Liste derjenigen Mitboardies, die dir "Piraterie" unterstellen (wollen) oder die der KBs ? :-D
Nur Spaß..ist schon klar was du meinst;-)
 
@Runaway-Fan: Es wurde bereits angekündigt das der Upgradehinweis per Patch entfernt wird
 
@Runaway-Fan: Ich sehe es schon. Kaufen Sie jetzt Windows 10 für nur 120 Euro ;-)

Dann wäre Windows 7 jedoch wirklich keine Vollversion mehr, sondern Shareware.
Und so würde es ja dann wirklich nicht gehen. Vollversion ist Vollversion. Da hat ein kaufen sie.. nichts verloren.
 
@andi1983: Win7 bliebe eine Vollversion, gäbe ja keine Einschränkungen in der Funktion und MS wären (vorausgesetzt sie tun es was ich nicht annehme) auch nicht die einzigen die das machen.
 
@PakebuschR: Yep, das geht mir zum Beispiel bei PowerDvD ziemlich auf den Zeiger. War das letzte Mal, daß ich das gekauft habe. Da ist man schon so blöd und zahlt dafür, nur um dann auch noch mit Werbung genervt zu werden. Geht gar nicht.
 
@Runaway-Fan: Ist das eigentlich inzwischen so eine Art Volkssport unter den Softwareunternehmen geworden, mit nervigen Popups über neue Software zu "informieren"? BitDefender macht es, Acronis True Image, Cyberlink...immer diese verf****** Popups für eine neue Softwareversion oder das "super Angebot". Ich habe die Software gekauft und werde damit belästigt. Und ja automatische Updates habe ich bei True Image z.B. deaktiviert, die Meldungen kamen trotzdem. Welcher Unternehmensberater hat den Unternehmen diesen Scheiss empfohlen? Das geht mir mächtig auf den Zeiger und verleiht eher dazu die Software nicht mehr zu kaufen. BitDefender habe ich deshalb abgeschossen. Und dieses "Zwangseinloggen", jedes mal wenn man das Programm startet kommt ein extra Fenster dass man wegklicken muss (True Image). Was soll das? Aber ok das geht jetzt etwas über die News hinaus, aber mir nervt das tierisch. >:|
 
Problematisch ist bei einem System von mir, dass CorelDRAW X6 nicht mehr auf Win10 läuft und nur DAFÜR ein Upgrade auf X7 für 249,- Euro gekauft werden müsste. Da X7 keine relevanten Vorteile bietet und Corel auch keinen Patch für X6 anbietet, bleibt halt bis auf weiteres Win7 auf dem System.
 
@ZappoB: Andere Quellen behaupten, es würde völlig ohne Probleme laufen, liegt vielleicht doch eher an dir ;) Zitat: "Nach problemlosen Umstieg von Win7 auf Win10 läuft Corel Draw X6 grundsätzlich problemlos."

Quelle: http://www.juergens-workshops.de/board/showthread.php?18883-Corel-Draw-X6-und-Windows-10
 
@ZappoB: soso CorelDRAW X6 läuft nicht. Klar läuft das einwandfrei mit Win10. habs grad eben getestet.
 
man sollte genrell gegen die updatepolitik vorgehen, besonders bei spielen wird man zum update gezwungen das direkt nach dem einlegen der disk. und wen sony ein neues update rausbringt darf man erst mal nicht online gehen bevor das update aufgespielt. bei android und ios das selbe msn bekommt die upate meldung nicht weg bevor man es installiert hat. traurig das gerade ms den besen fressen muss
 
@cs1005: Online impliziert ja auch, dass alle die gleiche Version haben müssen. Sonst funktionierts nicht. Offline zwingt dich niemand ein Upate zu installieren... man man man..
 
@Conos: das stimmtE - früher. Heutzutage wird Steam, UPlay, Origin und wie sie alle heißen auch dazu genutzt Single-Player-Spiele bzw. den SP-Modus der Spiele ebenfalls völlig unaufgefordert zu patchen und oftmals kriegst du die Spiele offline überhaupt nicht gestartet.

Bleiben also 2 Möglichkeiten: diesen Blödsinn schlucken und weitermachen oder auf das/die Spiel(e) verzichten.

Beispiel für so etwas wäre Diablo 3 - auch wenn Blizzard nicht meint, dass es ein SP-Spiel ist, ist es eigentlich eins (vor allem nachdem der AH-Blödsinn weg ist). Grundsätzlich ist das Auto-Patchen bei Spielen ja nichts schlechtes - außer bei Single-Player wo man gerne mehr Kontrolle hätte. Die Firmen wollen aber nicht, dass Spieler Kontrolle haben in irgendeiner Weise - das lohnt sich für die nicht. Dann könnte man nicht plötzlich Werbung als Update verteilen etc.

Ich würde mich freuen wenn gesetzlich geregelt wäre, dass der Nutzer Updates explizit zustimmen muss und die Beschreibung des Inhalts in einer verständlichen Sprache und max. 5 Sätzen erfolgen muss. Aber dazu wird es nicht kommen - seit wann machen Regierungen Gesetze im Sinne der normalen Bürger? Es ist ja kein absoluter Notfall - und selbst dann würde man Gesetze für die am meisten Bietenden machen - wie immer halt.
 
@Conos: Online impliziert das einen Scheiß. Es kommt immer drauf an was du genau machen willst. Bei Spielen die mehrere Spieler gleichzeitig zusammen spielen lassen, kann ich mir trotzdem vorstellen dass Leute mit unterschiedlichem Patch-Level spielen. Kommt alles drauf an wie die Architektur läuft und welche Änderungen zwischen den Patch-Leveln gemacht wurden.

Wenn man mal nicht von Spielen ausgeht, passiert das sogar recht oft. Skype z. B. aktualisiert sich nicht auch gleichzeitig durch die ganze Bank hindurch. Da chatten Leute schon mal mit verschiedenen Versionen. Ich mein, so lange die API gleich bleibt?

Bei Spielen ists halt so... Kommt viel drauf an ob alles auf dem Server gemacht wird oder ob die Clients auch gewisse Dinge machen können. Klar, wenn die Clients von falschen Daten ausgehen, die bestimmte Aktionen beeinflussen, gibt's Asynchronitäten...

Ach ich hab keine Ahnung wie ich das erklären soll, ehrlich gesagt.
 
@sinni800: Und du meinst, die Spieleentwickler wollen sich wirklich den Stress antun und jedesmal genau prüfen, mit welten Alt-Versionen eine neue Version noch korrekt zusammenarbeitet und mit welchen nicht?

Ist dir klar was Testing in der Spieleentwicklung bedeutet?

Bei Skype sieht die Sache ganz anders aus. An dem Grundlegenden Message-Protokoll wird vermutlich einfach nur etwas geändert, wenn es wirklich nicht anders geht, womit man eine Kompatibilität erzwingt.

Das geht bei Spielen aber nicht so einfach wie bei einem Messenger...
Das ist doch eine vollkommen andere Komplexitätsliga...
 
@Draco2007: In der Praxis hast du recht, aber ich meinte nur dass solche Implikationen halt erst mal theoretisch falsch sind. Du hast ne Decke drüber gezogen und gesagt dass Online halt erst mal direkt impliziert dass alle die gleiche Version haben müssen.

Ich finde schon dass man Änderungen machen kann die das Spiel nicht unbedingt so betreffen, dass die aktuelle und die Version davor nicht mehr miteinander können. Aber macht halt keiner weil es viel einfacher (und hundertprozentig fehlerfreier) ist die aktuelle Version zu forcieren... Ich würds wahrscheinlich genauso machen, ich gewinne ja keinen Mehrwert dadurch dass das möglich ist.
 
@cs1005: Kann ich ohne einen Konsolenkrieg starten zu wollen nicht bestätigen. Es wird zwar direkt ein Update gedownloaded, man kann dennoch das Spiel ohne Update starten.
 
Winfuture die Panikmacher und PR Maschine Microsofts?

"... nehmen lieber unsichere Systeme in Kauf,"
"... dass sich viele Anwender lieber einer Malware-Infektion aussetzen"
usw.

Es ist einfach fürchterlich wie solche unreflektierten Äußerungen getätigt werden, nicht nur das es die Unwahrheit ist es vermittel (Meiner Meinung nach) bewusst ein völlig falsches Bild für den "unbedarften" Leser!
W10 ist weder Sicherer noch wird Perspektivisch bis 2020/2023 sicherer als W7/W8 (Im ganzen gesehen)!

Frage mich ob das Absicht ist sich so selbst Unglaubhaft zu machen?
 
@Kribs: Ach, ich dachte wir Winfuture-Leser sind doch alle IT-Pros.
 
@crmsnrzl: Tja, von "IT-Autoren" könnte ein "IT-Pros" einen Professionellen Thematischen Umgang erwarten, anstatt Horrorgerüchte in die Welt zu setzen, die von bestimmten "IT-Pros" weitergegeben werden.
Wenn aber nur die Erwartungshaltung eines bestimmten Klientel befriedigt werden soll, stören sich bestimmte "IT-Pros" daran dann eben nicht.
 
@Kribs: Wofür sind denn Sicherheitspachtes da?
Wenn ich mich nicht irre, tragen die dazu bei Sicherheitslücken zu schliessen? Wenn man diese nicht schliesst, ist das System unsicher bzw. unsicherer als eines das diese Patches hat.
 
@Edelasos: Das würde unkorrekter weise implizieren das W7/W8 keine Sicherheitspachtes mehr bekommen würde bis 2020/2023, was wieder ein Unwahrheit ist!
 
@Kribs: Es geht einfach nur darum, dass viele Anwender gleich ganz auf Sicherheitsupdates verzichten, weil sie (zurecht) total genervt sind von den Win10-Belästigungen und dafür lieber in Kauf nehmen, nicht mehr Patches zu erhalten.
 
@adrianghc: Wie viele verzichten wirklich auf Sicherheitsupdates oder suchen sich nur "sichere" alternativen zum Windows eigenen Update (Update Pack)?
 
@Kribs: jede menge verzichten ganz auf Updates bei Windows.
So viele Systeme wie ich schon gesehen habe wo Updates deaktiviert sind und wo das letzte Update teils sogar Jahre her ist....
Auch schon genug gesehen die eben wegen dem Win 10 update vorsorglich alle Updates ausgeschaltet haben und auch Manuell keine Sicherheitsupdates machen.
Genau das ist auch die Aussage des Artikels. Das eben viele lieber gar keine Updates machen und damit ein unsicheres System bekommen.
 
@Kribs: Ich weiß nicht, gibt ja keine Statistiken in die eine oder andere Richtung. Ich hab ja auch nur "viele" gesagt, nicht "die meisten". Aber wie viele wissen überhaupt von den Update Packs o.ä.? Worüber genau diskutieren wir hier eigentlich? Willst du alle hier um jeden Preis davon überzeugen, dass du nicht bloß einfach den Artikel nicht richtig gelesen hast? Und dann auch noch so was von durchschaubar. Erst geht es darum, dass der Autor angeblich behauptet hätte, Windows 7 und 8.1 seien per se unsicher, dann kommst du damit an, auch ohne Patches wäre ein System nicht per se unsicher und dann geht es plötzlich um Update-Packs. Da kann ich meine Zeit auch anders verschwenden.
 
@adrianghc: Ok hab mich wieder einmal geirrt mit dir in eine Sachliche Diskussion eizusteigen,
es geht mir um zwei Dinge die ich als Falsche Aussage ansehe:

1. Das das Abschalten vom Windowsupdate die Systeme per se unsicher machen,
*Mein Argument*: dafür gibt es Alternativen wie Updatepaks oder Direkt Download (Praktizier ich sei min. XP bei abgeschalteten Update).

2. Das sich die absolute Mehrheit willentlich, bewusst keiner Infektion aussetzt"

So jetzt kannst du das weiterverdrehen wie du willst, für mich ist hier Schluss!
 
@Kribs: Deswegen hast du auch gleich in deinem ersten Post diese zwei Dinge angesprochen, nicht wahr? Das, was du in deinem ersten und in deinem zweiten Post sagst, hat gar nichts damit zu tun. Diese zwei Dinge hast du erst angesprochen, als dich andere auf deinen Fehler hingewiesen haben, wohl um den Anschein zu erwecken, du hättest von Anfang an was völlig anderes behauptet, so zumindest mein Eindruck.

"Ok hab mich wieder einmal geirrt mit dir in eine Sachliche Diskussion eizusteigen,"
Schön, dass wir uns wenigstens darin einig sind.

"So jetzt kannst du das weiterverdrehen wie du willst, für mich ist hier Schluss!"
Freut mich zu hören. Schönen Tag dann noch und genieß das Wetter.
 
@Kribs: Tolle Sache so ein Update Pack wäre es denn Komplett.
Selbst das Win Future Update Pack ist mehr wie Lückenhaft es überhaupt Update Pack zu nennen ist eine Frechheit und Arglistige Täuschung.
Mein letzter Versuch damit zu Arbeiten brachte mir gut 200 weitere Downloads über Windows Update ein, und ja ich habe die Vollversion benutzt dafür brauche ich dann auch keine Update Pakete die eher schlecht als recht Funktionieren.
Wären denn wirklich bloß die GWX beinhaltenden entfernt gewesen ok aber wenn ich noch Stundenlang Nachlade kann ich auch gleich zum Windows Update greifen.
Zumindest wurde der Amazon Dreck als erstes auf den Desktop geknallt.
Aber Hey ich hatte dann eine Heilsbringer Verknüpfung zu Amazon damit war ich aber zu 100% sicher nur mein Windows nicht bedurfte wie gesagt etwa 200 weitere Downloads über Windows Update.
 
@Freddy2712: Ich habe doch nur ein Beispiel für die Alternativen gegeben, bei mir ist das Windowsupdate abgeschaltet, nicht wegen W10 ist nur ein Positiver Nebeneffekt, sondern weil es regelmäßig "defekte" Updates gibt denen ich so vorbeuge.

In der Rückschau würde ich, wenn ich es nicht schon sowieso hätte, auch die Automatischen Updates wegen W10 Blockieren, was aber nicht heißt das sinnvolle Update nicht doch "Händich" eingespielt werden.

Das WF Updatepack hab ich nur erwähnt weil wir hier diskutieren, käme für mich auch nicht infrage, das von DrWindows benutze ich für meine Installation DVDs., bei XP hab ich noch das von Sereby benutzt.
 
@Kribs: Das von Sereby war klasse nur leider macht der woihl keine mehr.

Also so viele Fehlerhafte Updates sind es nun auch nicht ich habe noch nie einen Blue Screen durch Updates gehabt unter Windows XP, Vista, 7, 8/8.1 oder jetzt 10 gehabt wir sprechen hier nicht von den bis Window 7 regelmäßig auftretenden Problemen mit Windows Update ansich.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen die Leute sind es selber Schuld unter XP habe ich viel und gerne gebastelt und fast Wöchentlich Neuinstallieren müssen weil es selber verschuldet hatte.
Auch unter 7 habe ich noch das ein oder andere mal gebastelt und dennoch Probleme waren dann immer mein Fehler
Wenn man ohne Sinn und Verstand am System bastelt wird es über Kurz oder Lang Instabil oder Unbenutzbar.
Nlite war meistens das Problem weil dinge Entfernt oder Verstellt waren weil ich den Fehler der meisten begangen habe ohne Sinn und Verstand irgendwelche tollen Tips ausprobiert hatte.
Daher kann ich dieses Paranoide gar nicht Nachvollziehen die Chance auf ein so schwerwiegendes Problem durch ein Update dürfte bei 1 zu 1000000 liegen.
Deaktivieren hätte Microsoft nie einbauen dürfen es hätte genau 3 Möglichkeiten geben dürfen Automatisch und die beiden Halbautomatiken die erst loslegen wenn der Nutzer sagt jetzt.
Selbst unter 10 Home kann ich alles Beeinflussen bei den Updates mein Netzwerk läuft für Windows als Getaktet, daher denkt 10 das es Volumen Einschränkungen gibt und setzt Updates und Sync auf die Ersatzbank außer ich gebe das Kommando machen.
 
@Kribs: Hast du überhaupt mehr als den ersten Absatz gelesen? Es ist ausdrücklich davon die Rede, dass Anwender Sicherheitsupdates unterdrücken, um nicht mehr von MS belästigt zu werden. Nirgendwo wird erwähnt, Windows 10 sei sicher, während (gepatchte) 7 und 8.1 das nicht seien. Immer dieser Beißreflex...
 
@adrianghc: Ich glaube wir wären uns in dem Punkt einig, das eine Gefährdung für ein System von der Nutzung abhängt?
Also ist das völlige Abschalten des Update (was nur eine Vermutung ist und andere Varianten außen vor lässt) nicht gleichzusetzen mit einen Unsicheren System oder dem sich bewussten aussetzen von Schadsoftware!
Dementsprechend ist mein "Beißreflex" völlig berechtigt.
 
@Kribs: "nicht gleichzusetzen mit einen Unsicheren System oder dem sich bewussten aussetzen von Schadsoftware!" doch, genau das ist es. Wenn man keien Ahnung hat bitte einfach nicht son stuss schreiben.
 
@Conos: Dein "Ton" sagt mir das eine Diskussion mit dir nichts bringt, bevor man sich aber auf Allgemeinplätze Fokussiert, sollte man sich erst mal die Alternativmöglichkeiten anschauen, wovon selbst WF eine bietet bei völlig abgeschalteten Update.
 
@Kribs: Vieleicht erstmal den Artikel verstehen. Es geht darum, dass die User keine Windows 7 Updates mehr einspielen. Davon ab ist W10 defintiv sicherer als W7 ;) aber troll ruhig weiter *hdgdl*
 
@Kribs: Nur die halbe Geschichte zitieren und dann den großen Max machen.

Ist das Absicht, dass du versuchst dich selber unglaubwürdig zu machen? Oder Dummheit?
 
@Kribs: stimmt, Winfuture sollte lieber bei der Wahrheit bleiben und schreiben: " da es ein paar Menschen gibt die nicht auf Win 10 updaten wollen, da sie meinen alle ihre Daten preis zu geben, und im wahren Leben mit nem Alluhut rumlaufen und natürlich kein Facebook, twitter und co benutzen und nicht jeder darüber informiert ist wann se kacken gehen oder per Android/Ios ihren Standort preisgeben..." Aber wie Ms es macht ist es eh falsch. In 2-3 Jahren heulen dann alle rum das Ms soviel Geld für win 10 haben will... ist ja nicht so das man nen Jahr kostenlos updaten konnte...
 
@Kribs: du hast den artikel nicht gelesen sondern nur schlagwoerter rausgesaugt um uns dann deine meinung kundzutun. hier geht es darum, dass nutzer windows update KOMPLETT DEAKTVIEREN! und das traegt nicht zur systemsicherheit bei. uebrigens ist windows 10 in diesem zusammenhang wesentlich sicherer - ein deaktivieren von windows update ist dort nicht vorgesehen :)

*edit* sorry, irgendwie die letzten beiden eintraege nicht gesehen, wurdest also auf deinen fehler schon hingewiesen ^^
 
@Kribs: Du hast da etwas falsch verstanden. Es geht darum, wenn Nutzer von dem Upgrade auf Windows 10 genervt sind und aus lauter Angst, dass diese Meldung jetzt über zahlreiche Patches ins System kommen, die gesamte Update-Routine deaktiviert wird. Dann kommen nämlich auch für aktuelle Betriebssysteme wie Windows 7 und 8.x keine Patches mehr aufs System. Und genau dann hat man ein unsicheres Windows 7 oder 8.x.
 
@SunnyMarx: Nein habe ich nicht, ich bemängele die Verallgemeinerung die ich mit Zitaten oben belegt habe!
Das Argumente zu meiner Meinung nicht zählen hab ich begriffen, vieleicht versuchst du trotzdem zu rekapitulieren was der Autor den Nutzern unterstellt, bei ~ 1Milliarde Windows Systeme die nicht "Ge-Upgrade" sind.
 
Also gezwungen wird keiner. Deshalb sehe ich nicht ein, weshalb jemand vor Gericht gegen MS gewinnen könnte.

Das Windows 10 jedoch als Packet einfach so heruntergeladen wird finde ich nicht gut.
 
@Edelasos: jeder andere OS hersteller macht doch das selbe. jeder will das man das neueste nutzt
 
@cs1005: Ja ausser bei Android. Da muss man Glück haben um Sicherheitsupdates usw. zu erhalten.^^
 
@Edelasos: Bei den Nexusgeräte kommen die Updates relativ zeitnah. Die anderen Hersteller brauchen jedesmal lang um ihren reingrepatchten Quark - Verzeihung - ihre extra Funktionen unter einer neuen Version laufen zu bekommen und das obwohl sie bereits weit vor Release schon die Testmuster in den Händen hatten. Meistens wollen sie aber lieber nochmal mehrere hundert Euro verdienen und lieber ein anderes Smartphone mit neuem OS verkaufen. Die Gier ist hier sehr oft größer als der Verstand.
 
@Edelasos: Genau, bei Android brauchten z.B. ältere keine Updates, wie mein Vater z.b. weil er ist froh, das sein Handy läuft. Das Alter ist das Problem und bis das bei Google klingelt sind wir alle im Sarg.
 
@cs1005: Wollen können die ja viel, wenn der Tag lang ist..
 
@Edelasos: Auch wenn man technisch gesehen nicht gezwungen wird, ist Microsoft mittlerweile seit einiger Zeit unverschämt penetrant geworden. Wenn da irgendeine Strafe für MS zustande kommt, kann man eigentlich nur sagen, dass sie das echt provoziert haben. Wäre Windows nicht Marktführer und für einige quasi alternativlos, hätten da bestimmt schon so einige genervt MS den Rücken gekehrt und wären zu was anderem gewechselt.
 
@adrianghc: Zu was denn bitte Reakt OS (kommt ja seit Jahren nicht vorwärts und bietet auch keine 100% Kompatibilität) Linux und seine 1000 Distris (selten so gelacht), Apple OSx auf einem Mac (selten so gelacht 3000 Euro für eine Schreibmaschine wo das OS Technisch nicht mal mit XP mithalten kann).
Ach ich vergaß IOs (kann nichts aber das Perfekt), Android (kann mehr wie IOs aber eigentlich auch nichts) natürlich will ich bloß E-Mail und Social Media mit etwas Youtube reicht sogar noch ein IPad1 oder irgendein Android Gerät aber will jemand mehr ist das Thema zum scheitern verurteilt.

So und jetzt bitte welche Alternative haben wir ?

Ich sehe keine Alternativen Microsoft ist Marktbeherrschend und so wird sich auch nichts in Absehbarer Zeit an dieser Tatsache ändern.
Die meisten Probleme oder Angeblichen Probleme sind selbst Verschuldet von den Anwendern.
Ist ja auch normal wenn man mit Schrott Software wie CCleaner, Tune Up und co das System verseucht, ja der CCleaner ist schrott der zerschiest seit Windows 7 regelmäßig die Systemwiederherstellung.
Dazu kommt ich Probier mal die Tollen Tips und Tricks rund um die Registry aus die man so im Netz findet, gepaart mit ich Lösche mal etwas ohne zu wissen wozu es da ist direkt aus dem Explorer stat wie es sich gehört es zu Deinstallieren.
Was ich auch immer toll finde wenn Leute mit selbst erstellten Windows CD's kommen dann der festen Meinung sind das ihr tun ja keinen Einfluss auf die Stabilität haben kann es wurde ja nur alles Raus geworfen was man nicht braucht. Am besten fand ich mal jemanden der Wirklich alles raus geworfen hat und mir dann erzählen wollte Microsoft hat wieder einen Bluescreen mit einem Update geschafft bei näherer Betrachtung sagten die Bluescreens aus das Abhängigkeiten nicht gefunden werden und dadurch Kritische Fehler entstanden sind.
Und bei Windows 10 ist es das selbe ich habe erst im Dezember gewechselt und bis dahin habe ich eigentlich keine Werbung bekommen das GWX war seit erscheinen Installiert.
Bei wurde auch nicht ein einziger Megabyte Heruntergeladen also da stellt sich mir jedesmal die Frage was haben die Leute bitte da selber angestoßen wo es dann angeblich Microsoft war.
Bei jedem verdammten IPhone oder Androiden nehmen so viele die Hersteller Aktionen Wortlos in Kauf aber hier wird geheult ????
 
@Freddy2712: "wo das OS Technisch nicht mal mit XP mithalten kann"
Bitte was?

"Bei wurde auch nicht ein einziger Megabyte Heruntergeladen also da stellt sich mir jedesmal die Frage was haben die Leute bitte da selber angestoßen wo es dann angeblich Microsoft war."
Microsoft hat schon selber bestätigt, dass Windows 10 automatisch runtergeladen wird, der Punkt steht also gar nicht zur Debatte.
 
@adrianghc: "Microsoft hat schon selber bestätigt, dass Windows 10 automatisch runtergeladen wird, der Punkt steht also gar nicht zur Debatte."

Wenn es reserviert wurde, so meine damalige Erkenntnis. Ob es jetzt mittlerweile anders ist kann ich aber auch nicht sagen.
 
@daaaani: Bestätigt hin oder her ein Fakt ist zumindest auf meinen Systemen.
Bei meinem Laptop unter Windows 8.1 mit Reservierung keine Daten geladen wurden.
Bei meinem alten Netbook ohne Reservierung allerdings mit allen Windows 7 Updates inklusive GWX wurde auch nichts geladen.
Könnte Zufall sein das weiß ich natürlich nicht aber jedenfalls ist es so.
Ein Desktop auch Windows 7 alle Updates inklusive GWX keine Daten geladen worden trotz Reservierung, also es könnte ein Zufall sein aber 3 Systeme ohne genannte Mängel sehr Fragwürdige Vorwürfe würde ich da sagen vielleicht trat das nur bei einzelnen auf aber nicht bei allen.
 
@Freddy2712: Wenn deine Rechner in diesem Zustand verbleiben, dann werden früher oder später die Installation Dateien, in einem Temporären Ordner auf C, heruntergeladen. Da kannst du diskutieren wie du möchtest, nicht nur weil es Bestätigt wurde und damit auch ein Fakt ist, sondern weil es bei der Reservierung auch so kommuniziert wurde. Da stand, dass man informiert wird sobald Windows 10 für die Installation bereit steht. Und dazu muss es eben geladen sein.

Aber, dass es sich von alleine Installiert ohne zutun wurde noch nicht bestätigt. Da gab es zwar Bilder aber scheinbar nur von einem User.
 
@daaaani: Die "Reserven" gibt es schon seit vielen Monaten nicht mehr.
 
@adrianghc: JA aber darum ging es ja nicht. Freddy schrieb ja, sein GWX war seit erscheinen installiert und es wurde kein einziger Mb heruntergeladen. Als seien das nur Gerüchte, was aber nicht stimmt. Das herunterladen hing immer mit einer vorhergehenden Reservierung zusammen. Auch bei mir war es so.

So mein damaliger Stand ob es heute anders ist und es noch andere Fälle/ Konstellationen gibt weiß ich, wie ich schon schrieb, natürlich nicht.
 
@Freddy2712: Also meine Alternative ist Linux. In Zukunft braucht man einfach keinen richtigen PC mehr für die alltäglichen Aufgaben. Da reicht auch Linux. Da gibts auch den Word-Ersatz, den Ersatz für X, y oder Z. Und das Beste: Keinen Virenscanner mehr (50 Euro im Jahr spar ich dadurch), und es gibt überhaupt keine Viren. Da ich nämlich für meinen Linux-Bau keine schrottige veraltete X86-Hardware einsetzen werde. Ende 2016 steig ich auf Linux um. Und dann heißt es: Tschüß Windows. Einen alten XP-PC gibts dann nur noch für die guten alten Spiele, wo der PC sowieso keinen Internetzugang mehr braucht.

Hach, das Leben kann so schön sein, wenn man weiß, welche Entscheidungen man treffen muss.
 
@BestUser: Jeder Träumt sich die Viren Welt so wie er es Toll Findet oder was ?
Linux Viren Frei seit wann ?
Apple Viren frei seit wann ?
Mal jetzt im Ernst ARM oder x86 spielt keine rolle Linux oder Mac oder IOs spielt keine Rolle für alles gibt es Viren oder können geschrieben werden.
Wer 50 Euro für einen Viren Scanner ausgibt dem ist eh nicht zu helfen am besten noch für Norton.
Der beste Viren Scanner ist seit eh und je Brain 2.0 wer allerdings jeden mist anklickt und jeden Anhang öffnet da darf man sich einfach nicht Wundern.
Am besten nie ein Update Installieren weil sind ja alle Böse und Gefährlich und könnten NSA Software beinhalten.

Und ja das leben kann schön sein jedoch ganz offensichtlich ist es keine echte Alternative wenn man einen Windows PC im dienst behält auch wenn es nur ein paar Spiele sind ;).
 
@Edelasos: Die hätten das von Anfang an über mehr Transparenz verbreiten müssen. Eine Windows-10-Install-App, die man sich bei MS kostenlos runterladen und installieren kann. Auf freiwilliger Basis. Dieses Popup hat ja auch niemanden so wirklich wütend gemacht. Es war ärgerlich, aber sauer war kaum einer. Erst, als dieses GWX-Tool anfing, die knappe Leitung mit einem Download von 3,2 GB zu beschäftigen, ist bei vielen Leuten die Hutschnur gerissen. Und ich muss sagen, zurecht!

Ich habe mich von Anfang an auf Windows 10 gefreut. Ich habe keine Software, die damit nicht funktioniert, keine Treiber die nicht auch als Windows 10 Treiber vorhanden sind und konnte mich deshalb freuen. Aber wie viele Menschen nutzen einen Scanner, der 12 Jahre alt ist und wo der Windows Vista-Treiber unter Windows 7 noch seine Dienste leisten muss, weil es keine neuen gibt. Und auch teure Software, die nicht unter Windows 10 lauffähig ist. Wegschmeißen? Neu kaufen? Weil Microsoft ein neues OS rausgehauen hat, dass ich gratis haben darf?

Ne ne... Microsoft WILL um jeden Preis mit dem Store richtig dicke Kohle machen. Schreckt deshalb auch nicht davor zurück, in einer bezahlten Vollversion Werbung im Startmenü einzublenden oder Vorversionen per Zwangsdownload bereits die Install-Daten für Windows 10 zu liefern. Ein Klick, schon ists drauf.

Das geht nicht. Ich hätte mich wohl auch massivst geärgert und obwohl ich Windows 10 habe und gut finde, diese Geschäftspraktik verurteile ich aufs schärfste.
 
Die Chinesen verklagen Microsoft weil ihr auf 95% der Systeme laufendes gecracktes Win7 nach dem Update auf Win10 einen echten Lizenzschlüssel sehen möchte... ich lach mich kaputt xD
 
@Stamfy: Bei einem Upgrade mit einem gecrackten Win 7 läuft Win 10 seit jeher ohne murren. (Getestet auf dem PI. Hab noch 3 originale Win 7 geupgraded/laufen)
 
@wertzuiop123: Kommt darauf an, gibt auch Fälle in denen das nicht funktioniert. Wobei man da auch unterscheiden muss zwischen schlichten illegalen Schlüsseln und einem crack des Mechanismus auf der Festplatte. Bei den illegalen Schlüsseln siebt MS teilweise schon durch, aber ich nehme an deren Blacklist ist da im Vergleich zum Gesamtvolumen eher gering.
 
wer garantiert den das das windows 10 sicher ist? so wie bei jedem anderen was neu rauskam? alles nur panikmache... microsoft sollte zu milliarden verklagt werden wegen nötigung und belästigung!
 
@snoopi: Und weil Du Win10 für unsicher hältst verwendest Du... Win7?
 
@Stamfy: win 98 ;)
 
@snoopi: Wenn man Win Me nicht anständig pflegt, würde das vermutlich abstürzen bevor es signifikante Daten schicken kann. Gott, ich habe das OS damals bestimmt halbjährlich neu aufgesetzt... Ich hab ja alle Win-Versionen seit workgroups durch, aber auf Me trafen die Bluescreenwitze wirklich mal zu.
 
@snoopi: Kein System ist 100% sicher aber Win10 ist von haus aus sicherer.
 
Und wie kommt Microsoft darauf, dass User unsichere PCs haben nur weil sie die automatischen Updates ausgeschaltet haben? Ich habe die automatische Updatesuche ausgeschaltet aber ich lasse jeden Monat manuell nach Updates suchen (nur die Wichtigen). Eben zu der Zeit die ich kann/will. Nicht wann MS will.
 
@N3T: Für sowas gibt es die Professional Edition. Dort sind meines Wissens diese Dinge konfigurierbar.

Die Home-Edition ist für den Normalnutzer gedacht. Und es ist am Besten für alle, wenn diese Nutzerkategorie regelmäßig Updates erhält.
 
@web189: Es geht nicht um die automatischen Updates in Windows 10, zumal die sich auch nicht mit Windows 10 Pro abschalten lassen. Es geht hier um Updates für 7 und 8.1, die anscheinend viele abschalten (oder zumindest wird das befürchtet), um nicht mit 10 belästigt zu werden.
 
@adrianghc: Das ist mir bewusst. Es geht langfristig aber in die gleiche Richtung. Aktuell mag das Gehabe übertrieben sein.

Aber in einige Jahren gibt es dann eine Vielzahl von Nutzern, die auf einem Betriebssystem hängen, dass keine Updates kriegt. Es gibt ja selbst heute noch viel zu viele, die privat Windows XP am Internet hängen haben.

Je schneller die Masse auf das neuste System hochgezogen wird, desto besser. Für Normalnutzer ist das auch aus Supportgründen am sinnvollsten. Sonst haben wir in einigen Jahren Virenschleudern mit Windows 7.
 
@web189: Ich wollte eben nur klarstellen, dass "ausgeschaltete autom. Updates" nicht mit "gar keine Updates" gleichzusetzen ist. Ich will weiterhin Updates aufspielen, aber das Betriebssystem soll sich nach mir richten und nicht andersrum. Desweiteren nutze ich Windows 7 Ultimate und bekomme offiziell noch bis 2020 Sicherheitsupdates von Microsoft. Von unsicherem Betriebssystem kann nicht die Rede sein. Es sei denn Microsoft hat vor Win7 aktiv zu vernachlässigen. Microsoft soll mir erstmal beweisen wo Windows 10 sicherer sein soll als 7. Mal schauen was 2020 ist. Wenn Win10 dann super läuft (was es sollte) hab ich kein Problem für den Upgrade zu zahlen. Momentan bin ich mit Win7 zufrieden und darum bleibt es drauf bis zum letzten Support-Tag. In knapp 4 Jahren kann viel passieren. Vielleicht gibts dann doch auf einmal ein ganz neues Windows 11. Who knows?
 
@N3T: Problem ist das für viele das abschalten der automatischen Updates eine endgültige Sache ist also anschließend nicht wieder danach gesucht wird. Win10 läuft auch heute super und musst nichts dafür zahlen, wenn du aber bei Win7 bleiben möchtest ist das auch OK.
 
@N3T: Nun, da wir hier auf einer IT-Seite sind, traue ich dir das zu und habe auch gar kein Problem damit.

Oma Erna und Hans Dieter möchte ich jedoch jedoch gern auf aktuellen Systemen wissen. Die kämen von allein wahrscheinlich nie auf die Idee - da ist es gut, wenn der Prozess automatisch abläuft.
 
Ein unsicheres (=veraltetes) System ist im Internet eine Gefahr für alle Anderen Nutzer. Aus dieser Perspektive bevorzuge ich die größtmögliche Bevormundung.

Für informierte Nutzer, die wissen was sie tun, gibt es tausend Möglichkeiten - sei es die Registry, Gruppenrichtlinien oder was auch immer.

Sicherheitsaspekte sind meines Erachtens nach deutlich wichtiger als die "Mimimi"-User. Die zahlen nämlich gar nichts, wenn ihr System an Brute-Force oder Ddos-Angriffen beteiligt ist.
 
@web189: Für Sicherheitsupdates gebe ich dir prinzipiell recht - für OS Upgrades aber nicht.
 
war China nicht das Land mit der höchsten rate an Raubkopien? Ich denke dass die Verweigerungshaltung in den sozialen netzen in China zum Großteil auch daher rührt, dass sie (zu recht) Angst haben dass Windows 10 sich eben nicht wie gewünscht aktiviert.
 
>>>Eine ganze Reihe von Anwendern, die mit Windows 7 oder Windows 8 zufrieden sind, nehmen lieber unsichere Systeme in Kauf, als ständig genervt zu werden.<<<

und das resultiert schon aus August 2015.
Ich bin auch davon einer, da ich kein Bock habe mir etwas umsonst Umsonstiges aufdrücken zu lassen, was übrigens hinter jedem Update wieder stecken kann.

Und nun nicht so, machen ja andere auch. Hier geht es um ein anderes OS als Win7.
 
@Kruemelmonster: Win7, Win8, Win8.1 ist veraltet. Wir sollten froh sein, dass da nicht wie bei Android vorgegangen wird und Patches nur für die jeweils neueste Version veröffentlich werden. Trotzdem ändert das nichts an der Tatsache dass Win10 nunmal das aktuelle Windows ist und das kostenlose Upgrade lang genug möglich war. Es gibt kaum Gründe nicht zu upgraden und wer es aus Sturheit nicht macht der soll meiner Meinung nach in Zukunft dafür zahlen. Das Leben besteht aus verpassten Möglichkeiten.
 
Jap, das ist ein absolutes Fehlverhalten von MS und es bricht mich wirklich(!) jedes Mal aufs Neue an, dass ich KB3035583(btw. das einzige Update wo ich die KB-Nummer auswendig kann) erneut von den Updates ausblenden muss! Das war vor kurzem jetzt schon das 4. oder 5. Mal!
Das hat absolut nichts mehr mit Angebot zu tun, das ist wirklich schon Nötigung!

Jetzt kommt mir nicht mit anderen Optionen, dass Update auschzuschließen, wer kann denn ahnen, dass man das andauernd aufs Neue machen muss? Geschweige denn, dass man extra auf manuell stellen muss, weils sonst direkt wieder drin ist!?

Echt abartige Vorgehensweise.
 
"Empfohlene Updates" deaktivieren. Fertig.
 
@bLu3t0oth: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Upgrade-auf-Windows-10-per-Doppelklick-verhindern-3093805.html?wt_mc=nl.ho.2016-02-06
 
@L_M_A_O: Danke, aber lohnt so kurz vor Ende jetzt auch nicht mehr.
 
War abzusehen das irgendwann so etwas kommt nur jetzt zu behaupten man müsse Prüfen ob Microsoft damit Finanzielle Vorteile erlangt hat ist schon Hanebüchen.
Windows 10 Home und Pro wurde für 1 Jahr Gratis zur Verfügung gestellt je nach Windows 7 und 8 Version die benutzt wird erfolgt das Upgrade auf die jeweilige 10 Version.
Das ein Windows 7 Starter nicht zum 10 Pro wird ist auch so richtig, wäre schlicht unfair denen gegenüber die eine Pro erworben haben und nun merken da hätte ich auch eine Home holen können und hätte jetzt trotzdem Pro.
Könnte dann bitte China gleich Apple mit Verklagen weil die auch nicht anders handeln und das seit immer schon, es wird immer nur die Aktuellste Version auf den Geräten geben solange die im Support sind.

Ja die Einblendungen waren vielleicht Nervend aber bestimmt nicht Penetrant da finde ich Google mit Chrome weitaus Schlimmer.

Wenn jemand meint ich Deaktiviere nun die Updates ist es ja jedem selber überlassen aber unbeschreiblich dumm ist es jedenfalls kein Update Pack egal wie gut es sein soll kann so schnell reagieren wie Microsoft mit Windows Update.

Was auch angeblich nicht mehr läuft ist schon Interessant zumindest wenn man weiß das es trotzdem Funktioniert.
Denn einzelnen Software Herstellern gehört auf die Finger geschlagen das für ihre Teilweise kaum 2 Jahre Alte Software keine Updates kommen.
Würde man sagen es ist Technisch nicht machbar weil Microsoft etwas Grundlegendes Verändert hat und deshalb dieses Update einer fast völligen Neuentwicklung gleichkäme könnte man damit leben, aber das ist ja nicht der Fall Windows 10 ist ein Windows 8.2 wenn wir Wirklich richtig Ehrlich sein wollen.
Die Unternehmen versuchen gerade mit Erfolg den Nutzer Abzuzocken indem in die Software minimalste Änderungen eingepflegt wurden die als Patch keine 50 MB benötigt hätten, nenne das Programm jetzt leicht anders und wollen den Vollen Preis sehen im besten Fall gibt eis ein paar Euro Wechsel Rabatt.
Da sollte man lieber gegen angehen genauso wie sehr viele Hersteller ihrer Hardware einen Windows 10 Treiber verweigern und damit das Upgrade bewusst unmöglich machen (zumindest für den Normalo), da gehört geklagt aber ist ja viel leichter Microsoft zu verklagen.

Dieverse Aussagen die man seit erscheinen von 10 hört sind auch minder Intelligent oft hört man wegen so etwas habe ich Windows Update abgeschaltet und werde nie auf 10 wechseln.
Dieses nie könnte in der Praxis in Spätestens 2 Jahren schwer werden wenn es weiter ein Windows bleiben soll. Irgendwann wird es einfach keine Treiber mehr für Windows 7 geben dann darf man von Wechsel Zwang Sprechen wobei dieser von den Hardware oder Software Firmen ausgeht dann.
Naja bleibt ja noch Linux mit seinen 100 Distris die Teilweise nie aus der Alpha kommen oder Apple mit Mac OSx was Technisch nicht mal XP ebenbürtig ist.
Ich kenne leider genug firmen die es mit Linux versucht haben für eine habe ich mal kurz gearbeitet und die Resonanz unter den Mitarbeitern war das verwendete Suse Linux mit Open Office ist Müll.
verständlich wenn Open Office sämtliche Formatierungen verliert oder Standards nicht beherrscht.
Firma ist übrigens Pleite gegangen selbst der Admin meinte lieber Heute wie Morgen komplett zurück auf Windows.
Wie Alternativ Linux ist zeigen ja auch Behörden da wirft man das auch wieder raus weil es nur Probleme bereitet.
Diese Angebliche Alternative ist toll solange man echt nur Surft aber damit hat es sich dann.
Der Office Standard Heist Microsoft Office solange da und in der Hardware keine 1000% Kompatibilität herrscht wird sich nie ein Linux oder Apple durchsetzen.
Apple Disqualifiziert sich schon durch die Preise und die Nutzungs Bestimmungen.
Da halte ich es sogar für Wahrscheinlicher das sich in den Büros Android Boxen und Chrome Books Etablieren können.
 
Konsequenz ziehen, Linux (Mint) installieren. Bei mir gehts voran mit der Umstellung, wenn auch momentan wieder etwas langsamer. (Der Mensch ist halt ein doofes Gewohnheitstier :()
 
@Memfis: aber dann nicht beschweren, wenn irgendwann ein Hinweis kommt, du solltest doch bitte auf die neuste Mint Version updaten. ;-)
 
@der_ingo: Das kann man aber bis zur nächsten LTS Version unterbinden, wenn man also vergleicht, sind W7/8 immer noch LTS, weil sie noch supportet werden, und man wird trotzdem genervt ;)
 
@Memfis: Muss nicht Mint sein - nen Bodhi oder nen Q4OS tut es auch!
Aber die Idee als solches ist (wenn man kein Gamer ist) nicht schlecht!
 
@oetti1731: Deshalb ist ja Linux auch so geil am Markt vertreten, gelle? Weils kostenlos ist und was nix kost, das taugt auch nix. Soll ja angeblich Microsoft derzeit mit dem kostenlosen Windows 10 Upgrade auch so niederschmettern. Aber halt... Windows 10 ist schon auf 20 mal mehr Geräten installiert, als alle Linux-Derivate zusammen. Dann scheint der Spruch doch nichts zu taugen. Aber Linux auf dem Desktop halt eben auch nicht.

Man darf sein eigenes Computerverständnis nicht auf die gesamte Nutzerschaft prjezieren! Es gibt sauviele Menschen mit wesentlich weniger Ahnung. Und für die ist Linux halt eben ein rotes Tuch. Und das mit Recht!
 
@SunnyMarx: Ersetze Linux mit Windows mobile, und Windows mit Android.
Der Spruch taugt nix, richtig, deine Schlussfolgerung aber auch nicht ;)
 
@OttONormalUser: Die News und Sunny deuten es bereits an "Aber Linux auf dem Desktop halt eben auch nicht."

DESKTOP!

"deine Schlussfolgerung aber auch nicht"
Nicht nur, dass seine im Gegensatz zu dir den richtigen Kontext erfasst, sondern taugt sie unabhängig deiner Meinung eben doch.

Aber dein versuch zeigt eines nur zu deutlich. Diejenigen dessen Nutzungsscenarien so eingeschränkt/anspruchslos wären, dass sie zu Linux Desktop wechseln könnten, könnten gleich zu Android oder Tablets/Smartphones/Chromebooks wechseln. Professionelle Software oder Spiele im Desktop Bereich gibt es hauptsächlich für Windows oder noch Mac. Auch das einzige was in der PC Branche noch wächst, die hybriden oder 2in1 sind mit Linux momentan nicht machbar. Ubuntu beweist das und nein Android Tablets mit Tastatur sind genau das, nämlich Android Tablets mit Tastatur. Daraus resultiert eine Grundlegende Erkenntnis, nichts ist momentan so überflüssig wie eines dieser klassischen Linux Desktop Systeme.

Anders sie es abseits von Desktop aus. Mein NAS könnt ich mir mit Windows gar nicht vorstellen auch wenn da Virtuelle Instanzen drauf laufen
 
@daaaani: "Nicht nur, dass seine im Gegensatz zu dir den richtigen Kontext erfasst, sondern taugt sie unabhängig deiner Meinung eben doch."

Leider hast du wieder mal meinen Kontext nicht verstanden, lass uns das also lieber gleich beenden, Danke ;)
 
@SunnyMarx: Auf dem Markt sind soviele Windows-User vertreten wie Auto-Fahrer und die denken auch so!
Hauptsache die Kiste läuft und alles was man damit machen möchte funktioniert!
Nur ist auf jedem Aldi-Rechner Windows drauf und kein Linux - sonst würde es schon anders aussehen.
 
@oetti1731: Problem ist halt das dann unter Linux meist doch nicht alles läuft und wenn sie in den Laden um die Ecke gehen werden sie dort im normalfall kaum Software für Linux finden.
 
@oetti1731: Ach, und Du meinst, der Aldi-Rechner mit Linux würde die Leute begeistern? Wenn nicht einmal ein Programm der Computer-Bild darauf läuft, womit man dies oder jenes machen kann? Steuererklärung von WISO läuft auch nicht, ja wozu hab ich mir dann einen Computer gekauft?

Ach, da muss man Wine installieren? Wo lade ich das runter, wie installiere ich das? Wie richte ich es ein? OTTO-NORMAL-NUTZER WOLLEN KLICKEN, WEILS EINFACHER IST!!! Und solange die Linux-Fraktion das nicht in ihren ignoranten Schädel bekommen will, wird Linux am Desktop der ewige Kropf sein, den niemand haben möchte.
 
@PakebuschR: Das mag früher so gewesen sein, aber der Anteil von PCs auf denen wirklich nur noch nen Browser und nen Officepaket benutzt werden wird immer grösser.
Und da braucht man wirklich kein Windows, obwohl der User keine oder kaum Ahnung hat.
 
@oetti1731: Wer einen Desktop PC besitzt der hat meist auch so seine Programme und Spiele die er benutzt, dazu Multifunktionsgeräte..., wer sich heute einen Desktop PC Kauft tut das auch nicht ohne Grund, der Rest kauft sich dann einer einen Tablet fürs Web und für Office und andere Dinge dann eher einen 2in1.
 
@PakebuschR: Stimmt nicht, ich kenne alleine genügend Rentner, die wirklich nur surfen, Mails checken und ab und zu was ausdrucken. Einige davon hatten sogar noch WindowsXP bzw. Vista. Die meisten haben jetzt Linux - und keine Probleme damit :)
 
@oetti1731: Da kenne ich andere Rentner, gibt halt solche und solche, die in deinem Fall bräuchten dann aber auch keinen Desktop PC.
 
@SunnyMarx: Unter Linux muss man auch nur klicken, sogar deutlich weniger als unter Windows, aber was bringt das im Fall von fehlender Software und Treibern?
 
@PakebuschR: Natürlich gibt es solche und solche Anwender, und somit gibt es dann auch Anwender die mit einem Linux völlig klar kommen :) Und ob die Leute in meinem Fall einen Desktop-Rechner brauchen tut doch nix zur Sache, oder?
Kenne auch Leute die auf nem Tablet nix tipppen können und irre werden, da sitzen die lieber vor nem vom Enkel geschenktem Rechner und tippen auf der Tastatur rum...
 
@oetti1731: Persönliche kenne ich solche Leute nicht, kenne einige die es probiert haben bzw. es ihnen jemand installiert hat aber am Ende kamen sie dann doch zu Windows zurück, brauchen sie ja nur mal eine Zeitschrift holen oder in den Laden gehen und schon ist Schluss.
 
@SunnyMarx:

Also, die neueren Versionen von Linux sind da schon besser geworden, gibt die auch inkl. Wine, bzw. auch schön zum anklicken, was man alles haben will.

Mal wirklich Fedora angucken gehen. In der Workstation Version haste schon vieles drinnen und auch schön gemacht mit den APPs (ich hasse dieses Wort mittlerweile, Icons ein wenig größer mit Verlinkung erzielt genau das Gleiche).

Software ist mit Wine fast alles von MS basiert möglich (nicht in allen Linux Versionen, in Fedora aber ja).
Dazu gibt es zahlreiche Freesoftware die ehemals Linux basiert waren und dann auf Windows angeglichen wurden. Also, so nicht alles abtun.

Und nochmals, Fedora z.B. hat extra ein Programmchen, wo du alles nachinstallieren kannst, muss nur Haken machen und das läuft ganz von alleine. In Paketen hast du alles was du brauchst runter.

Auch mit Festplatte partitionieren läuft mittlerweile anstandslos bei Linux (ich spreche hier wieder für Fedora).

Warum spreche ich für Fedora und hier speziell Cinnamon und Workstation, weil ich tatsächlich so irre war (stehe dazu :-)) und habe alle Linux-Versionen ausgetestet und mir gefielen die zwei Vorgenannten am Besten. fedora, mein Eindruck, ist von der Aufmachung für die weibliche Kundschaft gedacht, aber, auch ein alter Knacker hat halt eine weibliche Seite ;-)
Beide Versionen sind daher auch einfacher gestrickt in der Bedienung , nu gibt es Haue. Ist aber so.

Bei Linux gibt es halt zahlreiche Versionen, mit unterschiedlichen Desktops. Hier muss man halt einfach mal selbst testen, was einem zusagt, wenn man eine Alternative haben will.

Wer Server schon mit Linux aufgesetzt hat hat natürlich da bei allen Linux Varianten ein leichteres Spiel. Aber, wie gesagt, Fedora ist eine Alternative, auch zu Win10, wenn man nicht im System fummeln will, es ist einfach.

Das immer wiederkehrende Problem bei Linux ist immer das Gleiche, Treiber und hier speziell Grakas. Daher auch die Hasskappe der Gamer. Es gibt dazu aber Einstellungen, die man selber vornehmen muss, da muss man dann in die Eingeweide. Erklärungen und Anleitungen gibt es von jedem Linux-Anbieter dazu im Netz.
Es gibt halt einige Problematiken, mit Monitor und Graka und den Auflösungen. Etwas, was manchmal nicht einmal unter Windows lösbar war, da die Treiber nicht funkten, wie sie sollten. bei Linux muss man da dann halt mal in das Eingemachte und selber eingeben, was man will. Die Anweisungen dazu, gibt es im Netz.

Daher Linux nicht so abtun, es ist eine Alternative zu Win10. Daher teste ich halt jede Version durch bei Linux, um eine reale Alternative zu haben, wenn Win7 "abgeschossen" wird. Für meine Ansprüche und das ist halt Bildbearbeitung, Videobearbeitung, 3D-Cad, High-End, und das bitte aber einfach und schnell und um so schneller, um so besser.

Gamer haben da andere Gewichtigkeiten und ich sage mal, für die ist Win10 wohl ideal, der Booster noch dazu, das Optimum was man schon vorher aus den richtigen Boards rauskitzeln konnte. Aber da musste/muss man halt Handanlegen. Das nimmt nun halt Win10 ab, holt das beste aus der Hardware raus. Wer es braucht. Ich kann noooch selbst denken. Dazu halt die Vernetzung, die für Gamer grandios ist, am besten auf Bandbreiten anderer zocken, geil.

Ich brauche das nicht und das sind hier die Unterschiede. Die Gamer und die, die Hobbys frönen am PC, mit Leistung dahinter, z.B. Videobearbeitung, 4 Filme von 100 Minuten in 20 Minuten konvertieren. Dazu benötigt man dann TB an Speicher und das alles noch bezahlbar, am besten für billig, umsonst :-) Mit 3D-CAD fange ich erst gar nicht hier an. Da bedarf es Leistung des PCs.

Ein Gamer braucht das so gar nicht, der braucht die Vernetzung, gute Bandbreite, dazu eine schnelle SSD.

Beides nicht mal ansatzweise zu vergleichen und dazu kommen dann noch die Normalos, die mal Gamen wollen, die zugleich aber auch effektiv arbeiten wollen am PC, mal Bilder, wenigstens professionell bearbeiten wollen und wenigstens für einen Film, die Halbe Dauer zur Konvertierung der Spielfilmlänge schon als gut erachten, für einen Film und sich dann wie Bolle freuen, das dieses AVI via USB-Stick dann endlich auf dem TV läuft.
Ist ja auch schön.
Ich bin darüber längst weg .......... :-)
 
@SunnyMarx: Was nix kostet taugt auch nix trifft auf Windows 10 mMn voll und ganz zu.
 
@Memfis: Deiner Meinung nach nicht. Meiner Meinung nach schon.
 
@Memfis: aha. da krieg ich dann auch alle software die ich brauche? ps,cc,illustrator? alle games? pfff.
 
da passt irgendwas nicht. bisher war es bei MS so dass ein OS gut war, das nächste schlecht. win 98 gut, win me übel, win xp gut, vista übel brutal schlecht, win 7 gut, win 8 schlecht. aber halt ? windows 10 ein absoluter supergau. da hakt die timelime.
 
@lazsniper2: Win 8.1 vergessen... wobei ich nicht sicher bin, ob man das als "gut" bezeichnen kann... zumindest ist es erstmal abstoßend häßlich, wie alles seit 8, und damit schlicht keine Option.
 
@starship: War eher ein Service bzw. Feature Pack, Win98 SE gag es auch wobei das mit jedem zweiten OS eh Unsinn ist, hat auch was mit Eingewöhnung und Treiberverfügbarkeit zutun und ersteres trifft auch auf das Design zu wobei da natürlich auch immer der eigene Geschmack eine Rolle spiel. Da sich die Windows Versionen aber garnicht so verschieden sind kann ich abstoßend hasslich nicht wirklich nachvollziehen aber das hat man bei Luna (XP) und Aero (Vista/7) anfangs auch gehört.
 
@starship:

Mobile aber gut und nur da ....... also gut, denn dafür war es gedacht.

Aber nehmen wir den Lauf noch einmal auf, hier wurde mit 98 angefangen. Davor war halt für Consumer Win3.1, damit war ich angefangen bei Windows, bin ich alt , schreck lass nach. Vorher, eben Basic. Atari / C64, Atari war besser ....... Mündchen halten

War Win 3.1 nun gut, oder was, war 3.11 besser und was ist mit 95 und dazu schon unter Win3.1, die NT Systeme, was in Win2k endete.

Das beste System, was ich mal so sage, für w2k bin ich damals extra nach Schiwi gedüst, um es mir zu holen, als MS Original. Es war der Meilenstein überhaupt in der Geschichte von MS, die Verbindung, Home PC mit NT.
W2k wurde aber regelrecht für XP abgeschossen. W2k hatte auf einmal die schlimmsten Viren und es lief dazu nichts mehr mit w2k. Nicht mal Browser. Weil XP halt da war, im NT-Bereiche war x64er die Krücke.

Erst mit Server 2003, 2008 und Win7 gelang es Microsoft wieder diese Symbiose wie mit w2k zu schlagen. Wieder ein Meilenstein von MS.

Vista war nur für den Consumer gedacht, mit einigen tollen Features, aber schwerwiegenden Problemen, das größte, Speicherabbild. Damit überlief das System irgendwann und war z.B. mit 40 GB Festplatten irgendwann nicht mehr verwendbar. Eine Datensicherung seitens MS, schon damals, wird damit heute in Bezug gebracht, "die haben ja schon bei Vista". Dieser Quatscher haben aber bis heute nicht verstanden, Dass im System Vista, egal welches, nur immer wieder ein Abbild auf den Datenträger des Nutzers gespeichert wurde. Viele haben dann größere Festplatten genutzt, aber logisch noch mehr Platz, lief es nur länger.

Das dieses Feature schon zum anschließenden Ausspionieren dienen sollten, Abbild der Tätigkeiten, stelle ich damit nicht in Frage. MS hat dieses Abbild nur halt übertrieben, Kollaps letztendlich der Festplatten.

Win7 war, ich erinnere wieder dieser Meilenstein, wie w2k, langsam angelaufen eben wegen Vista. Das gleiche System aber im NT-Bereiche boomte, Server 2003, Server 2008. Weil eben gutes System.

Schon mit Win8 machte MS aber einen grandiosen Fehler, mobiler Markt, dafür war es gut, aber nicht im PC-Bereiche und schon gar nicht im NT-Bereiche.
MS versuchte dann mit 8.1 eine Gradwanderung zwischen Mobile und Desktop, das hat MS tatsächlich geschafft, aber für den NT-Bereiche war das nichts.

Und genau diese Schritte verstehe ich bis heute nicht bei MS, Win8 und Win8.1 ist super auf dem mobilen Markt, warum hat da MS mit Dumpingpreisen nicht nachgesetzt. Hätte es MS gemacht, hätten sie dem Apple zuminderst zur Hälfte abgeknappert und Android in die Schranken verwiesen.

Ich bleibe dabei, man wollte es nicht, man versuchte es nicht mal, Vollschiß in der vollen Hose.

Und nun haben wir Win 10, ausgerichtet auf Mobile, MS hat da schon längst verkackt, weltweit. Für Desktop unbrauchbar, Win7 ist da um Längen besser. Und alle Fanboys sollen sich nun noch mal meinen Satz einverleiben, Win10 war ausgerichtet auf dem mobilen Markt. So beworben von MS.

Und wenn ihr Fanboys, Mitarbeiter von MS seid, verlinkt es an MS, damit MS aufwacht, wieder getrennt agiert Consumer und NT, kann da übergehend sein, dazu richtig Mobile, kann ja auch gerne Win 10 dann sein. Ich meine aber, 8.1 war mobile besser, davon eine grandiose Neuauflage, zum Dumpingpreis und ich gebe MS zwei Jahre und sie sind Marktführer.

Denn wir User sind die Klientel und alle MS Fanboys mal ehrlich frage, wohin wird wohl der Griff gehen, wenn MS, nun Win8.1 als 7 Zöller Tablet neben Android 7 Zöller zum gleichen Preis stellt. Wo würden Android Smartphones stehen, wenn MS die gleiche Preispolitik, z.B. mit Win8.1, betreibt.

Wo wäre dann Apple ?

ich war nur in meinem Leben ein kleiner Kaufmann, aber habe da schon begriffen, wie man mit durchhalten, andere putt macht. O.K. heute bin ich Frührentner, habe aber meine Rente schon als Joungtimer, alter Knacker, nöö danke irgendwie und darf noch heute meine KV selbst bestreiten, als freiwillig. Daran wo Existenzgründer heute schon scheitern.

Microsoft, kann dieses einfache kaufmännische Handeln ganz anders umsetzen, warum tut es MS nicht, verstehe ich nicht, dazu eine Schicht von minimum 90 % hinter sich.

Ist Microsoft nur noch behämmert, zu hart geschleudert in Babyjahren ?

So, ist Microsoft in 20 Jahren in Wiki, es war einmal, Microsoft und 90 % der Menschheit trauert um Microsoft, nutzen aber weiterhin Win XP, Win 7 und nun neu, w2k .......... schnief

Sorry.
 
@lazsniper2: Passt aus meiner Sicht schon, Win10 ist spitzenklasse aber das mit dem jeden zweiten OS lässt sich ja auch beliebig hindrehen.
 
@lazsniper2: Komisch nur, dass ich sowohl mit Me als Vista gut gefahren bin und weniger Probleme hatte als mit der Vorversion^^

Diese Bauernweisheit empfinde ich schon seit Jahren als Dummfug.
 
@bLu3t0oth: Also die ME Rechner die ich zu Gesicht bekam waren alles dauer bluescreen Mühlen.

Aber Vista war wirklich nicht schlecht und lief bei mir und überall da wo ich es installierte ohne Probleme. Das Problem das Vista hatte war das Läden wie Acer ihren Müll mit 1 GB loswerden wollten (war einfach zu wenig für das OS) und die Hersteller es nicht auf die Reihe brachten Treiber zu liefern bzw es ewig dauerte.

Und dann war da noch die Presse die an Vista wie an 8 kein gutes Haar lies. Kenne heute noch Menschen die sagen wie schlecht doch Vista war obwohl sie es nie hatten.
 
@Paradise: Die BSOD-Odyssee hatte ich mit 98^^
Ich hatte zu viele Geräte in und am Rechner(Drucker, Scanner, Graka, Soundcard, NW-Karte, Joystick...), weshalb ich ständig Probleme mit IRQs etc. bekam. Diese Probleme verrauchten schlagartig als ich Me installierte und seit dem war auch mein Windows-Neuinstallations-Marathon sehr stark reduziert.

Bei Vista war einfach das Problem, wie du bereits sagtest, dass es mehr RAM wollte und generell gesteigerte Systemanforderungen hatte, aber alle mit ihren alten Gurken Vista ausprobieren wollten. Bzw. das Hersteller viel zu schwache HW mit Vista rausgaben.

Ansonsten war es ab SP1 ziemlich stabil und ich persönlich konnte nach Anmeldung am Windows schneller Programme starten als es mit XP möglich war, dass hat sich nach Anmeldung immer noch ne gute Minute Zeit gelassen bis man irgendwas starten konnte.

Die Presse, die wirklich viel Müll über Vista geschrieben hat(Stichwort RAM-"Verbrauch"), war dann echt das i-Tüpfelchen. Dazu kam die Sache mit der Benutzerkontensteuerung, die viele nicht verstanden haben.
 
@bLu3t0oth: 98SE läuft hier auf zwei Rechnern ohne Probleme. Einmal mit ner Voodoo 5500 und einmal mit ner Radeon X800 XT.

Ja die Benutzerkontensteuerung :D
Jahrelang hat die Linux Gemeinte sich darüber beschwert das die XP Nutzer ständig als Admin unterwegs seien. Aber nach eine Windows installation ist das erste was eben diejenigen machen: Benutzerkontensteuerung abschalten weil die nervt.
Root Passwort eingeben wiederum nervt nicht :D
 
@Paradise: 98 und SE haben sich da bei mir nicht viel genommen... aber seis drum, das ist Geschichte...
der dickste Sprung kam einfach mit Vista... 7 war nur ein optimiertes 7.
8 Widerrum war nur ein 7 mit veränderter zusätzlicher Oberfläche und Store.
10 ist ein 8 mit zurückgefahrener Oberfläche.

Wobei es mir immernoch nicht in den Kopf will warum man unbedingt Aero töten musste.

Und seit Vista wurden die Standardnutzerrechte mit jeder neuen Version immer mehr beschnitten... in 8 ist es schon so weit, dass man die Besitzerrechte umständlich zurückholen muss um die verdammte GWX.exe wieder vollständig loszuwerden. In 10 wird es ähnlich sein, da habe ich bisher noch nicht so weit rumdoktern müssen.
 
@bLu3t0oth: Bei mir ist das keine Geschichte sondern wie auch DOS im Einsatz ;-)
 
@Paradise: wenns Spaß macht :D
 
@bLu3t0oth: Klar :D
Die alten Spiele machen an der Röhre und auf den Systemen für die sie geschrieben wurden am meisten Spaß. Ich steh nicht auf Emulatoren.
 
@Paradise: Nostalgie ahoi und damit sollten wir diesen Thread beenden :)
 
Ekelhaft diese Penetranz und Nutzerfeindlichkeit. Kein Wunder dass Microsoft-Produkte immer öfter nur noch dann genutzt werden, wenn es "nicht anders geht". Der Ruf geht steil nach unten. Mal schauen wann der finale Aufprall kommt.
 
@Jas0nK: Bei einem wird sich beschwert das es kein Upgrade gibt beim anderen das man es zu Penetrant bewirb, bei wieder anderen wird garnicht erst gefragt... irgendwie machts keiner richitg.
 
Ich hab mich für das Kostenlose Update "damals" gemeldet, weil ich mir ein verbessertes Windows erhofft habe. Aber jetzt 1 Jahr nach dem Release ist das Teil immer noch Beta. Ich denke, wenn Win10 soweit ist, dass ich sage "jou, jetzt passt es", dann habe ich eh neue Hardware und dann muss ich ja eh Win10 neu kaufen. Und bis 2020 kann ich ja mein Win7 locker noch nutzen auf meiner "alten" Hardware.

Das einzige, worauf ich damit verzichte, ist DirectX12 (jo ich kauf mir ne DX12 Grafikkarte für meine "alte" Hardware trotzdem noch). Aber DX12 brauch ich bis 2020 eh nicht, vor allem, weil es ja noch Vulkan gibt. Daraus ergibt sich indirekt: Spiele mit DX12 kaufe ich nicht. Spiele mit Vulkan schon.

Es gibt auf dieser Welt nur eine einzige Möglichkeit, wie man mich zu Win10 jetzt zwingen könnte :D HalfLife3 kommt raus und benötigt UNBEDINGT Win10 bzw. DX12. Dann würde ich das hier nicht schreiben, sondern bereits auf Win10 aktualisieren. Das wäre der einzige Grund für mich.
 
@NewsLeser: Anfangs liest es sich als hättest du es schon ca. 1Jahr drauf und am Ende dann wiederum das du die Aktualisierung noch garnicht in Betracht ziehst, wie willst du bei letzterem aber nun wissen ob deine Hoffnungen nicht doch erfüllt werden oder beurteilen das es immernoch Beta ist...
 
@PakebuschR: Ich hab es auf dem Recher in der Firma und arbeite damit täglich. Daher mein Urteil gegen Win10. Es gibt Leute, die labern nur misst ohne es selbst zu probieren. Ich habe Erfahrungen vorzuweisen und kann mir ein Urteil bilden.
 
@NewsLeser: Hat mich nur gewundert, sorry. Was hast da denn für Sorgen?
 
Ich habe irgendwo gelesen und es auch umgesetzt: wenn man ein bestimmtes KB-Update deinstalliert und im Windows Update abschaltet, hat man nach einem Neustart Ruhe. Also bei mir funktioniert es. Ich weiß leider nicht mehr die KB-Nummer.
 
Win 7
KB3068708 sammelt Telemetrie- Daten
KB3022345 sammelt Telemetrie- Daten
KB2952664 Win 10 Vorbereitungsupdate
KB2990214 Win 10 Vorbereitungsupdate
KB3035583 Windows 10 Benachrichtigung
KB971033 Aktivierungsüberprüfung Win 7(deaktiviert ungültige Systeme)
KB3021917 Diagnostic und Telemetrie
KB3044374 Win 10 Vorbereitungsupdate
KB2976978 Win 10 Vorbereitungsupdate
KB3075249 sammelt Telemetrie- Daten
KB3080149 sammelt Telemetrie- Daten
KB3123862 nerv update auf win10
KB3118401 nerv update auf win10
 
Mit Windows 10 hat Microsoft sich wieder einmal einen schlechten Ruf gemacht, wegen dem Zwangs-Update.
Ich hoffe das bald rechtliche Schritte eingeleitet werden und die Verbraucherzentrale etwas dagegen tut, weil ich als Endverbraucher würde nicht gegen Microsoft vor Gericht ziehen.
Einer meiner Laptops wurde heute auf Windows 10 aktualisiert, halb so schlimm, da ich ein Backup von Windows 7 gesichert habe und das ohne Probleme zurück mit meinem Backup-Tool ziehen kann.
Wahnsinn. Das kotzt mich richtig an, das ich festgestellt habe das ich kein sicheres Betriebssystem von Microsoft habe. Meldungen ohne Ende, wie die Werbung im Fernsehen.
Mein Windows spinnt und macht was es will: Es macht ohne meines Wissens eine Installation eines neuen Betriebssystems.
Das ist echt zum kotzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles