Asus' neue Transformer-Tablets schicken Liebesgrüße nach Redmond

Heute Morgen unserer Zeit (Taiwan ist sechs Stunden voraus), ist in Taipeh der Startschuss zur Computex gefallen, einer der wichtigsten Branchenmessen überhaupt. Gegeben hat diesen Startschuss natürlich ein ortsansässiger Hersteller, nämlich Asus. ... mehr... Asus, ASUS Transformer, Asus Transformer 3 Pro, Transformer 3 Pro Bildquelle: Asus Asus, ASUS Transformer, Asus Transformer 3 Pro, Transformer 3 Pro Asus, ASUS Transformer, Asus Transformer 3 Pro, Transformer 3 Pro Asus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wieder dieser billige Klappständer...........
 
@M4dr1cks: Sollen sie lieber einen monolithischen Standfuß aus V4A-Stahl dranmachen?
 
@M4dr1cks: Ich verstehe deine Aussage nicht... was ist an dem Klappständer billig? Wir haben ca. 15 Surface Pro 3 bei uns in der Firma und noch bei keinem ist der Klappständer kaputt gegangen, trotz, dass er mehrmals am Tag von den Mitarbeitern benutzt wird.
Welcher Ständer wäre denn deiner Meinung nach besser? Der vom iPad Pro oder Samsung TabPro S :D
 
@b.marco: Einziger nachteil ist dass es auf dem Schoss sehr instabil steht. Aber ich hab eigentlich das Laptop auch kaum auf dem Schoss.

Das Surface 3 lässt sich, "falsch herum" aufgestellt mit dem Kickstand auf erstem Raster, super im Flugzeug zum Filme gucken nutzen.
 
@Bautz: ehrlich gesagt finde ich ein Subnotebook instabiler, da es, wenn man es nicht permanent an der Tastatur festhält, nach hinten wegkippen kann. Evtl. sind meine Beine auch lange genug, um mit dem Klickständer keine Probleme zu haben.
 
@b.marco: Bei mir ist da zugebben noch ein wenig Bauch im Weg ;-) Laptop steht da schon stabiler (jedenfalls wenn es clever gebaut ist und die schweren Komponenten vorne sind, als gegengewicht zum Display). Aber wie gesagt, nutze ich kaum, damit kein großes Minus für den Kickstand.
 
@b.marco: Sie sollen es einfach wie bei den Notebooks handhaben.
Um Geld zu machen verkaufen sie solch eine Billiglösung, die ich in 100 Jahren nicht akzeptieren kann.
 
@M4dr1cks: ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es nicht funktioniert? Wir sprechen hier von einem Tablet. Das Tablet wiegt ca 760 gr, die Tastatur dazu wiegt ca. 250 gr. (kA wie viel genau). Mit diesen Proportionen kannst du es entweder so machen wie MS oder so wie Apple und Samsung. Anders geht es einfach nicht. Wenn sie es wie bei einem Notebook handhaben würden, dann hätten sie ein Notebook, oder?
 
Ist ein guter Preis in Anbetracht des Speichers...
 
@yves_: Jap, der Preis macht die sehr interessant. Wobei die Surface 3 (nicht Pro) inzwischen echt gute Preise haben im anbetracht der Leistung.
 
.und wiwdermal fehlt der Stift - fuer mich somit keine Kokurrenz
 
@Prolamer: gibt wohl nen Stift...
Steht nur nicht drin im Text diese wichtige Info...
 
@Prolamer: Und wenn?, son Stift bekommste fürn paar Mücken bei Saturn, wenn der Stift fehlen würde, würde ich mich nicht, wie du inne Ecke verziehen und den Hersteller ausheulen. Weil dein Wille nicht gegeben ist.... Wichtig ist was du bekommst. Leistung, Innovation und vieles mehr. Zudem das Gerät ist schön groß, nicht allzu dick und der Akku ist bestimmt in kürze leer, wäre für mich zum Bleistift ein Kaufkriterium. Son einfacher Stift der ne Alu spitze hat, sagt dir das Gerät nicht zu kaufen, wenn die Konkurrenz mit wesentlich weniger Leistung dir ein 2-1 Tablet bietet mit Stift. Dann geh lieber in die Ecke heulen und am Daumen nuckeln :D
LG
 
@awwp1987: nein es geht mmir nicht um nen 0815 Stift den ich mit jedem Tablet nitzen kann.
Es geht hier um ein Tablet mit Nativer Stift Funktion a la Wacom oder NTrig
 
@awwp1987: Da hat wohl jemand nicht verstanden worum es geht. Auch ich bin ständig auf der Suche nach einem Tablet mit Stift. Es ist schade, dass die Hersteller so wenig darauf eingehen. Gerade in der Uni will ich den Wacom Stift an meinem Asus VivoTab Note 8 nicht mehr missen.
 
@Frozen-GPU: Ach komm stänker nicht rum..... wenn Stifte nimmer mitgeliefert werden, kauft sich halt keiner mehr solche Tablets, ist dann halt so. Ob ich minus bekomm oder nicht....
 
@awwp1987: Hömma der einzigste der hier am stänkern is, bis du ja wohl :D drehse dir die pampigen Antworten einfach ma so hin wie se dir passen. Es geht dem Prolamer denk ich genauso wie mir und vielen anderen darum, mit dem Dingen mal wat handschriftliches in OneNote zu kritzeln und dat dann zum Beispiel in anderen Dokumenten zu verwursten. Dat ASUS Dingen hier is ja in vieler Hinsicht dem Surface gleich, nur krisse mehr Speicher dabei. Aber vorm Surface gab et auch Windows Tablets und gerade die Sache mitm Stift is für mich zumindest dat ausschlachgebende Kriterium für sone Möhre. Ohne Stift kannse auch an nem Convertible rumklimpern und has wahrscheinlich noch bessere Laufzeiten und mehr Wumms. Oh Gott, meine Rechtschreibprüfung...
 
@Frozen-GPU: Ich dachte Microsoft will alle Geräte ab Redstone 2 Stift kompatibel machen. Windows Ink ist ja schon verfügbar in der Preview:)
 
Und da wundern sich die Hersteller, dass ihre Absätze einbrechen....Lenovo, HP und jetzt Asus bringen quasi eine 1:1 Kopie des Surface Pro, nur in schlechter und für einen ähnlichen Preis. Ich sehe auf dem ersten Blick keinen Grund mich für das Asus anstatt des Surface zu entscheiden.
Wieso sind die Hersteller so mutlos und setzen nicht auf eigene Konzepte? Ich finde das ursprüngliche Tranformer-Konzept mit der abnehmbaren Base inklusive Akku und Ports vom Prinzip her sogar besser als den Kickstand. Wenn man es mal konsequent und LOGISCH weiterentwickelt hätte. Stattdessen hat man beim T300 CHI auf eine Bluetooth-Verbindung gesetzt, was nicht nur keinen Sinn macht, da die beiden Teile sowieso physischen Kontakt haben, es hat auch alle Vorteile wie eine verlängerte Akkulaufzeit und mehr Ports zu nichte gemacht. Gepaart mit schlechter Laufzeit und unsinnigem Displayformat ein absolutes Abfallprodukt. Da ist es echt kein Wunder das Microsoft selbst die Feder in die Hand nehmen musste, bei diesen Versagern von OEMs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich