Finnische Regierung wirft Microsoft "gebrochene Versprechen" vor

Microsoft hat diese Woche in Sachen Smartphones einen De-facto-Abschied aus dem Consumer-Geschäft bekannt gegeben. Das hat auch die Entlassung von 1850 Mitarbeitern zur Folge, die meisten vor ihnen sitzen in Finnland. Die Regierung des Landes ist ... mehr... Nokia, Nokia Schild, Nokia Microsoft Schild Bildquelle: Nokian Uutiset Nokia, Nokia Schild, Nokia Microsoft Schild Nokia, Nokia Schild, Nokia Microsoft Schild Nokian Uutiset

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich fühle mit wenn jemand ungewollt den job verliert. das ist keine gute sache. dennoch trifft es mit finnland keinen armen. die kriegen die leute schon neu unter. wenn nicht dort, wo sonst? :)
 
@Matico: Finnland geht's gerade aber nicht so gut. Haben eine Arbeitslosenquote von 10%.
 
@MaxM: Das Problem in DE ist das wir bei uns alle die auch nur ein Praktikum/1€ Job etc. machen nicht in die Statistik kommen. Dann würden wir auch sicher in Richtung 10% gehen.
 
@EvilMoe: Exakt!
 
@MaxM: Hier geht es aber um Fachleute, die mit Kusshand genommen werden.
Zumal darf durchschnittlich jeder mit ca. 108.000 Euro (Brutto) Abfindung rechnen.
 
Leider ist es immer so, das nach einer Übernahme viele Entlassungen anstehen frei nach dem Prinzip: Mit ganz wenig Mitarbeitern das maximum an Kohle herausholen ... Gibt einige Beispiele dafür...
 
@NeXXo: NAja, ich will diese Praktiken nicht in Schutz nehmen, aber Foxcon wollte die Marke und die Rechte haben. Produktionsanlagen und Mitarbeiter haben sie schon genug.
 
Die finnische Regierung verschweigt aber geflissentlich, dass Nokia selbst ein Standort-Nomade war. Gegen steuerliche Erleichterungen von Land zu Land gezogen und dann einfach dicht gemacht.
Nokia war schon vor dem Verkauf an Microsoft ein totes Pferd. Die haben einfach die technische Entwicklung verpennt. So wie Microsoft auch.
 
@LastFrontier: daran dachte ich auch gearde, in deutschland haben sie das ja auch abgezogen nachdem es keine unterstützung gab vom staat sind sie nach bulgarien oder rumänien weiter.
 
@Odi waN: Genau anders: Subventionen vom Statt eingesackt und nach zwei Jahren trotzdem dicht gemacht. Hat für Nokia auch einen erheblichen Umsatzeinbruch gebracht.
 
@LastFrontier: Habt ihr mal darüber nachgedacht was Nokia der Stadt Bochum an Steuern eingebracht hat? Die Subventionen sind da ein Witz gegen.
 
@Odi waN: Die Subventionen mussten aber anteilig zurückgezahlt werden. Vergesst doch nicht immer die Fakten oder recherchiert wenigstens vorher. Immer die Stammtischpolemiker.
 
@LastFrontier: So isses! Grüße aus Bochum...
 
@Bengurion: Ignoranz der fakten in Bochum...wie eh und je
 
@LastFrontier: Wenn du auf Bochum anspielen willst, das ist reines herbeigedichte mit dem "Nomadentum". In Bochum wurde eben produziert was der deutsche und weitgehend westliche markt nicht mehr nachgefragt hat...entsprechend wurden Konsequenzen gezogen. Steuerliche Erleichterungen waren zudem ein Witz zu den investitionen
 
@0711: Es ist unfassbar. Wie eh und je siehst Du den damaligen Skandal in Bochum nicht. Nicht die Werksschließlung als solche war der Punkt, sondern W I E diese abgelaufen ist. Wenn Beschäftigte eines Unternehmens, das schwarze Zahlen schrieb, aus den Medien erfahren müssen, dass gerade beschlossen wurde, dass sie ihre Arbeit verlieren, D A S war der Skandal!

Ignorant wie eh und je
 
@Bengurion: Er redet klar vom Standort Nomaden was nun gar nichts mit der Art und Weise der damaligen Kommunikation zu tun hat.

Vielleicht hin und wieder auf den Kontext achten auch wenn's emotional ist
 
Haha wie damals in Deutschland ihr Finnen!
 
@happy_dogshit: Du solltest mal öfters FAZ lesen.........
 
@M4dr1cks: Nicht jeder Wohnt in Frankfurt/Offenbach aber in meiner Schule lag damals immer die Aktuelle aus. Sehr gutes blatt
 
@happy_dogshit: Ich finde es von Leuten, wie dem da oben einfach lächerlich.
Zum Abzug von Nokia, schrieb die FAZ einen neutralen Artikel, aus dem ganz klar, dass Bochum das mehrfache an Steuereinnahmen hatte, als Nokia an Fördergeldern erhielt.

Wenn ich mir das so überlege, was Siemens sich mit seiner Mobiltelefonsparte geleistet hat, dass die Automobilhersteller einen Großteil ihrer Teile in China fertigen lassen - da regt sich kein Mensch drüber auf.
Kaufen ihre in Indien/China produzierten Klamotten, anstatt ein deutschstämmiges Unternehmen wie Trigema zu unterstützen, aber Hauptsache man basht gegen Nokia.
 
@M4dr1cks: Hä? ich hab doch nur gesagt das die FAZ gut ist
 
@M4dr1cks: Der Skandal damals war, dass die Beschäftigten von Nokia von ihrer Entlassung durch die Medien erfahren haben.
 
@Alexmitter: Habe aus Versehen dich geklickt
 
@M4dr1cks: Interessanter ist das ich für diesen Hinweis noch ordentlich Minus bekomme. An was das wohl liegt.
 
@Bengurion: Gab es halt ein Leck und dafür kann Nokia nicht wirklich was.
 
Oh... das Jahr ist ja wieder rum... fahren wir den Karren gegen die Wand - immer wieder was "Neues".
Immerhin hat man ja etliche Patente zum verwursten und einiges an Anlagen die man verscherbeln kann. MS hatte nie einen Sonnenplatz auf dem Handymarkt... warum hat MS gedacht sie können es besser? SOFERN es nicht doch wieder von vornherein eine feine Abschreibungsgeschichte war.. aber das weiß nur derjenige der da geplant hat.
 
@McClane: Letztlich kamen die harten einschnitte mit dem Führungswechsel bei MS...man kann gut und gerne davon ausgehen dass es mit ballmer nicht so schnell zu so weitreichenden Streichungen gekommen wäre weil er gewillt war deutlich mehr in die sparte zu stecken wie es jetzt eben Nadella ist, der im wesentlichen gar nicht bereit ist größere Investitionen zu tätigen sondern es am liebsten nur nebenher laufen lässt
 
Die finnische Regierung wird schon bei der Übernahme nicht ganz leer ausgegangen sein. Und sich jetzt auf "gebrochene Versprechen" zu beziehen ist unsinnig. Es gilt nur was auch vertraglich festgeschrieben wurde, ebenso wie die Strafen bei Nichteinhaltung.
Wenn ich als Privatperson einen Vertrag unterschreibe kann ich mich auch nur auf das berufen was beide Seiten unterschrieben haben. Zu bedauern sind hier nur die betroffenen Mitarbeiter selbst, aber nicht die Regierung.
 
@5pl3nd1d: Nein. Mündlicher Verträge sind ebenso gültig und einzuhalten wie schriftliche. Da gibts keinen juristischen Unterschied. Nur hat man dort in der Regel Probleme, das Zustandekommen eines mündlichen Vertrages zu beweisen, weshalb dann doch nicht geklagt wird
 
@5pl3nd1d: wenn dir ein Verkäufer etwas anpreist (mündlich) kannst du dich darauf berufen...problematisch ist der nachweis aber mit mehreren zeugen eigentlich kein problem
 
Kapitalismus *hust*
 
jaja... Nokia wäre ja soooooo gut aufgeblüht...

kurzum, die Jobs wären so oder so drauf gegangen (okay, wenn man den Satz öfters liest ist er makaber).
 
@baeri: Die Firmensparte unter dem Dach Nokias wäre genauso pleite gegangen. Aber Nokia hat im Gegensatz zu Microsoft nichts versprochen.
 
@Niccolo Machiavelli: Dann zeig mal bitte handfeste "Beweise" für das Versprechen. :)
 
@Unglaublich: Ich gebe nur wieder, was die finnische Regierung sagt. Andersrum könnte ich genauso Beweise verlangen, dass Nokia auch ohne Deal pleite gegangen wäre.
 
@Niccolo Machiavelli: ...könnte ich Beweise verlangen ..... , war das damals nicht so gut wie sicher? Doch um welche Versprechungen es ging wird nicht erwähnt, und das ist Fakt. Und ein Versprechen kann auch sein das man das Bestmögliche herausholen wird, und das ist nun mal die Variable. Die Microsoft Jahre waren für ein totes Pferd das Bestmögliche.....
 
@Unglaublich: "Mobile first!"
 
"..so etwas wie ein Super-GAU."

Wirklich? GAU = größter anzunehmender Unfall ... Super-GAU = Super größter anzunehmender Unfall.
Es gibt nur den GAU. Superlative passen nicht vor die Abkürzung GAU.

Zum Thema:

Die finnische Regierung spricht also davon, dass Microsoft ein Versprechen gebrochen hat?
War da nicht etwas mit Nokia in Deutschland...? Achja! Nokia hat in Bochum 60 Millionen Euro (!) an Subventionen von Deutschland kassiert um dann kurze Zeit später das Werk dicht zu machen.

Soviel dazu.

Für die Mitarbeiter selbst tut mir das sehr leid. Für den (wahrscheinlichen) Wegfall der Lumia Sparte auch.
 
@s2g: Super-DAU gibts dann wohl auch nicht.
 
@s2g: So ein bullshit mit Bochum, "kurz darauf"...20 jahre später und die Subventionen waren im Gegensatz zu dem was Nokia für die region gebracht hat ein reiner Witz...die leute die Nokia in Bochum übernommen(!) hat wären schon 20 jahre vorher arbeitslos gewesen und die 60 Millionen? Lächerlich, da sind allein schon in der Betriebszeit des werkes ein vielfaches an steuern über die Gehaltszahlungen zurückgeflossen, sonstige steuereinnahme und Ersparnisse (keine arbeitslosen), grunderwerbssteuer, Investitionen in den Standort selbst etc pp gar nicht erst betrachtet
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte