Ex-McDonald's-Chef: Roboter sind billiger als Niedriglohn-Kräfte

Nach seinem Besuch auf einer Gastronomie-Messe ist der Ed Rensi, der ehemalige Chef der Fast-Food-Kette McDonald's überzeugt, dass in den diversen Schnellrestaurants bald großflächig Roboter den Menschen ersetzen. Diese würden effizienter und letztlich billiger ... mehr... China, Roboter, Nudeln Bildquelle: Zoominuk (YouTube) China, Roboter, Nudeln China, Roboter, Nudeln Zoominuk (YouTube)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einfach nur dumm.
Oder wir bekommen alle einen Lohn für den Roboter der für uns arbeiten geht :)
 
@tamm: das wird vielleicht der wichtigste punkt der nächsten 10 oder 15 jahre sein. irgendwann sind roboter so günstig das wir entweder alle geld bekommen ohne zu arbeiten (alle sind dann eben eine sehr hohe quote) oder wir schlagen uns den schädel ein. ich bin sehr gespannt.
 
@Matico: Wenn wir alle Geld bekommen ohne zu arbeiten, dann muss das auch irgendwo herkommen. Kommt es dann auch von den Firmen, dann spart der Roboter überhaupt nichts, stattdessen hat die Firma Doppelbelastungen fürs Grundeinkommen und dem Roboter...
 
@Knarzi81: Wir können Kommunismus wieder einführen. Demokratie muss ja auch nicht abgeschafft werden. Kommunismus und Demokratie passt sogar besser zusammen als Kapitalismus und Demokratie. Es wird natürlich anderer Kommunismus sein als das, was wir bisher gesehen haben. Auch Kapitalismus war Anfangs ein diktatorischer Monstrum.

Oder wir führen bedingungsloses Grundeinkommen ein. Ist alles machbar.

Mit den heutigen Gesetzen, wird eine voll robotisierte Gesellschaft sicher nicht funktionieren. Da haben Sie Recht. Da wird es Paar Unternehmen geben, die Geld ohne Ende haben. 99 % der Bevölkerung wäre aber arbeitslos. Das führt zwangsläufig zum Bürgerkrieg.
 
@yournightmare: Im Grunde ist Star Trek genau dieser Kommunismus bzw. zeigt diesen. ;)
 
@Knarzi81: Geld kommt heute schon nirgendwo mehr her. Das ist alles hochspekulativ.
 
@kkp2321: es wird einfach erschaffen.
 
@Matico: Im grunde gibt es nur zwei Extreme. Entweder es gibt Bürgerkriege, oder aber es geht Richtung Star Trek-Gesellschaft die ohne Geld auskommt, weil der der arbeiten möchte, arbeiten geht und der der nichts tun will, von einem Roboter ersetzt wird.
 
@gutenmorgen1: das wäre cool. ich würde freiwillig arbeiten gehen. jeden tag mit den üblichen urlaubstagen. freiwillig allerdings nur 6 stunden. das ist für mich das ideal. 6 stunden arbeiten. perfekte work life balance. kann ich mir leider zur zeit nicht leisten.
 
@Matico: bedingungsloses Grundeinkommen wird ja immer mehr zum Thema. Auch wenn noch sehr leise und Verhalten, führt über kurz oder lang kein Weg daran vorbei. Oder, was du auch geschrieben hast und wovon ich eher ausgehe, es kracht. Diejenigen die Geld und somit Macht haben werden alles daran setzen diese Macht zu behalten. In Deutschland ist es ja mittlerweile so dass bei vielen die Angst vor dem Verlust der Arbeit noch höher wiegt als vor Krankheit. Das war vor gar nicht allzu langer Zeit anders, und die Entwicklung in die Richtung fand absichtlich statt.
 
@P-A-O: Ich glaub, es war die FDP, die sogar errechnen lassen hat, dass es ohne tiefe Einschnitte in die anderen Haushalte abseits des Sozial- und Rentensystems, möglich wäre, ein BGE ohne größere Probleme umzusetzen. Das Problem hier sitzt viel mehr in den Köpfen der Menschen, die den sozialen Status einer Person in unseren Breitengraden zu einem nicht unerheblichen Teil von einem festen 40-Wochenstunden-Job abhängig machen. Das es "kracht" wird durchaus auch möglich sein, ändert aber nichts an der fortschreitenden Entwicklung und würde an dem grundlegendem Problem langfristig nicht das Geringste ändern.
 
@NewRaven: Leider ist die FDP nicht besonders für ihre soziale Güte bekannt.
 
@kkp2321: eben deshalb war ich auch etwas verwundert, dass gerade die sich mit der Thematik, neben den Piraten und anderen kleineren Parteien durchaus auseinander setzen.
 
@tamm: Es wird auf kurz oder lang auch hier zu einer Verknappung der Arbeitsplätze und zum Lohndumping kommen... mit TTIP direkt noch etwas schneller ;)

Es ist traurig, aber es ist so gewollt. Die Masse der Menschen soll als dummer, armer Arbeitssklave leben.
Das ist übrigens auch das, was man in sehr vielen SciFi-Filmen gezeigt wird und das ist leider nicht immer alles leere Spinnerei.
 
Und wer soll sich den Scheiß irgendwann noch kaufen? Die Roboter? Diese kranken schwachsinnig-kurzsichtigen Kapatalistenlutscher... da platzt mir der Hals. Aber gut, vielleicht können die Roboter den McDonalds-Kunstfrass besser verdauen. Wenn die Roboter dann Fett sind, werden sie garantiert noch gewinnbringend als Dampfwalzen weiter an den arbeiterfreien Straßenbau verscherbelt, der Straßen baut, für Leute die sich kein Auto mehr aufgrund von nicht vorhandener Arbeit leisten können.
 
@Knarzi81: Wenn man das hier großflächig bei Mcces einführt kann man nur eins machen: Generelstreik gegen Mcces bis die Kette die Hufe hochreißt.
 
@Knarzi81: Ich hoffe du boykottierst genauso Fahrkartenautomaten, Aufzüge mit Knöpfen die den Liftführer überflüssig gemacht haben und bestellst auch ja nichts im Internet und läufst immer schön in die Innenstadt. Wer gegen Kapitalismus ist kann ja gerne nach Nord Korea auswandern.
 
@Gast87092: Oh ja... weil es zwischen den beiden Extremen "westlicher Kapitalismus" und "diktatorischem Kommunismus" ja auch nichts dazwischen ist. Da spielst du den, der ja so top differenzieren kann und dann outest du dich am Ende doch noch als Schwarz-/Weiß-Denker.

Ich bin nicht gegen Kapitalismus, ich bin gegen die unkontrollierten Auswüchse des Kommunismus! Warum leiden immer die, nämlich die Billiglohnbranche, wenn es darum geht, Einsparungen vorzunehmen? Wir haben heute schon genug Leute aus diesem Bereich, die Aufgrund von Bildungsdefiziten am Rockzipfel des Staates hängen und immer hängen werden. Nur werden das eben immer mehr, wenn man die einzigen Sachen die sie machen können, immer mehr wegrationalisiert, und das eben auch nur, damit einige wenige die schon viel haben, noch mehr bekommen. Auf der anderen Seite steht dann der Staat, der sich schon so sehr verschuldet hat, dass er an dem spart, was wenigstens für einen Ausgleich schaffen würde. Nämlich Bildung...
 
ich kauf eh kein fastfood, wer so doof ist und den pinkslime ißt, darf sich auch gerne über roboter aufregen.
spätestens wenn so ein 35.000 € roboterarm kaputt geht und dadurch der ganze betriebt angehalten werden muss, werden sie merken das menschen doch leichter zu ersetzen sind (im krankheitsfall) als roboter.
 
@maymunabdi: schade hatte schon + gedrückt nach dem ersten Satz. Ich kann Dich beruhigen, der kaputte Robotorarm wird den Betrieb nicht aufhalten und das Ersetzen wird auch um einiges entspannter als Krankheitsersatz zu finden. Letztendlich ist es auch vollkommen egal ob die Kraft 5 oder 15 Euro die Stunde verdient, bei jetzigen 35000 Dollar ( der Preis wird noch fallen) ist es eben nur eine Frage der Zeit wann sich die Anschaffung rechnet. Genauso wird Lagerist ein aussterbender Beruf sein. Ja und andere Berufszweige werden folgen.
 
@Yepyep: sowie es natürlich wieder berufszweige für die instandsetzung etc. folgen werden.
ich war selbst in den 2000´er jahren im it bereich tätig, und wir hatten nur noch kollegen aus indien, da es noch nicht einmal eine berufsschule dafür in deutschland gab.

und auch jetzt, sind wir nicht vorbereitet, ein mechatroniker wird da nicht viel bringen.

so ein franchise unternehmen wird sicher kaum etwas tun können im falle einer störung, dann wird erst mal ne hotline angerufen, bis sie dann einen termin bekommen für die wartung wird es etwas dauern, in der zwischenzeit müsste dann wieder ein mensch ran, entweder wird er im restaurant für solche fälle tätig sein, oder die werden einen springer brauchen, der von kette zu kette springt, wenn mal etwas in not ist, jetzt stell dir z.b. ein flash-mob vor, das würde das gerät ja nciht mitmachen können, dafür sind die nicht konzipiert, oder bei jedem neuen bürger müsste man entsprechend neu programmieren müssen etc.

zudem kann ich mir gut vorstellen, das es gesetzliche regelungen geben wird, wie mit frauen oder menschen mit behinderung, eine spezielle quote an beschäftigten zu betreiben, oder die zahlung von strafen oder abgaben etc.

aber weil die politik schläft, ist es auch hier kaum vorstellbar, das ein ganzer betrieb ohne probleme gänzlich umstellen wird.
 
@maymunabdi: es dürften mehrere Robotorarme sein und was spricht dagegen, einen Hausmeister einzustellen, der gegebenfalls so einen Arm austauscht. An Springer glaube ich nicht, die würden zu viel kosten.
An eine gesetzliche Regelung glaube ich auch nicht, man kann keine Firma dazu zwingen Leute einzustellen, die keinen Nutzen bringen. Da hätte es diese Regelung schon länger geben dürfen.
 
@Yepyep: das wäre aber ein muss, allein schon aufgrund der vergreisung deutschlands und der sicherung der renten
 
@maymunabdi: knapp 10Mill gehen einer Geringbeschäftigung nach, Rente bekommen diese so oder so nicht. Selbst jemand mit Mindestlohn bekommt keine "Rente". Für alle diese Arbeitnehmer bleibt zur Zeit nur ein staatliches Almosen, egal wie es genannt wird. Es ändert sich praktisch gar nichts durch die Roboter in Fastfoodketten.
 
Das ist doch eigentlich eine ganz normale Entwicklung. Diese Maschinen werden ja dazu entwickelt, uns repetitive oder anstrengende Arbeiten abzunehmen - naja, und das tun sie dann auch. Das das mit unserem aktuellen Wirtschaftsdenken und auch Sozialverhalten nicht wirklich kompatibel ist, wird natürlich eine neue Herausforderung darstellen, die es, vor allem politisch, zu lösen gilt. Einige Jobs werden in ein paar Jahren schlicht nicht mehr existieren, ein paar Neue werden geschaffen und viele andere Jobs werden weniger Zeit erfordern. Das Resultat dürfte zwar positiv für die Work/Life-Balance sein, wird aber nicht funktionieren, solange Arbeit vorwiegend nach investierter Zeit vergütet wird und solange Spontanität im Berufsleben hier von so vielen bürokratischen Hürden unterbunden wird. In den Staaten hast du die Möglichkeit, morgens loszuziehen, dir nen Job für den Tag zu suchen, dort 8 Stunden spontan zu arbeiten und Abends mit deinem Geld nach Hause zu gehen - und fertig. Versuch das mal in Deutschland. Auf der anderen Seite hast du in Deutschland ein gutes, sicheres Sozialsystem, dass dich auffängt, wenn mal wieder alles drunter und drüber geht, inkl. Versicherung und allem drum und dran. Beide Varianten werden diese "Maschinisierung" wohl nicht so einfach überstehen.
 
Irgendwann werden sich Unternehmen wundern, wieso sie auf Ihren Produkten sitzen bleiben, wenn fast alle Menschen ohne viel Geld zuhause sitzen und keine Arbeit mehr haben.

Jeder einzelne Unternehmer denkt doch, dass es keine Auswirkung hat, weil die paar Leute die sie auf die Straße setzen bestimmt bei einer anderen Firma unterkommen und dann wieder zu ihnen kommen um die Pommes zu kaufen...

Nur wird sich dann jeder Unternehmer aus Geldgier soviele Roboter wie möglich zulegen.

Auf jedenfall wird das noch einmal einen riesen Knall geben. Bzw. haben Vorhersagen recht und es kommt irgendwann noch zu einem weltweiten Krieg. Sieht man ja schon jetzt, wenn immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge Länder wie Deutschland stürmen und wegen Arbeitsplatzmangel das große Geld erwarten.

Und weil in der Industrie 4.0 genau solche Leute ohne Ausbildung keine Chance mehr haben, werden die Sozialsysteme immer mehr auf den Boden fallen.
 
"Der McDonald's-Konkurrent Wendy's hatte kürzlich bereits angekündigt, noch in diesem Jahr die meisten Filialen zumindest zum Teil mit Robotern auszustatten, die menschliche Bedienungen ersetzen." - ein Computerterminal an dem ich meine Bestellung aufgebe ist wohl eher kein "Roboter". Eine Maschine die einen Menschen ersetzt - ja - aber kein Roboter.
 
was sollen denn dann die ganzen bwl und jura studenten machen? 50000 wird man beim mci nicht verdienen ^^
 
Punkt 1: im China haben sie dieses Roboter-Experiment schon hinter sich gebracht, mit negativen Erfahrungen.
Punkt 2: könnte man nicht vlt. mal Manager durch Roboter ersetzen? DAS würde mal Geld sparen!
Punkt 3: 15 USD die Stunde? Wie ist das mit deutschen Gehältern zu vergleichen?
 
@ZappoB: 15 usd die std. aber sie müssen sich selbst versichern etc.
 
Die Entwicklung kann man nicht aufhalten...denkt mal an die Maschinenstürmer in England um 1811 .. da nahte in den Augen der Arbeiter auch schon das Ende der Menschheit :-) und was ist draus geworden,es geht uns besser als je zu vor !
 
@malocher: Oder man denkt nur an Fahrkartenautomaten an Bahnhöfen.
 
Boykot ist das einzig wirksame Mittel bei solchen Firmen, keiner sollte in solchen Firmen etwas kaufen oder verzehren.
 
@Birkuli: menschen sind dumm und halten nicht zusammen, ich meine, wir kaufen auch sachen, wofür menschen sterben und kriege geführt werden.
 
und da wir gerade dabei sind sollte man auch sich überlegen weiter Apple Produkte zu kaufen, der Zulieferer will mal eben 60000 Mitarbeiter entlassen und Roboter installieren und das ist erst der Anfang. Ich kaufe von solchen Firmen keine Produkte mehr
 
@Birkuli: Foxxcon (der von dir angesprochene Zulieferer) produziert zwar AUCH für Apple, aber auch für eine Vielzahl weiterer großer Unternehmen. Alleine mit einem Apple-Boykott kommst du da nicht weit.
 
@ZappoB: Davon wollt ich garnicht anfangen. Wenn man den leuten mal erzählt wer alles bei Foxxcon produziert dann können die bald garnichts mehr benutzen xD
 
@Birkuli: Du kaufst also keine Apple Produkte mehr weil Foxxcon jetzt 60000 Leute weniger Ausbeuten kann? Interessant.
 
Das BGE muss endlich mal geplant werden, aber die Politik wird das garantiert verpennen.
 
So wird aus Fast Food, "Fast Food"
 
Geld geld geld....es geht immer nur ums geld...ohne rücksicht auf verluste....die reichen bekommen immer mehr und die armen immer weniger....roboter zzzzzz niemals....iRobot lässt grüßen...oder Terminator......aber hallo!!!!
Ich hoffe niemand bestellt dann mehr was beim Roboter, sodas sie gezwungen sind die Menschen ihre Arbeitsplätze wieder zu beschaffen....
Mein gott ey wo soll das alles noch hinführen????
 
@DerZero: Ja mein Gott! Als nächstes werden noch die Bahntickets von Automaten verkauft und der Liftführer wird gefeuert und man drückt einfach paar Knöpfe in den Aufzügen.
 
@Gast87092: oder die Dampfloks werden durch Elektro- oder Dieselloks ersetzt und die Leute, die die Kohle in den Offen reintun werden gefeuert...
 
Ich hoffe diese ekelhafte Kette macht bald pleite. Seit 25 Jahren investieren sie nichts mehr, die Restaurants sehen schäbig aus, dass Konzept ist entmenschlicht und mit ihren drecks Robotern und den sprüchen, sie seien billiger, bekommen sie hoffentlich den Rest.
 
Sicher, ein Mitarbeiter kostet einem Unternehmen 1,5 x den Lohn, also mit all den Abgaben.

Aber auch ein Roboter muss gekauft, montiert, konfiguriert und gewartet werden. Und in einer Umgebung mit verschiedenen Temperaturen wie in einer Küche, beansprucht man mehr das Material.

Schlussendlich, läuft es immer darauf raus: was wollen wir Menschen? Die Anzahl an Menschen wächst, der Planet und die Anzahl an Arbeitsplätzen aber nicht.

Gegen den Fortschritt kann man sich nicht wehren, daher ab mit den Raketen ins Weltall und andere Planeten bevölkern. Ameisenkolonie in gross.
 
Blabla, Arbeitskräfte ersetzen, das hat man bei den Dampfmaschinen auch schon gesagt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte