Android-Updates: Google soll "Pranger" für lahme Hersteller erwägen

Android ist zweifellos ein gutes oder sogar ausgezeichnetes mobiles Betriebssystem, da werden nicht viele widersprechen. Einen teils schweren Makel hat das OS aber, nämlich die oftmals enorm lange Zeit zwischen der Google-Veröffentlichung einer ... mehr... Android 6.0, Marshmallow, Android M, Android 6.0 "Marshmallow" Bildquelle: Google Android 6.0, Marshmallow, Android M, Android 6.0 "Marshmallow" Android 6.0, Marshmallow, Android M, Android 6.0 "Marshmallow" Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann müssten da aber alle drauf. Oder begrenzt Google dann auf Flagship-Devices, denn da gibt es ja immerhin Updates, wenn auch oft spät. Alles was dann günstiger ist, bekommt aber eben zumeist eben mal gar keins.
 
Google sollte sich ganz oben auf die Liste setzte, es ist alleine ihre Schuld das Android nun mal den Strukturellen aufbau hat den es hat, als Hersteller ist es einfach sehr viel Aufwand ein Update zu erstellen, fast so viel wie für ein neues Gerät eine ROM zu backen, das gibt sich da einfach niemand freiwillig.
Dann muss man vielleicht noch auf neue Treiber warten, sich mit dem nicht-ganz-linux kernel rumschlagen der sich immer weiter von Linux entfernt.
Es ist ein Trauerspiel, Android braucht einen Hybridkernel oder die Welt kein Android.
 
@Alexmitter: Wenn Microsoft den Updateprozess für die Hersteller erheblich einfacher gestaltet, dann sehe ich da entgegen der Mainstream Presse großes Potential für Windows 10 Mobile. Überladene Anpassungen muss man zumindest schon mal nicht warten.
 
@LimasLi: Der Update Prozess ist sehr simpel für Windows 10 Mobile OEMs, simpler geht es wohl auch nicht mehr.
 
@Alexmitter: Dann warten wir mal auf die neuen W10M Geräte und RS2 und RS3 im nächsten Jahr.
 
@LimasLi: Ich warte nicht, ich hab schon mein 930 und fühle mich wohl gut.
Ich liebäugle ein wenig mit den 950 aber ich hab noch nicht diesen reizt.
Edit: Da hat wohl ein Google Fanboy der ganzen Reihe Minus gegeben XD
 
@Alexmitter: Microsoft hat bisher alle Updateversprechen gebrochen! Sowohl für Windows Mobile 6.5, WP7, WP8, als auch für WP10!

http://www.youtube.com/watch?v=6cOk5AeFyqo&t=13m50s
 
@qmert: Für 6.5? Ganz anderes OS, aber ok, wie du willst, ich hatte da kein versprechen mitbekommen.
WP7 hat sein 7.8 bekommen, nichts anderes war jemals versprochen.
WP8 wurde fast vollständig auf 8.1 gehoben, nur Huawai spielte nicht mit, wie immer.
und W10M wurde an mehr als die Hälfte der Geräte mit 8.1 verteilt, versprechen zwar gebrochen, trotzdem ist es keine kein-bock Geschichte sondern hat eine Realen Technischen Hintergrund.

1 Mal sein versprechen gebrochen, ist nicht schön, aber auch kein Weltuntergang.
 
@qmert: Updateversprechen hin oder her, aber bei Windows bekommt man immer noch zuverlässlicher und länger Updates als bei Android.
 
@LimasLi: Das wird gerne unterschlagen, das man hier 1 gebrochenes Versprechen gegen tausende Geräte ohne jeh ein versprechen vergleicht sollte man sich Gedanken machen.
 
@Alexmitter: http://themetro.de/windows-10-mobile-das-versprechen/
 
@qmert: Sehr schöner Artikel, stimme ihm voll zu.
 
@Alexmitter: Siehst du ohne rosa Fanboy-Brille geht es doch :)

Zu jedem Neustart von Windows Phone haben sie behauptet, das langfristig Updates geben wird und jedes Mal haben sie es gebrochen. Kein Wunder das kein normaler Kunde noch auf Windows Phone setzt. Inzwischen haben sie es ja selbst auch eingesehen und Windows Phone für Consumer beendet. Aber ok, WP10 Geräte hätten sowieso wieder mal kein Update auf die nächste Major Version bekommen.
 
@qmert: Mit WP7 hatte ich von 2010 bis 2012 meine Updates, mit WP8 hatte ich von 2012 bis 2015 meine Updates und nun gehts weiter.
Niemand hat jeh behauptet es würde immer so weitergehen mit den selben Geräten, aber man bekommt lange lange Updates. Darum geht es.
Ein Versprechen auf ein Upgrade das gebrochen wurde gab es dagegen nur ein mal, und das bei W10M, ich muss ja gleich weinen, was für eine Tragödie das man Geräte mit Hardware von 2012 einfach nicht mehr weiter pflegen kann.
 
@qmert: Du weißt aber schon dass WM 6.x und WP 7.x auf den Windows CE Kernel basierten, und WP 8.x und Windows 10 Mobile auf den Windows NT Kernel basieren? Und ja, ich finde es auch blöd, dass die WP 8.x mit 512MB RAM kein Upgrade auf Windows 10 Mobile bekommen.
 
@Alexmitter:
Nö, bei meinem Honor 7 von Huawei bin ich auf Android 6 und Google Sicherheitsupdate von Ende April...
 
@Regloh: Das ding ist noch kein Jahr alt, und ein Flagship.
 
@Alexmitter: Das ist zu einfach gedacht bzw. wie schiebt man einen die Schuld zu.

Mal auf die "Basics" zurück,
da stellt XY was Open Source, pflegt diese mit Update und andere benutzen es, aber stellen die Pflege wenn überhaupt hinten an.
Jetzt soll der der es zur Verfügung stellt für das tun bzw. unterlassen der anderen verantwortlich sein?

Und weil du jetzt nicht meine Meinung teilst ist es deine Schuld das das so ist?
 
@Kribs: Für mich ist in dieser Situation die Linux Community XY und Google der Nutznießer, natürlich ist die Community nicht schuld, der Nutznießer ist schuld, er hätte sich Gedanken machen müssen was für ein Smartphone OS Sinnvoll ist.
 
@Alexmitter: Ich weiß nicht ob Google bei Android Druck auf die Hersteller ausüben kann, würde meiner Meinung dem Open Source Bestimmungen wiedersprechen (bin aber kein Anwalt).
Vieleicht ginge es über die Apps, das würde aber wieder die "Marktwächter" auf den Plan rufen von wegen "Ausnutzen der Marktposition".
Nein so einfach ist es nicht einen Schuldigen zu finden, für mich bleibt der "Schwarze Peter" bei den Herstellern.
 
@Kribs: Android Missbraucht auch schon die GPL, denn Android ist unter apache license veröffentlicht.
Was den Druck von Google betrifft, alle Android OEMs müssen Zwangsweise in die "Open"HandsetAlliance eintreten, ohne ist es ihnen nicht einmal erlaubt das System auf ihrem Produkt Android zu nennen, natürlich wird alles von Google zertifiziert, Wer den PlayStore will muss auch beitreten, und wer beigetreten ist dem ist es nicht mehr erlaubt AOSP Forks auf seinen Geräten zu vertreiben.

Wenn es um Hersteller Zwang geht ist Google gleich dabei, wenns um Updates geht wird nur geredet.
 
@Alexmitter: lol "Lizenzexperte"
 
@qmert: Du darfst mir doch gerne mit Argumenten begegnen.
 
@Alexmitter: Belege doch erst mal deine Behauptung in deinem ersten Satz, wo soll hier ein Missbrauch vorliegen. Ich bin gespannt, dass von einem so renomierten "Lizenzexperten" wie dir zu erfahren ^^
 
@Alexmitter: Jaein.

Man kann Android auf Geräten nutzen ohne es Android (Geschützter Name) nennen zu dürfen, da muss niemand irgendwo beitreten.

Man kann sämtliche "Freien" Apps nutzen, wenn man sie nachträglich installiert durch den Nutzer, was auch keine große Sache währe.

Bleibt also was die Hersteller auf ihre Geräte draufknallen, dafür sind sie selbst verantwortlich inklusive der Konsequenzen die es dadurch für sie hat.

Ps.: keins der Minuse ist von mir.
 
@qmert: Kommt auf das land an, manchmal zählt nur der Inhalt, manchmal zählt auch der Sinn Dahinter.
 
@Kribs: "Man kann Android auf Geräten nutzen ohne es Android (Geschützter Name) nennen zu dürfen, da muss niemand irgendwo beitreten."
Das habe ich nicht gesagt.

"Man kann sämtliche "Freien" Apps nutzen, wenn man sie nachträglich installiert durch den Nutzer, was auch keine große Sache währe."
Selbst wenn man sich nicht nur auf Freie Apps verlässt und auch noch den zweitgrößten Store im Android Universum nutzt hat man etwa halb so viele Apps wie Windows Phone, hab das mal vor nicht allzu-langer zeit nachgerechnet.

"Bleibt also was die Hersteller auf ihre Geräte draufknallen, dafür sind sie selbst verantwortlich inklusive der Konsequenzen die es dadurch für sie hat."
Nach Googles willen ja, logisch und korrekt ist das verhalten trotzdem nicht.

"Ps.: keins der Minuse ist von mir."
Korrekt von dir.
 
Ich wage das etwas zu bezweifeln. Vor allem die kleineren Android Anbieter werden da ihre Probleme haben weil ihnen wahrscheinlich die Kapazitäten für Updates fehlen. Aber wenn man sich nun mal ein Tablet oder Smartphone für 200? kauft kann man da sowieso kein Update mehr erwarten.
 
@LimasLi: große Major updates sicherlich nicht, wenn es um fehlende Sicherheitsupdates geht, kenne ich jedoch keinen Spaß.
 
@zivilist: Googles schuld. Sicherheitsupdates gehören entkoppelt von allen netzbetreibern und Herstellern vertrieben.
 
Ich währe eher dsfür das weniger schnelle updates kommen dafür lieber alle 2-4 monate ein großes update so bleibt mehr zeit für quallitätskontrolle usw. Man sieht js gut bei apple und ms wen man schnell updates bringt und es mit jedem update ein neuen bug gibt
 
deswegen bin ich u.a. von andriod auf ios gewechselt. Hardware teilweise nur mittelmäßig (hatte fast auschließlich nexus geräte) und updates auch auf nexus geräte gibts nicht so lang, wie ich mir das gewünscht hätte. Galaxy Nexus oder Nexus 4 hätten noch locker Android 6 vertragen!
 
Als Android-Nutzer fühlt man sich schon bisweilen vom Hersteller verschaukelt. Ich habe ein HTC One M8. Wer auch eins hat, kennt sicherlich das Theater mit nach-Lollipop-Updates für das Gerät. Ob es ein Pranger erreichen würde, dass so etwas nicht passiert, kann man nicht sagen. Aber es ist zumindest nachvollziehbar, dass Google über so etwas nachdenkt.

Ich habe übrigens auch mal meine Sicht aufgeschrieben. Sorry für die Eigenwerbung. http://www.henning-uhle.eu/mobil/google-verpetzt-kuenftig-smartphone-hersteller

VG Henning
 
Ein Pranger ist nutzlos, Android muss sich ändern! Updates müssen Herstellerunabhängig über einen zentralen google update service ausgeliefert werden! Ganz besonders Sicherheitsupdates!!!
 
Im Prinzip war die Strategie von Google richtig so wurde ein Marktdurchsatz erreicht von dem Apple nur Träumen kann jedes 2 Gerät benutzt eine Android Version bei Apple dagegen sprechen wir eher von jedem 5 oder 6 Gerät
Es müsste jetzt ja demnächst Android 7 Veröffentlicht werden Prinzipiell kann Google wenn die wirklich etwas dagegen tun wollen nur eines machen und das Update Programm komplett in die eigne Hand holen.
Man kann eigentlich nur so die Kontrolle wiedererlangen indem man eine Art Windows Update einbaut nach dem Vorbild von Windows 10 oder IOs wo der Kunde eigentlich keinen weiteren Kontakt mit der Materie, außer der Benachrichtigung suchen Sie bitte einen Wlan Zugang um das Update XYZ zu bekommen.
Wozu da immer Provider oder Hersteller Mitsprache haben sollen werd ich nie Verstehen bei Apple scheint es ja kein Mitspracherecht zu geben und es Funktioniert ja so irgendwie.
Der Kunde wenn er wirklich ein Ansatzweise Sicheres System will hat im Umkehrschluss die Updates zu akzeptieren ob es ihm passt bleiben ja noch die Feature Phone ohne Update Routinen.
Bei Microsoft im Desktop Bereich klappt die Verteilung ja auch ohne das jemand dazwischen hängt.
Wieso sollte es im Mobil bereich anders sein es gibt Standards die einzuhalten sind damit die GSM, 2 bis 4G Funktion überhaupt Funktioniert das selbe gilt für WLan also warum den Providern solche Macht einräumen ?.
Als ob Samsung und co. wirklich von Android Abstand nehmen würden wenn Google in der Nächsten Version die volle Kontrolle übernimmt um die Update Verteilung an jedes gerät zu ermöglichen ohne teils mehr Jährige Verzögerung.
Was sind denn die Alternativen Ubuntu und FireOS ?. Das sind Randerscheinungen die keiner will schon weil diese selbst Android unterlegen sind. Was haben wir noch IOs geht schon nicht da Apple das nicht erlaubt. Dann haben wir noch Windows was aber aufgrund des Aufbaus bei den Herstellern unbeliebt ist da man da selber keinen Müll einbauen kann und sich jede App Löschen läst wenn man diese nicht will.
Ergo es würde nichts passieren und die Hersteller würden trotzdem die neueste Android Version auf ihre Geräte Installieren zumindest bei den Flaggschiffen.
Das günstigere Geräte auch versorgt werden läst sich leicht ermöglichen die Spezifikationen müssten ein Minimum Vorschreiben so das 4GB Speicher wegfallen und das kleinst mögliche bei 8Gb liegt sowie Mindestens 1GB Ram und wenigstens Dual Core.
Schon hat man vieles Gelöst und die Kartell Affen könnten Google dafür noch nicht einmal was wenn die Gesetze Entsprechend wären das egal welches Gerät 5 Jahre Support erhalten muss und jedes Update nach Veröffentlichung innerhalb von 14 Tagen beim Kunden sein muss.
 
oder Hersteller zwingen ein aosp Rom inc Flash Tool anzubieten, würde mir noch besser verfalle gefallen!
 
weiß nicht was die Leute für Probleme haben. Gibt genügend Roms die regelmäßig patches bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter