Ex-Angestellte verklagt Valve, Vorwürfe der Ausbeutung Minderjähriger

Eine ehemalige Übersetzerin, die für Entwickler und Steam-Betreiber Valve tätig war, hat das Unternehmen auf einen Schadenersatz von 3,1 Millionen Dollar verklagt. Die Vorwürfe gehen über einen normalen Fall bei einem Arbeitsgericht hinaus, denn ... mehr... Logo, Valve, Gabe Newell Bildquelle: Valve Logo, Valve, Gabe Newell Logo, Valve, Gabe Newell Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kenne mich mit dem Amerikanischen Arbeitsrecht absolut nicht aus,

aber müsste nicht bei einer Angestellten ein Arbeitsvertrag bestanden haben, der dann um Sie zur "Freiberuflerin" zu machen (von Valve) gekündigt werden musste, was einen neuen Vertrag als freier Mitarbeiterin beinhalten müsste?

Irgendwo kommt mir der Zusammenhang "Spanisch" vor.
 
@Kribs: Ich weiß nur so viel, dass es keinen Kündigungsschutz in den USA gibt.
Wie das bei Vertragsänderungen aussieht, weiß ich nicht. Aber wieso dann erst jetzt die Klage und nicht, als es passiert ist?
 
@Scaver: "Grund dafür waren eine Geschlechtsumwandlung, Depressionen und "andere Sozialisierungsprobleme", wie es in der Klage heißt."
Aufgrund der Umwandlung vom Er oder Sie ins Sie oder Er hatte "Es" wie von von ihrem direkten Vorgesetzten angesprochen wurde Depressionen und "andere Sozialisierungsprobleme"
Daher auch Diskriminierung Vorwürfe wobei wenn der Rechtliche Status des Geschlechtes nicht geklärt war wohl "Es" die Korrekte Bezeichnung gewesen ist.
 
@Freddy2712: Ob geklärt oder nicht, "Es" ist immer falsch (außer jemand möchte explizit mit "Es" angesprochen werden. Abgesehen davon ist es relativ leicht soetwas zu klären und zwar indem man die Person fragt, wie sie angesprochen werden möchte und sie dann so anspricht.
 
@dpazra: Zwischen ich will und rechtlichem Status gibt es Unterschiede.
Gehen wir von dem Fall aus Mann wird Frau irgendwann ist es nun so das Er oder Sie beides ist.
Da ist die Verwirrung normal und es kommt zur anrede mittels Es da schlicht beides und nicht zu Definieren.
Im Grunde muß das ein Gericht klären wobei in den USA da wohl eher zu Gunsten des Beklagten ausgehen dürfte.
Die USA sind Rassistisch wie kein anderes Land Farbige werden immer noch mit N**** angesprochen und benachteiligt alles was irgendwie Latino mäßig aussieht sind Mexikaner und dementsprechend Illegale.
Da wird was auch immer laut Artikel Frau eher schlechte Karten haben.
 
Oh mal wieder was neues aus Witold's Lieblingskategorie Drama Alert.
 
@N3T: Mal davon ausgegangen, dass das alles wirklich so gelaufen ist: Wo ist dann der Fehler, wenn man darüber berichtet? Tut mir leid, aber ich kann ihn nicht finden. Magst du mir vielleicht dabei behilflich sein?
 
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die LGBT-Gruppe gerne ihre "Gesinnung" in den Vordergrund stellt, wenn es darum geht, Geld abzukassieren.
 
@MaxM: Wenn sie aufgrund dieser "Gesinngung" mit "es" angesprochen wird, ist es doch berechtigt, dass sie ihr Privatleben da leider mit reinziehen muss in der Begründung warum sie zum Anwalt geht.
 
@W!npast: wenn man dafür unwiderlegbare Beweise hat - gut. Ansonsten ist es irrelevant. Aber die Gesinnung spielt bei solchen Menschen scheinbar die größte Rolle - egal worum es geht.
 
@divStar: Wow soviele Mutmaßungen wegen eines Menschen der sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen hat. Ob Sie vorher Mann oder was auch immer war spielt doch nur nebensächlich eine Rolle. Fakt ist, dass sie aufgrund ihres Privatlebens gemobbt wurde, laut ihrer Aussage und dass gehört sich nun mal nicht.

Wiviel hier der Meinung sind irengdeinen Müll abzulassen, die die Person nur darauf reduziert, dass sie eine Geschlechtsumwandlung gemacht hat. Warum muss man da ständig drauf eingehen, dass deshalb irgendwas mit den Hormonen nicht Stimmt oder das Transgender von vornherein komisch sein müssen. Das sind Anrgumente die für mich auf einer Stufe mit Rassismus stehen.
 
@W!npast: es ist nun mal Fakt, dass die meisten Menschen, die sich einer solchen Umwandlung unterziehen, dann in den Medien diese stets anbringen - obwohl sie eigentlich irrelevant ist. Genau so hätte eine Frau ob ihrer Oberweite oder was weiß ich gemobbt werden können. Klar ist das nicht "in Ordnung" - aber es ist eben nur eine Aussage, die noch belegt werden will.

Für mich persönlich spielt es keine Rolle, ob ein Kollege männlich, weiblich oder irgendetwas dazwischen ist - solange er/sie es mir nicht auf die Nase bindet. Ich habe auch kein Problem mit Schwulen oder Lesben, solange diese mich nicht dazu animieren wollen da mit zu machen.

Im übrigen kann und darf jeder seine / ihre eigene Meinung dazu haben. Es wird schließlich nicht gehetzt. Es ist aber auch ein valides Argument, dass über die Menschen, die nicht sonst irgendwie herausragen, nicht berichtet wird - wohl weil es einfach zu "normal" ist. DAS ist eigentlich zumindest bedenklich. Aber Sensationsgeilheit ist halt nicht gegen das Gesetz.
 
@divStar: "es ist nun mal Fakt, dass die meisten Menschen, die sich einer solchen Umwandlung unterziehen, dann in den Medien diese stets anbringen - obwohl sie eigentlich irrelevant ist."

Quod erat demonstrandum.

Dann nenne mir doch mal alle Transgender auf den Planeten empirisch und stelle dann alle Transgender dem Gegenüber die dies ständig erwähnen, auch empirisch bitte. Dann setze diese beiden empischen Zahlen in einen Kontext aus dem deine Behauptung hervorgeht, dass es FAKT ist, dass die meisten Transgender keine Gelegenheit auslassen um darauf hinzuweisen, dass sie sind was sie sind.

Geht natürlich nicht, weil du DEINE Meinung als FAKT verkaufst. Bitte Kennzeichne deine Meinung auch als solches.
 
@MaxM: Ja, ich betrachte diese News (und auch die Quelle) auch eher zwiespältig. Irgendwie habe ich eher das Gefühl, dass es hier eher ums Geld und um angebliche Diskriminierung geht. Das wirkt alles sehr aufgesetzt.
 
@MaxM: Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Normalos schon Valve, EA und Co verklagt haben und keine Meldung wert waren. Ich würde verstehen, wenn Valve verurteilt worden wäre, dass das gemeldet wird, aber doch nicht nur, weil eine komische Tante irgendwelche Behauptung aufstellt und klagt.
 
@MaxM: Und wessen Schuld ist es, dass darüber berichtet wird und übere Andere Vergehen, seitens Valce, EA und Co.? Ist es die Schuld der komischen Tante oder der Schreiberlinge die Klickzahlen generieren möchten?
 
Hört sich mehr nach Identitätskriese, sowie die durch Einnahme von Hormonen aufgrund der Geschlechtsumwandlung negativen Gemüts-Begleiterscheinungen und die daraus resultierende negative Sozialkompetenzen.

Wieso klagt Sie dann erst jetzt und nicht vorher schon, wenn Sie/Er whatever ausgebeutet wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung