Es wird konkret: Android noch in diesem Jahr ohne Passwörter

Der Suchmaschinenkonzern Google arbeitet bekanntlich seit einiger Zeit an Technologien, die das klassische Passwort bei der Authentifizierung von Nutzern ablösen sollen. Jetzt soll ein entsprechender Plan tatsächlich in die Praxis umgesetzt werden - ... mehr... Sicherheit, passwort, Authentifizierung Bildquelle: Dev.Arka / Flickr Sicherheit, passwort, Authentifizierung Sicherheit, passwort, Authentifizierung Dev.Arka / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird ja immer Kranker - diese Industrie mit Ihren Inov. die keine sind Apple wird es dieses Jahr hart treffen HTC wird sterben und auch die MS Telefone sind reif für den Friedhof. Schneller weiter besser juckt niemanden mehr für 2 Sec. ersparte Arbeitszeit bezahlt kein normaler 100 bis 500 $ extra für irgendwelchen Bullshit. Ewiges Wachstum hat es nie gegeben. Das Wort Sättigung traut sich keiner in den Mund zu nehmen.
 
@zyanidgas: Du hast aber schon gelesen, worum es hier geht, oder ?

Die Möglichkeit, keine nervigen Passwörter mehr eingeben zu müssen und daran sitzen mehrere Unternehmen schon länger.
Ich habe täglich mit Kunden und Passwörtern zutun und begrüße diesen Schritt. Gerade für ältere Menschen, die sich mit Apple / Android so gar nicht auskennen ("wie, ich habe eine Apple ID?? Was ist das denn?? Ich will nur meine App aktualisieren") (Mit "meine App" ist zu 99% WhatsApp gemeint, die der Enkel da vor Jahren mal installiert hat - mit einer ID, die natürlich keiner (mehr) kennt, nicht mal mehr der Enkel ;-)
 
@zyanidgas: Und genau das ist ja das Plus von MS Smartphones, nähmlich wirklich anständige qualität zu einem doch sehr kleinen preis, siehe 550.
 
@Alexmitter: Da du gerade das 550 erwähnst. Hast du irgend eine Ahnung, wann MS endlich den Bug beseitigt, der nicht den Namen des Anrufers anzeigt, sondern einfach denjenigen, der in der Kontakte-Liste darüber steht.

Es nützt halt nichts, wenn die Hardware günstig und gut, die Software aber eine Katastrophe ist.
 
@gutenmorgen1: Kenne diese bug nicht, weder von meinem 550 noch meinem 930 sowie auch nicht auf dem 630 und von dem 920 meines Freundes hab ich auch noch nichts in der Art gehört.
 
super...wieder ein energiefresser mehr im hintergrund...fingerabdrucksensor ist nice to have, aber gesichtserkennung oder gar musteraufzeichnung nenn ich nunmal firlefanz...
 
Wenn das Passwort, dass sich ja im "Idealfall" nur im Gedächtnis befindet, durch "von Außen" erkennbare Merkmale und Parameter ersetzt wird, dann ist die Manipulation nicht weit. Algorythmen und erkennbare Merkmale lassen sich bekanntlich ja leicht manipulieren - ob das sicher ist? Wohl kaum.
Selbst ein Fingerabdruck oder ein Iris-Scan lassen sich manipulieren - oder eben der Scanner selbst. Dieser Biometrie-Sch... wird die Sache (Geräte, Software) nicht sicherer machen.
 
@Zonediver: Über die Sicherheit lässt sich doch anhand dieser News überhaupt nichts sagen. Warum also wild so Dinge wie "ob das sicher ist? Wohl kaum" herumfantasieren?

Zudem müssten die Google-Leute wohl recht doof sein, wenn sie Verfahren entwickeln und auch an den Anwender bringen wollten, die ein willkürlicher Forenleser anhand einer recht pauschal formulierten Newsmeldung sofort treffsicher als inakzeptabel unsicher durchschaut. Ist das ein realistisches Szenario?

Die News deutet bereits an, dass hier, um die Sicherheit für "kritische Dinge" zu erhöhen, auch mit Kombinationen aus Merkmalen gearbeitet werden soll, die dann einen "Trust-Score" erhalten. Wie genau das aussehen soll, steht auch wieder nicht da, hier kann also vom Leser wiederum nicht mehr getan werden als wild herumgeraten (Beispiel: "nur Fingerabdruck = niedriger Trust Score, Fingerabdruck + Stimme = mittlerer Trust Score, Fingerabdruck + Stimme + Gesicht = hoher Trust Score" - aber das ist auch mal nur so zusammengesponnen).

Dann ist auch immer die Frage, welches Maß an Sicherheit man erreichen kann und will (oftmals gilt "je sicherer, desto umständlicher zu handhaben"), und wie neue Methoden im Vergleich zu den derzeit verwendeten Sicherheitsmaßnahmen stehen. Sind die derzeitigen Passwörter sicher? Theoretisch ja, praktisch jedoch... wie viele Leute verwenden einfache Passwörter, weil sie sich komplexe nicht merken können oder wollen? Passwörter werden per Social Enginneering auch massenhaft per E-Mail abgegriffen, die den Anwender auf eine vorgegaukelte Login-Seite mit "Geben Sie Ihre Daten zur Verifizierung ein" oder derart locken - das dürfte bei biometrischen Verfahren nicht mehr oder nicht mehr so einfach möglich sein. Solange die neuen Methoden im Endeffekt nicht schlechter sind als die bisherigen, dabei aber zugleich einfacher zu handhaben, dann brauchen sie auch nicht supermegaduperhunderprozentauchbeiweltuntergangsicher sein, um sinnvoll zu sein.

Daher: abwarten und schauen, was da wirklich kommt.
 
Solange ich Abacus deaktivieren und weiterhin meine guten Passwörter nutzen kann, ist mit dieser Schwachsinn egal.

"Tippverhalten und Bewegungsmuster" am Arsch!
 
@doubledown: Es steht dir natürlich offen, darauf zu bestehen weiterhin Passwörter einsetzen zu können. Du gehörst damit höchstwahrscheinlich auch zu denen, die diese richtig einsetzen.
Allerdings die Genialität und die Forschungsarbeit hinter diesen neuen Techniken (es ist doch wirklich faszinierend, dass man scheinbar einen guten Grund hat anzunehmen, über das Tippverhalten eindeutig Leute identifizieren zu können!) einfach so pauschal mit 3 Zeilen durch den Dreck zu ziehen spricht nicht gerade für dich, es sei denn du wolltest trollen ...
 
@doubledown: Das war auch mein erster Gedanke bei der Sache.
Tippverhalten, Bewegungsmuster und diversen biometrischen Verfahren kämen für mich überhaupt nicht in Frage.
 
Ich sehs schon kommen. Dann bricht man sich mal die Hand oder verletzt sich am Finger und nutzt dann sein Handy mit der linken Hand... und das Handy hat was dagegen.
 
Jetzt hat Google eine weitere Funktion welche Sie scheinheilig als Ausrede benutzen können um alle erdenklichen Daten über den Benutzer sammeln zu "dürfen".
 
Überall wird dann nur noch ein Chip unter Haut verlangt. Das habe ich schon vor 50 Jahren in der Sonntagsschule gelernt. Also ihr wist ja was das bedeutet.
 
Das heisst aber auch ständig überwachen speichern was der Anwender macht.
Dagegen ist der NSA-Kack und Prism Kinderkram.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!