Dell bringt 43-Zoll-Monitor mit 4K-Auflösung für bis zu vier Quellen

Der US-Computerkonzern Dell hat mit dem P4317Q einen neuen, riesigen 43-Zoll-Monitor mit 4K-Auflösung vorgestellt, der Bildschirminhalte von bis zu vier Quellen gleichzeitig und dabei auch noch randlos darstellen kann. Damit dürfte das Gerät zum ... mehr... Display, Dell, Bildschirm, LCD, Monitor, Dell P4317Q, Dell Monitor Bildquelle: Dell Display, Dell, Bildschirm, LCD, Monitor, Dell P4317Q, Dell Monitor Display, Dell, Bildschirm, LCD, Monitor, Dell P4317Q, Dell Monitor Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also Photoshop kann man echt besser bedienen, die Proportionen von Mensch:Maschine passen mal überhaupt nicht bei den angegeben 43 Zoll.

So nah vor dem Bildschirm bei 43 Zoll, das gefällt dem Nacken auch nicht.
 
@32GrFHBXVIRM8BnZjpAu: die haben auch sicher eingeplant, dass Kunden, die einen 43zoll monitor kaufen, direkt davor sitzen. *ironie-off*
ich denke du kaufst auch keinen 21 zoll Bildschirm und stellst ihn 2 meter weit weg von dir.
 
@32GrFHBXVIRM8BnZjpAu: Ich habe einen 40'' mit 4k und habe keinerlei Nackenprobleme. Ich möchte den auch nicht mehr missen.
 
21,5 Zoll und 4k bitte
 
@hamad138: So klein?
 
@hamad138: Ich würde sagen 24 - 30 Zoll ist optimal für 4 k auf die Entfernung.
Für nen Fernseher dann 40-60 Zoll, weil man da weiter weg ist.

Aber das solle am Ende auch jeder für sich Entscheiden.
 
Er auf dem Bild denkt sich gerade: "DAS ist der Wahrheit!"
 
@RocketChef: Nope, der denkt sich "Wie konnte ich nur so enden?"
 
@Alexmitter: Oder er denkt: "Hier drauf möchte ich Minecraft in 4K spielen, statt öde Tabellen zu lesen"
 
@Kobold-HH: Hier in diesen moment sind 3 4k bildschirme um mich herum, ich hab auch erst an Minecraft gedacht.
 
@Alexmitter: minecraft in 4k macht soviel sinn wie gameboy grafik in full hd
 
@maymunabdi: Warum? Die Oberflächentexturen sind zwar nur 16x16, um so mehr du davon aber siehst in der Entfernung um so mehr pixel sind es am ende, das heist du siehst Strukturen die weit weg sind noch sehr gut unter 4k
 
@Alexmitter: "Hm, Bunt. und in Farbe. Aber irgendwie hab ich die drei analgen Messgeräte die vorher da waren verstanden, daraus werd ich nicht schlau."

Oder auch:
"Mehr Diagramme, boah bin ich wichtig".
 
@RocketChef: Verstehe das Minus nicht, ich hab gelacht :D
 
"Ein vertikaler Betrieb ist zumindest laut dem Datenblatt nicht vorgesehen."
Ist das nicht logisch weil ansonsten müßte man was in seinen Schreibtisch einfräßen...
Andererseits schade weil ich Pivotdarstellung ab und an ganz gern nutze für Comics, Bücher, etc. aber bei der Monitorhöhe braucht man das dann eh nicht mehr?
 
@HellsDelight: Alles eine Frage des Standfußes. Bei Comics und Bücher hättest du immerhin entweder eine sehr große Seite oder 4 nebeneinander. :)
 
960*540 ergibt als 2x2 Raster dann genau 1920x1080. Ein Rechteck zu vierteln heißt nicht jede kabtenlänge zu vierteln.... Der Monitor ist aber eigentlich ziemlich cool. :)
 
@Mabot: Ich dachte schon ich sei zu doof und würde was entscheidendes übersehen.
 
Mit Windows 10 ist es doch gar nicht mehr nötig, 4 Quellen zu haben. Man Kann die Programme auf dem Display "vierteln" indem man diese an die Ecken pinnt.
 
@pcbona: Kann aber praktisch sein, wenn die Bildschirminhalte von mehreren Geräten kommen sollen. Getrennte Netzwerkrechner oder irgendein Videostrom von sonsteinen Receiver/Überwachungsequipment.

Generell finde ich Einzelmonitore ergonomischer. Bei 43 Zoll sitzt man ja doch vor einer ganz schönen Wand ohne Krümmung.
 
Anders kann man diesen Monitor eh nicht nutzen.

Mit 4 Quellen unterstützt der auch nur 4x 960x540 als Auflösung. Ziemlich sinnfrei das ganze wie ich finde.
 
@xexex: Ich nutze einen 21:9 Monitor und kann 2 Quellen gleichzeitig darstellen... Oder aber EIN Bild in 2056x1080.
 
@xexex: Das ist ein Fehler im Artikel, hab gestern einen Hinweis eingeschickt (erfolglos). Bei 4 Quellen kann der 4K-Monitor natürlich 4x FullHD 1920x1080 nebeneinander darstellen. Genauso falsch ist daß er bei nur einer 4K-Quelle in den "Full-HD-Modus" schaltet. Wenn dann in den 4K-Modus oder Ultra-HD-Modus, aber er rechnet nicht ein 4K-Bild in ein Vollbild-FullHD um.
 
@Harald.L: Danke! Hatte mich irgendwie auch gewundert...
 
Bevor hier jeder rummosert von wegen "zu groß", "man sitzt zu nah" usw. sollte man es einfach mal ausprobieren. Ich habe seit einigen Monaten einen 40'' mit 4k-Auflösung und will den wirklich nicht mehr missen. Und ich habe keine Rückenschmerzen, Nackenprobleme oder ähnliches dadurch.

Allerdings muss ich auch sagen, dass es tatsächlich 1-2 Tage Eingewöhnung braucht, weil es am Anfang einfach ungewohnt ist, vor so einem großen Monitor zu sitzen. Das war vor 10 Jahren beim Umstieg von 19'' auf 27'' bei mir aber auch nicht anders.
 
@dodnet: Bewegt man seinen Kopf bei so einem großen Monitor nicht sogar häufiger als bei einem kleineren Monitor, wenn man auf bestimmte Bereiche des Monitors schaut?
 
@Runaway-Fan: Erstens habe ich bewegliche Augen, zweitens laufe ich auch so nicht die ganze Zeit mit starrem Nacken durch die Gegend sondern bewege meinen Kopf des öftern und drittens muss man bei mehreren Monitoren nebeneinander den Kopf noch viel mehr drehen, weil die eher in die Breite als in die Höhe gehen. :-)
 
@dodnet: Ich habe verschiedene größen Ausprobiert (auf ca. 70cm entfernung). 2x 21" (FHD), 2x24" (WQHD), 2x27" (WQHD) und 1x30 (4k) und nen 40"er (4k).
Die Konfiguration 2x27" fand ich dabei am angenehmsten. Beim 30"er war trotz Skalierung manches zu klein, der 40" sah im Büro einfach dämlich aus ;-)

Das ist auch bei den kollegen die belieteste variante, nur einer setzt auf 3x 21" im Hochformat. Den 40iger wollte bisher noch keiner haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte