Wenn KI richtig losgeht, wird Apple zum neuen Blackberry

Apple ist derzeit wirtschaftlich zwar das erfolgreichste Unternehmen in der Technologie-Branche - doch könnte man sich in Cupertino schon bald in einer Situation wiederfinden, die an Blackberry vor gut zehn Jahren erinnert. ... mehr... Apple, Tokio, applestore Bildquelle: d. FUKA / Flickr Apple, Tokio, applestore Apple, Tokio, applestore d. FUKA / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo kann ich iMassage runterladen? Bräuchte jetzt wohl eine :D

EDIT: Für alle Minus-Klicker: Das bezieht sich auf den kleinen Fehler im Artikel ;-)
 
@Weißbrot: massage? Hier https://itunes.apple.com/at/app/imassage-u-vibrating-massager/id1064850875?mt=8
 
@Weißbrot: Ich dachte da an OhMiBod.

edit: Für die Minus-Klicker: So etwas wird/wurde im Otto-Katalog unter dem Namen "Massagestab" verkauft.
 
Ich sehe bei Apple nur zwei Wege langfristig auf dem Markt bestehen zu bleiben. Denn die iOS Zahlen gehen zurück und das nicht zu knapp. Entweder Apple führt eine neue Preispolitik ein, verschiedene Geräteklassen oder Apple lizenziert das OS auch an andere Smartphonehersteller und profitiert durch den Store (wie Google).
 
@kkp2321: "[...] Apple lizenziert das OS auch an andere Smartphonehersteller und profitiert durch den Store [...]"

Oooooder, sie machen es wie bisher, und verdienen weiterhin am Store UND an zu der Hardware.

Wie kommst du denn auf diese steile Idee?
Weil sie es mit MAc OS vorgemacht haben?!
Apple wird niemals sein Betriebssystem aus der Hand geben, weil es ihnen genau darum, um die Symbiose von Hard- und Software geht.
 
@AhnungslosER: Hast du dir mal die Verkaufszahlen angesehen? Sie nehmen zunehmend ab. iOS verliert zunehmend auf dem Markt. Das einzige was bei Apple derzeit zunimmt, sind die Verluste.
 
@kkp2321: Ja, habe ich. Und sehe keine Verluste, nur unfassbaren Milliarden-Gewinne.
Was du wohl meinst, ist ein ausbleibender ANSTIEG der Verkaufszahlen. Von Verlusten ist Apple weit entfernt.

Und wie schon gesagt: Die Mac-Verkäufe zeigen, dass Apple gut damit leben kann, wenig(e) Stückzahlen zu verkaufen, da das was sie verkaufen, hochprofitabel ist.
 
@AhnungslosER: Mit Verlusten wird halt einfach nicht zu rechnen sein weil mit einem iPhone schon der Monatsgehalt der Mitarbeiter der Produktion gedeckt ist ;)

Nur ein Witz...
 
@kkp2321: Nuja dann sollte dir mal jemand erklären wie man Quartalszahlen liest, Apple macht mehr gewinn als ms,google und facebook zusammen;) Dann ist also laut deiner Aussage Microsoft toter als tot und google und Facebook am sterben?:)
 
@Razor2049: Und dennoch sind auch die Quartalsgewinne zurück gegangen, um ganze 2% wenn ich mich recht entsinne.
 
@kkp2321: da siehste mal wie wenig gewinn die anderen 3 zusammen machen, wenn apple dann immer noch darüber liegt:)
 
@Razor2049: Oder auch nicht. In der regel fällt man schneller als man steigt.
 
@kkp2321: ach komm, die Leute haben hier schon vor Jahren prognostiziert, dass Apple bald untergehen wird, praktisch bei jeder News zu jedem neu erscheinden iPhone. Und was war im Endeffekt.? Rekord-Verkaufszahlen, Rekord-Gewinne, Rekord-Aktienwert, etc.

Dass auch Apple mal verlieren wird und tatsaechlich mal in eine Krise kommt ist natuerlich gut moeglich, aber auf das 'Winfuture-Orakel', dass jeden Monat Apples baldigen Fall ankuendigt hoert eh schon keiner mehr...
 
@TYPH00N: Die haben prognostiziert, was de facto schon passiert ist. Es ist einfach nur logisch davon auszugehen, das sich Dinge wiederholen. Apple hat derzeit nicht anzubieten, was sie vom Markt abhebt.
 
Wir alle wissen doch wo Apple war bevor sie Jobs zurück geholt haben. Und genau da werden sie wieder hingehen. Ihnen fehlen einfach die Vsionen. RIP (M)Apple
 
@Dark Destiny: Ich halte Jobs Rolle da für ziemlich überbewertet. Es gibt einfach einen Punkt wo man einen Peak erreicht hat. Wir leben in der Zeit wo technisch theoretisch alles möglich ist. Es ist da, was gebraucht wird. Alles andere bedient nur Nischen.
 
@kkp2321: Sehe ich anders er war ein Visionär, zielstrebig und sehr klug und daraus resultierte alles andere. Die gesamte Menschheit wurde nur von sehr wenigen Persönlichkeiten geprägt und darunter zählten auf die eine oder andere Art immer Visionäre.

Wenn man keine Vision von etwas hat, dann gibt es kein Ziel. Dann handelt man entweder aus Gewohnheit oder als Reaktion auf etwas.

Jetzt so scheint es leidet ein simpler Geschäftsmann eines der größten Unternehmen der Welt, nicht mehr und nicht weniger.
 
@daaaani: Das kannst du gern so sehen, meine Auffassung teilt das nicht.
 
@kkp2321: Das ist nicht schlimm im Gegenteil...
 
@daaaani: Er war ein sehr guter Verkäufer, der das Talent hatte die richtigen Leute zu finden, die das nächste große Ding gerade vorbereiten. Durch sein Marketing diente er dann als Katalysator für die Beschleunigung des Hypes.
 
@floerido: Das sehe ich halt anders,.. also ich stimme dir schon zu. Nur er hatte eben mehr noch das Talent verschiedene Dinge zu sehen und sie im Kopf zu einem Produkt zu vervollständigen und es dann auch so umzusetzen und zwar so wie er das wollte. Er hat also aus einer einfachen, für sich genommen auch schon guten Sache, ein Konzept entwickelt und es dann auch durchgezogen. Er hatte also eine Vision dessen was am ende rauskommen sollte.

Mit reinem Marketing hat das nichts zu tun. Äußerste Geheimhaltung und das ignorieren der Aktionären mehr noch das verachten derer, etwas zu entwickeln und entwickeln zu lassen, was in seiner letztendlichen Anwendung so noch nicht gab, hat mit Marketing nichts mehr zu tun. Er hatte die Zügel Fest im Griff und nur er entschied. Das hat neben Führungsqualitäten (ja auch wenn sie manch einer als schlecht empfand) auch was mit glaube und überzeugt sein, was zu tun.

Genau das scheint jetzt nicht mehr zu passieren. Es macht für den Eindruck wie stupides BWL denken was da jetzt passiert. Schlechte News hier, hau ich ein guten Leak da raus, Aktionäre unzufrieden, hau ich Dividenden raus usw. usf. etc. pla pla

Mit Jobs ist ja nicht die ganze Marketing Abteilung gestorben, also allein das kann es ja wohl nicht gewesen sein.

Is jedenfalls meine Meinung.
 
@Dark Destiny: Sagen wir mal so, Jobs war sehr überzeugt von seinen Produkten und sich selbst, so das man ihn schon als sehr Arrogant bezeichnen konnte. Aber eben halt durch diese extreme Überzeugung von dem was er und halt auch Apple taten stand er voll und ganz hinter seinen Produkten. Das merkten halt auch die Kunden und folgtem ihm, denn wenn jemand so Überzeugt war kann daran ja nichts falsch sein. Ich glaube nicht das die Produkte von Apple notgedrungen wirklich besser waren als andere. Spätestens seit dem Umstieg von der Power-PC Architektur auf die normale x86 Architektur ist es halt auch nur ein Computer mit einem anderen OS.

Jetzt, ohne Jobs, ist es eine Großfirma mit Marketing wie viele andere.
 
@Tomarr: Der Hype ist sicherlich vorbei. Aber Job hat es geschafft, über den Hype rauszukommen und sich eine dauerhafte Fanbase zu bauen. Ewas dass nur wenigen Firmen gelingt.

Mittelfristig würde ich mir ein schwächeres Apple wünschen. Auch wenn die große Alternative Android nicht gut ist.
 
@Dark Destiny: OKAY, verstanden... evtl. sollte Apple Jobs wieder "zurück holen" ... :)

http://tribune.com.pk/story/1097766/dead-could-be-brought-back-to-life-in-groundbreaking-project/
 
Ich behaupte BlackBerry steht für die Zukunft, mit QNX und den Softwarefirmen, sogar besser da als Apple.
 
@bebe1231: Yeah, Blackberry Assistant for the win!
 
Apple ist im Grunde nur darin gut, jedes Jahr mehr oder weniger aufgefrischte Geräte auf den Tisch zu stellen. Das kommt halt davon, wenn die ganze innerbetriebliche Innovation und Motivation nur das Ziel hat, Dinge dünner zu machen.

Dazu dann die ewig hohle Phrase "Das beste xyz Gerät, dass es jemals gab" ohne das irgendwas bahnbrechend neues dabei wäre.

Ich denke, dass Apple auf zwar noch lange erfolgreich bleibt aber im Grunde nur eine (wohlhabende) Nische bedient. Zumindest wenn sich an der Firmenpolitik nichts ändert. Denn die Masse der Menschen auf diesem Planeten wird sich weiterhin kein 1000 EUR Smartphone kaufen können/wollen, wenngleich technisch und funktionell vergleichbare Geräte für die Hälfte oder weniger verfügbar sind.
 
@cactuz911: "die ewig hohle Phrase" meistens ist das aber die Wahrheit.
 
@cactuz911: das erste echt gute Touchscreen Smartphone, Pinch to Zoom und andere Gestures, jahrelang die beste Kamera, Touch ID, Apple Pay, durchdachter App-Store, Force Touch,
 
@mil0: Apple schafft es manchmal, vorhandene Technologien so zu gestalten, dass diese massentauglich werden - das muss man Ihnen lassen. Andererseits gibt es viele andere Punkte die grausam im Handling sind oder waren...

Definitiv haben die ein gutes Touchscreen Gerät auf den Markt gebracht - richtig tauglich war es aber auch erst in der zweiten Version. Ansonsten gibt es nur noch alle drei Versionen mal was neues. Der Rest ist nur ein Aufguss des Vorjahresmodells - wäre aber auch schlimm, wenn der Werbespruch "das beste..." auf ein neues Gerät nicht zutreffen würde.

Am Ende bleibt die Frage, ob ein Unternehmen eben auch innovativ ist und da hat Apple nichts großartiges mehr gezeigt in letzter Zeit. Apple versucht durch Geschlossenheit des Systems Dinge durchzudrücken - hält sich nicht an Standards und versucht eigene durchzudrücken...

So was passiert immer, wenn Unternehmen denken sie wären die Krönung der Schöpfung - recht ähnlich haben das Microsoft und andere sehr bekannte Branchengrößen hinter sich. Mit zweifelhaften Erfolg!!!
 
@cactuz911: "Das beste xyz Gerät, dass es jemals gab" ... Und genau das wurdenie gesagt, das ist einfach eine Lüge von Dir.
Es wurde immer gesagt, "Das beste iPhone/iPad/Whatever, was wir (Apple) gebaut haben". Das ist ein himmelweiter Unterschied.
 
Abwarten, nicht jeder posaunt alles in die Welt woran er arbeitet. Vielleicht ist es bei Apple genauso. Irgendwann steht der erste kleine iRobot in den Läden und alle schlagen sich drum.... :)
 
@skyjagger:
"Abwarten, nicht jeder posaunt alles in die Welt woran er arbeitet."

Naja, in der Vergangenheit gab es dann diverse "Leaks", welche irgendwie "zufällig" an die Öffentlichkeit gelangten.......
 
@M4dr1cks: Bei Hardware ja, aber bei Software? Nenn mir bitte ein Beispiel.
 
@gutenmorgen1: Für Leute wie dich mache ich einen Shice...
 
@M4dr1cks: Für Leute wie mich? Was habe ich denn getan? Jemanden umgebracht, vergewaltigt, betrogen oder bestohlen?
 
Hab im RL schon genug mit dummen Menschen zu tun. Brauch ich nicht noch ne dumme KI dazu, die die eine Hälfte nicht versteht und die andere nicht richtig macht.
 
@Orsetti: Genau deshalb hat Apple auch keine Chance. Google und vielleicht sogar Microsoft sind einfach viel zu weit voraus.
 
Es könnte ja auch sein das Apple seine Forschungslabore vor den neugieren Blicken der Konkurrenz dicht gemacht hat und fleißig an der nächsten großen Granate arbeitet z.b. das Iphone KI :-)
 
@malocher: zumindest scheint das ja beim sogenannten iCar so zu sein, wo man trotz vielen Leuten und großen Gebäudekomplexen nix hört.

Und zumindest hat Apple bei KI in den letzen Jahren ziemlich viel investiert - allein im letzten Jahr fast 60 KI Experten und eine KI-Firma, dieses Jahr auch schon wieder einiges.

Nur bringt Apple eben nicht so einen unfertigen Schrott raus wie die ach so intelligenten Chatbots von Microsoft und Facebook - der eine wird nach wenigen Stunden zum strammen Nazi, der andere ist dumm wie Brot.
 
@SteffenB: Made my das 😃
 
@malocher: Könnte auch einfach sein, dass sie warten bis jemand anderes den Durchbruch macht und dann ganz einfach das Unternehmen und alles dazu aufkaufen. Die Kaufkraft dazu haben sie nämlich locker, auch wenn das wohl an Marco vorbei gegangen ist. Aber ja, die Chance ist höher dass sie selbst an was arbeiten, Siri war wahrscheinlich nur der Anfang.
 
Siri wurde "nur" eingekauft. Falls Google dieses Unternehmen seinen sollte oder Microsoft, was als erstes ein "KI" Handy rausbringt, wird Apple diese Unternehmen bestimmt nicht einfach kaufen können. Apple kann viel, aber bei weitem nicht alles.
 
@Jarlaxle79: Mit ihren Bargeldreserven könnten sie weit über 50% von MS kaufen.
 
Apple kennt KI schon seit der Pixar Zeit, und nur weil ein Unternehmen verschwiegen ist, wird sie gleich abgeschrieben?!

denke eher, die Provokation ist bewusst so gewählt um Apple zu einer Aussage zu bewegen. typisches Spielchen unter Konkurrenten, kenne ich zu genüge.
 
Blackberry mit apple zu vergleichen ist schon etwas weit hergeholt... Privatleute waren niemals Zielgruppe von Blackberry. Apple hingegen ist mit seinen geräten ganz klar an ein Massenpublikum gerichtet.
 
In vielleicht 10 Jahren....
Ich denke Apple hat im Gegensatz zu MS und Google nur noch eine richtig grossen Vorteil und das ist das eigene Image. Wenn MS und Google das "H&M" und "Zara" der Techwelt sind, ist Apple sowas wie "Armani". Nicht für die Masse aber für Leute die "Status" als sehr wichtig empfinden. Ich denke damit könnten sie in Zukunft auch überleben und nicht gleich untergehen.
 
Finde den Vergleich mit Blackberry etwas merkwürdig.
Mag sein, dass sie mit der KI nicht mithalten können, aber Apple hat schon noch etwas mehr Standbeine als nur das iPhone resp. in diesem Fall ja eher Siri. Wüsste nicht, weshalb sie wegen der KI Entwicklung eingehen sollten.
 
@glurak15: Das iPhone ist das Standbein von Apple, welches 75 Prozent der Konzerngewinne generiert.

Wenn das nicht mehr läuft wird Apple zum nächsten Blackberry oder Nokia.
 
@exxo: Ist doch bei anderen nicht anders? Google und Facebook haben das Werbegeschäft, was 95+% aller Einnahmen generiert.
 
@ger_brian: Das Werbegeschäft wird aber auf lange Sicht weit weniger wahrscheinlich einbrechen als die Verkäufe eines bestimmten Gerätetyps.
 
@DON666: Das bleibt abzuwarten. Google war vor einigen Jahren auch noch deutlich kleiner bevor sie massiv gewachsen sind. Sobald ein anderes Unternehmen mit einer neueren, besseren Idee den Markt betritt kann sich das in jedem Markt sehr schnell ändern.
 
@ger_brian: Ja das ist alles richtig, hier geht es aber um Apple...
 
Moin,

seien wir mal ehrlich,
ein iPhone 6s 64GB gibt es mittlerweile neu und verschweißt auf dem Gebrauchtmarkt günstiger als
ein Samsung Galaxy S7. In den letzten Jahren hätte man das noch für unmöglich gehalten.
 
@Yiruma: Neu und verschweißt auf dem Gebrauchtmarkt. Wie geht das?
 
@exxo: Wahrscheinlich eine Innovation Apples.
 
@exxo: Gestohlene Geräte ;)
 
Apple kann man nicht mit anderen Unternehmen vergleichen. Ist eher eine Religionsgemeinschaft. Wo sonst könnte man ein Macbook mit 480p cam, tablet Prozessor und nur 1 USB-Anschluß, der als Anschluß fürs Netzteil dient an den Mann/die Frau bringen als unter wahrhaft Gläubigen. Gläubige springen nicht einfach ab, nur weil die Konkurrenz besseres für weniger Geld bietet.
 
@Chris Sedlmair: Stimmt. Andere bringen dafür Laptops, die sich nichtmal vollends zuklappen lassen, damit Staub auch wirklich überall hinkommt ;)
 
@ger_brian: Zum Glück ist das bei meinem Lenovo Flex 15D von April 2014 und mit 720p Cam, A6 APU, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, HDMI, Touch Display und separatem Netzteilanschluß für weniger als 400 Euronen plus Preis für die Nachgerüstete SSD nicht der Fall. Windows 10 läuft supi darauf.
 
@Chris Sedlmair: Das ist natürlich richtig, das Gerät ist allerdings auch nicht mit dem neuen Macbook zu vergleichen.
 
@ger_brian: Ich seh das auch nicht nur negativ. Ein paar Gläubige mehr täten MS, AMD und anderen Firmen auch gut. Im völlig freien Markt setzt sich eben nicht immer der bessere durch, sondern der Skrupelloseste. Konsumenten die weiter als bis zu ihrer Nasenspitze und von 12 bis Mittag denken werden leider nicht mehr. Konsumenten lesen in der Masse, was die Fach"presse"/Lobby sagt, übernehmen das und halten sich dann für Semiexperten. Warum welche Firma was macht, was sie hinter den Kulissen bewegt, wie sie den Markt verglichen mit ihrer Finanzkraft verändert usw. alles das spielt in der Betrachtung keine Rolle. Wenn Windows 10 mobile den Marktanteil von Android hätte, wäre die mobile Welt eine bessere... sie wäre sogar besser, wenn iOS da stünde wo Android steht. Das sage ich als jemand der noch nie ein Apple Gerät besaß und vermutlich niemals besitzen wird. Ich kann die Firma und ihre Software und ihr ganzes gehabe nicht ab. Aber wenn ich es objektiv betrachte, komme ich immer wieder zu diesem Urteil. Google halte ich unter den drei für den Übelsten Ökosystemanbieter. Man muß nur die Punkte verbinden. Aufstieg der Firma (geisterhaft), Datensammelei, Datenhehlerei, KI-Forschung, Kriegsroboterentwicklung, aktive Unterstützung von fremdgesteuerten Umstürzen in Ländern, deren Regierung den USA nicht pass(t)en...
Bei MS: Aggressiver Aufstieg aus eigener Kraft, Datensammelei, KI-Forschung, Holographie, Haupteinnahmequelle Wirtschaft... Wenn man das kombiniert, egal ob einem einzelne Punkte passen oder nicht, bekommt man ein ganz unterschiedliches Gesamtbild. Google halte ich für wesentlich gefährlicher als NSA, CIA, MI5, MI6 und BND zusammen.
 
wenns eng wird kann Apple auch einfach Iphones mit customized Android verkaufen ;-)
 
Also gerade MS ist so innovationslos, die dürfte es seit vielen Jahren dann schon nicht mehr geben. Google ist da noch Vorreiter, wobei Erfindungen wie Google Glas oder das Auto auch noch Jahrzehnte entfernt sind.
 
Ihr solltet nicht euer Wunschdenken das Apple den Bach runter geht mit der Realität verwechseln. Das Blackberry mal einen ähnlichen Status im Mobiltelefon-Segment hatte wie das iPhone heute ist ehrlich gesagt lächerlich.
 
@alh6666: Wieso soll das lächerlich sein? in der zweiten Hälfte der 2000er war Blackberry bei Smartphones ganz weit vorne. Wer Geld besaß und etwas auf sich gehalten hat, war Besitzer eines Blackberry.

Die ersten Android Prototypen konnten kein Touch, sondern hatten eine QWERTZ Tastatur ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles