Google-Solarkraftwerk: Spiegel leuchten falsch und lösen Brand aus

Unter maßgeblicher finanzieller Beteiligung des Suchmaschinenkonzerns Google konnte vor zwei Jahren das größte Solarkraftwerk der Welt in Betrieb genommen werden. Nun fiel es wegen eines Fehlers aus, der bei der genutzten Technik quasi eine ... mehr... Energie, Solar, Kraftwerk Bildquelle: BrightSource Energie, Solar, Kraftwerk Energie, Solar, Kraftwerk BrightSource

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lieber ein Brand im Solarkraftwerk als in einem AKW. Welcher Typ ist das denn genau? Solarwärmekraftwerk oder solarthermisches Kraftwerkt oder was?
 
@Gispelmob: "Bei der Anlage in der Mojave-Wüste im US-Bundesstaat Kalifornien handelt es sich um ein solarthermisches Kraftwerk." Aus dem Artikel.. ;)
 
@TheUntouchable: Aua :> Danke. Man ist geneigt den Artikel nicht mehr vollständig zu lesen, da er vorher bereits auf anderen Seiten aufgetaucht ist.
 
@Gispelmob: ... Und der Artikel strotzt vor Fehler. (inhaltlich, nicht grammatikalisch oder Rechtschreibung)
 
@Gispelmob: Was soll denn deiner Meinung nach da der Unterschied sein? Zudem im Artikel auch steht, dass es sich um ein Kraftwerk handelt, welches Strom mit einer Turbine erzeugt.
 
@rAcHe kLoS: Versteh seine Frage auch nicht ganz ... immerhin ist beides exakt das Selbe.
 
@rAcHe kLoS: solarwärmekraftwerk wird das Wasser direkt in den Solarzellen erhitzt ... solarthermisches Kraftwerk ist eins wie oben im Beispiel wo das Licht per Spiegel umgelenkt und eine Turbine per Wasser angetrieben wird.
 
@xerex.exe: Siorry aber das Wort an sich steht weder für das eine noch für das andere, thermische Kraftwerke sind beide, schließlich ist thermische Energie nur eine andere Bezeichnung für Wärmeenergie.
 
Naja, warum soll es in so einem Kraftwerk nicht auch Fehler geben? Aber außer einem Brand passiert nix weiter, es werden nicht kilometerweit Gebiete verseucht oder verstrahlt.
 
@dodnet: Grundsätzlich hast du natürlich Recht.
Ich bin allerdings ziemlich sicher, das bei einem solchen Kraftwerk ein an falscher Stelle zusammengebündelter Lichtstrahl nen Menschen in nullkommanichts zu Asche zerstrahlen würde. Das, was "damals" schon in nem James Bond Film ähnlich zu sehen war, dürfte heutzutage leistungstechnisch mehr als deutlich hinter sich gelassen sein ;-)

Konstruktionsbedingt müsste sich derjenige Mensch aber derweil in solch einem Turm befinden und die Chance, das da sowas wie ein Büro oder auch nur Pausenraum für Mitarbeiter im gefährdeten Bereich liegt, dürfte ziemlich unwahrscheinlich sein :-)
 
@DerTigga: Die Frage ist ja auch, wo man mit dem Atommüll hin soll.
 
Die Steuerung läuft wohl mit den Google eigenen Chips "... Demnach arbeiten die Chips mit einer geringeren Präzision als verschiedene andere Prozessor-Designs. ..."http://winfuture.de/news,92377.html
 
@saust: In meinen Augen gibts da auch nur 2 wirklich gute Kandidaten für diesen "Unfall": fehlerhafte Ansteuerung bzw. Überprüfung der Endstellung der Stellmotoren der Spiegel oder schlichtes mechanisches Versagen des Antriebs. Da die News von gleich mehreren Spiegeln schreibt, die das Licht zwar zu tief, aber eben dennoch alle auf diese zu tiefe Stelle gebündelt "abgeliefert" haben, fällt die mechanische Fehlergeschichte wohl eher aus.
 
@DerTigga: Also die "Berechnung" daher war mir sofort der Artikel aus der letzten Woche eingefallen, kleinere Berechnungsabweichungen bei den Chips von Google ;-)
 
@saust: *schmunzel* .. es muss, gut möglich, aber noch geklärt werden, ob bzw. das die dort verbaut wurden ;-)
 
@saust: Wäre auf jeden Fall passend für Googles Standard-Herangehensweise: Einfach mal drauflosmachen ohne eine Sache zuende zu denken und andere die Konsequenzen ausbaden lassen.
Auch bekannt als: "Lieber hinterher um Entschuldigung* bitten, als vorher um Erlaubnis."

*) Wenn überhaupt. In den meisten Fällen sehen sie ja nicht mal dazu die Notwendigkeit, weil "disruptor" nunmal weder um Erlaubnis noch um Entschuldigung bitten.
 
Wäre der Teil vom Turm verspiegelt wäre nix passiert ;-)
 
@Mocky: und spiegelt dann wohin?! Irgendwo unkontrolliert und ggf. zerstreute Wärmepunkte
 
Ich meinte natürlich den Teil vom Turm der nicht angestrahlt werden soll. ;-)
 
Na solange in einem eher experimentellen Kraftwerk mal eine kleine Fehlfunktion auftaucht, die zu ein paar verschmorten Kabeln führt, ist ja noch alles bestens.

In unserer Nachbarschaft stehen leider weiterhin Kraftwerke, in denen schon kleine Fehlfunktionen gigantische Katastrophen auslösen könnten. Darüber würde ich mir eher Sorgen machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links