Japan: Der wohl sportlichste Geldautomaten-Raub der Geschichte

Erfolgreiche Angriffe auf Geldautomaten sorgen immer wieder einmal für Aufmerksamkeit - doch dürfte ein aktueller Vorfall in Japan wohl alles in den Schatten stellen, das es in dem Bereich bisher gab. In einer koordinierten Aktion wurden tausende ... mehr... Geldautomat, Tasten, ATM Bildquelle: redspotted / Flickr Geldautomat, Tasten, ATM Geldautomat, Tasten, ATM redspotted / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bargeld abschaffen, Prpblem gelöst.
 
@iPeople: Und zig neue Probleme geschaffen.
 
@AcidRain: Wie soll man in Zukunft bei seinem Dealer einkaufen? Mit tausch Geschäften ??? Alleine deswegen, wird es so lange die Bürger mit reden können, schon nicht da zu kommen.
 
@BasedGod: Schon klar, dass Du Dir darum Sorgen machst.
 
@BasedGod: Muss ja nicht mal der Dealer sein, ich hab auch kein Bock auf dem Flohmarkt alles per Paypal zu machen.
 
@JacksBauer: Oder so zb! :)
 
@JacksBauer: NFC ... Handy zu Handy. Einfach, schnell. Unkompliziert.
 
@iPeople: Besser noch Impantat wie im Film "In Time" man bezahlt mit seiner Lebenszeit.
 
@henric: Das war nicht meine Aussage. Der Film ist gut, aber nur als Unterhaltung, nicht als Vorlage.
 
@henric: Implantat?
 
@BasedGod: Mit Bitcoins.
 
@Shadow27374: Nimmt er nicht. Mit Recht.
 
@BasedGod: Dann such dir einen anderen, "meine" nehmen gerne BTC.
 
@Shadow27374: Nope. Stammkunde seit Jahren, bestes Zeug und Kurs. Will Bitcoins ja nicht mal selber nutzen, von daher passt das schon! :)
 
@AcidRain: Ich sehe keine. Bargeld ist umständlich. Ich muss es beschaffen, um es danach zu nutzen. Und das immer wieder aufs Neue. In einer modernen Welt ist das einfach mal altbacken.
 
@iPeople: Wenn ein moderne Welt für sie nur auf Technologie basiert... vielleicht.
 
@LimasLi: Eine moderne Welt basiert darauf, das Leben bequem und unkompliziert zu gestalten. Bargeldloses Zahlen gehört dazu.
 
@iPeople: Dann mach das doch. Selbst mein Bäcker und Friseur nehmen inzwischen Paypal du Heulsuse
 
@iPeople: Wenn die moderne Welt darauf basieren würde, dass alles bequem und unkompliziert ist, wären wir glaube ich in paar Jahren Geschichte.
Kein Fortschritt, keine Nachhaltigkeit, kein Sozialsystem, usw.
 
@BasedGod: Ich bin es nicht, der heult, ich zahle bargeldlos, wo es geht.
 
@AcidRain: Warum sollte das so sein? Zumal es hier um die Abschaffung des Bargeldes geht, nicht um die Abschaffung sozialer Errungenschaften und Strukturen.
 
@iPeople: Das eigentliche Thema ist doch unerheblich. Ich habe mich nur auf deine Aussage bezogen. Ist es denn bequem und unkompliziert zu forschen? Ist es dennn bequem und unkompliziert neue Energiequellen zu finden, Verbräuche zu senken, usw.? Deine "moderne" Welt mag vielleicht bequem und unkompliziert aussehen. Ich bin froh, dass das die Ausnahme ist.
 
@AcidRain: Ja das ist bequem, weil das Leute machen, die sich dafür interessieren und ihre Zeit und Energie darin investieren, wofür sie meinen Respekt verdienen.
 
@iPeople: Großes Kino, und wenn dann doch mal die Negativzinsen kommen, kannste schön blechen.
 
@das_xnu: Genau wie bei Inflation. So what.
 
@iPeople: Bei einer Inflation bestimme ich immer noch selbst wohin mein Geld geht. Nicht das bankenkartell.
 
@kkp2321: Wenn Du statt 1 Euro dann 1,10 für die Milch bezahlst, ist das wohl eher nicht so.
 
@iPeople: die Negativzinsen kommen zu der Inflation hinzu. Da ist es besser das Geld zu Hause zu haben, dann hat man nur die Inflation und nicht beides.
 
@Link: Und den Negativzinsen von 0,002% (letzter Wert) standen vorher Zinsen von über einen Prozent entgegen. Also kein Verlust entstanden.
 
@iPeople: die Zinsen von früher ändern nichts daran, dass es ein Verlust ist. Ich sehe es nicht ein, der Bank mein Geld zur Verfügung zu stellen, damit sie es anderen als Kredit geben oder damit an der Börse zocken können, und dann soll ich dafür auch noch zahlen? Dass die mich dafür belohnen, ist hingegen nachvollziehbar, wenn auch mittlerweile kaum noch üblich und man schon froh sein muss, wenn man keine Kontoführungsgebühren bezahlen muss.
 
@iPeople: Alte Menschen wie du, werden in einer Modernen Welt, wie wir sie heutzutage haben, ja auch nicht einfach abgeschafft, weil sie nerven und rumzicken.

Ach warte, wie war das noch mit den Heimen für Alte? Müsste dann ja bald soweit sein :D
 
@BasedGod: Ich werde mein Altersabend schön am Strand außerhalb Deutschlands verbringen. Aber danke für dein Mitgefühl.
 
@iPeople: Wird es sich zufällig um Thailand handeln? Ich hab da so eine Vermutung bei dir :D
 
@iPeople: Aber nicht das Handy inkl. Akkupack vergessen, wenn du dir eine Sonnenbrille von den Strandverkäufern kaufen willst :-)
 
@BasedGod: Der war billig, sogar für Dich. Dass Du irrst, muss ich jetzt nicht explizit erwähnen, das ist ja bei Dir Programm. So gute Qualität scheint das zeug dann doch nicht zu sein, was Du bei Deinem Dealer beziehst.
 
@AcidRain: Diese Billigbrillen kommen mir eh nicht auf die Nase.
 
@iPeople: Bleibt nur zu hoffen, das es bis dahin noch Pflegeeinrichtungen für alte Menschen gibt und nicht zwangsweises Eingeschläfert werden, weil eben keiner von den Jüngeren noch Bock hat, für mehr bzw. was anderes zu zahlen. Schnell mal die Kreditkarte durchziehen lassen und schon ist Oppa Geschichte ? Geht bestimmt schneller, als umständlich Bargeld zusammen zu kratzen ?
 
@DerTigga: Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Bargeld und der Vorsorgung älterer Menschen. Kannst Du das bitte kurz erläutern?
 
@iPeople: Dir scheint es ja um den Zeitaufwand zu gehen. Bargeld zu haben oder womöglich besorgen zu müssen, ist dir mindestens ein Dorn im Auge. Kreditkarte wäre also das Mittel deiner Wahl, da einfach schneller nutzbar bzw. gewünschte Auswirkung generierend.
Grundsätzlich wäre die Frage zu stellen, ob du, ob nun in oder außerhalb Deutschlands deine Rente bzw. Alterruhe genießend, vor den Auswirkungen von gewissen Denkweisen von jüngeren Menschen geschützt wärst *fg
Womöglich würde dich eine Notwendigkeit, das / sowas per Bargeld bezahlen zu müssen noch etwas länger weiterleben lassen ? *fg
 
@DerTigga: Und das hat jetzt genau was mit Altenpflege zu tun?
 
@iPeople: Mal abgesehen davon, dass somit jede Transaktion nachvollziehbar ist wird es somit auch teurer. Schon mal ein Auto gekauft? Selten darfst du hier per EC-Karte oder sonstige elektronische Verfahren zahlen, da hier für den Empfänger Gebühren anfallen und was glaubst du wer letztendlich daführ zahlt, wenn das Bargeld abgeschafft wird?
 
@AcidRain: Ich habe meine Autos noch NIE Bar bezahlt. Was glaubst Du, was es uns kostet, das Bargeld aufrecht zu erhalten? Oder fallen die Scheine vom Himmel?
 
@iPeople: Und wie dann? Hat jemand anderes für dich bezahlt? Die Gebühren haben dann nur einen anderen Namen. Zinsen.
Was glaubst du was es uns kostet jeden mit Minimum Internet- und NFC-fähigem Handy auszustatten damit auch wirklich jeder sein "Geld" ausgeben kann?
 
@AcidRain: Überweisung? Scheck? NFC-Karten gibt es bereits udn werden aktuell ausgegeben, dazu braucht man kein Handy.
BTW, auch das Einzahlen von Bargeld kostet dem Einzahler Gebühren.
 
@iPeople: Mir ziemlich egal wie du das siehst. Ich mag Bargeld sehr und ich bin nicht bereit, von einem es die nächsten Jahre und Jahrzehnte nutzen zu können, auch nur nennenswert abzurücken.
 
@iPeople: Bargeld bekommt man in jedem vernünftigen Laden mit EC-Cash. Einfach den Barbeleg eines anderen mit EC bezahlen und sich das Geld in cash auszahlen lassen. Damit entfällt schon mal die Mühe des Händlers, Geld auf die Bank zu bringen und ich erspar mir die Mühe, es dort wieder abzuholen. Wozu also noch Banken! ^^
 
@iPeople: Bargeldabschaffung wäre der Tot einer Bezahlkultur und der Start massiver Sozialer Kälte. Straßenmärkte würden sterben, das klassische Taschengeld würde nicht mehr funktionieren, das Betteln nach Geld würde es nicht mehr geben (Was legal ist), ALG2-Empfänger im Freundeskreis könnte man nicht mehr unterstützen, da sie jeden Geldeingang auf dem konto rechtfertigen müssen.
Die Bargeldabschaffung ist der letzte Schritt einer komplett entsolidarisierten Gesellschaft.
 
@kkp2321:
- Taschengeld auf die Prepaid-KK
- Zahlung auf strassenmarkt per NFC
- betteln nervt eh
- Man kann ALG2-Empfänger mit Sachleistungen ebenso helfen , wie mit Geld

Komisch, sonst gibt es Fantasien, von Selbstfahrerin Autos die keine Unfälle mehr bauen bis hin zu reisen zum Mars. Aber wenn es darum geht, diese lästige Bargeld loszuwerden, geht auf einmal die Welt unter .
 
@iPeople: Ein ALG2-Empfänger hat das gleiche Recht privat und für sich einkaufen zu gehen, wie jeder andere auch. Sachleistungen sind Diskriminierung. Ein Prepaid-KK kostet Geld und schon da sieht man, wohin der Hase rennt - eine Bargeldabschaffung dient nur dem Bankenkartell.
 
@kkp2321: Kann er doch. Wenn sein ALG2 nicht reicht, sollte er mal drüber nachdenken.
 
@iPeople: Asozial trift es nicht mal im geringsten, dich mit einem Adjektiv zu beschreiben.
 
@kkp2321: Nichts neues :) Dennoch immer wieder schön zu sehen, wie er es bestätigt. Hat heute wohl mal wieder eins vor den Latz bekommen, der Gute und muss nun bisschen Frust ablassen :D
 
@BasedGod: Was bin ich froh, wenn wir die Babyboomer hinter uns haben xD
 
@kkp2321: lol
 
@kkp2321: Mein Mitleid für Leute, die vom geld derjenigen Leben, die Steuern zahlen, hält sich in Grenzen. Asozial wäre, das soziale Sicherungssystem abzuschaffen, was ich aber nicht getan habe.
 
@iPeople: Dann wünsch ich dir mal keine Behinderung sonst müsstest du ja von dem Geld leben wofür andere arbeiten. Du hast echt kein Plan und wahrscheinlich mit goldenen Löffel im Mund geboren.
 
@JacksBauer: Es ging um Bezieher von ALG2, als Menschen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Bitte den Kontext beachten. Es ging nicht um Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung.
 
@iPeople: Jeder von uns ist heutzutage 1 Jahr von ALG 2 entfernt. Es gibt viele Gründe länger als 1 Jahr arbeitslos zu sein. Keine Lust zu Arbeiten haben nur die wenigsten ALG 2 Empfänger, das sind Ausnahmen die dann von einigen Medien hoch gepuscht werden so das jeder sich wieder bestätigt fühlt das Hartz 4 Empfänger nur faule Schweine sind. Dem ist aber nicht so.
 
@Tomarr: Und was genau willst du mir mitteilen ?
 
@iPeople: ich steige nur in selbstfahrende Autos mit männlicher Ausbildung ein. Eine Frau ist ja schon in natura der helle Wahnsinn am Steuer! ^^ Außerdem würde die Elektronik aufgrund nicht berechenbarer Zustände einer Frau eh an der ersten Ampel beim Schminken durchbrennen ...
 
@kkp2321: Und die Banken kriegen dadurch mehr und mehr Kontrolle. So eine Situation möchte ich nicht erleben.
 
@L_M_A_O: Was kontrollieren Banken dadurch, dass du statt Geld mit der Karte Computerdaten zu besorgen eben gleich direkt bezahlst ?
 
@iPeople: Negativzinsen, höhere Kontenführungsgebühr, man ist viel Gläserner und jeder Einkauf kann zurück verfolgt werden, etc... Wenn man will hat man im Moment schon die Vorteile von EC/KK und co., wozu will man dann das Bargeld abschaffen um so die Korrupten Banken noch mehr zu stärken? Das jetzige Bankensystem ist schon ein großer Unfug.
 
@L_M_A_O: Und wo ist da Kontrolle? Du kannst doch trotzdem kaufen, was Du willst. Desweiteren: Wer zahlt heute noch Kontoführungsgebühren? Ich zahle seit 20 Jahren keine mehr.
 
@kkp2321: Bezahlung mittels Handy auf Straßenmärkten wäre möglich. Taschengeld überweisen. Betteln nach Geld fände ich ganz gut, wenn es das nicht mehr gäbe. Freunden kann man auch mit Waren helfen und nicht nur mit Geld.
 
@PranKe01: Ich finde es traurig wenn Menschen nach Geld betteln müssen. Es wäre klasse, wenn es das nicht mehr gäbe. Aber nur dann, wenn der Grund des Bettelns nicht mehr existiere (Armut) und nicht, weil man ihnen das Werkzeug wegnimmt.
 
@kkp2321: Ich behaupte mal, dass das Sozialssystem in Deutschland gut genug ist, dass es niemand nötig hat um Geld zu betteln.
 
@PranKe01: Dann unterstelle ich, das du niemals von ALG2 leben musstest. Ich freue mich für dich, das du das nie mitmachen musstest und dennoch finde ich, sollte jeder diese Erfahrung mal gemacht haben, um solche Aussagen zu relativeren.
 
@kkp2321: Also als alleinstehender kommt man schon mit alg2 zurecht. Aber wenn man Kinder hat wird es problematisch.
 
@PranKe01: Das Sozialsystem in D ist nicht gut - wie Einiges mehr übrigens. Seit Jahrzehnten sinkende Reallöhne, steigende Zuzahlungen für Kranken- und Rentenkassen bei sinkender Gegenleistung, Löhne kaum über Sozialhilfebezügen .... man muss schon heute zu den ca. 2% der Besserverdiener gehören (wenn nicht gar 0,2%) oder zumindest in bereits abbezahlten eigenen Wohungen/Häusern wohnen, um später im Alter nicht unter die Armutsgrenze zu fallen.
Vorsorgemaßnahmen sind auch obsolet geworden, seit entsprechende Rücklagen vollständig aufgebraucht werden müssen in Notlagen, von quasi nicht vorhandenen Guthabenzinsen (auch lange vor der letzten Senkung des Leitzinses) mal ganz abgesehen.

Entweder ist man Manager und legt sich sein großzügiges Gehalt mehr oder weniger selber fest oder man ist einer der seltenen Lottogewinner, der Rest ist arm dran. Mit Leistung oder eigenen Anstrengungen ist das nicht änderbar entgegen den vollmundigen Behauptungen der einschlägigen Schönredner.
 
@PranKe01: Naja und das Sozialsystem wurde von Leuten entworfen die es letztendlich nie nutzen müssen. Frag doch mal Peter Hartz ob er jemals mit Hartz IV leben muss
 
@kkp2321: als Student musste ich mit teilweise viel weniger als ein ALG2-Empfänger auskommen und habe mich nicht beklagt. Zum Leben hats problemlos gereicht, von daher kann ich das Rumgejammer der ALG2-Empfänger überhaupt nicht nachvollziehen, wenn sie damit nicht auskommen, sollten sie mal ihre Ausgaben auf unnötiges überprüfen. Das soll schließlich "Grundsicherung" sein.
 
@Link: Um das sich beschweren ging es mir nicht. Aber dennoch scheinen wir unterschiedlicher Meinung zu sein. Ich empfand meine ALG2 Zeit als eine Zeit des Überlebens. Nach 3 Wochen war meistens schluss, trotz der Reduzierung auf Null wo es ging.
 
@kkp2321: Was hast du denn bitte für ein teuren Lebenstil? Ich brauche nicht mal 15 Euro um eine ganze Woche lecker und nahrhaft zu essen.
 
@JacksBauer: Das wirst du mich lehren müssen.
 
@kkp2321: naja, mehr als das, was zum Überleben notwendig ist, soll ja mMn ALG2 auch nicht sein. Ich bin damals vielleicht nicht mit den 15€/Woche von JacksBauer ausgekommen, eher 20-30, da ich auch manchmal in der Mensa gegessen habe, aber als ALG2-Empfänger kann man ja auch problemlos zuhause essen. Unterm Strich bin ich aber auch unter 100€/Monat geblieben, das ist grad etwas mehr als 1/4 des ALG2-Taschengeldes.
 
@Link: Von ALG 2 kannst du aber nur solange leben wie du ALG 2 bekommst. Versuch ma nach ALG 2 in einen vollwertigen Job zu kommen und den Monat bis zum ersten Gehalt zu überbrücken. Dann wirds schwierig.
 
@Tomarr: soweit ich wiß kann man überbrûckungsgeld beantrageb, musste aber voll zurückzahlen.
 
@kkp2321: Und da ist doch schon wieder das Problem. Ich mußte es auch zurück zahlen. Hatte einen verdienst von 900 Euro und mußte 420 zahlen. Bleibt 480 nach. Und das ist nicht viel wenn man jeden Tag zur Arbeit muß.
 
@Tomarr: Das ALG2 im Voraus bezahlt wird, ist wirklich denkbar bescheuert gelöst. Wenn auch nachvollziehbar das, je nach Situation, Menschen widerum nicht 4 wochen sitzen gelassen werden können, weil es erst im nachhinein gezahlt wird. Ich finde, das sollte individuell nach Fall gehandhabt werden.
 
@kkp2321: Das Betteln hab ich gerade eben mit nem Arbeitskollegen angesprochen - bei unserem Supermarkt sitzt nämlich immer ne Frau die etwas was als "Bitte um einen Euro" interpretiert werden kann dahernuschelt - uns gegenüber ist sie schon recht agressiv weil wir nie was hergeben (liegt daran, dass wir ohne Bargeld herumrennen). Wäre doch was, wenn Bettler ein mobiles Kartenterminal oder ähnliches hätten.
 
@iPeople: Bargeldabschaffung ist das bescheuerste was man tun kann. Alleine die Abschaffung von dem 500er ist ziemlich mies und hat wenig mit Illegalen Machenschaften zu tun.
 
@L_M_A_O: Warum sollte die Abschaffung des 500ers auch illegal sein ? Und warum war das mies? Er war so gut wie kaum im Umauf, also kein Verlust.
 
@iPeople: Die Abschaffung des 500er wird damit begründet das dieser vor allem für die Illegalen Geschäfte benutzt wird. Das der 500er praktisch nicht im Umlauf ist, ist einfach nicht wahr.
 
@L_M_A_O: Sogar das Argument Angst vor Fälschungen ist daneben, da Fälscherbanden schon lange erkannt haben, dass das Sicherheitsmerkmal höher ist, je größer der Wertschein.
 
@kkp2321: Eben, der Schein der laut Händlern am häufigsten gefälscht wird, soll ja der 50er sein. Ich hoffe ja wirklich, das der Plan mit der Bargeldobergrenze scheitern wird...
 
@L_M_A_O: Und selbst wenn... Fälscher malen die Scheine nicht händisch, was an 500er nicht mehr Gedruckt wird, wird an 200er mehr Gedruckt. Je mehr ich drüber nachdenke, um so weniger ist das Argument schlüssig.
Allerdings stelle ich schon fest, das Thema fälschen ist nicht besonders hilfreich sich für Bargeld auszusprechen :P
 
@kkp2321: "Thema fälschen ist nicht besonders hilfreich sich für Bargeld auszusprechen :P"
Ich finde schon, den wenn man die negativen Aspekte von Bargeld nicht erwähnt, kann man die Diskussion gleich sein lassen, den nur so kann man gescheit differenzieren. Man vergleicht z.B. dies mit den Problemen von gefälschten KK oder einfachen abbuchen, Kontenübernahme durch Fremde etc. und sieht dass das Problem von gefälschten Bargeld ein geringeres Problem ist, als die Probleme mit dem virtuellen.
 
@L_M_A_O: Jetzt muss ich mein nächstes Auto mit noch mehr Scheiß Scheinen bezahlen. Und mal abgesehen davon... Mehr Scheine = mehr Scheine müssen geprüft werden. 4 500er sind schneller geprüft als 10 200er...
 
@sinni800: Nö...die moderneren Geldzähler prüfen nebenbei und sind immer noch schneller als ein Mensch;-) Das ist bei selbst über tausend Scheinen eine Sache von maximal zwei Minuten.
 
@Crider1990: Auch heute nch hat nicht jeder eine Geldprüfer. Geschäfte werden auch noch zu Hause abgewickelt.
 
@iPeople: Bei Privatpersonen war das Ding nicht wirklich verbreitet, stimmt. Jedoch grade im Bezug auf Autohäuser etc. hat das Teil schon Sinn ergeben, da die meisten AUtohäuser Bargeld lieber nehmen, als Karten. Grund? Die Beträge, die für ein Auto fällig werden, kannst du in der Regel mit deiner normalen EC-Karte gar nicht zahlen. Bei SparkassenCards liegt da zum Beispiel ein Verfügungslimit i.H.v. 2000€ pro Tag drauf. Und dieses Limit kann auch nicht kurzfristig angehoben werden, da das landesweite Giroverbandsvorgaben sind, die zwingend gelten. Bargeldlose Warenkreisläufe sind zwar theoretisch möglich, jedoch zum heutigen Tage in unserer Gesellschaft eher kontraproduktiv.
 
@Crider1990: Man kann das Geld für einen Neuwagen auch überweisen, ich sehe da kein Problem. Ich persönlich würde ungern mit dem geld eines neuwagens in der Tasche durch die Gegend laufen. Und mal ehrlich, wenn ein Autohaus mir kein Auto verkaufen will, weil ich es nicht mit Bargeld bezahlen will, dann gehe ich woanders hin.
 
@iPeople: Du hast das Prinzip nicht verstanden. Ich habe knapp über drei Jahre bei einer Sparkasse gearbeitet und da kam nicht einmal ein Kunde an, der ne Überweisung an ein Autohaus abgegeben hat. Die nehmen fast alle nur Bar wegen Warenübergabe etc. Beispiel: Kunde will Auto abholen, Geld ist aber noch nicht da. Autohaus gibt Auto nicht raus, weil keine Gegenleistung da ist. Dumm gelaufen. ANdersrum, Kunde hat überwiesen und will das Auto haben, Überweisung ist aber n och nicht da und Kunde auf das Auto angewiesen. Wieder Pech gehabt. Das Problem hat man bei Bargeld nicht, weswegen die meisten immer noch darauf schwören!

Du machst es dir mit deiner gesamten Argumentation für eine bargeldlose Gesellschaft zu einfach und bist da ein bisschen realitätsfern mein Lieber;-)
 
@Crider1990: Meine Realität ist: bargeldlos, wo es geht. Auch beim Autokauf. Tut mir leid, ist aber so. Ich habe noch nie einen Neuwagen mit Bargeld bezahlt. Mir müsste echt nen Fuß fehlen, mit soviel Geld rumzurennen, dass es für den Neuwagen reicht.
Und wenn Du bei der Sparkasse arbeitest, weißt Du ja, wie teuer Bargeldeinzahlung ist, nicht wa?

es geht übrigens auch anders: Pfreis für den Wagen überweisen, Autohaus meldet sich bei Geldeingang und man macht den Termin zur Abholung. Unreal? Selbst schon so gemacht, real.
 
@Crider1990: Da hast du aber bei einer komischen Sparkasse gearbeitet.
Ich hab in einem Autohaus gearbeitet und 9 von 10 Neuwagen wurden per Überweisung bezahlt.
 
@Crider1990: mal davon abgesehen dass man in einem Autohaus einen Neuwagen gleich mitnehmen kann.
Meist hat man sowieso eine Wartefrist von 2 - 4 Wochen...
 
@Eagle02: naja, wahrscheinlich weil 9 von 10 neuwagen auf kreide gekauft werden ;)
 
@iPeople: Wir haben noch nie ein Auto Bargeldlos bezahlt, da es den Fahrzeugbrief (wie er mal hieß), nur gegen Bares gibt. Wie häufig wurde im TV davon berichtet, daß Leute ihr Auto per Überweisung bezahlten und trotzdem nicht an den Brief kamen, weil das Autohaus eben nicht das Auto damit beglich sondern anderweitige Schulden abstotterte und am besten noch in Insolvenz ging. Anschließend war das Geld weg und das Auto in der Insolvenzmasse des Autohauses. Na Klasse!

zweiter Absatz: http://www.n-tv.de/ratgeber/Erst-die-Ware-dann-das-Geld-article1450866.html

generell: http://www.focus.de/auto/news/ratgeber-haendlerpleiten-wenn-das-autohaus-insolvent-ist_aid_1061396.html
 
@MahatmaPech: Ja, das scheint dann wohl tägliche Praxis zu sein und ich hatte wohl Glück bisher.
 
@iPeople: Das Problem hier ist aber nicht das Bargeld, sondern die gefälschten Kreditkarten. Sie hätten das Geld ja auch auf ein Pseudokonto transferieren können.
 
@GigaNeo: Haben sie aber nicht, sie haben Bargeld abgehoben, weil anders eben zu gefärhlich für die Diebe wäre.
 
@iPeople: Sorry, aber was für ein grober Unsinn. Es gab auch schon ausreichend Fälle, in denen hochwertige Waren online über gefälschte Kreditkarteninformationen bestellt wurden und in Packstationen o. ä. hinterlegt wurden. *Puff* und weg war die Ware und das Geld.

Zudem war der Clou letzthin mit den Millionen der Zentralbank auch ein rein digitaler Diebstahl per Überweisungsmanipulation. Fälle im rein digitalen Bereich gibt es bis zum Erbrechen. Die Spuren sind dort auch meist weit schwerer zu verfolgen als bei einer realen Person. Gefährlich in diesem Kontext ist sehr relativ. Hängt zumeist ausschließlich davon ab, ob sich die betreffenden ausführenden Personen dumm anstellen oder entsprechendes Know-How besitzen.
 
@turageo: Falsch, das Geld war definitiv nicht weg, denn das ist genau der Vorteil an KK: Unautorisierte Zahlungen sind schnell rückabgewickelt.

Und Waren kann man auch mit geklautem Bargeld kaufen, ich sehe da also keinen Unterschied, außer dass geklautes Bargeld weg ist, für immer.
 
@iPeople: Falsch und nicht aufgepasst, z. B. ein Teil der Zahlungen über die manipulierten Überweisungen (immerhin mehrere Millionen) konnte eben nicht rückabgewickelt werden. Kann Dir auch als Privatperson so gehen, wenn beispielsweise Dein Geld über Kanäle verschwindet, die die Banken nicht zurückverfolgen können. Die gibt es und wird es immer geben, da auch die globalen Bonzen ihr Geld unauffällig verschieben müssen, siehe z. B. Panama Papers.

Dann führ mal einen Rechtsstreit mit einer Bank - habe ich bereits gemacht. Stell Dich auf mehrere Jahre und falls Du unterliegst horrende Kosten ein. Ich habe meinen Rechtsstreit damals gewonnen, da die Bank relevante Zeugen nicht beibringen konnte, allerdings hat das Zivilverfahren in Summe etwas über 4 Jahre gedauert.

Zu Bargeld muss man sich zudem erst einmal körperlich Zugang verschaffen, wesentlich komplizierte als der digitale Weg - auch wenn Du das scheinbar wirklich nicht einsehen willst.
 
@turageo: Was an KK hast Du nicht verstanden? Überweisung ist ein ganz anderes Kaliber. Aber auch eine Überweisung kann rückabgewickelt werden.

Was globale Bonzen für Probleme haben, soll mich jetzt genau warum interessieren?

Ich sehe nicht, was nicht zu sehen ist. Und hier in dem Beitrag ging es nunmal darum, dass sich illegal bargeld beschafft wurde.
 
@iPeople: Müssen wir uns jetzt schon dazu herablassen den eigenen Beitrag nach einem Antwortposting zu editieren, um die eigene Meinung zu stützen? Das wird ja immer lächerlicher...

Davon einmal abgesehen: Du stützt Dich insgesamt auf die Abschaffung des Bargeld und gegen diese Haltung habe ich argumentiert. Wenn Du das auf KK spezialisierst untergräbst Du aber Deine eigene, ursprünglich Haltung für alles bargeldlose und gegen jedwedes Bargeld. ^^
 
@turageo: Hä? Das Edit war lediglich einem fehler geschuldet, da ich das Wort "weg" im ersten Satz vergessen hatte. Die Aussage ändert sich dadurch doch nicht. Kannst Du übrigens selber nachprüfen. Was genau ist da jetzt lächerlich?
 
@turageo: "Bargeld abschaffen, Prpblem gelöst."

Bei solch einer Aussage kann man nur mit dem Kopf schütteln.
 
@iPeople: Geeenau.... sind doch immer wieder diesselben hier.

Das Problem würde durch eine Digitalisierung der Währung nur noch verschlimmert. Die Angriffsvektoren sind bereits jetzt, abgesehen von tatsächlichem Falschgeld, nur die digitalen Schnittstellen des Zahlungsverkehrs. Du gehst jetzt her und möchtest den Zahlungsverkehr auf ausschließlich eben diese Schnittstellen reduzieren und behauptest "Problem gelöst!". Dir kommt aber schon in den Sinn, dass das logisch absolut nicht schlüssig ist, ja? Herr, lass Hirn vom Himmel regnen. -.-
 
@turageo: Gut geschrieben ....
 
@iPeople: Eher wohl Kreditkarten. Bargeld ist heiß, sexy und wiederspricht nicht weil es dir Gehört. Geld auf der Bank ist riskant.
 
@Menschenhasser: Hab noch nie Geld auf der Bank verloren, aber mir ist mal nen 10er aus der Tasche gefallen
 
@iPeople: Ja und? Wieviele andere aber schon? Z. B. durch Bankenpleiten dort muss jeder mitsanieren für das was Banker so angerichtet haben. Bargeld macht mich unabhängig, anonym und das ist ein großartiges gefühl.
 
@Menschenhasser: Wusste gar nicht, dass irgendjemand EXTRA was zahlen musste, um Banken zu retten.
 
@iPeople: Oh man wo lebst du? Auf einer Insel?
 
@Menschenhasser: Dann lass mal hören. Ich habe keinen Cent dafür bezahlen müssen. Das wurde alles aus dem laufendem Haushalt beglichen, ohne das irgendjemand mehr Geld von mir verlangt hätte. War das bei Dir anders?
 
@iPeople: Jetzt vllt. noch nicht aber es wird kommen. Die ersten Stufen sind ja schon bei sparer die über 100.000 Euro auf dem konto haben aber es wird mehr und mehr heruntergereicht und wenn das Bargeld abgeschaft wird ist es noch einfacher so etwas durchzusetzen.
 
@Menschenhasser: Danke für die bestätigung. Also es hat keinem etwas extra gekostet.
 
@iPeople: Doch es gibt nähmlich noch etwas schönes das nennt sich negativzins.
 
@Menschenhasser: Das waren damals 0,002% ... Lächerlich
 
@iPeople: Ja und durch die Finanzpolitik wird sich das aber erhöhen. Es ist wie immer schleichend.
 
@Menschenhasser: Dann sind es bald 0,004% ... ja Wir werden alle sterben. Was ist eigentlich mit den Zinsen, die Du vorher eingeheimst hast?
 
@iPeople: "Ich habe keinen Cent dafür bezahlen müssen." Das ist vergleichbar mit Personen, die dasselbe bei Finanzierungen wie "Zahlbar ab 01.01.2017" sagen und sich danach wundern ab besagtem Januar doch etwas zahlen zu müssen. :-)

Nur weil etwas aus dem laufenden Bundeshaushalt beglichen wird, heißt das nicht, dass das Geld nicht wieder vom Steuerzahler geholt wird. Dann wird eben im Jahre XYZ (vorzugsweise nach der Wahl) eine Abgabe eingeführt oder wieder etwas dafür zweckentfremdet. Etwas anderes anzunehmen ist schon etwas naiv.
 
@turageo: Richtig!
 
@turageo: Wann war die Bankenrettung? Wieviel hat die eigentlich wirklich gekostet, ich meine real und nicht nur theoretisch die zusammensummierten Bürgschaften, die nie eingefordert wurden (dieser Fehler wird immer gerne gemacht)? Und wann war die Steuererhöhung dazu?
 
@Menschenhasser: "Geld auf der Bank" ... hm? Seit wann liegt denn noch Geld auf der Bank? Dort ist es doch mittlerweile schon nur noch elektronisch vorhanden. Wenn ich mal nen höheren Betrag als 5000€ benötige, muß ich das Tage vorher in unserer Bank anmelden. Ansonsten bliebe den Angestellten nur noch, den Geldautomaten zu plündern, um mich auszuzahlen. Früher gab es diese Grenze noch bei 10000€ und davor, ist mir zumindest noch bekannt, konnte man nicht mal 20000€ mal eben abheben für ein neues Auto. Alles nur mit mehrtägigem Vorlauf möglich und manchmal sogar nur in der Hauptfiliale der Stadt - wir reden hier von einer Landeshauptstadt! XD

Ich hab vermutlich auf meiner "Parkbank" mehr Geld liegen, wenn ich mich zur Pause im Spaziergang hinsetze.
 
@iPeople: Du gibst nicht auf :)
 
@LordNihil: Ich habe eine Meinung und stehe dazu.
 
@iPeople: Keine Ahnung warum du darf Minus bekommst. Die sind wohl von deinen "Fans" :D
 
@LordNihil: Aus Prinzip
 
@iPeople: Und was bringt dir das? Dem kleinen Bürger bringt es nur Probleme.

Und die Gangster knacken die Systeme halt dann nur noch virtuell...
Und bevor jetzt kommt, dass es ja dann verfolgbar ist.

Wenn ein Privatmann Geld verliert und es in Quellen wie Western Union und sonstige Unterbanken usw. versiegt, dann können sie ja jetzt "angeblich" auch nichts mehr machen.
 
@andi1983: DAs geht alles heute schon, also nichts, was sich dadurch verschärfen würde.
 
@iPeople: Trotzdem bleibt der erste Punkt, dass für Bürger ohne Bargeld alles umständlicher werden würde.

Es gibt so viele Alltagssituationen, bei denen Bargeld von Vorteil sind.

Kaffeekassen, Geld für Kinder, Und von längeren Stromausfällen brauchen wir garnicht sprechen. So kann man dem Supermarktbesitzer noch das Geld auf den Tresen legen und einen Träger Wasser mitnehmen. Ohne Bargeld geht da überhaupt nichts mehr.
 
@andi1983: Du siehst Bargeld als Vorteil im Alltag , weil du es nicht anders kennst. Geh mal in andere Länder, da schauen die dich komisch an, wenn du Bargeld zückst.

Kinder kann man heranführen daran, dass Geld nichts weiter als ein Wert auf einer Karte ist.
Kaffeetassen kann man mittels Paypal füllen, oder andere digitale Möglichkeiten.
Bei Stromausfall habe ich andere sorgen, als Shoppen zu gehen, und gerade im Supermarkt dürfte das einkaufen dann nicht möglich sein, weil die Kassen nicht funktionieren und dein Einkauf nicht gebont werden kann.

Sorry, aber ich sehe wirklich keine Probleme. Es gibt für alles eine Lösung. Aber dieses System, Geld aus einem Automaten holen zu müssen, um mir dann was zu kaufen, ist einfach umständlich und nervig. Es ist ein Umweg.
 
@iPeople: Nun dann wiederlegst du dich ja selbst mit deinem Posting.

Richtig im Ernstfall funktionieren die Kassen- und Abrechnungssysteme nicht.
Aber Bargeld funktioniert. Wenn der Stromausfall mehrere Tage geht, ist das sicherlich für viele ein Problem, weil die Vorräte ausgehen. Ein Supermarkt kann im Notfall trotzdem Ware gegen Bargeld ausgeben und notiert sich die Ausgaben eben schriftlich. Wie schnell so etwas im Winter eintreffen kann, hat sich bereits gezeigt. Und besonders in Zukunft mit den regenerativen Energien, wird uns das sicherlich noch öfter betreffen.

Und es geht nicht darum Kinder heranzuführen, sondern es ist sicherer, wenn man einem Kind, Kleingeld mitgibt, als eine eigene ggf. aufgeladene Bankkarte.

Und klar, ist ja überhaupt kein Aufwand, wenn jeder in der Arbeit mit dem Konto hantieren muss, um die Tasse Kaffee zu zahlen.
Besonders wenn fremde Personen im Gebäude sind.
 
@andi1983: Sorry , aber mit Worst Case Szenarien Gegenargumentieren hat nichts mit Alltag zu tun .
 
@iPeople: Achja? Naja dann können wir ja alles abschaffen.

Alles nur noch virtuell hat auch riesen Nachteile.

Alleine der Cloud Wahnsinn, oder mal die Diskussion mit dem Betriebssystem über das Internet.

Wenn mal der Server streikt, oder die Telefonleitung tod ist, dann kann man nicht einmal mehr den Rechner starten, um etwas in Word zu tippen.

Aber gut. Lassen wir das. Für viele ist es eben ein Aufwand ohne Bargeld.

Auf jedenfall geht es beim Bäcker schneller mit Bargeld, als das jeder mit Karten, oder Smartphones rumfuchtelt.
 
@andi1983: ja, vor allem wenn die Leute erst bei Nennung des Betrages ihre Brieftasche aus der Tasche holen und anfangen, das Kleingeld zu zählen. Der Rest ist OT und mit Übertreibungen gespickt.
 
@iPeople: Ah, noch so einer von den Bildlesern.
- Na, das bleib' ich doch lieber bei meiner FAZ und das aus gutem Grund...........
 
@M4dr1cks: Steht das in der BILD auch drin ? Keine Ahnung. Aber Du scheinst es ja zu wissen.
 
@iPeople: "Bargeld abschaffen, Prpblem gelöst."
Nö, meine Erfahrung beruht darauf, dass die Bildleser stehts einfache Lösungen parat haben und Stammtischparolen zum besten geben.
Das, was du da geschrieben hast, ließt sich für mich so
(=
 
@M4dr1cks: Traurig genug, dass Du mit BILD-Lesern verkehrst. Aber naja. Jeder hat eben so seinen Freundeskreis.
 
@iPeople: Na gut, dass du von dir auf andere schlleßt. War n holpriger Veruch von dir, mir das anzuhängen. Nunja, wenigstens bist du darin gut (=
 
@M4dr1cks: Nicht holpriger als Dein Versuch, warum auch immer du damit angefangen hast.
 
@iPeople: Herr Schäuble?
 
nicht schlecht. könnte man ein film drüber machen
 
@mryx: oder ne folge in mr robot dazu widmen
 
Nicht daß ich den Diebstahl ansich gutheißen würde, aber vor dieser logistischen Meisterleistung kann man schonmal den Hut ziehen...
 
Haha geile Aktion, das hätt ich gern Live gesehen ;)

Klar ist der entstandene Finanzielle schade mist,aber trotzden bleibt es eine geile aktion,und das niemand davon wind bekommen hat und dann sollen es 100derte täter gewesen sein und man hat kein festgenommen....geile aktion ,)

Auf was man so für ideen kommt ist echt wahnsinn.
 
@DerZero: Banken sind versichert und die größten Abzocker dieser Tage, mein mitleid hält sich doch arg in Grenzen.
 
@BartVCD: Und diese Versicherungen bezahlen sich natürlich von selbst? Witzig, aber ich denke zu kurz, weil ich nicht die hellste Kerze bin und dann sowas. Wenn das keine Ironie ist ;)
 
@iPeople: Die Bewertungen deiner Beiträge sprechen doch eine sehr eindeutige Sprache. Ich scheine also mit meiner Meinung nicht alleine dazustehen ;)
 
@BartVCD: Echt jetzt? es geht Dir darum, mit der Masse zu schwimmen? Das erklärt, warum Du nicht auf das Geschriebene eingehst. Wer bezahlt denn die Versicherung der Banken? Mit Sicherheit nicht die Banken selber, sondern die Kunden. Das heißt also, was Du bejubelst, trifft nicht die Banken, sondern die Kunden.
 
@iPeople: Wo schwimm ich denn mit der Masse? Ich mach mir nicht mal die Mühe deine Sinnlosen Beiträge zu bewerten. Meine Meinung hab ich völlig unabhängig von anderen Personen getroffen
 
@BartVCD: "Ich scheine also mit meiner Meinung nicht alleine dazustehen" sieht verdammt danach aus, dass Du Dir Deiner Meinung nicht sicher bist ;) Im Übrigen sind mir Bewertungen sowas von dermaßen egal, ich kann Dir gar nicht betonen, wie egal.
 
Die hatten ihren Payday. Beim nächsten mal gibt's Stealth Bonus.
 
eine Sache, die man sich bei o.g. Beispiel mal ins Gedächtnis rufen kann:
11-12 Millionen Euro in 2,5 Stunden bei einem digitalen Raub erbeutet ergeben einen "Stundenlohn" von 4,4 - 4,8 Millionen Euro pro Stunde verteilt auf die Anzahl der Beteiligten.
Der Hedgefonds Manager John Paulson hat im Jahr 2010 5 Milliarden Dollar "verdient" was einem Stundenlohn von 2,4 Millionen Dollar entspricht.
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-22633/john-paulson-2-4-millionen-dollar-pro-stunde_aid_636703.html
Das lässt gut erkennen um welche Art Job es sich bei dem Herrn Paulson handelt. Mit ehrlicher Arbeit hat das nix mehr zu tun...
 
Mindestens 100 Leute und keiner verplappert sich? Kann ich irgendwie nicht wirklich glauben.
 
@Memfis: hab ich mir auch gedacht
 
@Memfis: Halte ich für nicht unwahrscheinlich. Das wird sicherlich in Verbindung mit oder von der organisierten Kriminalität in JP ausgearbeitet worden sein. Die Leute an den Automaten waren bestimmt keine, für die Organistation, wichtigen Personen, ich vermute, dass die erst kurz vorher überhaupt davon erfahren haben. Zu kurz um dann noch den Plan sabotieren zu können. Mal angenommen die Zahlungen fielen auf, wie hätte man den Gesamtablauf noch blocken sollen? Mal kurz ALLE Karten der südafrikanischen Bank blacklisten? Eher schwierig zu erklären.
 
Geldautomaten-Raub? Eher Kreditkarten Betrug oder?
Ein Raub kann es auch nicht sein, da das Geld wurde ohne Gewalteinwirkung "entnommen" wurde.
 
@EvilMoe: Das war auch mein erster Gedanke, typische click bait Überschrift. Schade, denn der Artikel ansich ist ja interessant, so oder so. "Raub" ist eben knackiger, wobei ich in der Überschrift mehr auf die Koordiniertheit und Masse der Beteiligten eingegangen wäre. Das wäre treffender gewesen und hätte mich genauso zum Klicken bewegt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles