Aus Genius Bar wird Genius Grove: so sieht das neue Apple-Konzept aus

Apple eröffnet heute, am 21. Mai, einen neuen Store am Union Square in San Francisco. Mit dem neuen Laden will Apples Retail-Chefin Angela Ahrendts eine Reihe an Änderungen im Konzept verwirklichen und drückt dem Store nun ihren Stempel auf. mehr... Apple Store, Apple Grove, Apple Retail Bildquelle: The Verge Apple Store, Apple Grove, Apple Retail Apple Store, Apple Grove, Apple Retail The Verge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht doch recht schick aus. Vor allem finde ich gut, dass nicht überall kontraststarke Videowände vorhanden sind, die einen gleich beim Betreten nerven. Alles ist recht dezent in den Farben auch das Licht ist recht diffus gehalten. #daumenhoch
Was die Änderung des Namens betrifft... Naja, "Bar" hat etwas gemütlicheres als Grove...
 
@wingrill9: Ja, wirkt alles nicht mehr so, als wäre man in einem in einem Krankenhaus.
Mir gefällt es.
 
ich lese den Artikel und denke die ganze: "oh gott, wie krank ist diese Gesellschaft..." seht ihr das anders? Seid bitte ehrlich!
 
@Skidrow: Ging mir auch so. Technik Begeisterung ist toll und darf/soll sein. Aber für mich grenzt das alles fast an Religion. Ich finde unsere Gesellschaft hat Themen welche mehr Energie und Aufmerksamkeit benötigen als dieses Technik-Aufbahren.
 
@something: Von diesen Problemen wirst Du aber auf einer Newseite mit Schwerpunkt IT selten was lesen.
 
@something: und warum liest du dann eine Technik Seite?
 
@ger_brian: Du hast mich falsch verstanden. Zu deiner Frage ist mein 2. Satz die Antwort. Meine Aussage bezieht sich doch auf Apple hier. Oder tut Winfuture seine Artikel so präsentieren das du dich daran aufgeilst?
 
@Skidrow: Wo genau ist denn das Problem?
 
@adrianghc: Das Problem ist, mit welcher perfiden Art und Weise Apple versucht, Kunden an sich zu binden. Früher nannte man sowas Bauernfängerei. Für wen sind solche Läden? Wer geht in so einen Laden um dann irgendwann für 70 $ einen Apple Kaffee zu trinken und sich dann zu einer ganz speziellen Elite zählen zu können? Menschen, die ihr Glück noch nicht gefunden haben und unter Identitätdefiziten leiden. Solche Menschen gab es schon im antiken Griechenland, die gab es immer. Aber damals war das Ziel, den Geist zu optimieren, sich Wissen anzueignen Die Welt besser zu verstehen. Es drehte sich immer um die Frage: " was ist das Gute?", "was ist das richtige Leben?"
Aber in einer Welt, wo Menschen mit billigem Essen, dumpfer Unterhaltung und Konsumgütern stillgelegt werden und keine Bürger mehr sind sondern lediglich noch Konsumenten, lautet die Frage "Welches Unternehmen wähle ich? Apple oder Google?Mercedes oder BMW? Reebok oder adidas? Ich muss mich ja mit irgendetwas identifizieren, und was bleibt denn für solche Menschen noch ausser diese Unternehmen? Früher war das die Religion, heute ist es der Konsumstatus. Das Ritterkreuz wurde zum Mercedes-Stern.
Aber vielleicht sitzt du gerne Abends auf dem Sofa mit einem Glas Wein und einem guten Buch... doch wenn du auf der Suche nach Status bist, wie willst du aus diesem Abend Anerkennung, Status einstreichen? Also gehst du in den Apple-Laden.
Status-orientierte Menschen mit Identitätdefiziten waren mir schon als Kind zuwider, und in ein Apple cafe geht sonst niemand.
 
@Skidrow: Puh , gemäß Deiner Definition bin ich echt froh, bisher nur einmal in meinem Leben einen Apple-Store betreten zu haben, und das auch nur, um meine defekten iPod umzutauschen.
 
@iPeople: immerhin hältst du dich für wichtig genug anzunehmen, ich spräche von dir. :p
 
@Skidrow: Hat doch funktioniert :p
 
@Skidrow: Puh.. Apple will die eigenen Läden aufhübschen und - ähnlich wie bei der Firmenzentrale - weg von starren Strukturen, Formen und Grau hin zu einem offenen, lebhaften Konzept.

Was das ganze jetzt mit Status einheimsen des Konsumenten zu tun haben soll, müsstest du noch mal genauer erläutern.

Ich fände es cool, wenn viele Läden auf ein solches Konzept wie oben beschrieben umstellen würden. Am besten noch ineinander übergreifend, ohne Grenze zwischen den einzelnen Läden. Denn das würde das "durch die Stadt schlendern und shoppen" wesentlich angenehmer gestalten.
 
@Skidrow: Ich gebe Dir Recht, die Gesellschaft ist wirklich hochgradig krank. Aber definitiv nicht wegen solcher Läden. Da gibt's viel trivialere Ursachen.
 
@Islander: Ich sehe solche Läden nicht als Ursache, sondern als Folge.
 
@Skidrow: Man kann auch in einem Schrauben-Forum sicherlich Fans von tollen Schrauben sichten. Will sagen: Jede Rubrik hat seine Anhänger. Warum sollte das hier anders sein?
 
Servus,
also ich "liebe" mein MacBook Pro.
Mein erster PC{v.1998}hatte Win98 als OS,dann später WinXP bis 2006 da wechselte ich dann zum Mac.
Windows ist einfach nicht meines....wurde mir 2015 durch ein halbes Jahr Win10 bestätigt,aber anstatt die Apple Läden um zu bauen sollte Apple einfach einmal die Preise absenken,dann wird auch wieder mehr gekauft!
Auch wenn ich Macs sehr mag wird Apple untergehen früher oder später{bei der derzeitigen Unternehmenspolitik!
 
@Makani: Bei einem gesättigtem Markt die Preise zu senken ist völliger Unsinn, Wenn mein derzeitigen Macbook ausreicht, kaufe ich kein Neues, egal ob es 2500,- oder 2200,- kostet. Apple Produkte haben nun mal ihre Preise, und wer sich das nicht leisten kann oder will, der muß sich Alternativen suchen. Das die Politik richtig ist, zeigt alleine die Tatsache, das man von allen Herstellern mit riesigem Abstand das meiste Geld verdient.
 
@Makani: blöd dass du den ersten Kontakt mit so was instabilen wie Windows 98 gehabt hast. Mit DOS oder Windows 95 hättest du sicherlich eine andere Meinung. Windows 10 ist nicht schlecht, wenn man sich die Umstiegszahlen anschaut, klar auch diese können noch besser sein. Apple kocht auch nur mit Wasser: ich hatte Macs von OS X 10.4-10.8 und ganz am Ende meiner Kontaktzeit mit OS X merkte man: die Softwarequalität hat stark abgebaut.
 
@zivilist: also Windows 95 ist doch bestimmt genau so oft abgestürzt wie 98.
 
@gonzohuerth: bei mir nicht, wobei ich auch nicht Windows 98 SE hatte.
 
@zivilist: gut, mit dem SE würde es deutlich besser. Als XP dann raus kam war bei mir zumindest bis auf sehr wenige Ausnahmen Schluss mit Abstürzen. Bei Programmabstürzen wurde dann auch nicht mehr Windows komplett mitgenommen :)
 
Das wird Apple auch nicht mehr retten, da die Inovationen schlichtweg fehlen.
Für mich hat sich Apple erledigt, seit mein "sauteurer" Eifön mehrmals in der Rep war - die kochen nichtmal mit Wasser und wollen einem einreden, dass ihre Produkte etwas besonderes sind. Gemessen am Preis, der Ausstattung und dem bevormundenden System sind sie wirklich besonders - im negativen Sinn...
 
@Zonediver: Was hast du mit dem Teil gemacht, dass du jetzt Frustwörter verwenden musst? 0.o
 
@wingrill9: Dein Satz liest sich fast so wie die suggestiven Aussagen von OSA-Leuten, wenn jemand beim Scientology-Verein nicht mehr mitmachen will...
 
@DON666: Ah ja... :-S Ich wollte es nur höflich ausdrücken? Wenn du lieber auf Gassenjargon stehst, kannste auch haben. ;-) Nur dann greift hier die übliche überempfindliche Netiquette.
 
Gibt immer welche die sowas auf den Leim gehen.
 
und keiner denkt ans Stromsparen!
 
viel geändert hat sich im Prinzip nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich