Ramsch-Yahoo? Verkauf könnte platzen, da keiner viel zahlen will

Dem Internet-Pionier Yahoo geht es seit Jahren alles andere als gut, das Unternehmen hat sich jüngst nach langer Zeit dazu entschlossen, sich zum Verkauf anzubieten. Das Problem ist allerdings: Der Markt ist nicht sonderlich interessiert am ... mehr... Ceo, Yahoo!, Marissa Mayer Bildquelle: Yahoo Ceo, Yahoo!, Marissa Mayer Ceo, Yahoo!, Marissa Mayer Yahoo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habe noch einen 5€ Schein in der Brieftasche. Das Wechselgeld können die behalten.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Woher sollten die auch 4,99€ nehmen?
 
Zwei Milliarden Dollar ist das aktuelle Gebot?
Die Summe hat Steve Ballmer doch damals auch für seine NBA-Mannschaft gezahlt.
Wäre lustig zu sehen, wenn er die Summe jetzt nochmal privat zusammenkratzt und Yahoo einfach nur so kauft, um sich zu revanchieren, weil sie ihm damals das Leben so schwer gemacht haben, als Microsoft unter Ballmers Führung Yahoo übernehme wollte.
 
Ich biete 100€!
Zahlbar sofort (zum nächsten ersten, ich will mich ja schließlich nicht übernehmen).
Davon kann klein Marissa sich dann auch was im Spielzeugladen aussuchen.
 
RETTET FLICKR :)
 
Wer sich an das Jahr 2008 erinnert, dem wird wieder einfallen, dass Microsoft damals Yahoo übernehmen wollte. Für knapp 50 Milliarden. Wenn man die Alibaba-Beteiligung im Wert von heute 35 Milliarden abzieht, blieben immer noch knapp 15 Milliarden übrig.

Wenn ich mich recht erinnere, hat Yahoo das Angebot damals abgelehnt, weil sie es für zu niedrig hielten. So kann es gehen.....
 
@feinstein: und jetzt werden 3 Milliarden geboten? Ist das mehr als ein Kopfschuss in die Geschichte? Oder weniger? Fragen über Fragen...und die Antwort, mein Freund, weiß ganz allein der Wind! Häh? - Aber im Ernst: daran denkt wohl jeder: an das abgelehnte Angebot von MS. Doppelt schade: Yahoo kriegt 12 Mia weniger - und uns wäre dieses blöde "bing" erspart geblieben! Oouder?
 
@feinstein: Nennt man auch "hoch gepokert und verloren" ;-)
 
@Zonediver: Oder auch Gier frisst Hirn.
 
Marissa sieht heiß aus :D
 
Naja, Marissa Mayer ist doch letztlich eh nur ein "Trojaner", genauso wie Stephen Elop bei Nokia.

Beide haben in ihrem neuen Job für ihre "ehemaligen" Arbeitgeber gute Dienste verrichtet ... (den Rest kann sich jeder denken ;-) )
 
Wir können ja alle zusammen legen. So ein paar Hundert Euro kommen da bestimmt zusammen. Und so ein bisschen Yahoo besitzen klingt doch auch ganz nett.
 
Die Rechte an so einem einzelnen damaligen Werbespot wären ganz cool.
 
so sieht es aus!
 
Hätte man sich damals besser von Microsoft kaufen lassen hätte man Heute nicht Problem und bedeutend mehr bekommen.
Nimmt man vielleicht die damaligen 50 Milliarden als Maßstab für die Aktuellen Verkaufswünsche.
Würde mich ja gar nicht Wundern wenn am Ende Microsoft die Nummer für 4 oder 5 Milliarden Kauft.
Aber wurde Marissa Mayer nicht noch vor kürzerer Zeit als Heilsbringer der Öffentlichkeit verkauft naja ihr wird es ja mehr drum gehen ihre 55 Millionen Abfindung zu sichern.
Ok die gibt es nur bei Rauswurf aber eine Übernahme würde genau dieses bedeuten.
Soviel zum Thema Frau an der Spitze gut ein Mann hätte den Karren auch nicht mehr aus dem Dreck ziehen können aber mit solchen Sprüchen wird Frau Mayer nun zu leben lernen müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr