Auch ohne Bordsystem: Android Auto kann bald jedermann nutzen

Aktuell sind Autos, dessen Bordsysteme auf Android Auto setzen noch eine echte Seltenheit. Um schneller den Weg auf die Straße zu finden, macht Google die Android-Auto-Software jetzt zur App, die von jedermann auch ohne passende Hardware im Auto ... mehr... Android, Google I/O, I/O, Android Auto Bildquelle: Google Android, Google I/O, I/O, Android Auto Android, Google I/O, I/O, Android Auto Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und noch ein Markt den Microsoft verpasst. Aber die guten Apps von MS auf Android werdens schon richten. Stimmt's Nadella. Android Auto sieht nämlich schon sehr interessant aus.

Das Konzept von der an WP angelehnten Oberfläche fürs Auto wurde eingestellt. Hatten Mitarbeiter von MS Mobile gestartet...
 
@something: Nun, Autos sind immer so eine schwierige Sache, man Partner immer mit bestimmten marken, und der Fiat Fan wird sich jetzt nicht für den Volvo entscheiden weil da Android Auto ist und der Volvo Fan nicht für den Fiat weil da Windows ist. Dazu muss man bedenken wie groß der Nutzen für den Kunden ist.

Microsoft hat da schon die eigene Lösung für die man nicht einmal etwas fest verbautes braucht, einfach ein Radio mit Bluetooth für Cortana und den Fahrzeugmodus für alles andere. Finde ich zumindest deutlich ansprechender.
 
@something: also in meinem ford läuft ein MS system. ist nur nicht so direkt als solches zu erkennen
 
@Conos: Jep. Windows Automotive. Die letzte Version ist von 2010. Leider hat MS aber es nie ernstgenommen daraus ein OS fürs Auto zu basteln welches den Bedürfnissen von heute entspricht.
 
@something: nicht ganz: MS macht da recht viel, die Formel1 "läuft " mit Microsoft, aber bis Dato war noch nicht so viel von dieser Industrie gefragt.
Google macht nun Werbung für sein Zeug, was nicht heißt, das es schon drin ist. Apple wurde abgeblitzt, weil sie nicht ein OS liefern wollten, sondern die Autos un deren iOS-Biotop einfügen wollten, ihre Songs in die Autos streamen und die der von den Fahrzeugen generierten Daten auszuwerten und nutzen.
 
Und wie soll das Gehen, wenn in dem Auto keine Hardware verbaut ist? Durch Zauberei bestimmt nicht, dieser Artikel hat entweder kein Hand und Fuß, oder es ist wieder unvollständig aus dem Zusammenhang gerissen, geschrieben worden. Ausserdem halte ich das alles für unnötigen Spielkram, der nur vom Wesentlichen, sich auf das Fahren und den Verkehr beachten, ablenkt. Von der Fehleranfälligkeit solcher Systeme mal ganz zu schweigen.
 
@Norbertwilde: welche hardware soll das auto denn verbaut haben damit ich mein handy per sprache bedienen kann? alles was es braucht ist bluetouth. das wars.
 
Da freue ich mich drauf! Momentan nutze ich ein großes Tablet über der Mittelkonsole mit einem einfachen Bluetooth Radio. Google Maps und Spotify im SplitScreen - super im Auto. Wenn es dafür bald eine native Lösung gibt, würde mir das noch um einiges besser gefallen.
 
Kommt man via OBD2 eigentlich an die Daten von im Fahrzeug verbauten Sensoren wie Kompass, GPS und ABS ran?
Falls ja könnte das wirklich was werden.
 
@Johnny Cache: falscher Ansatz! Also odb2 liest ja Fahrzeugdaten aus. Da aber die Radios per CAN-Bus angebunden sind und die Daten dort nicht übertragen werden, sieht es düster darum aus. Ich würde auch gerne von meinem Bocanegra Öltemperatur/Ladedruckanzeige auslesen und am Radio anzeigen lassen, ist aber so nicht wirklich möglich. Solche Anzeigen sind dann z.B. den größeren Fahrzeugmodellen vorenthalten die auch Multifunktionsanzeigen+ oder wie auch immer die Hersteller es nennen, vorenthalten sind(A3/Golf/Leon/Oktavia etc.. und Größer). Was man mit ODB2 BT Adaptern so anstellen kann, bin ich mir nicht so sicher in wie fern man dort diese Daten auch am Radio anzeigen lassen kann. Die Verbindung odb2 per BT-->ans Handy-->über Android Auto ans Radio anzeigen: ist leider nicht möglich, da die AndroidAuto Funktionion nur für Kompatible Apps unterstützung bietet. Das sind aktuell nur eingeschränkte Musikstreaming Apps. Das reine Auslesen aller Sensoren ist aber über ODB2 möglich.
 
@Recruit: Ich verstehe den Artikel so daß man sich ein Android Gerät in die Karre stelle und damit Android Auto verwenden kann, was grundsätzlich vom Fahrzeug unabhängig ist.
Wenn man dann noch reale Sensordaten vom Fahrzeug via ODB2 mit integrieren könnte, dann wären diese lausigen Radios komplett überflüssig.
 
@Johnny Cache: diese "lausigen" Radios bieten auch nicht die Funktion odb2 auszulesen. Sie bieten oftmals aber einen viel größeren Funktionsumfang als die von ab Werk integrierten Geräte. Ich möchte auf DivX, 2 USB Slots und diverse andere funktion meines "lausigen" Radios nicht mehr verzichten. Aber das ist ein anderes Thema. Die AndroidAuto funktion hat jedoch nichts mit den Sensordaten der Hersteller oder mit ODB2 zu tun. AndroidAuto macht Apps die du auf deinem Telefon hast, über das Din2 Display des Radios steuerbar. Beispiel, du nutzt Deezer, und kannst es dann über das angebundene Telefon (per usb) "gestreamt" nutzen. Das Telefon bekommt ein "androidAuto" Bildschirmschoner aufgesetzt, so dass du es nicht mehr wie gewohnt verwenden kannst. Das verhindert die Bedienung des Telefons während der Fahrt aber erlaubt die nutzung verschiedener Apps.

Zitat:
"So ist es denkbar, dass Nutzer trotz Fehlender Unterstützung beim Bordsystem ein auf ihr Modell angepasstes Interface präsentiert bekommen, oder über Schnittstellen Zugriff auf bestimmte Funktionen über die App erhalten"

das klingt eher nach nem "Skin" bzw Erweiterungen wie z.b. bei den neuen "Messaging Apps" und der Integration von Googlemaps informationen ins Radio bzw Boardcomputer (Öffnungszeiten von McDonalds Anzeigen etc..) usw.. Bestimmte funktionen von Deezer kann ich jetzt auch schon mit AndroidAuto nutzen. Dass das ganze aber abgespeckt und nicht vollumfänglich ist, könnte verbessert werden und klingt im Artikel eher danach. Ich kann dem ganzen auch nichts anderes entnehmen als, dass Google "AndroidAuto" umfangreicher gestalten möchte als es bisher schon ist.
 
Na ja ich habe bei meinen aktuellen Auto sowohl Android Auto wie auch wie auch Apple CarPlay (getestet mit Xperia Z3 und iPhone 6s).
Wenn ich beides vergleiche da ist Apple um einiges voraus! Die Steuerung ist "durchdachter" würde ich mal behaupten ...
 
Finde ich sehr interessant. Hatte bis anhin Automate verwendet. Dies ist in der kostenfreien Version aber eingeschränkt. Der Schritt ist einfach notwendig. Die Hersteller kommen einfach nicht in die gänge. Ich fahre einen 2015er Mercedes bei welchem es nicht möglich ist, koordinaten ans Navi zu senden. Vor allem als Uber Fahrer kriegt man ja die destination automatisch übermittelt. Da musste ich immer erst mühsam die Adresse aus dem Handy ins Navi "schreiben".
 
Habe bei meinem Pioneer avh x8800bt die Android Auto Funktion und nutze sie mit dem S7 Edge. Es Funktioniert ansich super. Die Integration von Musikstreamingdiensten wie Deezer, Spotify & Co ist aber noch um einiges ausbaufähig. Man kann in diesen Apps noch nicht genug funktionen nutzen die die Apps auf dem Telefon jedoch bieten.
 
@Recruit: Hab mich bisher immer mit Kabel und Aux an meinem Radio verbunden (ältere JVC Version).
Finde den Kabelsalat und die Bedienung störend. Hat zufällig mal jemand einen FM Transmitter getestet und kann mir sagen ob solch so ein Teil lohnt ?
 
Finde es e peinlich von den Herstellern, viele haben Kooperationen mit Google z.b. Mazda hat sogar 7 Zoll Bildschirme drin aber kein Android Auto drin...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!