Allo: Google bringt den Über-Messenger - mit Assistent & Privatsphäre

Google hat mit Allo einen vollkommen neuen, hauseigenen Messaging-Client vorgestellt. Die App soll unter anderem auf Smartphones starten und nicht nur den einfachen Versand von Nachrichten unter Freunden ermöglichen, sondern auch den neuen Google ... mehr... Messenger, Messaging, Google Allo, Allo, Google Messenger Bildquelle: Google Messenger, Messaging, Google Allo, Allo, Google Messenger Messenger, Messaging, Google Allo, Allo, Google Messenger Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Über-Messenger" und dann nur Unterstützung für Android und iOS? Hmm
 
@Unglaublich: Natürlich, Google darf sich nicht erlauben das andere auf Fairem weg Groß werden.
 
@Alexmitter: Deswegen gibt es auch Office und andere Consumer MS Produkte auf Linux ;)
 
@ger_brian: Nö, aber Linux auf MS Consumer Produkten
 
@Alexmitter: Das ist die Bash, kleiner Troll.
 
@Alexmitter: Ist klar, red dich nur raus ;) Gekontert war das aber keineswegs ;)
 
@blume666: Nun, kleiner Troll, es ist das Gesamte GNU Userland + Ubuntu Server Basics und apt nicht zu vergessen, wer es grafisch möchte kann noch mit x server + client nachhelfen.

Aber ja, nur die Bash... lach mich schlapp
 
@ger_brian: Nun, da es kein einziges richtiges GNU/Linux als Consumer Produkt mit etwas mehr als 2% gibt würde es wahrscheinlich auch dafür MS Produkte geben, auch wenn ich Linux immer noch als Entwickler Albtraum in der GUI empfinde.

Nun etwas was auch irgendwie was mit Linux zutun hat währe ja Android, und dafür gibt es MS Produkte.
 
@blume666: http://m.imgur.com/8UGNBdL 'nur die bash' aber Alexmitter hats in re:3 schon recht gut erklärt.
 
@Alexmitter: Nun?
 
@Ludacris: Die hören das einfach nicht gerne.
 
@ger_brian: Dafür gibts wine usw. Und bei Serversoftware hat MS gerade erst SQL Server für Linux veröffentlicht.
 
@DailyLama: Ja, nach wie viel Jahren ohne? Wenn Google also jetzt in 30 Jahren WP unterstützt ist also alles gut?
 
@ger_brian: Mich interessiert herzlich wenig, was Google unterstützt. ich verwende AirDroid um mein Handy am Desktop super komfortabel nutzen zu können und bin nicht auf ein OS festgelegt. Klar wärs fein, wenn ein Messenger auch Skype am Desktop ersetzen kann. Wenn nicht, auch gut. Ich nutze zb Skype am Desktop und Handy, Facebook Messenger nur am Handy und Facebook nur am PC. Wer hindert einen, mehrere OS zu nutzen? Die 100 Euro für eine Windows-Lizenz etwa :)?
 
@Alexmitter: Tja erst mal hat MS eben auf unfairem Weg andere kaputt gemacht und das wird denen für immer nachhängen.
Da finde ich es nur fair, dass man ihnen keine Chance gibt, wieder Boden gut zu machen....
 
@M4dr1cks: Nun, MS hat sich mal wie das Letzte verhalten, aber sie haben gelernt.
Google dagegen, da ist MS selbst zu schlimmsten Zeiten ein harmloses Schäfchen.
 
@Alexmitter: MS hat das ungefähr 25 Jahre seiner Firmengeschichte so durchgezogen. Wären sie nicht auf dem mobilen Markt so hoffnungslos abgeschlagen hätte sich an der Firmenpolitik sicherlich auch nichts geändert. Und im Vergleich zu den Sachen, die MS so abgezogen hat (ich denke z.B. an die Browserwars oder den schon hart an der Grenze zur Kriminalität befindlichen Umgang mit Konkurrenten) ist Googles Verhalten lammfromm.
 
@Alexmitter: Ja, genau. Deshalb kassiert MS ja von HTC, Samsung, Sony, etc eine Art Schutzgeld...
 
@M4dr1cks: Weil sie zufällig Patente von MS nutzen? Nö nö nö nö nö
 
@M4dr1cks: Oh Mann, solle Trollsprüche sind echt arm.
 
@Unglaublich: sie decken damit 99,5% des mobilen Marktes ab.
 
@TurboV6: Aber mindestens 90% des Desktop-Marktes nicht.
 
@Unglaublich: wusste dass das kommt - und mir durchaus bewusst. Nur die Rolle des Desktops im Bereich Messaging ist halt verschwindend gering. Klar, einige nutzen viel Messaging auf dem Desktop - und jeder kennt auch bestimmt zig Bekannte. Schaut man sich aber die Zahlen an ist halt 80-90% des Messagings auf mobilen Endgeräten.
 
@TurboV6: Und was ist da jetzt Ursache und Wirkung?
Gut, solange sie nicht wie Whatsapp die Telefonnummer als Login verwenden ist das natürlich schon mal ein riesiger Fortschritt, aber sowas über nen Browser zu regeln ist ebenfalls höchst unkomfortabel, denn dann muß man ja permanent mehrere Sessions offen haben oder ständig die Tabs wechseln, was man doch eher für Webinhalte tun sollte.
 
@TurboV6: Messaging auf dem Desktop gering? Nein, sicher nicht. Die Werkzeuge sind zum Teil etwas andere als auf Mobilplattformen, aber Messaging ist durchaus weit verbreitet: Skype, Teamspeak, iChat/Messages, Twitter Clients, Facebook Messenger, ICQ, ...
 
@Unglaublich: Der Desktop ist heutzutage uninteressant, bei Messengern sowieso. Viele haben heute nur noch ihr Smartphone und vielleicht noch ein Tablet.
 
@Unglaublich: Der Desktop-Markt wird durch browserbasierte Lösungen mehr als genügend bedient. Whatsapp Web macht´s vor ( ja, es gibt auch mittlerweile native Clients für Desktop-Systeme ).
 
@ubersoldat: WhatsApp ist an Desktop alles andere als naiv dass ist ein browserframe - nicht viel mehr als eine 'hybrid app' auf Mobile
 
@Unglaublich: Whatsapp ebenfalls nicht.. Eventuell kommt ja eine webversion
 
@Unglaublich: Ja und nein. ich verwende zb AirDroid. Ist kostenlos und lässt mich mein Handy komfortabel auf dem Desktop nutzen.

Aber ich geb Dir auch recht: als Messenger sollte das auch als Skypeersatz laufen und das läuft nunmal primär auf Dekstops.
 
@Unglaublich: wenn diese nur gegen WhatsApp und Co. antreten muss, dann dürfte dies ja richtig sein.
 
Wird dieser Messenger neben Hangouts bestehen oder wird dir App eingestellt? Hat G ausser diesen beiden noch andere Messenger?
 
@Mu3rt3: http://www.androidpolice.com/2016/05/18/even-with-allo-and-duo-hangouts-will-remain-as-a-separate-app-in-googles-ecosystem/
 
@Mu3rt3: Es kommt noch besser, Google hat noch einen drauf gesetzt und gleich dazu den Video Messenger "Duo" vorgestellt. Jetzt haben wir Hangouts, Messenger, Allo, Duo und die Amis noch Google Voice.
Das Ziel ist ja das die Leute damit verbunden werden und kommunizieren, aber dazu werden sie wohl nicht kommen wenn sich keiner entscheiden kann welchen Messenger er denn jetzt für welchen Anlass nutzen soll...
 
@Cheeses: In der nächsten Version kann Google Allo sogar mit sich selber reden, der Benutzer wird dann gar nicht mehr benötigt. War zumindest mein erster Gedanke als ich das mit den Bildern und den intelligenten Texten zu diesen las.
 
Nee, ist klar! "Es gibt eine Bilderkennung, die die von den Nutzern in ihrer Konversation verwendeten Fotos erkennt und entsprechende Antworten vorbereitet zur Verfügung stellt..........UND DANN ......Google auch möglichst sicher arbeiten......." Nee! Ist klar! Sicher für wen? Und einmal mehr bei Google die Verknüpfung aller möglichen Daten mit allen möglichen Diensten, eben "Google auch möglichst sicher arbeiten...."
 
@Kiebitz: Aluhut nicht vergessen ;-)
 
@der_phil: Moinst mi? Ich benötige keinen Aluhut, denn ich habe meinen Verstand!
 
@Kiebitz: Du weißt doch, entweder du schickst Google deine Stuhlprobe oder du bist ein Spinner :)
 
@der_phil: Die Vorsicht anderer Leute ins Lächerliche ziehen... bleib du nur in deinem Glashaus ;-)
 
@yves_: Für den mann/ frau, die auf minus geklickt hat:
Im normalen Modus ist es nur on-the-wire Verschlüsselt, sodass Googles Server es lesen und analysieren können. Im Inkognito-Modus ist es dann (wie WhatsApp seit neustem) Ende-zu-Ende verschlüsselt, dann funktioniert aber natürlich der Assistent nicht mehr.
Da wohl die wenigsten immer den Inkognito-Modus verwenden ist es nicht E2E verschlüsselt ...Sprich für mich alles andere als sicher.
 
"sondern auch den neuen Google Assistent sowie Googles umfangreiche Möglichkeiten in Sachen Bilderkennung nutzen sowie die diversen anderen Google-Dienste direkt einbinden"

und dann

"Allo soll nach Angaben von Google auch möglichst sicher arbeiten. Dazu wird eine End-To-End-Verschlüsselung eingesetzt, die sicherstellt, dass die Konversationen der Nutzer komplett privat bleiben"

Was denn nun?
 
Wir haben 2016 und dieser Messenger soll NUR auf Android und iOS laufen... also nix mit PC oder Tablet Nutzung. Seeeeehr Inovativ.

Analysiert Google nicht die suchanfragen wie z.B.: Whatsapp tablet. Whatsapp PC etc.? Die sollten doch merken was der Kunde möchte.
 
@Ashokas: Offenbar möchten es nicht so viele, wie sich von einigen wenigen (gemessen an der Gesamtzahl der Anwender) wünschen... ;)
 
@Ashokas: Ich hörte mal, dass es Tablets gibt die mit Android oder iOS arbeiten..
 
@2-HOT-4-TV: Ich hörte gestern bei dem Live Stream, dass nur Smartphones unterstütz werden....
 
Wie viele Messenger will Google noch haben?
 
@BloodEX: Naja nachdem der SMS Support aus Hangouts per Default schon wieder ausgegliedert wurde, kann man davon ausgehen, dass es Hangouts nach dem Release von Allo nicht mehr allzu lange geben wird.
 
@mike4001: Wirklich, das soll mal einer verstehen. Erst Google Talk, dann der mobile Messenger von Google Plus, Hangouts, die "Messenger"-App und jetzt "allo". Vielleicht hätten sie es gleich wie WhatsApp machen und auf den Account verzichten sollen, dann wäre vielleicht was daraus geworden aber so...
 
@nicknicknick: Schmerzlich war das Einstampfen von Google Talk. Zu Google Talk Zeiten konnte man via Jabber / xmpp Google Talk einfach über einen xbeliebigen Client laufen lassen und dabei auch noch andere Chats (wie ICQ) unterbringen. Aber nööö, es musste ja dann etwas proprietäres her...
 
Spielkram, allein dehalb ein Flop
 
Es gibt bereits einen Messenger mit diesem Namen... allo.im.
Da sehe ich jetzt schon rechtliche Probs
 
@kkp2321: vermutlich bist du der erste, dem das aufgefallen ist.
 
Schade, kein Volks-Messenger...
 
Dass Verschlüsselung als Feature nun zunehmend angeboten wird ist erfreulich.
Die Hauptgründe dafür dürften einerseits die Enthüllungen von Snowden sein, aber auch das FBI, das sich mit seinem Herumgepoltere im Apple-Fall sehr geschadet haben dürfte.
 
Also Skype mit chatbots und cortana nur von google
 
@Ludacris: weniger ...
 
ohne video ist das sinlos
 
Google und Privatsphäre ? hahahaha... der war gut. ;)
 
Welchen Sinn macht es eigentlich die Verschlüsselung an oder aus zu schalten? Wer will sie denn ausgeschaltet haben?
 
Google nutzt als Krypto die Technik von OpenWhisper, also die gleiche Krypto die Signal einsetzt.
Und bei einem normalen Chat liest google halt alles mit, damit die Dienste überhaupt funktionieren können. Sorry Google, nein Danke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles