117 Million Kunden-Daten von 2012er LinkedIn-Hack jetzt offengelegt

2012 wurde ein großer Datendiebstahl im Karrierenetzwerk LinkedIn bekannt. Damals hatten unbekannte Zugriff auf die Logindaten von fast 170 Millionen Nutzer erlangt wie jetzt herauskommt, denn nun wurde ein Großteil der Daten im Darknet ... mehr... Netzwerk, Linkedin, Business Network Bildquelle: LinkedIn Netzwerk, Linkedin, Business Network Netzwerk, Linkedin, Business Network LinkedIn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
SHA-1 ist ein Hashing und kein Verschlüsselungsalgorithmus.
 
Die Leser werden derartige Hinweise vielleicht zur Kenntnis nehmen, die Autorin bzw. WinFuture leider nicht: http://winfuture.de/comments/thread/#2746458,2746458

Auch die traditionellen Hinweise auf fehlerhafte Rechtschreibung wird man sich sparen können, bringt ja ohnehin nichts. :(
 
@ESmazter: Also hat LinkedIn jeweils das eingegebene Passwort gehasht und mit dem gespeicherten Hash verglichen (bzw. tut das immer noch)? Heißt also, sobald ich eine Zeichenfolge finde, die den gleichen Hashwert ergäbe, könnte ich mich einloggen?
 
@thomas.live: Zumindest 2012 war das noch völlig normal.
 
@thomas.live: Wenn du eine Kollision findest, kannst du dich auch damit einloggen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!