iOS 9.3.2. Update beseitigt Fehler, legt aber iPad Pros komplett lahm

Apple ist weiter fleißig damit beschäftigt, Fehler- und Performance-Verbesserungen bei iOS 9 vorzunehmen. Mit Version 9.3.2 hat der Konzern aber auch für ein Problem gesorgt, das iPad Pro-Modelle komplett lahmlegen kann. Aktuell gibt es noch keine Lösung. mehr... Apple, Beta, iOS 9.3 Bildquelle: Apple Apple, Beta, iOS 9.3 Apple, Beta, iOS 9.3 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"It just works" - Apple
 
Mittlerweile bei 9.3.2 und Apple schaffts immer noch nicht.

"Unterm Steve hätts das ned geben" :)
 
@Kiergard: Stimmt, er hätte es einfach weg"diskutiert". "You're holding it wrong!"
 
@TiKu: Da hast du Recht. Der Gedanke kam direkt nach dem absenden :)
 
Wie war das mit dem Vorteil, dass Hardware uns Software aus einer "Hand" kommen?
 
@paulchen_panther: Der Vorteil davon ist, dass Software und Hardware besser auf einander abgestimmt sind und die Hardware effizienter genutzt werden kann. Fehler können überall auftreten, wobei das in letzter Zeit überhand nimmt. Sind ja fast bei Microsoft's Patch Days angekommen.
 
@aecro: Ja, man sieht wie effizient das geht. Apple muss nur eine handvoll Geräte unterstützen, dennoch ist iOS 9 ein einziges Gefrickel - obwohl im Vorfeld noch getönt wurde, dass man das Hauptaugenmerk auf Bugfixing und Performanceverbesserungen legen werde.
 
@TiKu: net ewig rumheulen, besser machen ;)
 
man darf apple aber auch nicht so scharf kritisieren. die sind es halt nicht gewohnt für so viele geräte das gleiche system zu haben. das sind ja immerhin nun schon sicher 6 oder so. ABER immerhin kommen updates nicht wie bei so manch android hersteller der als druckmittel eben den irglaube von extremen sicherheitslücken die heim und herd zerstören können ausnutzt um neue geräte zu verkaufen die aktuelle software haben. apple setzt da halt einfach aufs logo um sich verkaufszahlen zu sichern ;D hmm was ist er nun.... pro oder contra ... man weiß es nicht. mir eigtl auch egal. apple tut immer großkotzig und macht eigtl nichts besser als andere. das war vor 5 oder 6 jahren evtl so.. heute sicher nicht mehr ;)
 
@Tea-Shirt: Bei Android gibts von einigen namhaften Herstellern inzwischen monatliche Patchdays. Im Gegensatz zu iOS-Updates funktionieren diese Patches sogar.
 
@TiKu: naja klar in deinem kleinen universum gibt es nicht ein problem bei android patches. die werden einfach nicht an die große glocke gehängt wie es bei absulot jedem problem mit apple getan wird. Aber wir wollen dir ja deine heile welt nicht kaputt machen sonst drifftest du noch sonst wo hin ab.
https://www.google.de/search?q=android+update+problem&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=MGo7V5ToKJPb8AeLz4-oBQ
37 mio treffer, bei ios nur 28mio wenn man danach geht laberst du also mal wieder nur müll.
 
@Fanel: Mit Kritik an Apple können Apple-Fans offensichtlich nicht umgehen, viele von ihnen werden dann sofort persönlich.
Aber um dir dennoch zu antworten, auch wenn es ziemlich hanebüchen ist, mit der Anzahl der Googletreffer argumentieren zu wollen: Schau dir mal an, wieviele hunderte bis tausende verschiedene Geräte (von zig Herstellern) Android unterstützt und wie wenige Geräte (von exakt 1 Hersteller) iOS unterstützt.
Und übrigens: https://www.google.de/search?q=iphone%20update%20problem
-> 39,6 Mio Treffer
 
@TiKu: Dein Argument mit der Modellanzahl wird nicht wahrer, auch wenn Du es ständig wiederholst. Auch bei Android ist jeder Hersteller selber dafür verantwortlich, dass das OS nur auf den Geräten der eigene Produktpalette läuft. Und selbst da werden nicht alle Modelle einbezogen, wenn es updates gibt. Die Anzahl an Geräten ist pro Hersteller also in etwa gleich, mal von Samsung abgesehen .
 
@iPeople: Nein, das ist falsch. Android muss diese Flexibilität ja erstmal bieten. Google muss beim Implementieren neuer Funktionen sehr wohl im Auge behalten, welche Android-Geräte es gibt. Sie müssen bspw. bei Änderungen an der GUI sehr wohl berücksichtigen, welche Auflösungen und Pixeldichten es gibt. Sie müssen berücksichtigen, welche Chips es in Android-Geräten gibt und was die können. Beim Thema Geräteverschlüsselung hatten sie dies bspw. nicht genug getan. So ziemlich alles an Android muss optional sein, weil es Geräte gibt, die bestimmte Hardwarefeatures nicht haben. Apple hingegen kann sich sehr viel Komplexität sparen, weil sich die paar Geräte, die iOS unterstützt, sehr ähnlich sind (verglichen mit der Vielfalt bei Android). Dennoch liefert Apple eine miese Qualität ab. Erst tönen sie herum, dass sie den Fokus auf Bugfixing und Performanceverbesserungen legen würden (was impliziert, dass es da bereits ernste Probleme gab) und dann stolpert iOS 9 von einem Problem ins nächste und ruckelt selbst auf neuen Geräten.
 
@TiKu: Du erzählst Käse .... Google bietet die updates an. Die können gar nicht wissen , welche Geräte kommen werden . Die Treiber werden von den Hardwareherstellern bereitgestellt . Wenn dass so stimmen würde, was du erzählst , müsste niemand etwas anpassen , Android würde von Hause aus auf jedem unterstützten gerät laufen . Und genau das ist nicht der Fall.

Bla bla bla , deine Ruckellüge wird durch Wiederholung ebenfalls nicht wahrer.
 
@iPeople: Ein weiteres Beispiel für einen Apple-Fan, der nicht sachlich bleiben kann...
Die Treiber werden von den Herstellern geliefert, richtig. Aber Dinge wie die Unterstützung für sehr variable Auflösungen und Pixeldichten oder das Zurechtkommen damit, dass im Grunde sämtliche Hardwareausstattung optional ist, muss von Google direkt in Android berücksichtigt werden.
 
@TiKu: Und trotzdem muss Android von den Herstellern angepasst werden. Nach Deiner Aussage müsste das Ur-Android quasi auf jedem Gerät laufen . Warum tut es das nicht ? Nach Deiner Logik müsste Google Updates direkt ausliefern können, können sie aber nicht. Warum nicht ?
 
@iPeople: Weil die Treiber von den Herstellern fehlen und diese nicht von Google entwickelt werden. Dinge wie die Unterstützung von allerlei Auflösungen, Pixeldichten, Hardwareausstattungen etc. sind aber keine Treibersache, sondern Architektursache.
 
@TiKu: womit du sagst , dass die Hersteller das BS auf ihre Geräte anpassen müssen, genau das, was ich oben schrieb: jeder Hersteller ist dafür verantwortlich , dass das OS auf seiner Produktpalette läuft. Damit unterscheidet sich das von Apple nur insofern, dass Apple auch noch das OS selbst entwickelt .
 
@iPeople: Nein, du hast es nicht verstanden. Natürlich muss jeder Hersteller noch Anpassungen vornehmen. Aber auch Google muss Android bereits anders entwickeln als es Apple mit iOS kann, denn Android muss diese Geräteauswahl erstmal ermöglichen.
Apple weiß bspw. ganz genau, welche Sensoren, Chips etc. die Geräte haben, auf denen eine bestimmte iOS-Version laufen soll. Das spart allerlei Komplexität in der Programmierung. Google hingegen kann nicht einfach sagen "Sensor xyz ist definitiv vorhanden" oder "es kommen nur folgende Auflösungen und Pixeldichten vor".
 
@TiKu: Hast Du mir nicht gerade beigebracht, dass die Treiber vom Hersteller kommen? ;)
Google implementiert also quasi nur die Schnittstelle zum Feature. Das ist nichts anderes wie eine API, an der die Hersteller mit ihren Treibern anknüpfen. Je nach Ausstattung der Hardware kann die in Android implementierte Funktion per Treiber angesprochen werden oder eben nicht.
Also keine große Sache.
DU scheinst derjenige zu sein, der da was nicht versteht und deswegen äußerst beeindruckt zu sein scheint. Dabei ist das gar keine Hexerei. Es ist eigentlich ganz einfach.
 
@iPeople: Beschäftige dich bitte erstmal mit Softwareentwicklung, sonst hat das ganze keinen Sinn. Ein Treiber ist die Kommunikationsschnittstelle zwischen dem Betriebssystem und einer konkreten Hardware. Es übersetzt allgemeine "Befehle" des Betriebssystems in gerätespezifische Befehle. Das Betriebssystem muss die Hardwareklasse aber erstmal unterstützen.
Am (fiktiven) Beispiel von Displays: Das Betriebssystem muss Farbdisplays erstmal unterstützen. Die konkrete Ansteuerung eines Samsung AMOLED übernimmt dann der Treiber von Samsung. Wenn Apple aber weiß, dass ihre Geräte nur Schwarz-Weiß-Displays haben, brauchen sie gar keine Codepfade für Farbdisplays implementieren. Google kann so eine Entscheidung aufgrund der Hardwarevielfalt hingegen nicht treffen.
Aber Apple scheint bereits mit solchen Vereinfachungen überfordert zu sein.
 
@TiKu: Und die Hardwareklassen sind standardisiert. Du siehst das viel zu kompliziert und deswegen bist du so beeindruckt von etwa, was ganz simple ist. Dein Beispiel ist dabei irrelevant, weil es nicht passt. Tut mir leid, aber das Glorifizieren von Google musste noch üben, mit dieser Argumentation wird das nix.
 
@iPeople: Ich glaube vielmehr, dass du so Apple-fixiert bist, dass du gar keine Ahnung hast, welch Vielfalt "da draußen" zu finden ist.
Im Glorifizieren von Apple bist du schon ganz gut, aber deine Argumentation ist in diesem Fall recht dünn.
 
@TiKu: Ich habe Apple mit keinem Wort erwähnt, sondern Dich lediglich auf Deinen Irrtum aufmerksam gemacht, und das sogar ziemlich sachlich.
Und ich weiß sehr wohl, dass es Zig Trillionen Android-Modelle gibt. Wenn Du aber nicht verstehst, wie Android aufgebaut ist und wie das auf die Geräte kommt und welche Schnittstellen da fungieren, dann kann ich nichts dafür.
 
@iPeople: "Damit unterscheidet sich das von Apple nur insofern, dass Apple auch noch das OS selbst entwickelt ." Soviel zum Thema "Ich habe Apple mit keinem Wort erwähnt."

Okay, folgen wir deiner Argumentation und nehmen an, Google habe gegenüber Apple keinen Nachteil durch die Gerätevielfalt. Warum wird dann u.a. von dir gerne damit argumentiert, dass Apple aufgrund der wenigen Geräte iOS viel besser optimieren könne als Google das könne? Warum rumpelt dann iOS 9 von einem Bug in den nächsten während man bei Android 5, 5.1 und 6 keine solche Häufung von derartigen Problemen hat?
 
@TiKu: Google stellt doch gar keine Geräte her, sondern Samsung, LG, HTC und wie sie alle heißen. Und genau DAS war meine Aussage, denn Samsung, LG, HTC und wie sie alle heißen nehmen das Android von Google und bestücken damit die Geräte der eigenen Produktpalette, angepasst und lauffähig.

"Warum wird dann u.a. von dir gerne damit argumentiert, dass Apple aufgrund der wenigen Geräte iOS viel besser optimieren könne als Google das könne?"
Zeige mir bitte, wo ich das je behauptet habe. Danke.

Wenn Du aufmerksam durch die Newswelt tingelst, anstatt Dir Deine multiplen Orgasmen hier bei von WF aufgebauschten Themen zu besorgen, würdest Du auch mitbekommen, dass auch Android nicht Bugfrei ist, dass auch unter den Androiden nach einem Update durchaus Geräte mit Problemen auftauchen.
Ich kann für Deine selektive Wahrnehmung nichts.
 
@TiKu: Und trotzdem haben 90% aller Android Geräte ungefixte kritische Lücken, komisch.
 
@theBlizz: Und trotzdem spielt das in der Realität keine Rolle. Wieviele Android-Geräte hast du bislang mit eigenen Augen gesehen? Ich kein einziges, obwohl es in meinem Freundes- und Familienkreis ein paar Spezialisten gibt, die sich am Windows-System regelmäßig etwas einfangen und dann damit zu mir kommen. Solche Leute sind eigentlich prädestiniert dafür, sich auch auf ihren Android-Geräten (meist Geräte aus dem LowEnd-Bereich mit Android 4.x) etwas einzufangen. Passiert aber seltsamerweise nicht.
 
@TiKu: Doch ich hab auch schon das ein oder andere Android-Gerät gesehen, die gibts wirklich.
Weil jede Schadware auch groß auf dem Bildschirm schreibt "DU WURDEST ÜBER EINEN RCE INFIZIERT", ich schaue mich auf dem Schwarzmarkt um, was es da so zu kaufen gibt und denke mir dann woher die Daten kommen könnten. (massenweise Instagram, Snapchat, Fb und Spotify Accounts von Jugendlichen)
 
@TiKu: So Spezialisten wie dich? Denn dein Freundeskreis schafft es ja auch ruckeln auf iPhones und diverse Bugs offenzulegen. Wer sich "regelmäßig" egal in welchem System etwas einfängt, ist einfach nur dämlich! Un du bist und bleibst ein kurzsichtiger Schwätzer TiKu. Nimm mal die Scheuklappen ab und komm aus deiner Höhle raus.
 
Hmm, bei meinen iPad Pro 12,9 " hats funktioniert....
 
@Riplex: wer lesen kann ....! Den Fehler gibt es nur auf dem 9.7 Zoll IPad pro,
 
Umso umfangreicher dir Software, desto schwieriger es zu pflegen
 
@Cihat: hhmm ein Hersteller, nur ne handvoll Geräte die unterstützt werden müssen, nur ein OS das bereitgestellt werden muß und jetzt liegts an der umfangreichen Software. ne is klar.
 
haben die keine tester
 
@Simondo22: Doch, sogar einige dutzend Millionen. Die bezahlen sogar dafür.
 
@TiKu: Bald kommt Apple Insider, mit Slow und Fast Ring :)
 
@Simondo22: genauso wie es alle anderen mitlerweile auch machen, einfach die Geräte aufen Markt werfen, jedes Jahr aufs neue. und die Käufer machen den Alpha und den Beta Test, im Unterschied zu den anderen OS/Herstellern am Markt weiß der applejünger nur nix davon! und ist auch noch stolz darauf diesen Dienst für sein teuer gekauftes Gerät leisten zu dürfen.
 
es wäre schon gut wenn ihr das richtig darstellt: das derzeitige problem betrifft nur die neuen 9,7 ipad pro. die 12,9 sind bisher nicht betroffen. ist allerdings echt doof. wieso das im beta test nicht aufgefallen ist, weiss der geier. eventuell wurde die beta noch nicht für die ipad pro 9,7 bereitgestellt?
 
@Balu2004: Beim iPhone gab es doch das Gerücht, dass die OS-Entwickler wegen der Angst vor Leaks die echte Hardware erst kurz vor oder sogar erst nach der Veröffentlichtung erhalten.
 
@floerido: Leaks? Es ist ja nur ein kleines Update, keine neue Hardware
 
@glurak15: Und so ein Update ist wenigen Tagen geschrieben? Ein Systemupsate dauert mit allen Entwicklungsschritten sicher mehrere Wochen. Das Gerät wurde erst Ende März vorgestellt.
 
@floerido: Kann sein, aber so machts noch weniger sinn. Du hast von iPhone und Hardware gesprochen. Daher frage ich mich was hat ein fehlerhaftes OS Update mit Hardware Leaks zu tun?
Zumal ich bezweifle, dass ein kleines Update inerhalb der Firma geheim gehalten wird.
 
@Balu2004: doch wurde sie mein Bruder hatte die jetzt schon 2 oder 3 Wochen ohne Probleme am laufen auch das Update auf die Release version ging ohne Probleme
 
@Balu2004: Vielen Dank für den Hinweis! Du hast natürlich ganz recht - ich habe den Text entsprechend ergänzt.
 
Auf das Problem nach Aktualisieren auf iOS 9.3.2 stoßen, und alle Lösungen nicht funktionieren, können Sie System downgraden:imobie.de/daily-tip/downgrade-von-ios-9.3-auf-ios-9.2.htm
 
It's not ab Bug It's a Feature
So oder ähnlich würde ich die Situation beschreiben wollen.

Was ich nicht ganz Verstehe unterscheiden sich die beiden Pro Modelle so stark außer in der Zoll Größe ?
 
Überschrift: "legt aber iPad Pros komplett lahm"
Text: "das iPad Pro-Modelle komplett lahmlegen kann"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles