Google steht vor Rekordstrafe wegen Suchmaschinen-Monopol in EU

Die Untersuchungskommission der Europäischen Union soll zum Vorwurf der Monopolstellung der Google-Suche nun endlich entschieden haben, und will das Ergebnis aber erst im kommenden Monat veröffentlichen. Demnach hat die EU die Rekordsumme von 3,3 ... mehr... Google, Rechenzentrum, Datacenter, Google Datacenter, Google Rechenzentrum Bildquelle: Google Google, Rechenzentrum, Datacenter, Google Datacenter, Google Rechenzentrum Google, Rechenzentrum, Datacenter, Google Datacenter, Google Rechenzentrum Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Amis machen auch unsere Banken im A......
 
was kann google dafür, dass die leute lieber deren suchmaschine nutzen als zb bing oder yahoo? was soll google dagegen machen? jeden 2. besucher der seite per zufallsgenerator auf eine andere suchmasschine umleiten? zeigt sich mal wieder, was die eu für ein schwachsinnshaufen ist...
 
@venture: Verstehe ich auch nicht so ganz. Google ist eben die beste Suchmaschine.
 
@nick1: Ist sie nicht. Aber sie ist nicht schlecht und wird halt von vielen genutzt.

Seit ich google keine Daten mehr gebe, ist sie sehr viel schlechter (und SEO-Mist-Verseuchter) als Bing.
 
@nick1: Dann habt ihr das Urteil nicht ganz verstanden. Es geht ja nicht darum, dass Google aufgrund seiner Qualität ein Monopol innehält - das wäre ja noch nicht verboten - es geht darum, dass Google diese Stellung ausnutzt. Und gerade bei Android liegt das ja auf der Hand. Die Default-Suche ist die Google-Suche und damit generiert Google Umsatz. Warum kann ich Google-Now nicht auch mit Bing nutzen? Man muss sich zum Vergleich mal die Situation mit Microsoft und den Internet Explorer anschauen, vor ich meine 15 Jahren.
 
@xploit: Es währe ja schön wenn Google auf Android nur die Standartsuchmaschiene ist, ne, man hat gleich einen Festen Suchbalken auf dem Startscreen.
 
@xploit: Google sollte als per Default Bing als Suchmaschine einstellen? Klar ergibt Sinn!
 
@BartVCD: Ne, aber Apps die Smartphone-Hersteller laut Lizenz auf ihren Android-Geräten vorinstallieren müssen sollen den User beim ersten Start fragen, welche Suchmaschine dieser verwenden will, so wie das halt bei Microsoft und dem IE ist.
Derzeit gibt es Apps, die man ohne weiteres weder vollständig deinstallieren, noch in Kombination mit einer anderen Suchmaschine verwenden kann.
 
@BartVCD: So wie du es ausdrückst, klingt es seltsam. Deshalb korrekt: Beim Betriebssystem "Android" sollte Google nicht als Standardsuchmaschine voreingestellt sein, sondern die Möglichkeit zur Auswahl gegeben werden.
 
@venture: Richtig! So sehe ich das auch. Andere, viel ältere Suchmaschinen haben lange Zeit vertrödelt mit den richtigen Leuten zu arbeiten, so das sich Newcomer durchsetzen konnten und sogar ein neues Wort in den Wortschatz geprägt haben. So lange andere Suchmaschinen nicht illegal unterdrückt werden ist die Arbeit doch nur wohl verdient! Staat als quasi-Patentroll... aber die dürfen ja eh alles was unsereins nicht darf!
 
@venture: Darum geht es doch gar nicht, du bezeichnest die EU als Schwachsinnshaufen, erzählst aber selbst den größten Schwachsinn.
Es geht der EU nicht darum, dass die User eine andere Suchmaschine nutzen sollen, auch gehen sie nicht gegen die Monopolstellung vor, wie fälschlicherweise in der Überschrift und dem erstem Absatz steht.
Es geht um die Ausnutzung der Monopolstellung, und den Folgen für die Konkurrenten (Das sind NICHT die anderen Suchmaschinen!), und NICHT um die User, die Google nutzen.
 
@OttONormalUser: Natürlich ist es Schwachsinn. Ich muss Google doch nicht nutzen und mich so dem Monopol und dessen Macht unterwerfen. Wenn ich ein Problem damit habe, wie Google handelt, dann mache ich einen Bogen drum. Nicht Google hat sich die Macht genommen, Google hat die Macht durch die Entscheidung der User bekommen. So einfach ist es.
 
@venture: Natürlich musst du Google nicht nutzen, aber es geht ja auch gar nicht um dich oder andere User, die irgendwas könnten, das solltest du vll. mal verstehen.
Nochmal, es geht nicht darum, die User dazu zu bewegen etwas anderes zu nutzen, und woher Google seine Macht hat, spielt auch keine Rolle, sie dürfen sie nicht ausnutzen, SO einfach ist das.
 
@venture: Bitte lesen: http://www.golem.de/news/suchmaschine-wie-google-den-rest-des-internets-ueberfluessig-macht-1407-107597.html
 
@Knarzi81: Danke für den Link. Sehr aufschlussreich!
 
@paulchen_panther: Bitte. Für mich der beste Artikel der das Problem am besten beschreibt. Aber das schätze ich so an Golem-Artikel. Sie beleuchten in alle Richtungen. Weit besser als Heise seit langem.
 
@Knarzi81: Dort wird beschrieben, dass die Antwortbox einer Google-Suche die Antwort bereits vorweg nimmt und der Suchende nicht erst die Seite des Inhalte-Anbieters besuchen (und sich ggf. durch Werbebanner verwirren lassen) muss. Für den Nutzer sehe ich hier eigentlich nur den Vorteil. Ich persönlich finde es jedenfalls gut, dass mir bereits Google die Antwort auf meine Farge mitteilt (oft ausreichend genau) und ich nicht erst die Suchergebnisse durchsuchen muss. Und auch für die Inhalte-Anbieter sehe ich nicht wirklich ein Problem. Entweder Google vergütet die Anbieter entsprechend, wenn Google deren Content in der Antwortbox vorschlägt oder Google gräbt sich selbst das Wasser ab, wenn seine (Info-) Quellen versiegen.
 
@taiskorgon: Es geht hier aber nicht um den User. Google betreib eine Web-Suche, ist also ein Vermittler zwischen Nutzer und Inhalteanbieter. 96% aller Nutzer in Deutschland nutzen nur Google, als sind alle Inhalteanbieter fast ausschließlich von Google abhängig, bietet Google die Infos aus eigenen beständen, macht Google mit seiner Suchmaschine die überflüssig, die dazu gezwungen sind, über Google gefunden zu werden, denn die haben durch Googles Macht so gut wie keine Chance, außer teurer Werbung, im Netz zu überleben. Weiter geht es nicht alleinig um Antwortboxen.

Google hat erst sehr spät zum Beispiel die Preissuche eingeführt, lange nach den ganzen anderen, aber nun packt Google seine Preissuche einfach über die Links und bescheißt damit wieder die, die Abhängig davon sind, mit der Suche gefunden zu werden. Alle denken immer nur an die User. Warum? Versetz dich in die Seitenbetreiber, die nicht einfach so ne Macht wie Google haben, neue Dienste anzubieten. Google fischt durch die Einbindung in die Suche mit ihrem Quasimonopol fast alle Internetnutzer auf einmal ab.
 
@OttONormalUser: und inwiefern hat Google seine verdiente Monopolstellung missbraucht?
 
@Jazoray: Lese die Beschwerdepunkte. (Der Link oben unter Siehe auch wäre ein Anfang)
Sollten Einige hier tun, bevor sie kommentieren ;)
 
@OttONormalUser: Du kannst doch hier bei Winfuture nicht verlangen, dass sich die Leute ernsthaft und konkret informieren bevor sie was ("Schwachsinn"?!) schreiben. Mano! Schließlich steht ernsthafte und konkrete Information einem schnellen und klaren ( und damit oberflächlichem! ) Kommentar im Wege!

Wer´s noch nicht gemerkt hat: War Sarkasmus / Ironie !!!
 
@OttONormalUser: oh wow. wenn man auf google nach Diensten googelt, die von Google angeboten werden, tauchen diese hoch in den Treffern auf.

im Endeffekt soll Google dafür Strafe zahlen, dass es passende Suchergebnisse liefert.

gelesen, verstanden, und für Schwachsinn befunden
 
@Jazoray: nicht ganz. Es geht hier nicht um die Google-Suchseite an sich, sondern um vorinstallierte Google Apps in Android, die Google den Herstellern aufzwingt, damit diese den Play Store installieren dürfen.
Der Artikel hier geht nicht näher darauf ein, was verbesserungswürdig ist, weil man sonst den Zusammenhang nicht versteht.
 
@wertzuiop123: Ein zu nahes drauf eingehen könnte ja womöglich größere ungeplante Finanzabflüsse (Strafen) oder plötzlich garnicht mehr / erst stattfindende Eingänge mit sich bringen ? *fg
Man stelle sich bloß mal vor: Google geht wegen Geschäftsschädigung auf Winfuture los...*fg
 
@wertzuiop123: Das ist nicht richtig, es gibt 2 Beschwerden, eine gegen die Suchmaschine und deren Ergebnisse, und eine gegen Android und den "aufgezwungenen" Diensten.
WF berichtet hier über die Beschwerde gegen die Suchmaschine, dabei geht es nicht um die vorinstallierten Apps.
Der Artikel von WF ist also vollständig.
 
@Jazoray: Nein, im Endeffekt sollen sie dafür zahlen, dass ihre Suchergebnisse manipuliert sind, aber das ist ja für dich Schwachsinn.
 
@OttONormalUser: du schreibst "nach Relevanz gewichtet" aber komisch.
 
@Jazoray:
Wo schreib ich das?
Ist es nicht eher nach Relevanz von Google gewichtet?
 
@venture: Es geht um die Ausnutzung der Monopolstellung. In Russland hatte Google z. B. nie was zu melden gehabt, da waren yandex und rambler deutlich besser. Da die Google-Suche aber in Android schon eingebaut ist, hat Google selbst in Russland angefangen große Marktanteile zu gewinnen. Im freien Wettbewerb ist Google das nicht gelungen.
Russland ist sicher nicht in der EU. Es war hier nur leichter aufzuzeigen, weil Russland ebenfalls eine gute Suchmaschine hat. Ähnliches betrifft ja auch uns. Natürlich mit etwas weniger Nachteilen, weil in der EU eh nur amerikanische Suchmaschinen gibt. Trotzdem ist das eine Wettbewerbsverzehrung.
 
@yournightmare: Und wiederum die Frage: Warum soll die Google Suche nicht von Haus aus integriert sein, wenn sich die Russen ein Smartphone mit Google-OS kaufen ?
 
@mike4001: ganz einfach, weil MS den IE auch nicht mehr fest integrieren durfte in Windows und bei Erstinstallation ein Auswahlmenü für Alternativen bereit stellen musste.
 
@kluivert: und win10 erlaubt auch nir bing als integrierte suche. Wenn die jetzt zu mächtig werden sollten, was sie aufgrund der verbreitung nicjt werden, würde ms auch wieder ne satte strafe bekommen.

Beim endverbraucher kommt wieder nix an. Die eu melkt wiedermal nur die fetten kühe ab und kassiert für die eigene tasche. Irgendwelche lobyisten grinsen sich ein ab und andere kommen wieder so über die runden. Und hier wird sich der mund zerrissen...
 
@mike4001: Weil du die Google Suche in Android nicht entfernen kannst. Beim Google Launcher kannst du nicht mal das Suchmaschinenfeld deaktivieren, bei den meisten (sogar bei den Nexus Geräten) sind die Google Apps maximal deaktivier- aber nicht löschbar.
Damit verschafft sich Google einen Vorteil, den andere nicht kompensieren können.
 
@kkp2321: Das ist bei Mircosoft aber nicht anders.

Für mich übrigens einer der Gründe, nicht auf irgendwas google-verwandtes zu setzen.
 
@Bautz: Ich habe als solches kein Problem mit Google.
 
@kkp2321: Bei iOS kannst du die vorinstallierten Apps auch nicht deinstallieren. Die Suchmaschine lässt sich da AFAIK auch nicht ändern. Dazu kommt, dass du bei iOS noch nicht einmal andere Standard-Apps festlegen kannst. Auch andere Browserengines werden nicht zugelassen. Kommt Apple auf die Idee, eine Funktion selbst anzubieten, fliegen bereits existierende Apps mit dieser Funktion ohne Rücksicht auf das Geschäft der dahinterstehenden Unternehmen bzw. Personen aus dem Store.
IOS ist hier also deutlich restriktiver und wettbewerbsbehindernder als Android. Okay, iOS hat einen geringeren Marktanteil. Aber die Marktmacht von Apple ist eher noch höher als die von Google. Wahrscheinlich schmiert Apple einfach nur besser...
 
@TiKu: iOS hat keine marktbeherrschende Stellung. Nicht mal ansatzweise.
 
@kkp2321: Schrieb ich ja auch. Aber Apple hat sehr wohl eine ungesunde Marktmacht.
Die EU schaffts bei solchen Klagen eh jedes Mal, erst einzugreifen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Bei den Browsern haben sie eingegriffen, als die Alternativen es eh schon geschafft hatten, dem IE bedeutend Marktanteile abzunehmen. Bei Intel vs. AMD hat die Strafe AMD auch nicht mehr geholfen.
 
@TiKu: Android und iOS stehen sich 60 zu 40 Prozent gegenüber, während Android wächst und Apple verliert. Ich sage das ganz ohne Emotionen. Apple ist, gemessen an der Software, klein und kleiner werdend und damit nicht und weniger werdend relevant.
 
@TiKu: Apple hat den Vorteil, dass sie iOS exklusiv für ihr eigenes Hardware-Produkt anbieten. Google hingegen bietet Android vielen weiteren Hardwareherstellern an und auch für diese gelten Googles Restriktionen. Das scheint für die Wettbewerbshüter deutlich problematischer zu sein.
 
@SouThPaRk1991: Also das extrem abgeschottete iOS, bei dem man als App-Anbieter jeden Tag fürchten muss, dass Apple die App-Idee kopiert und einen aus dem Store wirft, soll weniger problematisch sein, als das relativ offene Android, bei dem lediglich ein paar Apps mit ausgeliefert werden müssen, wenn man den Playstore nutzen will?
Ja, Apple schmiert wohl wirklich besser.
/EDIT: Angenommen, Google würde Android nicht mehr an andere lizenzieren. Was würde wohl passieren? Würden Huawei, LG, Samsung, HTC, Sony, Xiaomi etc., die derzeit für Konkurrenz und Innovationen sorgen, plötzlich eigene Systeme auf den Markt bringen? Wohl kaum (allenfalls Samsung mit Tizen). Die Realität sähe wohl so aus, dass es nur noch Google und Apple gäbe, vll. noch Microsoft und Samsung in zwei kleinen Nischen. Solche abgeschlossenen Systeme wie iOS sind also deutlich problematischer!
 
@kkp2321: Aber du kannst einen neuen Launcher ohne Google-Suchmaschinenfeld installieren. Was brauchst du denn noch? Lächerlichst einfach. Hast du dich schon mal an einem Shell Replacement bei Windows versucht? Und ach ja, die hardcoden gerade Bing in Cortana und die Suche.

Sorry, aber im Vergleich zu Windows ist Android ein Paradies für Freiheitsliebende. Ersetzen lässt sich Google dort überall. Nur vielleicht nicht restlos vom Gerät tilgen. Aber mit genug Fantasie bei der Interpretation schafft man es auch, völlig freien Android-Forks eine Verkettung zu Google anzudichten.
 
@Niccolo Machiavelli: Also vergleichen wir mal.
Android: Normaler Launcher beherrscht es gar nicht.
Ab in den Hoffentlich auf meinem Gerät verfügbaren PlayStore und mir irgendeinen schlechten Drittanbieter Launcher hohlen nur um die Suchleiste nicht zu sehen.

Windows: Rechtsklick auf Taskleiste, Maus auf "Cortana" bewegen und "Ausblenden" drücken.

Ich hoffe dazu muss ich jetzt nichts mehr sagen....
 
@Bautz: das liegt wieder an der verhältnismäßigkeit. Würde ms an googles stelle stehen, würden die jetzt die strafe bekommen, weil vormachtstellung... das ist eu strategie um bei den großen fischen zu kassieren.... mehr nicht...
 
@blume666: Ich bin selbst ja kein Freund von Google, aber diese Eu-Strafen sind einfach nur lächerlich.
 
@Alexmitter: Du vergleichst hier aber Desktop mit Mobile. Wie kriegst du auf Windows Mobile denn den immer präsenten Suchbutton in den Softkeys unten weg? Der ist nicht besser oder schlechter als die Suchleiste im Launcher.
 
@ger_brian: Nun, er blockiert mich nicht, bei Android ist der Platz nun mal vergeudet
 
@Alexmitter: Nur weil er dich persönlich nicht stört ändert es nichts an der Frage. Warum das eine bemängeln und WP einen Freifahrtschein geben, nur weil man WP Fan ist?
 
@ger_brian: Ganz einfach, für mich ist dieser feine unterschied schon entscheidend, ob das für jeden so ist wage ich selbst zu bezweifeln.
 
@Alexmitter: Nein, ich habe mit beidem kein Problem. Suchen ist für mich eine wichtige Funktion und ich bin mit der Umsetzung auf allen 3 großen Plattformen zufrieden. Ich bin lediglich der Meinung, wenn man sich an der nicht entfernbaren Suchfunktion auf einer Plattform stört, stört man sich an allen.
 
@mike4001: weil das Wettbewerbsverzerrung wäre. Jeder Wettbewerber müsste die gleichen Chancen bekommen. Das ist dann nicht gegeben.
 
@yournightmare: Und wenn man dieser Logik folgt muß natürlich genau das gleiche jetzt wieder mal für Microsoft gelten, weil sie für Win10 und soweit ich weiß auch Win8.x zwingend Bing als Suchmaschine vorschreiben.
Ist natürlich genau der gleiche Unsinn, wäre aber wenigstens konsequent. Und jetzt behaupte bitte niemand daß MS kein Monopol hätte.
 
@Johnny Cache: nein, da Marktanteil zu gering um von einem Monopol zu sprechen, ganz einfach.
 
@kluivert: 90% Marktanteil von Windows auf Desktops sind zu gering, aber 82% Marktanteil von Android sind zu viel? Ja was denn nu?
 
@Johnny Cache: Auf dem Desktop kannst du es dir aussuchen nur in Cortana ist Bing vorgeschrieben auf Mobile ist es auch frei wählbar
 
@Ludacris: Ach, und unter Android kann man sich das nicht aussuchen? Dann hab ich es mir wohl nur eingebildet daß ich auch schon mal Bing als Suchmaschine verwendet habe... bis ich wieder vernünftige Ergebnisse wollte.
Fakt ist daß die Kandidaten auf den Plattformen, auf denen sie angebliche Monopole haben, immer ihre Suchmaschinen und Apps vorinstalliert haben, man aber jederzeit auch was anderes verwenden kann.
Aber so viel Intelligenz wird ja den meisten Leuten, durchaus zu recht, abgesprochen.
 
@Johnny Cache: Sagt ja keiner, war auch eine antwort an re2.und klar, wenn ich zwei Produkte habe pushe ich die auch gegenseitig und nehm nicht die konkurrenzlösung
 
@Johnny Cache: es ging mir nicht um Windows sondern um den Edge Browser. Und bei Win7 glaube ich war es MS auch verboten den IE als Standard festzulegen, weshalb sie das Browserauswahlmenü nachreichen mussten.
 
@Johnny Cache: Ein Wettbewerber mit einem einstelligen Marktanteil, kann man wohl kaum als Monopolisten bezeichnen. Kein Monopolist, keine Aufsicht durch das Kartellamt.
 
@yournightmare: Anderer Markt, selber Unsinn.
 
@venture: Bei Google bekommst du nicht das Beste Suchergebnis für dich als erstes angezeigt. Es werden Suchergebnisse als erstes angezeigt bei denen Google mit verdient. Nur darum geht es.
 
@Xelos: Und Suchergebnisse die politisch korrekt sind. Frei nach George Orwells "Neusprech".
 
@Xelos: Und dennoch sind sie um Längen besser als das was die angebliche Konkurrenz ausspuckt.
Das sollte einem wirklich zu denken geben.
 
@Johnny Cache: Sind sie nicht. Seit ich MS statt Google meine Daten gebe, findet Bing viel eher das gesucht als das "neutrale" Google.

Neutrales MS vs. neutrales Google gewinnt sogar meist immer noch Bing, da die ersten Google-Ergebnisse meist SEO-Mist sind.

Man hat sich mit der Zeit aber sicherlich eine Syntaktik angewöhnt, wie man mit google oder bing das gewünschte ergebnis findet.
 
@Bautz: Gut möglich, allerdings würde ich meine Daten nicht auch noch Microsoft ans Bein binden. Oder um genau zu sein, es reicht mir daß ich bei denen meine persönlichen Daten für meine Zertifizierung hinterlegen mußte. Denen werde ich sicherlich keine zusätzlichen Informationen hinzufügen.
 
@Johnny Cache: Ist ja okay, wenn du das für dich so handhabst, aber immerhin gibst du damit zu, dass du Google einfach "besser" findest als Microsoft, was eben genau dieselbe subjektive und persönliche Entscheidung ist, als würde jemand sich stattdessen für Microsoft entscheiden. Mit großartiger "Argumentation" hat so was halt meist nicht viel zu tun...
 
@DON666: "Besser" ist relativ, aber deren Geschäftsgebaren halte ich jedenfalls für deutlich akzeptabler als das von Microsoft.
Aber warum auch Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn man auch genau so gut beide Suchergebnisse ohne Personalisierung betrachten kann? Und auch da hat zumindest bei mir Google im Gegensatz zu Microsoft die Nase weit voraus.
 
@Xelos: Na das tut mir aber leid, dass du auf die "Ergebnisse" mit dem knallgelben Schriftzug "Anzeige" reingefallen bist.
 
@Xelos: "nur darum geht es" um adwords geht es überhaupt nicht. Auch bing zeigt die bezahlte werbung oberhalb an. Es geht um andere dinge, die sie durch ihre stellung ausnutzen
 
@venture: Es geht hier nicht um die Google-Suchseite an sich, sondern um vorinstallierte Google Apps in Android, die Google den Herstellern aufzwingt, damit diese den Play Store installieren dürfen.
Der Artikel hier geht nicht näher darauf ein, was verbesserungswürdig ist, weil man sonst den Zusammenhang nicht versteht.
 
@modercol: Wenn ich ein OS wie Android entwickle bzw auf den Markt bringe, auch noch "kostenfrei", dann habe ich doch wohl auch das Recht da bestimmte Bedingungen dran zu knüpfen. Es macht doch auch keinen Sinn seine eigenen Dienste in seiner eigenen Entwicklung nicht zu integrieren oder für dessen Verbreitung zu sorgen. Keiner zwingt andere Hersteller den Play Store integrieren zu müssen. Gerade Android erlaubt doch die Installation von Apps auch über andere Wege als den Play Store.
 
@venture: ja hast du. Und wenn du 2 Mio verkaufte Geräte hast darfst du das auch. Wenn du aber mit über 80% Marktanteil eine Monopolstellung hast dann darfst du das eben nicht mehr. Das Mindeste was du zu tun hättest wäre dem Nutzer die Wahl zu lassen was er nutzen möchte. Das ganze müsste natürlich passieren bevor er deine App überhaupt zu Gesicht bekommt. Sprich, beim aufsetzen deines Geräts müsstest du entscheiden können ob die hauseigenen Apps nutzen willst oder nicht. Und wenn nicht, denn solltest du diese auch nicht mehr sehen. Ob du danach weiter Google nutzen möchtest oder irgendwas anderes bleibt dir überlassen.
 
@venture: Android ist nicht Kostenfrei.
Du darfst es ohne Mitgliedschaft in Googles Knebelverein OpenHandsetAlliance, Zertifizierung und Lizenzgebühren nicht einmal Android nennen als Hersteller.

Was du meinst ist AOSP, was nicht Android ist.

"Keiner zwingt andere Hersteller den Play Store integrieren zu müssen."
Das ist Kompletter Schwachsinn, Google zwingt hier die Hersteller gezielt denn niemanden Bringt ein Androide was auf dem man Weniger als die Hälfte der auf Windows10M verfügbaren Apps nutzen kann.

"Gerade Android erlaubt doch die Installation von Apps auch über andere Wege als den Play Store."
ja, das erlaubt auch z.b. Windows 10/W10M nur gibt es auf der Anderen seite einfach keine quellen für die Apks, vor allem andere Stores für Kostenpflichtige Apps sind Mangelware, der einzige große hier ist Amazon mit noch viel Weniger Apps als W10M.
 
@modercol: Ein europäischer Smartphonehersteller(und damit sind jetzt keine
Nur-Etikettenaufkleber gemeint) ist mir aber nicht bekannt.

Smartphones kommen i.d.R. aus China..und das gehört bekanntlich nicht zur EU
Und was chinesische oder südkoreanische Hersteller mit Google vereinbaren,
geht die EU nichts an. Der Kartellhebel liegt also wo anders..

Und soviel zu deiner Ansicht, wegen der vorinstallierten Apps.
 
@Selawi: Hasch kommt in der Regel aus Marokko, dort ist es auch nicht verboten Haschisch zu konsumieren. Verstehe auch nicht wie es hier verboten sein kann, kommt ja schließlich von wo anders.
 
@Selawi: Das ist ist nicht meine Ansicht, das ist Fakt. Ich finde gerade den Artikel bei Winfuture nicht, deshalb hier der Artikel auf heise: http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-10-EU-untersucht-Zusammenhaenge-zwischen-Android-Monopol-und-Google-Suche-3187438.html
 
@Selawi: Was eine schwachsinnige Aussage. Sobald die chinesischen oder koreanischen Herstellern in der EU verkaufen, haben sie sich an hier geltendes Recht (einschließlich Kartellrecht) zu halten.
 
@venture: Zugegeben, die Suchmaschine ist wahrlich die beste die es gibt. Aber alles andere drumherum ist mies.
 
@venture: Was konnte Microsoft dafür das ihr Betriebssystem das beliebtere war und ist?
 
@Ludacris: das OS von MS war nicht beliebter sondern ist nur durch einen Deal mit IBM (die damals Marktführer in der Industrie waren) zustande gekommen.
Der sogenannte Industriestandard wurde von IBM und MS kreiert. Ein genialer Schachzug ohne den MS heute Bedeutungslos wäre. Windows ist eines der schlechtesten und unsichersten Systeme überhaupt.
Das was MS jetzt mit W7/8/10 hat ist für andere Systeme längst kalter Kaffee.
 
@LastFrontier: LOL. Windows ist momentan eines der sichersten Systeme, die vorhandenen Lücken werden nur um zig mal mehr asgenutzt da du hier mit einer Lücke gleichmal 90% des Marktes attackieren kannst.
 
@Ludacris: Eben, sieht bei Android daher inzwischen auch schon sehr ähnlich aus.
 
@Ludacris: So ein Blödsinn. Die Lücken werden ausgenutz, weil sie vorhanden sind. Und wohl auch, weil die meisten WIN-User wohl etwas dümmer sind als die anderer Systeme.
Attraktiver wären auf jeden fall OSX/iOs-Nutzer. Da diese nachweislich auch finanzkräftiger sind.
OSX/iOs/Linuxlücken sind immer noch absolute Raritäten. Bei Windows ist das normaler Alltag. Sieht man ja auch an den Medien. Hauptthema ist und bleibt: "Wie mache ich das System dicht".
Wobei ich immer noch behaupte, dass 99% des Problemes vor dem Rechner hockt.
 
@LastFrontier: Aahahahaahaaha Windows User sind immerhin schon geeicht was manche Dinge angeht, wenn ich mir anschau was die Mac User in meinem Bekanntenkreis einfach so anklicken und installieren ist ein wahnsinn, immer mit der aussage: Bei Mac gibt es keine Viren. Und ad "Wie mache ich das System dicht": Installieren und fertig, ich hab seit Windows 8 keine zusätzliche Software mehr installiert und kein Problem mit trojanern, adware oder sonst was gehabt.
 
@LastFrontier: "Windows ist eines der schlechtesten und unsichersten Systeme überhaupt."
Windows NT ist nicht das Bastelsystem mit DOS kernel das wir alle kennengelernt haben.
Eher hat Windows NT fast schon Unixoide züge was Sicherheit betrifft.
Aber hey, wenigstens bist du witzig.
 
@Alexmitter: Windows (egal welches) ist nicht mal annähernd Unixoid (komisches Wort).
 
@LastFrontier: Ok, du kennst NT wirklich nicht und Unixoid ist für dich wohl auch nur ein begriff für das GNU Userland
 
@Alexmitter: Du meinst das fortschrittliche NT welches sogar bei der Änderung der Monitorauflösung einen Neustart verlangte? Oder beim Anschluss von Peripheriegeräten meistens auch den ganzen Rechner mit runtergerissen hat? Oder bei dem man mit einer einfachen Batchdatei die Systemplatte beim Neustarten formatieren konnte? Bei Änderungen von Netzwerkeinstellungen (TCP/IP) und den dutzenden darauf folgenden Neustarts gar nicht erst angefangen. Ja - im vergleich zu seinen Vorgängerversionen war NT ein Fortschritt. Statt 100% Müll nur noch 90% Müll.
Windows war schon immer störanfällig, unlogisch und inkonsistent.
Nur weil alle Fliegen Schei$$e fressen, heisst das nicht, das die auch recht haben und das gut ist.
 
@LastFrontier: Kernel != OS, oder würdest du Ubuntu mit Unity etwa mit Linux gleichsetzen. Der NT kernel wurde auch in den letzten 16 Jahren Massiv umgebaut und ist durchwegs mit Unixoiden wie Linux(BSD schon sehr lange) auf eine Stufe zu stellen.

"Nur weil alle Fliegen Schei$$e fressen, heisst das nicht, das die auch recht haben und das gut ist."
Sie fressen sie nicht, sie legen ihre Eier rein, und sowas machen Menschen auch.
 
@venture: Darum geht es ja nicht. Es geht darum, dass wenn jemand etwas mit Google sucht, z.B. ein Ort oder ein Video oder nach Cloud Speicher, die Ergebnisse hier primär von Google Diensten geliefert werden.
Und das ist laut Gesetz (nicht nur EU, auch nach DE Monopolrecht) nicht erlaubt. Ein Unternehmen darf die gute Stellung eines Angebotes A (hier Suchmaschine) nicht nujtzen, um andere Angebote gegenüber der Konkurrenz zu pushen (im oberen Beispiel Google Maps, Youtube und Google Drive).
Das soll verhindern, das seine Monopolstellung gefestigt wird und weitere erschaffen werden, wie z.B. im Fall von Youtube eine lange Zeit.
 
@Scaver: Dann sollte die EU aber auch mal Nägel mit Köpfen machen und einheitliche APIs vorschreiben, damit ich endlich die Google Suche mit Bing Maps Ergebnissen nutzen kann.
Und wenn das endlich passiert sein sollte werden sie wahrscheinlich feststellen daß sich rein gar nichts ändert, weil die diese Dienste nicht aufgrund eines Monopols genutzt werden, sondern weil sie schlicht und ergreifend die Besten sind.
Und ja, dafür wäre ich wirklich. Denn dann könnte man auch unter Windows endlich brauchbare Suchergebnisse bekommen ohne vorher in den Browser wechseln zu müssen.
 
@venture: Es geht eher darum, das Google seine Suchmaschine nicht als völlig unparteiische Infrastruktur betreibt. Man kann gegen Zahlung an Google ein Hochrücken der eigenen Seite in den Suchergebnissen erreichen. Das ist ausnutzen der Marktmacht und ruft zurech die Kartellwächter auf den Plan.
 
@Speggn: Das ist schlicht falsch. Vor den Ergebnissen werden Anzeigen angezeigt. Die sind aber klar als solche gekennzeichnet. Die Sortierung der Ergebnisse ist fest und nicht bei Google selbst durch Geld beeinflussbar.
 
@Niccolo Machiavelli: ich arbeite zwar im marketing aber so eine aussage wie von speggen, die auch noch + erhält, auf einer it-seite schockiert mich etwas xD
 
@Speggn: Deine Aussage ist schlichtweg gelogen! Das ist und war noch nie der Fall.
In dem Verfahren geht es darum, dass Google seine eigenen Produkten vor denen der Konkurrenz schaltet. Wenn du z.B. nach "Mail" suchst wird zuerst GMail angezeigt. Weiterhin bindet Google in Android die Nutzung des Playstores und damit Millionen bekannter Apps an die Installation der eigenen Produkte (Suchmaschine, Maps, Mail etc.)
 
Ich finde es so geil, dass die Leute hier das US amerikanische Unternehmen in Schutz nehmen und über die EU schimpfen... Herrlich. Dabei ist noch gar nicht genau ersichtlich, was die Anklage genau beinhaltet. Aber Hauptsache sich erstmal für dieses Unternehmen einsetzen...
Nieder mit der EU und den Kartellwächtern, die schaden uns nur!!! *prost*
 
@Skidrow: Es ist schon interessant wie es diverse Marken geschafft haben, ein Teil der Identität von -sagen wir leicht verführbaren- Individuen zu werden. Sie verteidigen die Produkte und das Unternehmen als ginge es um ihr eigenes Leben. Im Internet werden regelrechte "Fanboy-Kriege" geführt. Iphone gegen Android, Playstation gegen Xbox, Windows gegen Mac. Sehr bedenklich wie primitiv ein nicht gerade kleiner Teil der Gesellschaft ist. Aber die Unternehmen freuen sich, diesen Menschen fehlt die Fähigkeit objektiv zu vergleichen und sind somit Umsatzgaranten.
 
@FuzzyLogic: du sprichst mir aus der seele
 
@Skidrow: Ja, ich benutze Google und ja ich nehme Google irgendwie in Schutz, weil... 1)Die Alternativen wie Yahoo, Bing usw. ja auch aus der USA kommen. 2)Ich würde ja eventuell eine Suchmaschine aus einem EU-Land nutzen, nur... 3)Das was da von der EU so kommt, meistens auf irgendwas Unerwünschtes hinausläuft. Nein, ich habe mir kein EU Windows gekauft, bei der Browserauswahl hält sich meine Begeisterung auch in Grenzen und bei "Cookies akzeptieren" (ich meine das kam auch von der EU) auf Webseiten klicke ich sowieso immer auf Okay.
 
@Lastwebpage: Wie kann man Jemanden in Schutz nehmen, der einen offensichtlich manipuliert, und andere dadurch behindert?
Ich erwarte von einer Suchmaschine "neutrale" Ergebnisse, und keine, die dem dahinterstehendem Konzern am meisten Profit bringen.
Auch für dich, es geht nicht darum, dass du eine andere Suchmaschine nutzen sollst.
 
@OttONormalUser: Nein, aber es geht für mich schon irgendwie darum, dass ich eine andere Suchmaschine nutzen KÖNNTE, ich KANN aber nicht, da es keine vernünftige gibt. Wenn das Problem warum ich das nicht kann, nämlich u.A. die vielen EU/Deutsche IT- Datenschutz- Wirtschafts- Sonstwas- Richtlinien und Gesetze sind, und daraus resultierend dann fehlende Einnahmen, benutzerunfreundlichkeit usw. dann stellt sich für mich nämlich schon die Frage ob dieser ganze komplex in irgendeiner Form so zielführend ist.
Zu der Sache mit den neutralen Ergebnissen. Wenn ich mich richtig erinnere beinhaltet das z.B. auch die Google Box auf der rechten Seite, bei einer Restaurantsuche. Bing-Maps an dieser Stelle, das geht ja noch so, aber die Open Street Map oder Falk Stadtpläne? Da weiß ich nicht ob man den meisten Nutzern damit einen Gefallen tut.
 
@Lastwebpage: Die Nutzer können doch wählen...... User werden auch nicht reguliert, sondern manipuliert.... aber es geht ja bei einer Wettbewerbsklage auch gar nicht um User, sondern um Unternehmen, die durch die Ausnutzung eines Quasi-Monopols benachteiligt werden.
Daraus folgt dann für die User eine eingeschränkte Wahlmöglichkeit.
 
Wo herrscht denn bitte Monopol kann doch jeder selber entscheiden ob Bing, Web, Yahoo oder was es sonst gibt benutzt.
Selbst bei Android kann man was anderes einstellen.
Die sind halt die bekanntesten und ein Quasi Standard.
Wo haben die denn bitte ihren Status ausgenutzt scheint mir falls nicht überlesen habe nicht aus dem Artikel hervorzuhegen.
 
@Freddy2712: https://de.wikipedia.org/wiki/Monopol#Quasi-Monopol
 
@Freddy2712: Web.de hat keine eigene Suchmaschine. Haben Sie mal die Marktanteile von Bing und Yahoo gesehen? Da wird Baidu und Yandex ja mehr genutzt. Hier hat Google ganz klar eine Monopolstellung. Ja, jeder kann sich entscheiden andere Suchmaschine zu benutzen, ändert nichts daran, dass Google hier ein Monopolist ist.

Und wie das so ist, wird jeder Monopolist von den Kartellwächtern immer beobachtet. Dazu gehört nun mal auch Google. Ich mag die EU zwar selber nicht. Aber hier macht die EU nichts, was nicht auch alle anderen machen. Ein Monopolist steht halt immer in Verdacht seine Macht auszunutzen.
 
@yournightmare: "Ein Monopolist steht halt immer in Verdacht seine Macht auszunutzen" => Also Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist? - Hört sich interessant an, sollte man generell so einführen.
 
@mike4001: Hat Google erstmal die Strafe zahlen müssen, bevor es zum Urteil kam? Also wohl kaum schuldig bis die Unschuld bewiesen wurde. Nur immer verdächtig.
 
@yournightmare: Trotzdem hat er recht. Jeder kann seine Suchmaschinen frei auswählen. Und Google kann ja im Grunde hier nichts dafür, dass die Mehrheit Google bevorzugt.

Ich meine was sind das für Zeiten, in denen Unternehmen bestraft werden, weil sie ein gutes Produkt erschaffen haben, welches die Mehrheit freiwillig nutzt?

Wie kann man Unternehmen dann noch dazu bewegen gute Produkte zu führen, wenn am Ende jedesmal die EU kommt und Strafzahlungen fordern, um Unternehmen künstlich zu schwächen?
 
@andi1983:
"Ich meine was sind das für Zeiten, in denen Unternehmen bestraft werden, weil sie ein gutes Produkt erschaffen haben, welches die Mehrheit freiwillig nutzt?"
Wo bitte steht, dass sie dafür bestraft werden?
Ist das nicht eher dein Interpretation, weil du die wirkliche "Tat" gar nicht siehst?
 
@OttONormalUser: Es ist immer die Interpretation von jemanden. Vielleicht sehen ja auch einige nur "eine Tat" des Geldes wegens.

Meistens geht das Anschwärzen ja nur von Konkurrenten aus, die mit ihren Produkten eben nicht erfolgreich sind.
Und anstatt ihre Kraft in Entwicklung und Verbesserung zu setzen, damit Menschen auf ihr Produkt aufmerksam werden und Umsteigen, verklagen sie lieber andere Unternehmen um sie zu schwächen.

Auf jedenfall ist es für mich kein Verbrechen, wenn man erfolgreich ist, und Menschen ein Produkt gerne nutzen.
 
@andi1983: Natürlich ist es kein Verbrechen, wenn man erfolgreich ist, und Menschen ein Produkt gerne nutzen..... deshalb wirft das Google auch keiner vor, und sie werden deswegen auch nicht bestraft,.... hilft dir aber leider nicht weiter die Tat zu sehen Oo

Wenn die Konkurrenten durch Google behindert werden erfolgreich zu sein, dürfen sie Google auch "anschwärzen"... nur dass hier ja die Konkurrenten, nämlich die anderen Suchmaschinenbetreiber, nicht mal die Beschwerdeführer sind.

Immer diese Verschwörungstheorien, man würde Monopolisten nur regulieren, des Geldes wegen.... diese Theorie kommt zu 90% von Leuten, die das Thema nicht verstehen.
 
@OttONormalUser: Dann hättte man früher aber schon Yahoo oder
Altavista kartellrechtlich belangen müssen. Denn die gab es ja schon
lange vor Google.

Und eine rein europäische *ECHTE* Suchmaschine(also nicht solche
Dinger die wie Metager, oder Ixquick)gibt es auch keine bzw. sie haben
es mangels Qualität(und nicht wegen Google) zu keiner nennenswerten Verbreitung geschafft.

Wer wird in der EU also durch Google geschädigt ????

Bei den Suchmaschinen und den Smartphone-Betriebssystemen
spielen die Europäer doch sowieo keinerlei Rolle.
Nichts von den beiden wurde in der EU entwickelt.

Also hinter dem Kartellverfahren steckt IMO entweder
nur "Geld-Abzocke"(3,3 Milliarden ist ja nicht gerade wenig)
oder simple "Anschwärzung" durch die US-Konkurrenten von
Google.
 
@Selawi: http://www.silicon.de/41611843/eu-kartellverfahren-19-firmen-beschweren-sich-ueber-google/
 
@OttONormalUser: Und das bedeutet was? Beim LSG waren wesentlich mehr Unternehmen gegen Google beteiligt. Ändert allerdings nichts daran, dass es Bullshit ist. Und viele dieser Namen tauchen auch im Artikel auf, den du verlinkt hast.
 
@Niccolo Machiavelli: Er wollte wissen, wer in der EU benachteiligt wird, und eine Beurteilung, ob es Bullshit ist, traue ich hier auf WF eh keinem zu.
 
@Freddy2712: Es geht hier nicht um die Google-Suchseite an sich, sondern um vorinstallierte Google Apps in Android, die Google den Herstellern aufzwingt, damit diese den Play Store installieren dürfen.
Der Artikel hier geht nicht näher darauf ein, was verbesserungswürdig ist, weil man sonst den Zusammenhang nicht versteht.
 
@modercol: Das stimmt natürlich wenn man es so sieht aber da kann man auch gleich mit Apple und Microsoft Kontern da beide es im Grunde genauso machen.
Eigene Betriebssysteme und entsprechende Vorinstallierte Software da macht Google nichts anders nur Microsoft unterscheidet sich durch die eigene Suche mit Bing.
Wenn man jetzt hingeht und Google vorschreibt jedes Gerät in den Store zu lassen untergräbt man schlicht die Struktur da müsste man zu aller erst Apple dazu verdonnern andere Hersteller zu erlauben.
Apple wird da aber generell immer in ruhe gelassen weil wieso auch immer ist halt Apple.
Google kann man hier in dem Punkt mit Microsoft vergleichen wo es damals wegen dem Browser ein verfahren gab.
 
@Freddy2712: Eben MS worde ebenso verurteilt, Apple hat jedoch kein Monopol (nichtmal annähernd).
 
@PakebuschR: Nein ganz sicher ?
Der App Store darf nur von Apple Geräten benutzt werden, Ok Android Stores und Windows Stroe das selbe allerdings bedingt durch das Betriebssystem.
Bei Apple gibt es aber keine anderen Hersteller weil Apple dieses nicht Erlaubt bei Android (sofern die Auflagen von Google erfüllen) und Windows schon.
Was ist denn mit IOs Geräten und dem Desktop Computer genannt Mac, zeig mir einen Hersteller der da Mitspielen darf und ich nehme alles zurück.
Die Zeiten sind Vorbei früher gab es da durchaus mehrere die einen nicht Apple Mac vertrieben haben.
OSx ist zwar frei Verkäuflich macht demzufolge auch jeden Passenden Computer zu einen.
Apple Watch funktioniert ausschließlich mit Apple.
Fremd Hardware wird Grundsätzlich nicht wirklich Unterstützt da kann es schon an einem Ram Baustein oder einer Festplatte beim Mac scheitern.
Quick Time nur noch unter Apples OS.
Die liste ließe sich endlos verlängern.

Am Rande diese Verurteilung mit der Browser Choice war Lächerlich jeder konnte einen Installieren wenn er das denn wollte.
Nur wollte kaum jemand die Alternativen waren damals weitgehend Müll Netscape war eine super Sache hatte ihn selber, nur leider war er der einzige Praktikable und gute bis zur Pleite.
Firefox und Chrome und was es nicht schon gab oder danach gab war am Anfang Grotig und dermaßen Instabil wollte keiner haben.
Der IE war nicht der beste aber er war als Grundausstattung an Bord und er Funktionierte relativ gut, alle anderen bis auf ein paar ganz wenige waren nicht zu gebrauchen.
Zum Glück ist dieses Kapitel vorbei wird bestimmt aber wieder etwas kommen in die Richtung, zumindest wird es versucht werden da mit 10 Mobile ähnliches zu erwirken. Hoffe da springt dieses mal keiner drauf an und die EU verweist auf die Möglichkeit im Store zu veröffentlichen.
 
@Freddy2712: Es darf auch kein anderer ein Sony Xperia Z aber genausowenig wie Apple mit dem iPhone hat Sony mit dem Xperia ein Monopol.

"Was ist denn mit IOs Geräten und dem Desktop Computer genannt Mac"
- dann hätte Google sich mit Android halt auf die eigenen Geräte beschränken müssen, dadurch wäre der Marktanteil dann gering also kein Monopol oder aber 80% aufwärts hätten jetzt ein Nexus und das selbe Problem aber Apple hat eben keine 80% aufwärts, nichtmal annähernd mit ihrem OS bzw. Geräten. Neben der Apple Watch gibt es jede Menge weiter Smartwatches usw.

"Nur wollte kaum jemand die Alternativen"
- vielleicht wurden die auch nur verdrängt, es spielt aber auch keine Rolle ob diese gut oder schlecht sind,
"Netscape war eine super Sache hatte ihn selber ...bis zur Pleite."
- vielleicht gehört er zu den Opfern und es gäbe ihn unter Umständen heute noch.

"Firefox und Chrome und was es nicht schon gab oder danach gab war am Anfang Grotig"
- jeder hat klein angefangen aber die Marktstellung von Google ist wohl auch nicht unschuldig an dessen schnelle Verbreitung.

Ob Win10M überhaupt jemals eine Rolle für die EU spielt steht noch in den Sternen, Android wird so schnell keiner vom Tron stoßen und ist wohl auch nicht das Ziel, mehr Auswahl kann aber nur von Vorteil sein.
 
bei windows 10 benutzt Edge auch nur Bing und ein wechsel auf eine andere Suchmaschine für das Eingabefeld kann ich nicht einstellen. Noch mal ein paar Milliarden.
 
@Barney: Quatsch, bei Edge in Windows 10 kannst Du sehrwohl die Suchmaschine ändern in den Einstellungen.
 
@john-vogel: Was er eigentlich meint ist Cortana. Ist wie zu sagen google Now sollte auf Bing aufbauen koennen
 
@Barney: Eigentlich ist es völlig egal welche Suchmaschine die User nutzen, oder welche man ihnen vorsetzt, es geht um die Ergebnisse, die möglichst nicht "manipuliert" sein sollten.
Da bing aber meilenweit davon weg ist ein Quasimonopol zu haben, kann man MS auch keine Milliarden abnehmen für Missbrauch eines solchen.
 
@Barney: richtig aber bei Win10 zusammen mit Edge sprechen wir momentan nicht von einer Monopolstellung.
 
@Barney: Perfektes Rezitieren auf Chip oder Bild Niveau kein Plan vom Betriebssystem und zu blöd mal kurz in den Einstellungen zu schauen.
Unter Edge um dort die Suche der Adresszeile zu verändern gehe man ins Hamburger Menü dort auf Einstellungen scrollt etwas runter dann auf Erweiterte Einstellungen Anzeigen etwas Scrollen und dort nur noch da wo Bing Steht auf ändern gehen.
Wenn es jetzt aber um das Cortana such Feld geht da stimmt es dort gibt es Tatsächlich zur zeit kein systemeigenes Mittel dieses zu ändern aber Cortana lässt sich ja auch ausblenden.
Verstehe das Problem da dennoch nicht die Einfachste Art Google zu setzen wäre den Chrome oder Firefox zu Installieren und als Standardbrowser einzustellen.
Der Weg falls es nicht Automatisch so ist Start dann Einstellungen dort auf System und im unteren Bereich findet sich Standard Apps (ehemals Standardprogramme).
 
Die EU braucht mal wieder Kohle,um ihre Gehälter zu finazieren.Bald ist Apple dran und wer dann?
 
@Robert175: Meinst du? Ich habe eher den Eindruck, als würde - aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund - niemand den "heiligen" Apfel anfassen wollen.
 
@DON666: Solange Apple keine Monopolstellung hat können sie diese auch nicht ausnutzen.
 
@DON666: Solange Apple keine marktbeherrschende Stellung hat (durch ihre Fixierung auf den Hochpreissektor also wahrscheinlich immer) sind solche Beschwerden gegen Apple auch nicht möglich. Eine nicht vorhandene marktbeherrschende Stellung kann nicht ausgenutzt werden.
 
Dabei ist Google nicht mal besonders gut. Wenn ich etwas suche dann sind die ersten 5 Ergebnisse Werbung und danach kommen die Seiten mit den meisten Klicks aber das heißt nur selten das es auch die besten Suchergebnisse sind.

Wenn jemand eine Suchmaschine entwickeln würde die wirklich nach den Seiten mit den Besten Inhalten sucht, dann kann Google und Co einpacken.

Die Suche heute unterscheidet sich doch fast nicht von der vor 10 Jahren. Wenn ich nach einem bestimmten Satz suche, wird genau nach diesen Wörtern gesucht und nicht danach was die Wörter ausdrücken. Wenn ich den Satz dann umformuliere bzw. andere Wörter benutze die genau die selbe Bedeutung haben, kommen komplett andere Ergebnisse.

Es sind einfach immer noch SuchMASCHINEN und keine SuchASSISTENTEN.
 
@MOSkorpion: Und genau um das was in deinem ersten Absatz steht, geht es.

Google "manipuliert" die Ergebnisse zu ihrem Vorteil, um damit Geld zu verdienen.

Das ist nicht nur zum Nachteil für Diejenigen, die gefunden werden wollen/müssen, sondern auch für uns User, deshalb versteh ich so manchen Kommentar nicht auf dieser Seite.
 
@OttONormalUser: Das Google die Ergebnisse manipuliert ist doch hinlänglich
bekannt.Deshalb nutzt man üblicheriweis auch mehrer Suchmaschinen (die
sind aber alle in den USA..und keine einzige in der EU)

Also die frage bleibt...wer in der EU wird durch Google geschädigt ????

So spontan fallen mir da nur die üblichen Verdächtigen ein...die Zeitungsverlage
Aber sorry...eine Axel-Springer-Suchmaschine, wäre das letzte was ich wollte
 
@Selawi: Hinlänglich bekannt? Da hast du bestimmt passende Links, die das belegen.
 
@MOSkorpion: Die Werbung selbst ist bei Google aber schon gekennzeichnet.

Problematisch ist der Schrott, der von SEOs hochgepusht wird bis zum geht nicht mehr. Das ist bei google in der Tat schlimmer als bei Bing.
 
@Bautz: Am schlimmsten sind so scheiß seiten die selber nur ein paar suchergebnisse anzeigen
 
@MOSkorpion: Welche Suchmaschine ist denn besser?
Gerade wenn ich nach Firmennamen oder Restaurants suche, bekomme ich bei Google fast immer als erstes die jeweilige Webseite. Bei bing bspw. kommen immer erst irgendwelche Netzwerke, Telefonbücher u.a. bevor dann mal irgendwo die richtige Seite weiter unten erscheint.
Finde ich Kontraproduktiv.
 
@glurak15: Nach genauen Firmennamen und Restaurants suchen ist wahrscheinlich die einfachste Übung.

Ich meinte eine Suchmaschine die den Inhalt versteht. Wenn ich nach etwas komplexeren suche als nach einem Namen dann gehe ich die Ergebnisse durch und sehe mehr oder weniger schnell was eine Sinnvolle Seite ist und was nicht, das nimmt mir bisher keine Suchmaschine ab.

Ich nutze Google aber das heißt nicht das es eine gute Suchmaschine ist. Nur gibt es einfach keine wirklich guten Suchmaschinen.
 
@MOSkorpion: 3 - max 4, nicht 5
 
@MOSkorpion: Da ist aber nicht Google Schuld da ist es Firmen die die Seiten geschickt verändern so das diese generell nach oben rutschen.

Das Problem jeder Suchmaschine ist doch wohl das dort kein Mensch gegen Prüft wie soll das bitte auch gehen bei der Masse an Daten wie ich oben schon sagte da gibt es Firmen die Seiten Optimieren um im Ergebnis oben zu landen.
Da ist es natürlich hilfreicher eine sehr kleine unbedeutende Suchmaschine zu verwenden die etwas anders filtert da lohnt sich der Aufwand kaum dort auch oben zu landen.

Du erwartest glaube ich zuviel von einer Routine das was du benötigst bekommst eher in Bibliotheken dauert aber länger.
Es gibt Tricks um mit Google und co. besser zu suchen etwas im Internet must allerdings danach suchen sind simple tricks um Google in der Suche zu sagen was du genau willst.
Das was du benötigst wie schon erkannt hast ist ein Assistent aber das würde eine KI bedeuten die es Heute aber noch nicht gibt die Technik ist davon bestimmt noch 50 Jahre entfernt.
Natürlich gibt es Heute schon KI Versuche aber die sind sehr Rudimentär und noch Meilenweit von der Intelligenten Suche entfernt die dir offensichtlich wünschen tust.
 
3.3 Mrd? Google ist kein Wohlfahrtsunternehmen, die werden schon Wege suchen, dieses wieder reinzuholen. Spontan fallen mir da ein, 1) Noch intensivere Beschäftigung mit dem Steuersystem in der EU und den EU-Ländern, 2)Erhöhung der Anzeigepreise o.Ä.
Es bleibt auch abzuwarten ob der Nutzer, bei irgendwelchen Änderungen der Suchergebnisse, da wirklich einen Nutzen von hat und ob Google das weltweit umsetzt.
Änderungen, nur für Nutzer aus EU Ländern, da glaube ich nicht, dass das funktioniert. Wenn die Sucherergebnisse und anderes bei Google, wirklich gravierend anders sind.
 
@Lastwebpage: anzeigenpreise hängen von der konkurrenz ab, woran schon geschraubt wurde. (nur noch 3 bzw. 4 anzeigenplätze)
 
@Lastwebpage: Siehe Frankreich da war mal ganz fix die Google Seite Down dieses ist der Weg den Google gehen wird man schaltet die Länder suche einfach ab.
Mittlerweile natürlich wieder Online aber so erzeugt man Subtilen Druck und die Leute rennen dennoch nicht weg da diese einfach zur com seite gehen.
 
bestes beispiel war vor einpaar jahren ich hab folgende suche eingegeben: "Wechsel von android zu ios"
Ich habe seitenweise nur ergebnise bekommen wechsel von ios zu android! Das ist eindeutig von google so programmiert worden und die ergebnisse extra gefälscht von daher ist die strafe meiner meinung vollkommen gerechtfertigt!
 
@Fanel: Das problem hierbei ist aber dass eine suchmaschiene die anfrage in einzelne worte auseinanderbricht also 'wechsel' 'ios' 'android' und nach Ergebnissen sucht ihn denen diese worte vorkommen. Versuch mal Wechsel "android zu iOS" den wortfolgen in Anführungszeichen werden genau so gesucht.
 
@Ludacris: ich habe die suche in "" gesetzt. wie gesagt mittlerweile haben Sie das ganze geändert, weil es nicht mehr reproduzierbar ist
 
@Fanel: kann nirgends im Netz Belege für diese Behauptung finden. Hört sich ziemlich hanebüchen an.
 
@Jas0nK: Er kann einfach eine Suchmaschine nicht richtig bedienen.
 
@TiKu: Du musst nicht immer von dir auf andere schließen
 
@Jas0nK: Ja dann hab ich wohl vergessen nen Bericht darüber zu schreiben. Ich hab es für mich persönlich ausprobiert. Ich hab es weder Dokumentiert, noch beweise gesammelt, war damals nur Interessehalber.
 
@Fanel: Als ich das soeben ausprobiert habe, lief alles wunderbar:

https://www.google.de/search?q=Wechsel+von+android+zu+ios&oq=Wechsel+von+android+zu+ios&aqs=chrome..69i57&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Müssen se wohl um 11:47 Uhr geändert haben, just als der Google Crawler deinen Vorwurf indizierte, um so die Manipulation - ach sind wir mal nicht so - die Weltverschwörung zu verschleiern. Nicht, dass ich an deiner Aufrichtigkeit und Kompetenz zweifeln würde.
 
@Niccolo Machiavelli: hab ich nicht geschrieben das ich das vor jahren mal getestet hab? ne hab ich nicht, hätte ich mal...seid ca 2-3 jahren werden auch die richtigen ergebnisse angezeigt, nur davor halt nicht. ich nehms zurück ich hatte es geschrieben, du kannst nicht lesen!
Und das ist nur ein Beispiel. Google macht das an vielen anderen stellen genauso, deshalb auch die überprüfung. Aber hey googlefanboys sind solche sachen ja egal..
 
@Fanel: "an vielen anderen Stellen" auch? Interessant. Hast du da noch weitere Belege/"Eigenerfahrungen" mit denen du uns erleuchten könntest?
 
@Jas0nK: ne die eu startet solche untersuchungen aus reiner langeweile. alter schwede, wehe jemand geht mal google an, da stehen die ganzen fanboys aber direkt stramm....kannst ja zur not nochmehr daten an sie "verkaufen" dann sind die 3mrd bald wieder drine.

nur für dich
http://www.sueddeutsche.de/digital/amerikanische-handelskommission-google-soll-suchergebnisse-bewusst-verfaelscht-haben-1.2403127
 
@Fanel: Ich denke mal das es damals wirklich so war das ganz viele von IOs zu Android wollten wenn ich alleine bei mir in der Einheit schaue da gab es ja fast nur IPhones mittlerweile hat da fast jeder Android.
Ich bilde jetzt als Wechsler von Android zu Windows eine Ausnahme.
Sagen wir so bei uns sind es etwa 60 Leute auf 3 Abteilungen da sind es locker 45 bis 50 Androiden der Rest ist Windows oder IPhone.
Das kann schon stimmen zumindest wenn den Zeitraum vom IPhone 3 meinst der Griff ins Klo hängt Apple Heute noch nach.
 
@Freddy2712: komisch das jede Statistik der letzten Jahr sagt das es mehr Wechsler zu iOS als von iOS gibt...
Vielleicht hat man hier aber auch nur die Daten geändert so wie es Google gerne macht um die eigenen Dienste zu pushen
 
@Fanel: http://www.computerbase.de/2016-04/smartphone-marktanteile-android-mit-zuwachs-auf-allen-wichtigen-maerkten/
http://www.computerbase.de/2016-05/kantar-worldpanel-smartphone-marktanteile-q1-2016/
http://www.itopnews.de/2016/03/smartphone-marktanteile-ios-verliert-android-gewinnt/
http://www.kantarworldpanel.com/global/News/Android-Returns-to-Growth-in-Europes-Big-Five-Markets

Und bevor jetzt das durchaus berechtigte Argument kommt, dass iOS ein paar Monate vor dem neuen iPhone immer etwas verliert:
https://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=9&qpcustomb=1&qpsp=2014&qpnp=3&qptimeframe=Y
 
@TiKu: Deine Statistiken haben mit seinen Aussagen wenig zu tun, da diese sich nicht ausschließen. Es können gleichzeitig mehr User von Android auf iOS wechseln als auch Android an Marktanteil zunehmen, da der Gesamtmarkt weiter wächst und nicht statisch ist.
 
Mal ganz davon abgesehen ob solche Aktionen richtig oder falsch sind, sollte man sich die Frage stellen was letztendlich die Konsequenzen für den Markt sein werden.
Es ist ja nicht das erste mal daß die EU in den Markt eingegriffen hat und ich kann mich in diesem Zusammenhang ausschließlich an Beispiele erinnern welche zum Nachteil der Kunden waren. Mit den drecks Warnungen vor Cookies muß man sich sogar heute noch rumschlagen.
 
@Johnny Cache: Die Browserwahl soll ja zur besseren Verteilung beigetragen haben, nur dem klagenden hat es nichts genützt. Spielt ja auch keine Rolle, jedenfalls kann eben nicht jeder machen was er will d.h. seine Dominanz ausnutzen, das ist schon gut so und gehört unter Strafe und kommt letztenendes normal allen zugute außer dem beklagen natürlich.
 
@PakebuschR: Genau das war mein Punkt. Wem, außer denjenigen welche die Strafzahlungen einsacken konnten, haben bisherige Urteile geholfen?
 
@Johnny Cache: Wenn man einen Verbrecher wegsperrt ist den betroffenen nicht wirklich geholfen aber soll man ihn deshalb ungestraft davonkommen lassen?

Wenn dadurch ein Konkurrent vom Markt verdrängt wird ist das für uns Nutzer auch von Nachteil, Konkurrenz belebt das Geschäft, sorgt für Auswahl und Preiskampf.
 
Sammelt die EU Geld für die Erdogan Milliarden?
 
@Tomato_DeluXe: ich glaube die EU braucht wieder dringend Geld für den nächsten Griechenland-Bailout
 
@Jas0nK: Da kam der EU das Flüchtlingsdrama gerade Recht um von Griechenland abzulenken. Von dort unten hört man verdächtig wenig. Aber diese ewigen Geldstrafen wegen "Monopolmissbrauch" sind eine Schweinerei. Wenn die Leute halt mit google suchen wollen dann ist das halt so. Bing, Yahoo, Duck Duck go und wie die alle heissen wurden ja nicht von Google gekauft und dann abgeschaltet. Von Monopol keine Spur.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles