Google tut sich schwer mit 3D-Touch-Display-Support in Android N

Android N wird als nächstes großes Major Update für Android eine Reihe neuer Funktionen mitbringen - die Unterstützung von druckempfindlichen Displays, auch bekannt als 3D-Touch, soll aber erst einmal nicht dabei sein. mehr... Google, Android, Android N, Android N Developer Preview, Android Beta, Android Beta Program Bildquelle: Google Google, Android, Android N, Android N Developer Preview, Android Beta, Android Beta Program Google, Android, Android N, Android N Developer Preview, Android Beta, Android Beta Program Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
finde ich jetzt auch nicht schlimm, da Android eh schon 'long-press' hat. Wenn man lange drauf drückt hat man doch das Menü für weitere Interaktionen abgesehen von 'Öffne App'. Das macht auf iOS Sinn, weil es dort nicht sowas gab... ich finde es ein wenig dämlich manchens Features nachzulaufen, die es so schon gibt, nur keine besondere Anpreisung hatten.
 
@bmngoc: Long Press gab's und gibt es auch bei iOS seit Jahren.
3D Touch ist aber was ganz anderes, solltest du dir mal angucken.
 
@bmngoc: wie eben von jemanden schon erwähnt: "long press" gibt es in iOS z.B. für die Textauswahl / Textwerkzeuge, Auswahl von Fotos und diverse Sonderfunktionen (Ordner für Fotoalben erstellen, zuletzt geschlossene Tabs usw.)

3D Touch ist eine ganz andere Liga und vereinfacht gerade das Arbeiten in Apps sehr. Die Quick Actions zum Aufruf von App-Funktionen vom Home Screen nutze ich dagegen nicht so sehr.
 
@SteffenB: Ich versteh nicht, was daran so anders/besser sein soll als "long press"?
Wenn ich kräftiger drücke, drücke ich sowieso etwas länger. Apple hat mir 3D Touch hat meines
Wissen nach nur das iPhone schwerer gemacht, ohne erkennbaren Mehrwert - meine Meinung
 
@MacGyver: Ich muss mich der Meinung anschließen. Allerdings mit der Einschränkung, dass ich 3D-Touch bislang noch nie irgendwo ausprobieren konnte.

Von der reinen Vorstellungskraft her sehe ich auch keinen Unterschied, ob ich nun etwas länger "gedrückt halte" oder "etwas fester drücke" bei der täglichen Nutzung. Genau genommen gefällt mir da sogar das "etwas länger drücken" etwas besser, da ich nicht darauf achten muss, wie stark ich auf das Display drücke oder nicht.

Aber wie gesagt: Das alles steht eben unter der Tatsache, dass ich 3D-Touch bislang nicht selbst erlebt habe und ich daher eigentlich das nicht vergleichen kann, da eben die Erfahrungswerte fehlen.
 
@RebelSoldier: Du musst nicht drauf achten, da der Druckpunkt ziemlich tief liegt, den erreichst Du bei normaler Nutzung nicht, sondern musst es bewusst machen.
 
@RebelSoldier: So wie ich das verstanden habe, lassen sich durch 3D Touch im iPhone quasi "Mouse-Over" Effekte (wie beim PC) erzielen. Du kannst z.B. einen Link in einer E-Mail in einem kleinen Vorschaufenster öffnen (leichter Druck), durch los lassen verschwindet die Vorschau wieder automatisch. Willst du hingegen den Link im Vorschaufenster komplett öffnen (Browser öffnet sich), muss man fester drücken. Das iPhone erkennt mehrstufige Druckeingaben. Das Display erkennt meines Wissens nach drei unterschiedliche Druckstufen verteilt auf ca. 400 Gramm Druckunterschied. Übrigens: Die Apple Watch hat ja auch ein 3D Touch Display. Diese erkennt allerdings nur zwei unterschiedliche Druckstufen verteilt auf eine mir unbekannte Drucksensivität. Ich habe aber selber eine Apple Watch und schätze die Druckstärke auf ca. 200 Gramm zum auslösen der Zweitfunktionen.
 
@Darksim: Solche Mouse-Over-Effekte gab es z.B. bei Floating-Touch bei manchen Sony Xperias, dort gab es Hover Events z.B. im Browser. Das Erste war 2012 das Sola. Laut Beschreibungstexten sollen alle kapazitiven Touchscreen, die man mit Handschuhen bedienen kann, diese Technik können. Bei Samsung nennt sich dieser Mouse-Over-Effekt Airview.
 
@floerido: Dennoch meiner Meinung nach nicht wirklich vergleichbar.
 
@floerido: Richtig, es gibt Touchscreen-Displays bei Androiden, welche merken, dass sich die Auflagefläche des Fingers durch den höheren Druck vergrößert. das hat aber nichts mit 3D-Touch zu tun, denn 3D-Touch registriert tatsächlich den Druck.
 
@iPeople: Hover bedeutet die Position der Finger wird bereits vor der Berührung registriert. Somit registrieren die Displays nicht nur x und y, sondern auch z, also ist es auch eine 3D-Lokalisierung. In dem Sinne ist es also auch 3D-Touch, nur halt über dem Display, anstatt "im" Display.
Weil hier das Feld auch im Raum beachtet wird, sind diese Displays Handschuhkompatibel.
Genauer ist die Lösung von Apple sogar falsch benannt, weil dort der Druck und nicht die Position im Raum beachtet wird.
 
@Darksim: Ob die Vorschau jetzt durch drüber halten oder feste rein drücken aufgerufen wird finde ich nicht so unterschiedlich. Der große Unterschied ist nur die Präsentation. Bei Android wird es nebenbei in der Pressemitteilung erwähnt, bei Apple wird die komplette Vorstellung und Werbung darauf ausgelegt.
 
@floerido: Du vergleichst Äpfel mit Birnen, es geht beim Force Touch nicht um die Lokalisierung des Fingers, sondern darum, mit welcher Intensität man Druck ausübt. Und nein, die mit Handschuhen bedienbaren Touchscreens sind eine Kombination aus kapazitiven und resistiven Displays. Dieser erkennen den Druckpunkt und setzen ihn sofort um (zum Beispiel wenn man Handschuhe anhat). Sie können keine Druckstufen erkennen, geschweige denn, dass sie eine zusätzliche Funktion a la Force Touch bieten können.
Und warum hat Apple seine Funktion falsch benannt? Das Feature heißt Force Touch und ist damit genau richtig benannt.
 
@floerido: Die dahinter liegende Technik ist nicht die gleiche.
 
@Darksim: Es ging aber im Ursprungspost (re:2) um den Mouse-Over-Effekt und diesen gibt es bei Smartphones schon länger und ist keine Apple-Erfindung.
 
@floerido: Nein, es ging um die Kombination aus Mouse-Over (im Mail Programm) und dem auslösen eines Befehls innerhalb einer Aktion. Der Witz ist ja, dass man beim iPhone zum anzeigen eines Vorschau-Overlay (der oben genannte Mouse-Over Effekt) und zum Auslösen des verknüpften Programms (In diesem Fall der Browser) nicht einmal dem Finger vom Display nehmen muss. Die optionale Funktion (denn ein wegnehmen des Fingers schließt das Overlay einfach), den Browser innerhalb des Mail Programms während des anzeigen des Vorschau-Overlays zu öffnen, und wie dies umgesetzt ist (Stichwort: Drucksensivität) gibt es in der Form bei keinem aktuellen High End Androiden. Ich habe die dahinter liegende Technik verstanden, ohne überhaupt ein iPhone 6S zu besitzen. Dir würde ich empfehlen, das ganze mal auszuprobieren. Dann können wir uns gerne weiter unterhalten, da du dann auch verstehst, wie es funktioniert und warum das nicht das gleiche ist.
 
@MacGyver: Nein, Du drückst bei Force-Touch eben nicht länger, sondern doller. Wenn Du länger drückst, kommt eine ganz andere Interaktion.
 
@MacGyver: Du hast einfach 4 verschiedene Möglichkeiten (die man ja nicht nutzen muss, wenn man es schwieriger findet, kann man ausstellen):

1. normales Tippen
2. Langes Drücken (wie oben von mir beschrieben)
3. Leichter Druck: Vorschau von Inhalten (E-Mail, Fotos, Kontakte, Dokumente usw. ohne diese im zugehörigen Programm öffnen zu müssen) sowie die Möglichkeit zu direkten Aktionen (antworten, löschen, Duplizieren, Senden, Versionen durchsuchen, Freigeben, Bewegen, bei den Kontakten kann man direkt die Kommunikation starten - je nach App und Dateityp). Lässt mann nach leichtem Druck den Inhalt wieder los ist er sofort wieder zu und man kann weitersuchen - sehr praktisch.
4. Starker Druck: Hat man in der Vorschau (leichter Druck) das richtige Dokument, Foto, E-Mail, etc. gefunden öffnet dies dann den Inhalt dauerhaft.

Es gibt weitere Sonderfunktionen wie die Quick Actions auf dem Homescreen, die ohne die entsprechende App mit der Startauswahl starten zu müssen die wichtigsten Funktionen mit einem Tipp verfügbar macht.
 
@SteffenB: das heisst dann, ich muss mir 4 Aktionen merken für jede App, die das unterstützt? Ich denke, da ist ein Kontext-Menu mit Text zum anklicken besser.
 
@MacGyver: man muss es ja nicht nutzen, wenn es einem zu schwer ist - was Quatsch ist, es ist total easy und merken muss man sich eigentlich nix!

Das "Kontext-Menü" wie gesagt gibt es in iOS ja sowieso schon ewig. DAs Kontextmenü ist allerdings für andere Dinge belegt: Auswahl von Dingen, Markierungen, Einfügen, Ausschneiden Kopieren, Nachschlagen, Freigeben, Alles auswählen, Foto hinzufügen, Anhang hinzufügen usw. - eben für klassische Kontextsachen, die man da auch erwarten würde. Die neuen 3D Touch Sachen würden dieses Menü total überfrachten und da auch thematisch nicht reinpassen.

Aber allein die Quick Actions auf dem Startbildschirm: kurzer Druck und man kann:
- die letzt gewählten Kontakte sehen und sofort anrufen / anschreiben
- die Route nach hause starten, in der Nähe nach Geschäften und Co suchen
- sich die ungelesenen Nachrichten anschauen (und nur diese)
- direkt ein Selfie aufnehmen oder ein Video ohne erst in der Kamera App auf Video zu gehen oder die Kamera für das Selfie zu wechseln

und viele andere Dinge.

Und was ist denn am "leichten Druck" in einer App schwierig? Ist doch in allem Apps gleich! 1x leichter Druck = Vorschau, dann - wenn man möchte - nach oben wischen für weitere Optionen oder wieder loslassen...wer das 1,2 Mal gemacht hat kommt damit gut klar!

Das ist total angenehm in einer E-Mail auf einen Link zu drücken und es geht nicht sofort der Browser auf und ich muss dann wieder zurück, sondern eine Vorschau der Seite und wenn mich das nicht interessiert lasse ich einfach wieder los. Perfekt!

Du musst das einfach mal ausprobieren, es ist sowas von simpel zu bedienen!
 
@SteffenB: richtig.. Finde die Funktion auch super. Allerdings sollte Apple die Möglichkeit anbieten das man selbst die Aktionen einstellen kann die aufgerufen werden, gerade bei iMessage stimmt das bei mir nicht immer.
 
@Balu2004: ja das stimmt. Es gibt zwar "Eigene" wobei man dann ja nur eine normale Kurznachricht schreibt. Aber schön wäre wenn man das wie bei den "Mit Nachricht antworten" beim telefonieren wo man dann eigene hinterlegen kann. Macht aber alles wieder komplizierter, wenn man das für jede App einstellen muss / kann.

Aber super ist ja immerhin, dass sich die Aktionen an den Inhalt der erhaltenen Nachricht anpassen.
 
@SteffenB: Also ich habe 3D Touch bei meinem 6S abgeschaltet, weil seit dem bei der Auswahl von ü,ö,ä usw. immer der Cursor irgendwohin gesprungen ist. Mein Bruder meinte es liegt da dran das ich bei der Auswahl immer sehr stark auf das Display presse, aber das muss auch so sein.
Ansonsten sehe ich durch 3D Touch keinen Mehrwert. Ganz im Gegenteil: Man drück stärker auf das Telefonsymbol und hofft das der Kontakt in der Schnellwahl ist, ist er dann aber nicht und man muss zusätzlich den klassischen Weg gehen.
 
@donald2603: also, gerade nachvollzogen: Wenn man bei der Trackpad Funktion von 3D Touch beim stärkeren Drücken den Finger bewegt springt der Cursor leicht. Das ist ja aber auch klar, da sich der Finger bewegt. Das passiert im Übrigen auch wenn man einen anderen Buchstaben nimmt. Nur passiert das eher bei ä,ö, ü weil die am rechten Rand liegen und man mit dem Finger immer zur Mitte der Tastatur tendiert. Das ist schon das ganze Geheimnis.

Ansonsten finde ich den Mehrwert - wie beschrieben - groß; vor allem innerhalb von Apps.

Mit den Quick Actions (also leichter Druck auf Telefonsymbol) verhält es sich so: Viele Schnellfunktionen sind fest eingestellt. Andere verändern sich. Bei den Nachrichten, Telefonanrufen, Büchern, Musik usw. tauchen immer die zuletzt benutzen auf. Das sind dann vielleicht wirklich nicht die, die Du anrufen willst.
 
@SteffenB: Also bei mir werden die ersten drei Favoriten angezeigt bei der Telefon App, wenn man keine hat werden wohl einfach die letzten angezeigt. Hab diese Funktion erst seit kurzem für mich entdeckt und finde sie super!

Hört sich blöd an, aber es geht einfach schneller, vor allem wenn man die App im Reiter Zifferblock oder Kontakte verlässt spart man sich den weg zu Favoriten.

Probleme mit einem sich verschiebenden Cursor hatte ich bis jetzt noch keine. Man kann ja auch die Empfindlichkeit einstellen und die Umlaute dauerhaft auf der Tastatur anzeigen lassen dann spart man sich den Umweg.
 
@sk-m: ja, da hast du recht. Bei mir sind es auch die ersten 3 Favoriten. Hätte ich besser erläutern sollen...also: bei keinen Favoriten die letzten 3. Ansonsten die ersten 3 Favoriten.

@ donald2603: du könntest dann ja einfach Favoriten anlegen und so sortieren, dass die entsprechenden über "Quick Actions" angezeigt werden.
 
@bmngoc: es ist genau der Unterschied den du schreibst: lange drücken. Bei Force touch drückt man kurz und es ist sehr intuitiv aus meiner Sicht.
 
Kann nicht beurteilen woran es jetzt liegt, fehlt ja auch eine "Offizielle" Aussage.
Aber wenn ich mir das Patentgezerre ansehe um 3D Touch, wäre abwarten keine so schlechte Strategie?

https://www.turn-on.de/news/patentklage-gegen-apple-3d-touch-geklaut-64478
 
Verstehe nich tdass die jedem Gag von Apple hinterher rennen müßen. Sollten mal lieber auf völlige Gestensteuerung umsteigen und die Button von den Geräten verbannen.
Sehe immer wieder Leute die nach dem Telefonieren oder Bilderrumzeigen wie bekloppt 28mal auf dem Zurückbutton rumhämmern.
 
@bebe1231: Warum interessiert dich, was andere Leute tun?
 
@bebe1231: Soll man dann 28mal wie ein Bekloppter eine Geste ausführen?
 
@Alexmitter: hätte zumindest Unterhaltungswert ;)
 
@iPeople: Joa, das hätte es
 
@Alexmitter: Ich hab versucht vom iPhone auf das S7 umzusteigen und es ist schon sehr nervig ständig rechts unten den Knopf zu drücken wo beim iPhone ein kleiner Wisch reicht, mag aber auch sein das die Umstellung umgekehrt genau so bescheiden ist.

Auf 3D Touch möchte ich auch nicht mehr verzichten müssen, obwohl ich es eigentlich nur beim Schreiben nutze und um meine gespeicherten Favoriten anzurufen.
 
@sk-m: Ich denke das entsteht aus der Tatsache das man Android gerne am oberen Rand bedient da sich dort eigendlich alles Bedienelemente sind.

Nun, ich bin kein an Android gewohnter Nutzer, und möchte es nicht sein, aber keinen Zurück und keinen Suchknopf zu haben ist mir doch fremd.
 
@Alexmitter: Das schöne ist ja das man kein zurückknopf braucht. Man wischt einfach von links nach rechts und muss nicht zielen oder sich verrenken.

Was meinst du mit Suchknopf?
 
@sk-m: Ich markiere einen Text, drücke auf die Lupe und schon wird danach gesucht.
 
@Alexmitter: Welches OS nutzt du den? Ich muss zugeben das ich jetzt gar nicht weiß wo es die Lupe gibt. Bei iOS markiert man ein Wort und geht auf "Nachschlagen", bei Android scheint es der "G Assistent" zu sein.
 
@sk-m: "Nachschlagen" meint den Begriff nachschlagen und mit Begriffserklärung anzeigen.

Wenn nach z.B. einem Wort auf einer Webseite gesucht werden soll muss es markiert werden. Dann auf "Kopieren" und anschließend in der Adressleiste länger gedrückt werden. Es erscheint "Einsetzen und suchen".

In Android geht das tatsächlich wie von "Alexmitter" beschrieben: Wort im Browser durch längeres Drücken auswählen. Dann erscheinen oben die Textwerkzeuge. Rechts ist eine Lupe. Klickt man drauf geht Google mit der entsprechenden Suche auf.
Dafür gibt es das "Nachschlagen" in Android so nicht.
 
@sk-m: Also genauer benutze ich W10M, dort gibt es immer eine Lupe.
Nur um jetzt Ganz genau zu sein, nach der Internen Code umstellung von nativer Suchanwendung zu Cortana ist die Funktion in diesem moment nicht verfügbar, ich bin guter dinge das sie im Summer zurückkommt.
 
@SteffenB: Nein, die Android Lösung ist etwas verstümmelt. Ich kann aus jeder App jeden Text Suchen
 
@SteffenB: Du kannst auf Nachschlagen gehen und wenn die Informationen nicht reichen unten Rechts auf "Websuche" und du landest mit einem Klick auf google. Ist halt ein klick mehr.

Bei Android gibt es keine Lupe, oder zumindest finde ich diese auf meinem S7 nicht. Da gibt es nur den "G Assist"

@Alexmitter Hab ich mir fast gedacht, ist schon paar Jahre her das ich WP versucht hab. Wenn die Funktion erst mal nicht mehr verfügbar ist dann kann das eine weile dauern.
 
@sk-m: ok, danke.

Zu Android: ich hab so Billigandroiden zu Vorführzwecken bei VHS-Schulungen. Die sind relativ "reines" Android. Da ist die Lupe drin sobald man Text ausgewählt hat. Da Samsung ja die Oberfläche stark angepasst hat liegt es vielleicht daran?
 
@SteffenB: Das kann natürlich sein. Vielleicht bin ich auch zu blöd um sie zu finden, oder die Lupe wurde einfach ersetzt, das Ergebnis ist ja das gleiche -man landet bei google.de

Es war ja nur ein versuch auf Android umzusteigen weil das S7 ziemlich gelungen finde.
 
@sk-m: ab der 5. Android Version kann man ja mit Android ganz gut arbeiten: Ähnlich wie bei Windows: Irgendwie geht alles ganz gut, Spass macht's trotzdem nicht wirklich. Mir vielen die vielen netten Kleinigkeiten wie Siri, AirPlay, AirDrop, Mail Drop, AirPrint, Continuity und Natürlich die iCloud Fotomediathek und die iCloud (allein schon die Totalsicherung / Wiederherstellung in der Cloud; was für ein Aufwand einen Androiden mit Bordmitteln wiederherzustellen!) - alles Dinge die ich beim Arbeitet mit anderen Systemen sehr vermissen würde.
 
@SteffenB: Ja richtig. Es funktioniert alles super und es gibt keine Probleme aber man vermisst immer wieder Funktionen. Es sind meistens Kleinigkeiten die im Detail irgendwie besser funktionieren.

Man ist eben nur bei den Geräten stark beschränkt.
 
@sk-m: ja die Geräteauswahl ist stark eingeschränkt. Im Büro hab ich einen MacMini, da sind die Preise o.k..

Die MacBook Pro mit Retina sind mittlerweile preislich jenseits von Gut und Böse. Allerdings halten die auch ewig. Das MacBook Pro meiner Frau (15", late 2008) ist immer noch schön und schön schnell (allerdings mit SSD). Und das hab ich für 200 € mit defekter Tastatur und Akku gekauft - neue Tastatur rein, SSD und Akku und ein tiptop MacBook Pro für unter 500 €. Da gibt für Apple eigentlich auch in den nächsten Jahren keinen Grund den Support einzustellen. Die Hardwareanforderungen sind bei OS X nie wirklich gestiegen.

Auch an Software ist ja viel mehr und viel bessere Apps bereits dabei als bei Windows. Und wenn man bedenkt, dass man die Software aus dem Mac App Store auf 5 Geräten haben kann bei 1x Kauf und mit der Familienfreigabe mit 6 Leuten teilen kann (machen wir bei Filmen, Apps und Büchern viel) dann relativiert sich der Preis sehr schnell.

Außerdem nerven keine Patchdays und zusätzlich notwendige AV-Software und es funktioniert alles. Sprich: wenn ich die kostenlose und verteilbare Software und den Zeitgewinn durch viele Funktionen wie iCloud (fange oft auf einem Gerät an und mache auf einem anderen weiter) betrachte ist es das Geld wert. Was ich alles nicht mehr an Aufwand habe seit ich uns nach 18 Jahren Windows umgestellt habe - das ist mit Geld garnicht zu bezahlen!
 
3D Touch ist doch eh nix halbes und nix ganzes.
Will ich nur ein Icon verschieben muss ich extra leicht drücken um ja nicht 3D Touch auszulösen. Nervt weils selten funktioniert wie es soll.

Zweites Beispiel wäre die Touchpad Funktionalität um beim Schreiben an einen anderen Punkt zu gelangen. Funktioniert in Whats App aber hier auf Winfuture zum Beispiel gar nicht.

Ist ganz nett aber bei Bildern würde ich mir wünschen mit festem Druck rein oder rauszuzommen. Das würd Sinn machen. So ists halt nur ein Gimmick.

Kann mir also bei Android gestohlen bleiben. Da soll sich Google lieber auf anderes konzentrieren.
 
@Kiergard: nur kurz: Trackpad-Funktion in Winfuture hab ich gerade ausprobiert: geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles