Fable Legends hat 75 Millionen Dollar bei Entwicklung "verbrannt"

Die Schließung von Entwickler Lionhead ist auch zwei Monate nach dessen Bekanntwerden ein Thema, dieser Tage tauchen so einige Details zu den Umständen auf. Auch zum letzten großen Projekt des Studios kommt nun so einiges ans Tageslicht. mehr... Microsoft Studios, Fable Legends, Lionhead Studios, Fabel Bildquelle: Lionhead Studios Microsoft Studios, Fable Legends, Lionhead Studios, Fabel Microsoft Studios, Fable Legends, Lionhead Studios, Fabel Lionhead Studios

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre Lionhead eigenständig gewesen, hätte man sicher mehr auf das Budget geschaut, aber wenn man als Kreativer immer den gleichen Gedanken im Hinterkopf hat "Tante MS zahlt ja eh alles", dann vergisst man sehr schnell den Kostenfaktor.
 
Naja, die Spiele-Branche ist die neue Mode-oder Musik-Branche oder; in den 80-er wurden bei einem Photo-Shootings oder Video-Dreh Millionen für paar Bilder verballert, drugs, sex and rock&roll :-)

Aber im Gegensatz haben paar blasse Jungs und Mädels sind paar Häuser kaufen können... hoffe ich doch!
 
Mich erinnert das an Gothic 3: Ein Spiel von riesiger Komplexität, das auch immer mehr Geld brauchte. Als Jowood es dann unfertig veröffentlichte, weil nicht genug Geld auf zu treiben war, war das das Ende für 2 Firmen. MS kann den Verlust von 75 Mio verkraften - Jowood war dagegen eine Zwergfirma. Gothic 3 wäre mit genügend Kapital ein Jahrhundert-Spiel geworden.
Gestern war ja zu lesen, dass es Kauf-Interessenten für Lionhead gibt. Eine Person wie Peter Molyneux ist zu bedeutend in der Spielewelt, um einfach fallen gelassen zu werden.
 
@ringelnatz111: Immerhin ist Gothic 3 jetzt, mit allen Community Patches, ein grandioses Spiel. Hab es Ende letzten Jahres erst wieder gespielt und es hat mir sehr gut gefallen.
 
@ger_brian: is schon klar, da hat außerdem noch ein anderes Profi-Team nachgeholfen, nur: Das Spiel wurde dann sehr bald für 5 Euro angeboten und fehlerfrei wurde es nie. Für Jowood war es letztlich der Todesstoß, und wo ist heute Pirania? Ich hab das Spiel auch geliebt, aber hier geht es um ein wirtschaftliches Desaster...
 
@ringelnatz111: das ist richtig. Zumindest Piranha hat sich gerettet, die Risen teile waren allesamt sehr gut.
 
75 Millionen?
Wie hätte man dies jemals wieder einspielen sollen? Vor allem bei einem F2P Tittel?!

Dafür bräuchte man weit über 10 Mio. Nutzer die SEHR viel Geld investieren...
 
@Edelasos: Das Spiel wurde schon mit viel liebe zum Detail gemacht und hätte als klassisches Fable sicher auch seine Kosten wieder eingespielt, nur das Evolve Konzept 4 gegen 1 mit einer Vielzahl von verschiedenen Klassen mit denen man sich nicht identifizieren konnte haben dem Spiel das Genick gebrochen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen