Google sucht Testfahrer: Für 20 Dollar die Stunde im autonomen Lexus

Die Entwickler der selbstfahrenden Autos von Google sind im US-Bundesstaat Arizona auf der Suche nach Testfahrern. Für 20 Dollar pro Stunde kann jeder Autofahrer, der eine Reihe von bestimmten Voraussetzungen erfüllt, sich als ... mehr... Google, Autonomes Auto, Selbstfahrend, Google Self Driving Car Project, Lexus SUV Bildquelle: Google Google, Autonomes Auto, Selbstfahrend, Google Self Driving Car Project, Lexus SUV Google, Autonomes Auto, Selbstfahrend, Google Self Driving Car Project, Lexus SUV Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fast doppelt so viel Geld wie auf dem Bau für ein bisschen Popo wund sitzen, das nenn ich mal ein Traumjob.
 
@JacksBauer: Ich stell mir das extrem monoton vor. Das kann man mir auf Dauer auch mit Geld nicht versüßen.
 
@JacksBauer: Seit wann ist denn "Traumjob" Neutrum?
 
@Jas0nK: Meinst du Jimmy Neutron? Der hat auch ein Traumjob.
 
@JacksBauer: Zitat: "Fast doppelt so viel Geld wie auf dem Bau für ein bisschen Popo wund sitzen, das nenn ich mal ein Traumjob."

Könntest Du diesen Satz bitte etwas konkretisieren ?.

Vielen Dank.

Skylab
 
Müsste das nicht "Test-Beifahrer" heißen?

Ich weiß einige Lieben den Gedanken sich vom Auto chauffieren zu lassen, ich nicht, auch nicht für 200 sie Stunde, für mich ist diese Technik vom Grund auf ein Risiko, das sind Menschen auch aber die haften für sich selbst!
 
@Kribs: Autonomes Fahren ist nachweislich sicherer als Du es je sein wirst. Das Problem wird die Übergangszeit sein, wo Mensch UND Maschine im gemischten Verkehr unterwegs ist.
 
@Lecter: Mal eine ganz einfache Frage,
wer Haftet, wenn ein Autonomes Auto >autonom fahrend< schuldhaft einen Menschen anfährt, der Halter, der Verkäufer oder der Hersteller?
 
@Kribs: In Deutschland ist das im Rahmen des Automatischen Parken geregelt worden. Der Fahrer ist immer schuld egal was das Auto macht.
 
@deischatten: Ich meinte nicht nur Assistenzsysteme sondern Voll-Automatisierte Autos, jetzt den Rückschluss wenn die Technik versagt / nicht ausreicht, der Fahrer respektive Halter haftet.
Da ist es doch besser auf eine Technik zu verzichten, die nur in genau definierten Situationen besser als der Mensch ist, aber auf nicht Vorprogrammierte Situationen immer falsch reagiert, während der Mensch diese Instinktiv erfassen kann/muss.

Macht für mich überhaupt keinen Sinn, eine Technik eingreifbereit ständig überwachen zu MÜSSEN, wenn ich sie selbst ersetzen kann!
 
@deischatten: Naja,ganz so einfach kann und darf es nicht sein,aber iwie doch,das klingt nach deutschland. Autonome auto kfz versicherung wirds dann wohl geben :)
 
@Kribs: Genau zu diesem Thema kam heute Vormittag eine sehr sehr gute und informative Sendung im Radio.
Inklusive Beleuchtung aus ethischer Sicht (bei Unfällen) und rundherum gelungen.
http://cdn-storage.br.de/MUJIuUOVBwQIbtChb6OHu7ODifWH_-by/_-OS/9-vd9Arp/160513_0905_radioWissen_Autonomes-Fahren---Wer-haftet-wenn-es-krach.mp3
 
@Milber: + Danke, Gute Repotage.
 
[...] und sollen mit einer Flotte von speziell umgebauten Lexus-SUVs durch die Stadt Chandler fahren [...]

Weiss jemand, ob das in Hinterhuglhapfing auch geplant ist?
Extra nach Chandler schwimmen ... naja ...
 
@6Jazzurro: bitte wo?! :D
 
Geil...würd mich sofort bewerben wenns in deutschland/münchen wäre.....
 
braucht man dafür einen führerschein? :D
 
@maymunabdi: Bei etlichen Fahrzeuglenkern würde ich nie nach dem Führerschein fragen, eher nach der Zurechnungsfähigkeit und der Fähigkeit ein Unrechtsbewusstsein zu haben!
Wenn Computer schimpfen könnten, egal ob als autonomes Fahrzeug oder als Computer zu Hause, dann würden einige "Anwender" jetzt aus den Ohren bluten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check